Elektrosmog Ladesäule

Re: Elektrosmog Ladesäule

Beitragvon E-lmo » Di 2. Jan 2018, 20:39

Ich hatte hier

private-ladeinfrastruktur/elektrosmog-ladesaeule-t28970-20.html#p662018

eigentlich einen praktikablen Vorschlag gemacht, der ist wohl neben den lustigen Kommentaren untergegangen...
Seit Mai 2016 mit einem e-UP unterwegs
Benutzeravatar
E-lmo
 
Beiträge: 904
Registriert: Mo 19. Sep 2016, 16:24
Wohnort: Neuenhagen bei Berlin

Anzeige

Re: Elektrosmog Ladesäule

Beitragvon c.becker.88 » Di 2. Jan 2018, 21:03

E-lmo hat geschrieben:
Ich hatte hier

private-ladeinfrastruktur/elektrosmog-ladesaeule-t28970-20.html#p662018

eigentlich einen praktikablen Vorschlag gemacht, der ist wohl neben den lustigen Kommentaren untergegangen...


Hi,

Danke, das ist eine Option.
Kann man ja mal vorschlagen.

Gruß,
Christian
seit 17.02.18: ZOE Q210 Intens (EZ 10/2013), Perlmutt Weiss, 17“ Alufelgen, BMS 0854, 98% SOH, 69.000km
Elektromobilität ist keine Frage der Kosten, der Ladung oder der Reichweite - sie ist eine Frage der WERTE!
Benutzeravatar
c.becker.88
 
Beiträge: 139
Registriert: Di 2. Jan 2018, 00:17
Wohnort: Kassel

Re: Elektrosmog Ladesäule

Beitragvon LocutusB » Mi 3. Jan 2018, 13:34

Reicht es nicht evtl. den Nachbarn einfach klar zu machen, dass für das Laden eines Elektrofahrzeugs ganz normaler Strom, der ja auch bei Ihnen im Haus schon vielfach fließt, verwendet wird. Die denken wer weiß was Du da verbuddeln willst. Sonst würdest Du ja nicht fragen ;-).
Geschirmtes Kabel klingt natürlich fein, ist aber meiner Meinung nach das falsche Signal.
Möglicherweise liegt ja direkt daneben dann auch das Kabel vom Hausanschluss ...
BMW i3 - EZ 02/14 - 100tkm - 13,3kWh/100km (App), 15,5kWh/100km (Zähler) - Entwicklungsstand I001-18-03-530 - Stand 06/18
Benutzeravatar
LocutusB
 
Beiträge: 1318
Registriert: Di 22. Okt 2013, 19:30
Wohnort: MUC

Re: Elektrosmog Ladesäule

Beitragvon ecopowerprofi » Mi 3. Jan 2018, 14:05

LocutusB hat geschrieben:
Geschirmtes Kabel klingt natürlich fein, ist aber meiner Meinung nach das falsche Signal.
Möglicherweise liegt ja direkt daneben dann auch das Kabel vom Hausanschluss ...

Wenn jemand sich das mit dem Elektrosmog in den Kopf gesetzt hat, dann kann man ihm das nur sehr sehr schwer wieder ausreden. Beim geschirmten Kabel reden wir nicht über irgend welche Unsummen. Die Mehrkosten liegen je nach Länge nur im zweistelligen Bereich. Nur mit dem geschirmten Kabel kann man ihm zeigen, dass man seine Einwände ernst nimmt und was gegen den Elektrosmog tut und damit seine Bedenken zerstreuen.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 2864
Registriert: So 6. Dez 2015, 08:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: Elektrosmog Ladesäule

Beitragvon smartyy86 » Mi 3. Jan 2018, 14:52

Existiert in dem Haus ein Warmwasserboiler oder ein Durchlauferhitzer?
Wenn ja, einfaches Argument:
Warmwasserboiler meist 1-Phasig mit 6kW, d.h. min. 16A Stromfluss
Durchlauferhitzer fast immer 3-Phasig mit 18-24kW, d.h. mind. 20A Stromfluss
Direkt im Haus, meist wenige m entfernt vom Bett, wenige cm. entfernt von der Dusche (da ist man ja sogar nackt!)
Wenn Sie schlafen können und die gerate sind im Haus, dann gehts auch mit der E-Säule
smartyy86
 
Beiträge: 19
Registriert: Mo 18. Dez 2017, 21:54

Re: Elektrosmog Ladesäule

Beitragvon Priusfahrer » Mi 3. Jan 2018, 15:58

c.becker.88 hat geschrieben:
Die andere Partei fordert nun eine Unbedenklichkeitsbescheinigung oder Messwerte zur Strahlung bei 11kW Ladung.


Welche Strahlung?

Bei einer Stromleitung fließt 50Hz Wechselstrom. Da + und - (L1-3 und N) in der Regel in einem Kabel verlegt werden, hebt sich das Magnetfeld (magnetisches Wechselfeld) nahezu auf. Da "strahlt" nix. Es entsteht nur ein Magnetfeld, welches vergleichbar mit dem der Erde ist. (halte mal einen Kompass an eine Stromleitung) Selbst bei 11KW lässt dieser sich nur in unmittelbarer Nähe "beirren". Bereits in wenigen cm Abstand ist das Erdmagnetfeld stärker.

Anders sieht es bei Gleichstrom aus, wie er innerhalb des Fahrzeuges vom Ladegerät zum Akku fließt. Aber dazu findest Du sicher was in der Bedienungsanleitung des Fahrzeuges. Diese Kabel sind aber in der Regel auch doppelt geschirmt.
Wer eher bremst fährt länger schnell (ohne nachzuladen)
Derzeit im Ioniq unterwegs.
Priusfahrer
 
Beiträge: 1543
Registriert: Mo 11. Jan 2016, 22:36

Re: Elektrosmog Ladesäule

Beitragvon ecopowerprofi » Mi 3. Jan 2018, 18:43

Priusfahrer hat geschrieben:
Welche Strahlung?

Du weißt es und ich weiß es. Da kannst reden wie Du willst. Da muss man eine Bescheinigung von irgend so ein Heini aus dem Öko-Bereich haben. Am Besten von einem Wunderheiler. Der kommt mit irgendwelche obskuren Geräte an und misst die Erdstrahlung und ob die Wasseradern gestört werden. Da ich auch ein Ing.-Büro habe, kann ich ja mit ein paar Messgeräte vorbei kommen und die Strahlung messen. :lol:
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 2864
Registriert: So 6. Dez 2015, 08:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: Elektrosmog Ladesäule

Beitragvon BrabusBB » Mi 3. Jan 2018, 19:06

Priusfahrer hat geschrieben:
Anders sieht es bei Gleichstrom aus, wie er innerhalb des Fahrzeuges vom Ladegerät zum Akku fließt.

Schreib das nicht so laut, sonst muss er den Hasendraht um die Zoe wickeln.
Smart 451 ED Brabus Cabrio seit 28.07.2017
BrabusBB
 
Beiträge: 455
Registriert: Do 27. Jul 2017, 18:44
Wohnort: D-71032 Böblingen

Re: Elektrosmog Ladesäule

Beitragvon Priusfahrer » Do 4. Jan 2018, 09:33

ecopowerprofi hat geschrieben:
[Du weißt es und ich weiß es. Da kannst reden wie Du willst. Da muss man eine Bescheinigung von irgend so ein Heini aus dem Öko-Bereich haben.


Ja da hast Du Recht. Da haben wir bei der Funkübertragung von Zählerwerten auch gelegentlich die Diskussion mit den Mietern. Besonders Lustig, wenn da auf dem Telefon eine Handynummer angezeigt wird oder so was per E-Mail reinkommt :lol:
Wer eher bremst fährt länger schnell (ohne nachzuladen)
Derzeit im Ioniq unterwegs.
Priusfahrer
 
Beiträge: 1543
Registriert: Mo 11. Jan 2016, 22:36

Re: Elektrosmog Ladesäule

Beitragvon E-lmo » Do 4. Jan 2018, 21:27

Etwas Strahlung tritt auf jeden Fall aus einer ungeschirmten Leitung!
Der Berührungslose Spannungsprüfer, den ich weiter oben angesprochen habe, muss ja auf das Elektrische Feld der Leitung reagieren.
Bei geschirmtem Kabel spricht der erfahrungsgemäß nicht an!
Seit Mai 2016 mit einem e-UP unterwegs
Benutzeravatar
E-lmo
 
Beiträge: 904
Registriert: Mo 19. Sep 2016, 16:24
Wohnort: Neuenhagen bei Berlin

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Private Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast