Großbaustelle Ladestation am Mehrfamilienhaus

Re: Großbaustelle Ladestation am Gemeinschaftseigentum

Beitragvon Elektrofix » Mi 1. Jul 2015, 22:58

Ich muss sagen, Du hast Dir über alles einen Kopf gemacht. :thumb:
Jeder hat seiner eigen Vorstellung und Wünsche.
Bei der Verlegung eines CAT-Kabel im Außenbereich achte darauf das es ein CAT-Erdkabel ist. Am Freitag muss ich wieder nach Norddeich, da eine Elektriker-Firma normales CAT-Kabel außen verlegt; hat bis zum ersten Frost funktioniert, :D danach nicht mehr.

Viel Spass bei Deinem Projekt
Benutzeravatar
Elektrofix
 
Beiträge: 660
Registriert: So 22. Feb 2015, 17:05
Wohnort: Oldenburg (Oldb)

Anzeige

Re: Großbaustelle Ladestation am Gemeinschaftseigentum

Beitragvon Karlsson » Fr 3. Jul 2015, 00:34

80cm sind wohl Standard als Vorgabe. Habe heute auch gebuddelt. Bei mir ist es 3x2,5 geworden. Die Installation bis zu meinem Keller hat eh nur 1,5 und ich will da 14A drüber schicken - sieht der VDE als in Ordnung an.
Da Mietwohnung möchte ich da auch nicht noch groß in die Installation bis zum Keller investieren. Mein Part ist nur Keller - Parkplatz.
Die Außenschuko ist die 14A Version und hat nochmal separat die zugehörige Sicherung mit FI. Davor sitzt noch ein Stromzähler, weil ich halt wissen will, was im Auto geblieben ist.
Also beides sitzt in einem kleinen Extra Stromkasten in meinem Kellerraum.
Ein bisschen mitdenken muss man auch...der Wäschetrockner hängt auch an der Sicherung für den Keller.
Da geht natürlich nur eins zur Zeit. Wir nutzen den aber nur für Restfeuchte. Auch im Winter wird fast alles auf dem Dachboden zum trocknen aufgehängt.
Zoe Intens Q210 seit 06/15
Ford Focus Titanium Kombi seit 06/18
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 14235
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Re: Großbaustelle Ladestation am Gemeinschaftseigentum

Beitragvon PowerTower » Fr 3. Jul 2015, 19:23

Da es von wallb-e keine Standsäule für die eco 2.0 gibt und Löcher bohren am Nachbarhaus verboten ist, musste eine andere Lösung her. Ebay Kleinanzeigen dein Freund und Helfer. Edelstahlsäule mit den passenden Maßen und zufällig in 20 km Entfernung gefunden, inklusive Sockel für's Fundament. Das ganze für einen schmalen Taler - prima, heute gleich abgeholt. Sieht so allerdings etwas nackig aus, vielleicht kommt noch eine hübsche Deko dran. Nächste Woche wird gebuddelt und die Wallbox lässt hoffentlich auch nicht zu lange auf sich warten.

Da es kein zusätzlicher Aufwand ist werde ich nun trotzdem ein zweites Leerrohr mit Einziehhilfe passend für 5x4 mm² mit reinlegen. Dann ist eine eventuelle Umrüstung auf 11 kW an einem Tag abgehakt. Die Diskussion um kWh fressende Lüfter hat mich doch etwas verunsichert.
Dateianhänge
stele_wallbox.jpg
Standsäule zur Aufnahme der wallb-e eco 2.0 Wallbox
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4883
Registriert: So 27. Jan 2013, 23:52
Wohnort: Radebeul

Re: Großbaustelle Ladestation am Gemeinschaftseigentum

Beitragvon eDEVIL » Sa 4. Jul 2015, 11:21

Amtliche Säule. Kostet normal ein kleines Vermögen.
@karlson für ne schuko ist der aufwand/Anteil an den gesamtkosten ja ok
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 12091
Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10

Re: Großbaustelle Ladestation am Gemeinschaftseigentum

Beitragvon PowerTower » Di 7. Jul 2015, 18:25

OK ihr habt gewonnen. ;) Es wird nun doch alles auf 11 kW ausgelegt, bis auf den Schutzschalter weil ich den erstmal kostenlos bekommen habe. Wenn ich mal günstig nen FI Typ B (oder A-EV? hab noch nicht so recht den Unterschied verstanden) schieße kann man ja immer noch umrüsten. Habe ja aktuell noch keinen Vorteil dadurch. Bestellung bei wallb-e wird auf 11 kW geändert, wobei ich vergessen habe zu fragen, ob die Wallbox einphasig betrieben werden kann. Theoretisch sollte ja einfach nur ein breiteres Schütz drin sein und dafür kein FI Schalter. Elektriker hat das Problem verstanden und beschafft neues 5x2,5 mm² Kabel. Hätte zwar trotzdem gern 4 mm² gehabt, aber er findet das nach wie vor übertrieben und zudem hätte ich vieles neu kaufen müssen was sonst kistenweise bei mir im Keller liegt von vergangenen Bastelaktionen. So wird das endlich auch mal verbraucht.

Also wer weiß, vielleicht kann ich dem ein oder anderen ab 2016 mit 11 kW aushelfen. 8-)

Tag 1 auf der Baustelle
Dateianhänge
SNV84839.JPG
Ausschachten begonnen und Platzverhältnisse für Fundament ermittelt
SNV84844.JPG
Schellen montiert, dank der Dämmung sind Rohre und Kabel fast unsichtbar verlegt
SNV84845.JPG
Durchführung zum Keller, beim ersten Versuch auf Stahl gelandet
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4883
Registriert: So 27. Jan 2013, 23:52
Wohnort: Radebeul

Re: Großbaustelle Ladestation am Gemeinschaftseigentum

Beitragvon Karlsson » Di 7. Jul 2015, 18:41

Die Halter für die Rohre hab ich auch. Sieht einfach etwas netter aus. Kost auch kaum Geld.

Bin jetzt bei
18€ Kabel 20m 3x2,5
45€ Hutschienenzähler
10€ Stromkasten
4€ Rohre und Halter für Installation
13€ 60cm Bohrer 10mm

Die Renault Schuko konnte ich direkt an meinen Kennzeichenhalter am Parkplatz schrauben (4xM4 Gewinde rein geschnitten). Die gehört theoretisch auch noch in die Kosten mit rein. War aber beim Notladekabel mit bei und einem Sicherung inklusive FI ebenfalls. Ich habe dafür 360€ bezahlt.
Bislang noch sehr überschaubar. Soll ja aber auch eher ein Notnagel sein.
Zoe Intens Q210 seit 06/15
Ford Focus Titanium Kombi seit 06/18
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 14235
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Re: Großbaustelle Ladestation am Gemeinschaftseigentum

Beitragvon JoDa » Di 7. Jul 2015, 23:11

@PowerTower

Gratuliere! Sieht sehr professionell aus!

Wenn ich die Fotos richtig deute musst du mit der Leitung bzw. dem Schlauch noch zumindest einmal den gepflasterten Weg kreuzen. Also die Pflastersteine dort rausnehmen und danach wieder einsetzen. Viel Spaß. :(

Auf dem Foto der Ladesäule sieht man nur eine Öffnung aus der dann vermutlich das Ladekabel herausgehen soll. Hat die Säule noch eine zweite Öffnung damit man die Ladestation auch öffnen kann?
Renault ZOE Intense - Neptun grau - seit 9/2014
Elektroautos heute schon eine Alternative?
CO2 Emissionen von PKWs
Benutzeravatar
JoDa
 
Beiträge: 695
Registriert: So 6. Jul 2014, 23:16
Wohnort: A3162 Rainfeld, Niederösterreich

Re: Großbaustelle Ladestation am Gemeinschaftseigentum

Beitragvon PowerTower » Mi 8. Jul 2015, 08:40

Ich hab vom Elektriker ein 2 Meter Eisenrohr mit passendem Durchmesser bekommen. Die Idee ist, dieses mit einigen hundert Hammerschlägen unter dem Gehweg durchzutreiben. Wenn das nicht funktioniert müssen die Pflastersteine mal für einen Tag raus. Plan A gefällt mir aber besser. ;)

Die auf dem Bild erkennbare Öffnung der Säule ist momentan mit einem Schloss verriegelt. Da es dazu keinen Schlüssel mehr gibt wird diese Platte aufgebohrt und entfernt. An der dann offenen Stelle wird eine neue Grundplatte für die Wallbox montiert. Wie das genau umgesetzt werden kann wird sich erst zeigen, wenn die wallb-e Lieferung zu Hause angekommen ist.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4883
Registriert: So 27. Jan 2013, 23:52
Wohnort: Radebeul

Re: Großbaustelle Ladestation am Gemeinschaftseigentum

Beitragvon PowerTower » Fr 10. Jul 2015, 19:24

Ich denke die größte Hürde ist nun gemeistert. Der Boden 50 cm unterhalb des Gehwegs war tatsächlich reiner Sand, mit Hilfe eines 1,30 Meter langen Bohrers konnte das Rohr anschließend problemlos durchgehämmert werden. Kabel durchgezogen, Fundament gegossen. Fehlten ein paar kg Zement, die werden morgen noch aufgeschüttet. Ich freu mich, dass das doch so unerwartet reibungslos funktioniert. Das geht aber auch nur dank der Hilfe meines Vaters, der da sehr souverän wirkt und die entsprechende Ausrüstung besitzt. Das schont die Nerven. ;) Vor allem beim Ausschachten hilfreich, denn jemand meinte wohl lange vor meiner Zeit ein Fundament an die Stelle setzen zu müssen, an der ich das Kabel verlegen will. 8-)

Tag 2 auf der Baustelle
Dateianhänge
SNV84846.JPG
Unterführung des Gehwegs fertig, Fundament gegossen.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4883
Registriert: So 27. Jan 2013, 23:52
Wohnort: Radebeul

Re: Großbaustelle Ladestation am Gemeinschaftseigentum

Beitragvon JoDa » Do 30. Jul 2015, 22:49

Ladestation schon fertig?
Renault ZOE Intense - Neptun grau - seit 9/2014
Elektroautos heute schon eine Alternative?
CO2 Emissionen von PKWs
Benutzeravatar
JoDa
 
Beiträge: 695
Registriert: So 6. Jul 2014, 23:16
Wohnort: A3162 Rainfeld, Niederösterreich

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Private Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste