Bundestagspetition wegen Superchargern

Re: Bundestagspetition wegen Superchargern

Beitragvon Roland81 » Di 30. Jan 2018, 21:07

Und wenn jemand anders als der Besitzer fährt? Oder das Auto verkauft wird?
Ioni(q)siert seit 18.11.2016 :D 07/2018 29 x 320Wp QCells Duo - Kostal Piko BA - BYD 7,7 kWh
Roland81
 
Beiträge: 826
Registriert: So 11. Sep 2016, 09:55
Wohnort: Freiburg i.B.

Anzeige

Re: Bundestagspetition wegen Superchargern

Beitragvon PeterinDdorf » Di 30. Jan 2018, 21:12

Ein Fall für das Verwaltungsgericht, würde ich sagen. Wenn das Grundstück öffentlich ist und der Zugang nicht eingeschränkt werden darf, würde es schwierig für Tesla.
Aber da Tesla Core Member dieser CCS-Initiative ist, werden sie über kurz oder lang eine technische Lösung für das CCS-Laden präsentieren, nehme ich an.
PeterinDdorf
 

Re: Bundestagspetition wegen Superchargern

Beitragvon ecopowerprofi » Di 30. Jan 2018, 21:47

PeterinDdorf hat geschrieben:
einem unbestimmten Personenkreis

Heißt nichts anderes, dass die Anzahl nicht fest gelegt ist. Man kann nicht mit der Tatsache, dass jemand einen Tesla besitzt, einen Personenkreis im Sinne des Gesetzes definieren. Kein Mensch, auch Tesla nicht, kann genau sagen wieviele Teslafahrern es gibt. Besitzer in der ganzen Welt würden dazu zählen. Selbst Tesla kann dies nicht sagen, da sie nicht weiß wie viele Fahrzeuge überhaupt noch im Einsatz sind. Viele Fahrzeuge gehören Mietfirmen oder Unternehmen. Mit Personen sind nur natürliche Personen gemeint.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 3043
Registriert: So 6. Dez 2015, 08:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: Bundestagspetition wegen Superchargern

Beitragvon PeterinDdorf » Di 30. Jan 2018, 22:11

Müsste man sich im Detail anschauen. Auf jeden Fall spannend!

Stehen die div. Lokalen Stromanbieter mit ihren Typ2/Schuko-Sâulen nicht genau so unter Zugzwang? Da würde eine saublöde Situation geschaffen, höchstwahrscheinlich auch unter Einfluss der ehrenhaften deutschen Automobilindustrie.Denen darf man ja mittlerweile jede Sauerei unterstellen.
PeterinDdorf
 

Re: Bundestagspetition wegen Superchargern

Beitragvon mweisEl » Di 30. Jan 2018, 22:45

PeterinDdorf hat geschrieben:
Stehen die div. Lokalen Stromanbieter mit ihren Typ2/Schuko-Sâulen nicht genau so unter Zugzwang?

Welcher Art Zugzwang?

- Schuko, bzw. alle Ladepunkte bis einschließlich 3,7 kW Ladeleistung fallen explizit nicht unter die mannigfaltigen LSV-Regulierungen (gelten nicht als öffentliche Ladepunkte im Sinne der LSV selbst wenn sie sowas von öffentlich nutzbar sind);

- Typ 2 für AC ab 3,7 kW, das entspricht bereits den Vorgaben der LSV;

- das Add-Hoc-Laden für jedermann muss erst seit dem 14.12.2017 für neu installierte Ladepunkte ermöglicht werden. Ältere Ladeinfrastruktur im öffentlichen Raum genießt Bestandsschutz.
Smart ED3 seit '13, 3 Fahrräder, zuvor CityEL (1.8 kWh-Akku) und seit 1991 an keiner Sprit-Zapfsäule mehr.
Benutzeravatar
mweisEl
 
Beiträge: 1972
Registriert: Di 5. Apr 2016, 21:00

Re: Bundestagspetition wegen Superchargern

Beitragvon ecopowerprofi » Di 30. Jan 2018, 22:52

PeterinDdorf hat geschrieben:
Stehen die div. Lokalen Stromanbieter mit ihren Typ2/Schuko-Sâulen nicht genau so unter Zugzwang?

Nee. Schuko-Säulen haben nur max. 3,7 kW und fallen daher per Definition nicht unter die LSV. Mit Typ 2 erfüllt man die LSV. Mit den größeren Akkus steigt die Reichweite und der Bedarf an Lademöglichkeiten für Unterwegs sinkt. Die vielen Tankstellen in der Fläche, die ja nur erforderlich sind weil man zu Hause keine Zapfsäule hat, werden komplett durch das Laden zu Hause ersetzt werden. Daher werden Ladesäulen in diesem Bereich gar nicht benötigt. An den Fernstrecken werden die aber an den Rastplätzen benötigt. Die Autobahntankstellen werden auch verschwinden und durch viele Ladesäulen an den Parkplätze ersetzt werden. Eine längere Pause nach vielen hundert km würde der Verkehrssicherheit zuträglich sein. Daher gehe ich davon aus, dass wesentlich mehr als 50 kW an der Autobahn aus den Gründen nicht zu empfehlen ist.

Wenn jeder an den Autobahnparkplätze seine eigene Ladesäulen-Version installiert, gibt es masive Beschwerden, weil von der eigene Sorte nicht genügend vorhanden sind. Daher darf es nur einen Standart geben.

Ich bin daher gegen die Petition.

@ EVduck
Wer lesen kann ist klar im Vorteil
kub0815 hat geschrieben:
Wo ist den Werbung von ihm in diesem Thread?
Aber lesen ist anscheinend nicht deine Stärke.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 3043
Registriert: So 6. Dez 2015, 08:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: Bundestagspetition wegen Superchargern

Beitragvon TeeKay » Di 30. Jan 2018, 23:32

cpeter hat geschrieben:
Darum wurde und wird weltweit das SuC Netzwerk mit Hochdruck ausgebaut - auch in Europa.

Nö, wird es nicht. Die Zuwachsraten bei den Stalls nehmen Jahr für Jahr ab und Tesla selbst sagte kürzlich, sie würden das Tempo drosseln.

Aus dem Conference Call zum 3. Quartal: "And so for example, CapEx related to our stores or service centers or Superchargers, we are slowing that down to be in line, and that's logical."

https://finance.yahoo.com/news/edited-t ... 41387.html

Mit CCS stünden Tesla alle Förderinstrumente des Bundes und der EU offen, was zwischen 40% und 75% Baukostenzuschuss ergeben hätte. Fremdlader hätte man immer noch über die Preisgestaltung motivieren können, andere Säulen zu verwenden, während Teslafahrern fast alle europäischen Schnelllader ohne Adapter offen stünden. Es sind die eigenen Kunden, die man hier beschränkt, um seinen eigenen Markt abzuschotten. Das funktioniert bis jetzt auch erstaunlich gut. Viele Tesla-Fahrer leben in ihrer eigenen kleinen Blase, sind stolz drauf, nichtmal ein Typ2 Kabel zu besitzen und sind immer noch fest davon überzeugt, ohne Supercharger kämen sie nie durch Deutschland, geschweige denn Europa.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 12537
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Bundestagspetition wegen Superchargern

Beitragvon ecopowerprofi » Di 30. Jan 2018, 23:42

TeeKay hat geschrieben:
Viele Tesla-Fahrer leben in ihrer eigenen kleinen Blase, sind stolz drauf, nichtmal ein Typ2 Kabel zu besitzen und sind immer noch fest davon überzeugt, ohne Supercharger kämen sie nie durch Deutschland, geschweige denn Europa.

Kenn ich aber anders. Bei uns haben schon viele Teslafahrern ein Typ2 Kabel gekauft damit die an den 22 kW Säulen auch laden können und nicht immer einen Umweg zu den SC machen müssen.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 3043
Registriert: So 6. Dez 2015, 08:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: Bundestagspetition wegen Superchargern

Beitragvon PeterinDdorf » Mi 31. Jan 2018, 00:00

Selbstverständlich wird das europäische Supercharger- Netz derzeit stark ausgebaut. Wenn man sich die Europa-Karte mit den SC anschaut, findet man sehr viele grau markierte Standorte "eröffnet in Kürze". In China sollen 1000 SC dazu kommen. Dann stehen dort 2000.
PeterinDdorf
 

Re: Bundestagspetition wegen Superchargern

Beitragvon kub0815 » Mi 31. Jan 2018, 00:15

PeterinDdorf hat geschrieben:
Selbstverständlich wird das europäische Supercharger- Netz derzeit stark ausgebaut. Wenn man sich die Europa-Karte mit den SC anschaut, findet man sehr viele grau markierte Standorte "eröffnet in Kürze". In China sollen 1000 SC dazu kommen. Dann stehen dort 2000.

Hast du zahlen wieviel den gebaut wurden letztes Jahr? In Deutschland, Österreich, Schweiz.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
Benutzeravatar
kub0815
 
Beiträge: 3631
Registriert: Do 30. Mär 2017, 14:35

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Private Lade-Infrastruktur

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste