darüber machte ich mir bisher keine Gedanken.

Laden, Ja oder Nein?

Wenn ein Platz frei ist, dann einfach laden. Zitat Michail Gorbatschow: „Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben“
37
65%
Du als Schnarchlader, Plugin Fahrer hast dort eigentlich kein recht zu laden, der Tesla schon, ist ja ein reines Elektroauto.
5
9%
Der Plugin Fahrer und der Tesla Fahrer, BEIDE sollten dort nicht laden.
1
2%
Der Pugin Fahrer hat dort zu laden, weil jeder elektrische Kilometer zählt. Es ist keine Behinderung. Die anderen, sollten die denn kommen, schaffen das schon.
11
19%
Alle sollten dort laden außer der Tesla, da dieser nun wirklich woanders laden kann.
3
5%
 
Abstimmungen insgesamt : 57

darüber machte ich mir bisher keine Gedanken.

Beitragvon Volt » Fr 8. Jul 2016, 15:05

Hallo Leute,

ich bin in einer Findungsphase.

Wer kennt den von Euch das Tropical Island?
http://www.goingelectric.de/stromtankst ... ee-1/6271/

Ich war im letzten Jahr 2x dort.
Da dachte ich noch:
So muss das sein, Kabel raus, Einstöpseln, die Ladung beginnt. Toll.
Kein Fingern mit dem Handy, keine passende Karte suchen, einfach super.
2 schöne Stellplätze sehr zentral. Ich war einfach nur begeistert.
Elektrisch hin, und elektrisch wieder nach Hause, nach Berlin Zehlendorf.

Nun stelle ich mein damaliges handeln in Frage.

Grund:
Es sind halt nur 2 Dosen.
Ich fahre einen Chevrolet Volt und komme auch ohne laden jederzeit da hin wo ich hin möchte.
Sollten nach mir 2 der Drillinge aus Berlin kommen, so haben die ein Problem.
Die Gegend würde ich ansonsten als Ladewüste bezeichnen.
Aus heutiger Sicht würde ich das mittelste der 5 Möglichkeiten wählen, Halt das dritte von oben.
Ist ja peinlich, war es bei mir vor einem Jahr noch die oberste Option? oder die vierte?
Habe bisher halt noch nie darüber nachgedacht.

Aus jetziger Sicht muss ich sagen, elektrisch hin, klar, warum nicht.
Dort laden: nein, besser für alle ist es wenn ich mit Benzin wieder nach Hause fahre, oder?

Das gleiche müsste doch auch der Tesla Fahrer machen, stimmts?
Grund: Der Tesla Fahrer kommt ohne weiteres hin und zurück und kann zwischendurch,
egal von wo er kommt, am SC genauso kostenlos laden.

Gruß

Stefan

Der, der derzeit aus Prinzip NICHT öffentlich ladende.
Also ein halber Verbrenner.
Zum berechnen der Ladekosten an öffentlichen Ladesäulen ist eine Excel Tabelle sinnig.
Flatrates können keine Lösung sein, sind für viele aber Interessant.
Anstelle zu Hause zu laden werden dann die Ladesäulen verwendet,
das erscheint mir falsch.
Benutzeravatar
Volt
 
Beiträge: 501
Registriert: Do 11. Jun 2015, 12:56

Anzeige

Re: darüber machte ich mir bisher keine Gedanken.

Beitragvon Kellergeist2 » Fr 8. Jul 2016, 15:17

Mein Vorschlag:
Stell dich dahin, stöpsel dich ein und lege eine Ladescheibe aus.
So kannst du möglichst viel rein elektrisch fahren, aber ein strandendes BEV kann dich telefonisch erreichen.
Gruß, Kellergeist2
Tesla Model S 85
Kellergeist2
 
Beiträge: 427
Registriert: Di 29. Sep 2015, 21:00
Wohnort: DE-49716 Meppen

Re: darüber machte ich mir bisher keine Gedanken.

Beitragvon HubertB » Fr 8. Jul 2016, 15:22

Das hatte ich sinngemäß auch gerade geschrieben.
Evtl. hat man im Bad nicht unbedingt ein Handy am Mann, dann kann man immer noch eine Durchsage machen lassen.
Wenn beide Lademöglichkeiten belegt sind ist die Chance gut das einer von beiden für jemanden in Ladenot frei macht.
Twizy seit 3/2015, Zoe Q210 12/2015-11/2017, Ioniq seit 12/2017
CF Box 43kW Typ2 Kabel / 22kW Typ2 Buchse / 2x32A CEE / 2x CEE blau
Benutzeravatar
HubertB
 
Beiträge: 2585
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 23:51
Wohnort: Deutschland, 50829 Köln

Re: darüber machte ich mir bisher keine Gedanken.

Beitragvon Poolcrack » Fr 8. Jul 2016, 15:30

Für mich ist das ganz klar eine Destination-Ladestation. Wenn ich da Besucher mit Badehose wäre, würde ich nicht mal eine Ladescheibe am Auto anbringen. Es ist etwas anderes, wenn ich da schnell zur Ladesäule zurück könnte.
Und natürlich darf da jeder laden. Wenn man als Durchreisender keinen Plan B hat, dann ist es ein Fehler der Planung oder der fehlenden Infrastruktur, nicht aber die der ladenen Fahrzeuge egal welcher Kategorie.
i3 BEV (SW: I001-17-07-500), BJ 04/2014, LL >103.000 km, Gesamtschnitt 12,8 kWh/100 km netto
Model ≡ r≡s≡rvi≡rt
Mitglied bei Electrify-BW e.V.
Nordkap-Winter-Tour
Benutzeravatar
Poolcrack
 
Beiträge: 2324
Registriert: Sa 31. Mai 2014, 19:34

Re: darüber machte ich mir bisher keine Gedanken.

Beitragvon Volt » Fr 8. Jul 2016, 15:30

Kellergeist2 hat geschrieben:
Mein Vorschlag:
Stell dich dahin, stöpsel dich ein und lege eine Ladescheibe aus.
So kannst du möglichst viel rein elektrisch fahren, aber ein strandendes BEV kann dich telefonisch erreichen.


gute Idee, geht aber nicht wirklich.
Es ist eine Badelandschaft.
Das Handy ist in der Umkleide, halt im Schrank, oder im Auto.

Folgendes möchte ich dazu noch anmerken:
Mein Auto ist nicht wirklich mein Auto.
Es handelt sich um einen reinen Firmenwagen.
Für mich bleiben die Kosten immer identisch.
Geldwerter Vorteil wird versteuert und gut ist.
Spare ich durch das Laden Geld, so spare nicht ich, sondern mein Arbeitgeber.
Ich suchte mir den Wagen aus Überzeugung aus.
Ich habe bisher nur aus Überzeugung geladen.
Demnach hatte ich bis jetzt eigentlich nur Nachteile.
Der Geldwerte Vorteil, welchen ich versteuern muss,
ist höher als bei einem vergleichbaren Diesel oder Benziner.
Dazu kommen die ganzen Nachteile mit dem öffentlichen Laden.
Dafür bin ich halt noch sportlich drauf.
Was so Spaziergänge von der Ladesäule zum eigentlichen Ziel so ausmachen.

Stefan
Zum berechnen der Ladekosten an öffentlichen Ladesäulen ist eine Excel Tabelle sinnig.
Flatrates können keine Lösung sein, sind für viele aber Interessant.
Anstelle zu Hause zu laden werden dann die Ladesäulen verwendet,
das erscheint mir falsch.
Benutzeravatar
Volt
 
Beiträge: 501
Registriert: Do 11. Jun 2015, 12:56

Re: darüber machte ich mir bisher keine Gedanken.

Beitragvon Tho » Fr 8. Jul 2016, 15:33

Ladescheibe auf Ende des Badbesuchs stellen, dann weiß man es Ladebedürftiger wenigstens grob wie lange die Säule noch belegt ist.
Ich würde aber sagen auf jeden Fall laden, den Ladesäulen fehlt meist Nutzung...

Wenn die öfter dort baden gehst, dann weißt du ja auch ob du öfter Durchreisende siehst oder du weit und beit allein auf der Flur bist.
Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX
Emobility East - Beratung und Verkauf zu Elektromobilität & Smarthome http://www.emobility-east.de
PV, Speicher zu Hause + Mitbegründer Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 6829
Registriert: Di 28. Okt 2014, 00:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Re: darüber machte ich mir bisher keine Gedanken.

Beitragvon Poolcrack » Fr 8. Jul 2016, 15:48

Tho hat geschrieben:
Ladescheibe auf Ende des Badbesuchs stellen, dann weiß man es Ladebedürftiger wenigstens grob wie lange die Säule noch belegt ist.

Damit kann ich mich anfreunden, aber ein Anruf während ich plansche bleibt ungehört. Kann ja auch Winter bei -10 Grad sein, da will ich wirklich nicht mit nassen Haaren raus.
i3 BEV (SW: I001-17-07-500), BJ 04/2014, LL >103.000 km, Gesamtschnitt 12,8 kWh/100 km netto
Model ≡ r≡s≡rvi≡rt
Mitglied bei Electrify-BW e.V.
Nordkap-Winter-Tour
Benutzeravatar
Poolcrack
 
Beiträge: 2324
Registriert: Sa 31. Mai 2014, 19:34

Re: darüber machte ich mir bisher keine Gedanken.

Beitragvon TeeKay » Fr 8. Jul 2016, 16:12

Ladescheibe mit Rückkehrzeit. Wenn schon 2 Autos da laden, dann muss man als 3. mit unbedingtem Ladebedarf eben beim Betreiber darauf dringen, Ersatz herbeizuschaffen. Irgendwo werden die schon ne Schuko oder CEE auftreiben.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 12512
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: darüber machte ich mir bisher keine Gedanken.

Beitragvon TeeKay » Fr 8. Jul 2016, 16:19

Mir ist unklar, was du mit deinen ganzen Threads bezwecken willst. Richtest du dich künftig danach, was zwei Dutzend Foren-Junkies mit 51% Mehrheit abstimmten?
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 12512
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: darüber machte ich mir bisher keine Gedanken.

Beitragvon Volt » Fr 8. Jul 2016, 16:47

TeeKay hat geschrieben:
Mir ist unklar, was du mit deinen ganzen Threads bezwecken willst. Richtest du dich künftig danach, was zwei Dutzend Foren-Junkies mit 51% Mehrheit abstimmten?


Ich werde das tun was ich für richtig halte, keine Frage.
Nur weiß ich im Moment allerdings nicht was wirklich richtig ist.

Ich lese Eure Antworten und kann mir dann eine neue Meinung bilden.

Was sagt Euch denn das Zusatzzeichen an den Ladesäulen mit absolutem Halteverbot:
„Elektrofahrzeuge während des Ladevorgangs frei“
Ich finde da keine Definition des Gesetzgebers.
Eigentlich müßte der Gesetzgeber alle Elektrofahrer darüber informieren, was er sich da so ausdenkt.
Die Adressen sind denen ja bekannt.

Für mich bedeutete es bisher:
Freie Ladessäule anfahren, versuchen die Ladung zu starten,
In einem vertretbaren Zeitraum wiederkommen um eventuell einen neuen Versuch
zu unternehmen die Ladung zu starten falls die Ladesäule muckt.
Ansonsten halt wieder da sein wenn ich weiter fahren möchte.
Bisher war es für mich in Ordnung 4 Stunden zu laden und bis zu 2 Stunden das Auto da stehen zu lassen.
Entsprechende Unternehmungen habe ich nie unterbrochen um das Auto umzuparken,
das geht mir dann doch zu weit, es sei denn,
ich bin direkt in der Nähe, aber das bin ich halt bei 4 Stunden Ladezeit nicht wirklich.
Für mich ist das immer noch ein Ladevorgang welcher KEINE Ordnungswidrigkeit darstellt.
Diese Meinung vertrete ich. Daher zahle ich auch nicht das Verwarnungsgeld.
Das soll mir ein Richter sagen.

UND:
Das sollte der Staat dann auch für alle neuen Elektromobilisten klar zum Ausdruck bringen.
Am besten gleich bei der Anmeldung vom Fahrzeug.

Dann aber bitte auch für carsharer. Das wäre Ihr Ende.
Car to go hat keine Elektroautos mehr in Berlin.
Sollte das Berliner Modell im ganzen Stadtgebiet Flächendecken sein,
so wette ich, dass drive now auch seine E-Autos abzieht. Ich würde das dann nämlich tun.

Stefan
Zum berechnen der Ladekosten an öffentlichen Ladesäulen ist eine Excel Tabelle sinnig.
Flatrates können keine Lösung sein, sind für viele aber Interessant.
Anstelle zu Hause zu laden werden dann die Ladesäulen verwendet,
das erscheint mir falsch.
Benutzeravatar
Volt
 
Beiträge: 501
Registriert: Do 11. Jun 2015, 12:56

Anzeige

Nächste

Zurück zu Private Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste