Idee gesucht: Ladevorrichtung ohne Bohren an die Wand

Idee gesucht: Ladevorrichtung ohne Bohren an die Wand

Beitragvon fweber » Di 6. Mär 2018, 23:57

Hallo zusammen,

nachdem sich hier ja doch einige E-Nerds (positiv gemeint) tummeln, möchte ich mal nach kreativen Ideen fragen. :)

Ausgangssituation: ein Stellplatz, an der Wand befindet sich eine Aufputz-Verteilerdose, darin liegen 5x6mm² 32A abgesichert.
Der Plan: da möchte ich mein Elektrofahrzeug dranhängen - 32A wären schön, 16A aber auch ausreichend. Zusätzlich wäre noch ein FI vorzusehen (entweder in einer Wallbox oder separat bzw. in einer CEE-Dose). Ein Juice Booster 2 ist bereits vorhanden.
Das Problem: Wand und Boden sollten aus verschiedenen Gründen nicht (mehr) angebohrt werden.

Wie komme ich nun einfach, ohne Bohrungen und normgemäß von der Verteilerdose zum Auto? Ist es denkbar, eine CEE-Dose mit eingebautem FI an die Wand zu "kleben"? Gibt es eine zulässige freihängende Verkabelung, die ich nicht bedacht habe?
fweber
 
Beiträge: 249
Registriert: Sa 30. Jul 2016, 10:56

Anzeige

Re: Idee gesucht: Ladevorrichtung ohne Bohren an die Wand

Beitragvon bm3 » Mi 7. Mär 2018, 00:10

Wenn du kleben darfst dann klebe ein Brett an die Wand und montiere das drauf was du brauchst. Du kannst auch stabile Latten / Kanthölzer zwischen Boden und Decke verspannen. Das Kleben ist immer so ne Sache, es muss einerseits gut genug halten aber der Kleber möglichst auch wieder rückstandslos entfernbar sein. Aber da gibt es Lösungen für.
Wenn man ängstlich ist bezüglich Brandschutz und E-Installationen dann muss halt noch ein Blech oder eine Rigipsplatte zwischen Installation und Holz.

VG

Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 6945
Registriert: Di 10. Apr 2012, 23:06

Re: Idee gesucht: Ladevorrichtung ohne Bohren an die Wand

Beitragvon Frosch_1977 » Mi 7. Mär 2018, 02:23

Hi,
mach doch mal von deiner Ist-Situation ein Foto, dann kann man sich das besser vorstellen.

Vorweg, Arbeiten im Drehstromnetz dürfen nur von Fachpersonal durchgeführt werden und müssen entsprechend der örtlichen Gegebenheiten, den TAB- & VDE-Bestimmungen entsprechen.

Unabhängig von diesem Foto hätte ich spontan folge Ideen.

Annahme für Befestigung - Variante 1:
Ich gehe davon aus, dass die von dir beschriebene Aufputz-Verteilerdose (AP-Abzweigdose) in der die Leitung endet, fachgerecht mit mindestens 2 Dübeln (6-er) an der Wand, in einer Höhe hängt in der man auch eine Steckdose montieren kann.

Annahme für Befestigung - Variante 2a / 2b / 2c :
Ich gehe davon aus, dass die von dir beschriebene Aufputz-Verteilerdose (AP-Abzweigdose) in der die Leitung endet, mit Silikon an die Wand geklebt wurde oder freihängend nicht fachgerecht umher baumelt, die Leitung aber lange genug ist damit man eine Steckdose in angemessener Höhe montieren kann.

Befestigung - Variante 1:
Da du die AP-Abzweigdose im Weiteren bei meinem Vorschlag nicht mehr benötigst ergeben sich 2 existierende freie Bohrungen mit Dübel.
Passend dazu und zur später anzubringenden 32A CEE-Steckdose kannst du nun eine Trägerplatte fertigen (bzw. einem Schlosser fertigen lassen). Diese Platte sollte natürlich solide genug sein um der Belastung beim Ein- und Ausstecken des 32A-Steckers standzuhalten.
An der Wand wird die Platte mit zwei löchern, passend zu den vorhandenen Dübeln festgeschraubt, evtl. müssen die Dübel gezogen werden und durch stabilere ersetz werden aber du willst ja nur nicht neu bohren ;) .
Für die Steckdose werden passend zu den Befestigungslöchern einfach Gewindebolzen aufgeschweißt. Achtung evtl. muss einer der Bolzen zur Erdung der Platte länger werden, falls die Haltelöcher ins Innere des Steckdosengehäuses führen was bei IP44 oder IP 67 unwahrscheinlich ist (wegen Feuchtigkeit).
Die Platte kann natürlich auch so ausgeführt werden, dass du deinen Juice-Booster 2 (JB2) auch noch daran aufhängen kannst.

Befestigung - Variante 2a:
Alles wie Variante 1 lediglich wird die Trägerplatte, nicht die Steckdose direkt das hält erfahrungsgemäß nicht langfristig, mit einem für die beiden Materialien geeigneten Hochleistungskleber an die Wand befestigt. Entsprechende Mehrkomponentenkleber gibt es entweder im Fachhandel. Alternativ kann einem da der Bauschlosser seines Vertrauens behilflich sein die haben das meist griffbereit und wissen was das Beste für so einen speziellen Anwendungszeck ist (Gewicht, mechanische Zugkräfte in schräge Richtung usw.).
Doch Bedenke der Kleber der dauerhaft hält hinterlässt bei der Demontage Rückstände!

Befestigung - Variante 2b:
Falls du in die Decke Bohren willst / darfst bietet sich eine Stange an einer Grundplatte von der Decke abwärts an. Daran dann am unteren Ende die passende Montageplatte wie unter Variante 1 dran und alles wie gehabt, die Leitung kannst du ja am Rohr entlangführen.

Befestigung - Variante 2c:
Eine Säule zwischen Boden und Decke mit Gewinde spannen und dann die Montageplatte (Siehe Variante 1) daran befestigen, Leitung an der Säule entlangführen.
an der die montageplatte aus Variante Falls du in die Decke Bohren willst / darfst bietet sich eine Stange an einer Grundplatte von der Decke abwärts an, daran dann am unteren Ende die passende Montageplatte wie unter Variante 1 dran und alles wie gehabt

Anschluss / Steckdose:
Hier reicht dir für den JB2 eine hochwertige 16A oder 32A CEE-Steckdose je nachdem ob du bis 11kW oder 22kW laden willst, da diese Steckdosen für eine Dauerbelastung ausgelegt sind.
Um für spätere Veränderungen / Erweiterungen vorbereitet zu sein empfehle ich eine Steckdose mit ausreichend Verdrahtungsraum. Weiterhin sollte in der Garage eine IP44-Variante gewählt werden. Für den Außenbereich rate ich wegen der Gesamten Dichtigkeit und wegen der Langlebigkeit zu einer IP67-Variante mit einem Soliden Verschluss der auch im Winter gut Verwendbar ist, dann bleibt alles Trocken und Sauber.
Beispiele für entsprechende Steckdosen:
MENNEKES IP44 Wandsteckdose 16A oder 32A
MENNEKES IP67 Wandsteckdose 16A oder 32A


FI-Schutzschalter, Leitungsschutzschalter usw.:
So deine Zuleitung über eine Verteilung versorgt wird die den aktuellen Standards entspricht brauchst du für den Anschluss des Juice-Booster 2 nichts dergleichen montieren, da der JB2 über einen integrierten Fehlerstomschutz (AC & DC) verfügt wie den Technischen Daten Link zu entnehmen ist.
. Lediglich wenn die Zuleitung höher abgesichert ist als die Steckdose die du montieren lässt oder kein FI vorgeschaltet ist müsstest da etwas gemacht werden, aber bei 6mm² gehe ich von maximal 32A sowie einem FI aus (das zu prüfen ist wieder Sache des montierenden Elektrikers). Falls hier Notwendigkeit besteht gibt es auch entsprechende Gehäuse siehe [URL=http://www.mennekes.de/index.php?id=industriesteckvorrichtungen-neu&asimGroupId=2000035&asimMenuId=2000181]Hersteller-Link[URL] was den Preis aber nach oben treibt.
Ergänzende Gedanken:
- An der Halteplatte könnte man noch eine Möglichkeit zum Diebstalschutz mittels Schloss für den JB2 anbringen, falls die Stelle nicht von „außen abgeschirmt“ ist.
- Um „Stromdiebstahl“ zu vermeiden gibt es auch Varianten der Steckdosen die man Abschalten kann und mit einem Schloss verriegeln. [URL=http://www.mennekes.de/index.php?id=industriesteckvorrichtungen-neu&asimGroupId=2000047&asimMenuId=2000224]Hersteller-Link[URL]

Ich hoffe dir damit etwas geholfen zu haben.
Aber auf jeden Fall der Rat Drehstrom 400V 32A ist nichts für Unerfahrene, das ist für Fachkräfte.

Meine Rechtschreibfehler bitte ich aufgrund meiner Rechtschreibschwäche zu entschuldigen, ich muss mich da auf Word verlassen und das sagt alles ok.
MfG
Frosch_1977

Technik: Renault ZOE INTENS - Z.E. 40 (2017-12-29) / CEE +JUICE BOOSTER 2

An die Rechtschreibpolizei: Bitte ignorieren Sie mich, da ich ihren Ansprüchen aufgrund meiner Lese-& Rechtschreibschwäche nicht gerecht werde.
Benutzeravatar
Frosch_1977
 
Beiträge: 201
Registriert: Fr 26. Mai 2017, 02:19
Wohnort: Kahlgrund

Re: Idee gesucht: Ladevorrichtung ohne Bohren an die Wand

Beitragvon fweber » Mi 7. Mär 2018, 12:16

Danke für die Vorschläge! Die Idee mit einer Säule wäre tatsächlich gar nicht so abwegig...

Vielleicht zur Ergänzung: Motivation ist vor allem, dass gemäß Hausverwaltung für eine bauliche Veränderung (was das Anbringen einer Steckdose beinhaltet) ein Umlaufbeschluss der gesamten Eigentümergemeinde erforderlich wäre. Die (vorhandene) Zustimmung des Stellplatzeigentümers reicht offenbar nicht - ich selbst bin nur Mieter. :?
Dabei gehts mir weniger um die Nachbarn, die damit sicherlich kein Problem hätten, sondern um die hohen Kosten und den Aufwand für einen von der HVW organisierten Umlauf.

Der Gedanke war daher, das Ladeequipment möglichst reversibel zu befestigen - oder eben nicht zu befestigen... Dass den Anschluss nur eine Elektrofachkraft vornimmt, versteht sich von selbst.
fweber
 
Beiträge: 249
Registriert: Sa 30. Jul 2016, 10:56

Re: Idee gesucht: Ladevorrichtung ohne Bohren an die Wand

Beitragvon Leftaf » Mi 7. Mär 2018, 12:21

Warum nicht etwas davor stellen?.

Winkelstütze
DV_8_8486836_02_4c_DE_20130412061636.jpg
Winkelstütze
Renault ZOE Intens
Bild
Benutzeravatar
Leftaf
 
Beiträge: 580
Registriert: Do 23. Mai 2013, 16:56
Wohnort: Hamburg

Re: Idee gesucht: Ladevorrichtung ohne Bohren an die Wand

Beitragvon fweber » Mi 7. Mär 2018, 18:25

Danke für den Tipp! Solche L-Steine gibt es auch aus Kunststoff, das wäre perfekt (30 statt 300kg). Fraglich: darf man eine CEE Dose an einen solch - im weitesten Sinne - „beweglichen“ Stein montieren?
fweber
 
Beiträge: 249
Registriert: Sa 30. Jul 2016, 10:56

Re: Idee gesucht: Ladevorrichtung ohne Bohren an die Wand

Beitragvon Frosch_1977 » Do 8. Mär 2018, 19:00

fweber hat geschrieben:
Danke für den Tipp! Solche L-Steine gibt es auch aus Kunststoff, das wäre perfekt (30 statt 300kg). Fraglich: darf man eine CEE Dose an einen solch - im weitesten Sinne - „beweglichen“ Stein montieren?

Hallo,
für den schweren L-Stein der nicht ohne Hilfsmittel oder mehrere Personen bewegt werden kann sehe ich keine Bedenken, dass du die Dose dort unter den Bedingungen einer Ortsfesten Installation anbringen kannst, wenn du bis zur AP-Abzweigdose hin ein geeignetes Verlegerohr verwendest (Optimal Stahl)

Für das "leichte" Kunststoff-L-Profil sehe ich das problematisch da das meiner Meinung nach als "ortsveränderlich" bzw. "beweglich" gilt. Somit müsstest du die Zuleitung Flexibel auslegen und so befestigen, dass sie weder an der Steckdose noch an der AP-Abzweigdose abreist oder aus dem Gehäuse heraus reisen kann, das bedeutet dann für ausreichenden Halt gewiss ein Dübel muss her.

Die Spannvorrichtung wäre da das einfachste die ist nämlich so sie festgespannt ist meiner Einschätzung nach nicht mehr "beweglich".
MfG
Frosch_1977

Technik: Renault ZOE INTENS - Z.E. 40 (2017-12-29) / CEE +JUICE BOOSTER 2

An die Rechtschreibpolizei: Bitte ignorieren Sie mich, da ich ihren Ansprüchen aufgrund meiner Lese-& Rechtschreibschwäche nicht gerecht werde.
Benutzeravatar
Frosch_1977
 
Beiträge: 201
Registriert: Fr 26. Mai 2017, 02:19
Wohnort: Kahlgrund

Re: Idee gesucht: Ladevorrichtung ohne Bohren an die Wand

Beitragvon Fluencemobil » Do 8. Mär 2018, 19:48

Leftaf hat geschrieben:
Warum nicht etwas davor stellen?.

Winkelstütze
DV_8_8486836_02_4c_DE_20130412061636.jpg


Coole Idee. Auch wenn man mal nicht graben möchte /darf.
Und es geht nur wenig Platz verloren.
10% Rabatt für alle Elektroautofahrer auf Brillen und Kontaktlinsen bei http://www.optikanton.de/
Fluence ZE aus 2013 günstig für 6200,-€ abzugeben.
Benutzeravatar
Fluencemobil
 
Beiträge: 1853
Registriert: So 16. Mär 2014, 10:23
Wohnort: Erfurt

Re: Idee gesucht: Ladevorrichtung ohne Bohren an die Wand

Beitragvon fweber » Do 15. Mär 2018, 09:07

Ok, Ihr habt mich überzeugt - ich gehe doch lieber das Thema Wandbefestigung an, mit allen Genehmigungen etc. ;)

Wahrscheinlich werde ich eine CEE montieren und daran den Juice Booster 2. Hat jemand zufällig eine Empfehlung für eine CEE mit DIN-Schiene und FI A? Ich finde im Netz nur unansehnliche und überteuerte (>500 Euro) Stromverteiler, bei dem Preis kann das doch kein FI A sein...
fweber
 
Beiträge: 249
Registriert: Sa 30. Jul 2016, 10:56

Re: Idee gesucht: Ladevorrichtung ohne Bohren an die Wand

Beitragvon eDEVIL » Do 15. Mär 2018, 09:14

Was spricht gegen den L-Stein? Muss ja nicht 300kg wiegen. Da genügt auch 80-100kg.

Vortiel ist auch, dass man den dann mitnehmen kann, wenn man als Mieter umzieht.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 12061
Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10

Anzeige

Nächste

Zurück zu Private Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: derbrocken und 2 Gäste