Eigene Lademöglichkeit anbieten... 22kW oder gleich 43kW?

Re: Eigene Lademöglichkeit anbieten... 22kW oder gleich 43kW

Beitragvon Elektrofix » Di 15. Dez 2015, 21:54

Zölibat hat geschrieben:
… 22kW ist doch eine Normalladung, oder habe ich was verpasst?
Jupp, nur weil einige seltene Fahrzeuge >22kW laden können, ist 22kW nicht Normalladung sondern Schnelladung :mrgreen:
Benutzeravatar
Elektrofix
 
Beiträge: 661
Registriert: So 22. Feb 2015, 17:05
Wohnort: Oldenburg (Oldb)

Anzeige

Re: Eigene Lademöglichkeit anbieten... 22kW oder gleich 43kW

Beitragvon Berndte » Di 15. Dez 2015, 22:05

Ist doch eigentlich sauber definiert:

Ladeleistung / Akkugröße
1 = Normalladung -> Entspricht bei unseren "üblichen" 22kWh Akkus dann bei 22kW Ladeleistung
2 = Schnellladung -> Also zB dann an 43kW AC oder 50kW DC
unter 1 = Langsame Ladung

Also würde beim Tesla mit seinem 85/90kWh Akku dann am 50kW CHAdeMO auch keine Schnellladung stattfinden.
Aber am SuperCarger mit 136kW kann man hier schon wieder von Schnellladung sprechen.

Auch kann man es nach der gefühlten Ladezeit hernehmen: 1h irgendwo stehen ist nicht wirklich schnell, aber den Akku in 20 Minuten auf 80% zu Laden kann man als schnell bezeichnen.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5982
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 19:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Eigene Lademöglichkeit anbieten... 22kW oder gleich 43kW

Beitragvon Zoelibat » Di 15. Dez 2015, 22:18

Elektrofix hat geschrieben:
Jupp, nur weil einige seltene Fahrzeuge >22kW laden können, ist 22kW nicht Normalladung sondern Schnelladung :mrgreen:

Dann habe ich ein ganz seltenes und wertvolles Fahrezeug.

Zoe mit 43kW in Energyblau. Der ist jetzt schon ein Sammlerstück. ;-)

Danke Berndte für die treffende Erklärung.
120-Euro Gutschein für Renault-Neukäufer und Vorführwagen-Käufer!
Näheres hier: https://www.goingelectric.de/forum/renault-zoe-allgemeines/renault-aktion-bring-your-friends-t4960-150.html#p753147
Benutzeravatar
Zoelibat
 
Beiträge: 3655
Registriert: Mi 27. Aug 2014, 23:03
Wohnort: Zoe (Rückbank)

Re: Eigene Lademöglichkeit anbieten... 22kW oder gleich 43kW

Beitragvon eDEVIL » Mi 16. Dez 2015, 09:11

136 KW am SuC? Habe ich etwas verpasst?
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 12096
Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10

Re: Eigene Lademöglichkeit anbieten... 22kW oder gleich 43kW

Beitragvon harlem24 » Mi 16. Dez 2015, 09:21

Meines Wissens hat Tesla die Ladeleistung auf 135KW erhöht.
Gruß

CHris

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut doch mal im Digitalfotonetz vorbei.
Mein kleines E-Auto Blog
harlem24
 
Beiträge: 3797
Registriert: Di 22. Sep 2015, 13:41

Re: Eigene Lademöglichkeit anbieten... 22kW oder gleich 43kW

Beitragvon volker » Mi 16. Dez 2015, 10:03

135kW ist die Leistung an der AC Eingangsseite des Superchargers. Der höchste im Auto angezeigte Wert war 118kW.

Zum Thread zurück, im Privathaushalt sind 43kW nicht so einfach - mein Elektriker klärt das gerade mit dem Netzbetreiber. Ab 40kW sei Wandlermessung nötig :?: allein dafür 3000 Euronen - da bau ich mir doch lieber eine Powerwall ein! :evil:

Edith lässt fragen, ob 50A maximal (~34kW) auch für eine CF Box OK sind?
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
volker
 
Beiträge: 267
Registriert: Mi 27. Mai 2015, 22:53

Re: Eigene Lademöglichkeit anbieten... 22kW oder gleich 43kW

Beitragvon eDEVIL » Mi 16. Dez 2015, 10:21

Kommt auf den VNB an. Bei mir wurde ungefragt ein 100a direkt messender zägler verbaut, obwohl 35a Vorsicherung und 63a im hak.
Die alten Ferraris gehen meist nur bis 60a.

Bei der Installation einer pv anlsge wird meist ein mof. Dig. Zweirichtungszähler verbaut.
Habe noch keinn gesehen,dee kein 63 a packt.
50a nur fürs eAuto wäre noch ok,aber es fibt ja nich andere Verbraucher
.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 12096
Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10

Re: Eigene Lademöglichkeit anbieten... 22kW oder gleich 43kW

Beitragvon volker » Mi 16. Dez 2015, 10:27

Was für Zählermodelle (mit Segen des VNB) messen direkt 80A oder 100A?
Mein VNB ist übrigens Netze-BW, die EnBW-Abspaltung.
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
volker
 
Beiträge: 267
Registriert: Mi 27. Mai 2015, 22:53

Re: Eigene Lademöglichkeit anbieten... 22kW oder gleich 43kW

Beitragvon Berndte » Mi 16. Dez 2015, 10:35

Als Bezugszähler wirst du wohl den Zähler nehmen müssen, den der VNB stellt.
Die meisten modernen digitalen Stromzähler können mindestens 80A, meist auch 100A.
Aber wenn der VNB diesen nur bis 63A in Direktmessung einsetzt kannst du da nicht viel machen.
Manchmal ist es sogar günstiger einen zweiten Zähler zu nehmen, wenn dieser am gleichen Hausanschluss ist, ist die Grundgebühr teilweise auch reduziert.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5982
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 19:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Private Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Ranzoni und 7 Gäste