Häufigkeit privater Lademöglichkeiten nach Haushalten

Häufigkeit privater Lademöglichkeiten nach Haushalten

Beitragvon Spürmeise » Mi 25. Nov 2015, 11:41

Hallo,

kennt jemand eine Studie, die abgeschätzt, welcher Anteil von Haushalten über eine private Lademöglichkeit, geeignet für Elektro-PKW verfügt? Zu Unterscheiden wäre etwa

- private Lademöglichkeit bereits vorhanden, z.B. Steckdose in der Garage
- nicht vorhanden, aber mit entsprechenden Investitionen (da eigenes Grundstück) machbar
- nicht vorhanden, Installation wäre möglich, aber nur wenn Vermieter/Miteigentümer zustimmen
- nicht möglich (z.B. Laternenparker)

Hier im Forum zu fragen würde keine sinnvollen Daten ergeben, da die Eigenschaft "E-Auto-Besitzer" die relativen Häufigkeiten verschiebt.
Spürmeise
 

Anzeige

Re: Häufigkeit privater Lademöglichkeiten nach Haushalten

Beitragvon Spürmeise » So 20. Dez 2015, 00:23

hier aus Sonne, Wind & Wärme Heft 11-12/2015 ein Teaser über "elektrisierte" Wohnungswirtschaft in NRW und Berlin:

Mieterinteresse.jpg
Spürmeise
 

Re: Häufigkeit privater Lademöglichkeiten nach Haushalten

Beitragvon mlie » So 20. Dez 2015, 00:36

Spürmeise hat geschrieben:

Hier im Forum zu fragen würde keine sinnvollen Daten ergeben, da die Eigenschaft "E-Auto-Besitzer" die relativen Häufigkeiten verschiebt.


Tuts das tatsächlich? Ich vermute, dass die Eigenschaft "Eigenheimbesitzer" eher was ausmacht, bzw wer ein Haus, Doppelhaushälfte oder Drittelhausdrittel hat, hat es deutlich einfacher, bei Bedarf eine Lademöglichkeit zu schaffen, ohne große Eigentümerversammlung oder Vermietergenehmigung.

Insofern wäre vielleicht bezüglich der Lademöglichkeit "auf fremden Willen angewiesen" ein Status, der ausschlaggebend sein könnte.
Wer also im Vornhinein schon nicht laden kann, wird bei einem Autokauf die Option "elektrisch" maximal als Rex-Version bedenken, und da passt dann ja das Preis/Leistungsverhältnis aus Sicht des Verbrennerfahrers nicht mehr. Obwohl es ja hier im Forum auch einige Mieter und "Nur-Öffentlichkeitslader" gibt.
Insofern gilt wie für jede Statistik: Bei entsprechender Auswahl der Quellen und/oder Randbedingungen ist praktisch jedes Ergebnis statistisch begründbar... ;-)
150 Mm elektrisch ab 11/2012.
Nichts ist so dringend, als dass es morgen nicht noch dringender wäre.
Ein Eckpfeiler kann durchaus rund sein.
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3332
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 10:43
Wohnort: 50 km vom nächsten Trippellader entfernt

Re: Häufigkeit privater Lademöglichkeiten nach Haushalten

Beitragvon Spürmeise » So 20. Dez 2015, 17:52

mlie hat geschrieben:
Tuts das tatsächlich?

Ja, ich denke schon. Noch verfälschter wäre das Ergebnis freilich, wenn Eigenheimbesitzer mit Elektroauto, die außerdem Elektromeister sind, nach eigener Lademöglichkeit gefragt würden... ;)
Spürmeise
 

Re: Häufigkeit privater Lademöglichkeiten nach Haushalten

Beitragvon graefe » So 20. Dez 2015, 18:00

Knapp ¾ aller Haushalte wohnen in Mehrfamilienhäusern. Ich schätze dass bei den allermeisten dieser Haushalte keine private Lademöglichkeit besteht, weil Laternen- oder Gemeinschaftsgaragen-Parker. Es war mir schon immer ein Rätsel, wie man da die Elektromobilität in die Masse bringen will.

Graefe
BMW i3 (94Ah), Smart (451) ED Cabrio mit 22kW-Bordlader
kein Model 3 reserviert
Benutzeravatar
graefe
 
Beiträge: 2428
Registriert: Sa 19. Jul 2014, 09:01

Re: Häufigkeit privater Lademöglichkeiten nach Haushalten

Beitragvon eMobFan » So 20. Dez 2015, 18:09

....wenig Interesse von Mieter..... grins :lol:
Und wenn ein Mieter Interesse hat, dann läßt man ihn am ausgestreckten Arm verhungern. So wie mich.

Zum Jahreswechsel wird es aber bei mir einen Wechsel der Hausverwaltung geben. Die IVV, die sich mit dem Thema Ladepunkt in der Tiefgarage partout nicht beschäftigen wollte, gehört dann der Vergangenheit an.
Und klar, werde ich mein Glück dann wieder bei der neuen Hausverwaltung probieren. Stetig Tropfen höhlt den Stein.
Vielleicht zeigt sich die neue Hausverwaltung hier zugänglicher.
Zoe Intens R210 - schwarz - 17"- seit 04/2015
Benutzeravatar
eMobFan
 
Beiträge: 378
Registriert: Di 31. Mär 2015, 18:44
Wohnort: Köln

Re: Häufigkeit privater Lademöglichkeiten nach Haushalten

Beitragvon spark-ed » So 20. Dez 2015, 18:37

Es gibt immerhin angeblich etwa 15Mio Einfamilienhäuser in DE.
Hier dürfte bei der Hälfte eine Garagen-/ Stellplatzsteckdose voranden sein. Bei weiteren 45% sollte die Schaffung einer Lademöglichkeit problemlos zu realisieren sein.
Dazu kommen etliche Tiefgaragenplätze oder elektrifizierte Garagenanlagen in Wohnungssiedlungen etc.

In meinem lokalen Umfeld kenne ich praktisch niemanden, der sich nicht für <€1000,- eine Lademöglichkeit schaffen könnte.
Im städtischen Umfeld sieht das logischerweise anders aus.
SmartED - einfach, wie für mich gemacht
Benutzeravatar
spark-ed
 
Beiträge: 1372
Registriert: Sa 2. Aug 2014, 09:39
Wohnort: Sehnde

Re: Häufigkeit privater Lademöglichkeiten nach Haushalten

Beitragvon kai » So 20. Dez 2015, 20:10

Irgendeinen Vorteil muss das Land ja haben. Die Städter sollten eh nur U-Bahn, E-Bus oder Fahrrad fahren. Eigene Autos in Ballungszentren sind überflüssig.
BildZOE Zen, CrOhm Box mit 22kw, PV seit 2009 mit Eigenverbrauch und 9,43 kWp (Hausspeicher mit 25 kWh geplant)
Benutzeravatar
kai
 
Beiträge: 2396
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 20:07
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: Häufigkeit privater Lademöglichkeiten nach Haushalten

Beitragvon flow2702 » So 20. Dez 2015, 21:52

eMobFan hat geschrieben:
....wenig Interesse von Mieter..... grins :lol:
Und wenn ein Mieter Interesse hat, dann läßt man ihn am ausgestreckten Arm verhungern. So wie mich.

Zum Jahreswechsel wird es aber bei mir einen Wechsel der Hausverwaltung geben. Die IVV, die sich mit dem Thema Ladepunkt in der Tiefgarage partout nicht beschäftigen wollte, gehört dann der Vergangenheit an.
Und klar, werde ich mein Glück dann wieder bei der neuen Hausverwaltung probieren. Stetig Tropfen höhlt den Stein.
Vielleicht zeigt sich die neue Hausverwaltung hier zugänglicher.


Ich lese hier bei dir und anderen immer so viel von diesen ominösen "Hausverwaltungen". Zugegebenermaßen, mir fehlt da offensichtlich etwas Erfahrung, aber ist das nicht einfach nur ein Dienstleister für den oder die Eigentümer? So á la "Halt die Klappe und sorg dafür, dass die Miete pünktlich da ist!"? Was sagen denn die Eigentümer zu solchen Ideen? Warum müsst ihr euch da mit "dem Hausmeister" rumschlagen? (Das sind ernst gemeinte Fragen)
flow2702
 
Beiträge: 654
Registriert: Mo 1. Jun 2015, 21:39

Re: Häufigkeit privater Lademöglichkeiten nach Haushalten

Beitragvon michaell » So 20. Dez 2015, 21:59

Ist halt die frage ist man nur Mieter oder
Miteigentümer 8-)
ZOE intens seit 11/2014, IONIQ Style Orange seit 11/2017
KONA bestellt.
Info (at) Solar-lamprecht.de
michaell
 
Beiträge: 1412
Registriert: Fr 28. Nov 2014, 17:26
Wohnort: 90765 Fürth

Anzeige

Nächste

Zurück zu Private Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Electric_Jonas, Ralph W und 6 Gäste