Ladenetzwerk "Schneller laden 2.0" mit 43kW Typ2

Re: Ladenetzwerk "Schneller laden 2.0" mit 43kW Typ2

Beitragvon Berndte » So 1. Mär 2015, 20:28

streetfighter hat geschrieben:
Standort ist 42781 direkt an der A46. Der Hausanschluss ist auf zwei Phasen mit 63A und auf der dritten Phase mit 80A abgesichert.

Spitze! Geht es mit dem Standort noch ein wenig genauer (gern auch per PN)?

streetfighter hat geschrieben:
Gut dann müsste ich ca 15m Zuleitung legen,die Box mit 10 mm2 verdrahten,ein neues Schutz einbauen (das vom Workshop wollte nicht mehr )und dann fehlt noch ein ca 6m Ladekabel.

Klarer Fall für mich!
Vorschlag: Du legst das 10mm² (besser wäre 16mm², aber nicht zwingend) bis zum Ladeplatz.
Deinem Elektriker lässt du alles soweit vorbereiten, dass man "Saft" auf das Kabel geben kann, also im Haus entsprechend anklemmen lassen und einen Hauptschalter verbauen lassen.

Willst du deine mobile Box dafür nutzen?
Man kann auch einfach eine neue Box bauen und das Ladekabel fest anschließen.

Mit den Kosten kommt das so hin. Ich kann dir anbieten das du nur die Materialkosten der Box und des Kabels tragen musst.
Kompletter Bau und evtl. Montage übernimmt dann das Workshop-Team ;)
Gern kannst du nächsten Samstag mal in Krefeld vorbei schauen, dann kann man das auch persönlich durchsprechen.

Das alles setzt natürlich voraus, dass der Ladepunkt dann im GE eingetragen und jederzeit barrierefrei zugänglich ist!
So wie bei meiner Ladesäule (siehe Signatur).
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 6077
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 19:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Anzeige

Re: Ladenetzwerk "Schneller laden 2.0" mit 43kW Typ2

Beitragvon Berndte » So 1. Mär 2015, 20:35

@Cavaron:

Vorerst wichtig ist herauszufinden wo ein guter Standorte ist und das dann zu verdichten.
Vielleicht auch erst die Lücken schließen, wo es nicht einmal Typ2 22kW gibt oder nur wenige "Angstsäulen".

Meine Favoriten:
- Cuxhaven (evtl. noch Bremerhaven aber direkt an der Autobahn)
- Hannover
- Braunschweig
- Magdeburg
- Südlich Berlin an der A10
- Lübbenau (Kreuz Spreewald)
- Cottbus
- Halle (A14)
- nördlich von Osnabrück (Bramsche)
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 6077
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 19:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Ladenetzwerk "Schneller laden 2.0" mit 43kW Typ2

Beitragvon Spüli » So 1. Mär 2015, 20:38

Berndte hat geschrieben:
Ich denke, dass wir uns hier gut ergänzen können.

Dann möge sich doch jemand das Autobahndreieck Spreewald angucken.
Gibt es jemanden aus der Region?
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2804
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 17:23
Wohnort: Gifhorn

Re: Ladenetzwerk "Schneller laden 2.0" mit 43kW Typ2

Beitragvon Cavaron » So 1. Mär 2015, 21:27

Meine Favoriten für meine Gegend wären:
- Kreuz A7, A71, A72 nahe Werneck
- Kreuz A71, A73 nahe Suhl
- Kreuz A6, A7 nahe Schnelldorf
- Kreuz A4, A71 bei Molsdorf
- und an der A9 wäre mir alles recht, was das dämliche ChargeNow ergänzt...
Cavaron
 
Beiträge: 1552
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 16:45

Re: Ladenetzwerk "Schneller laden 2.0" mit 43kW Typ2

Beitragvon rolandk » So 1. Mär 2015, 21:34

Eventuell wäre es sinnvoll wenn man DSK-Teilnehmer in dem Bereich, wo solche Anschlüsse benötigt werden, anzuspricht, ob sie bereit wären (soweit möglich) Ihren Anschluß entsprechend zu erweitern.

Dürfte aber an machen Stellen schwierig sein, weil es eben auch im DSN einige Lücken gibt. z.B. an der A7 Würzburg, Fulda, Kassel ....

Roland
Bild
rolandk
 
Beiträge: 4321
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 22:10
Wohnort: Dötlingen

Re: Ladenetzwerk "Schneller laden 2.0" mit 43kW Typ2

Beitragvon Tho » So 1. Mär 2015, 22:38

- Dresden oder Chemnitz wäre auch nicht schlecht.
Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX
Emobility East - Beratung und Verkauf zu Elektromobilität & Smarthome http://www.emobility-east.de
PV, Speicher zu Hause + Mitbegründer Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 6845
Registriert: Di 28. Okt 2014, 00:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Re: Ladenetzwerk "Schneller laden 2.0" mit 43kW Typ2

Beitragvon Spüli » So 1. Mär 2015, 23:10

Moin!
Das Problem ist nicht die Technik oder das Geld. Das wird man sicher regeln können. Aber man braucht irgend etwas, was man den Leuten vor Ort zur Info in die Hand drücken kann. Also Informationen in Form einen Handzettels/Broschüre. Dazu passend dann eine Webseite wo aktuelle Infos und vielleicht Karte hinterlegt werden. Quasi eine Vertriebsschiene wie bei allen Haustürverkäufen. Dazu gehört natürlich auch ein seriöser Vertiebsmensch. Kein Freak oder Ökospinner im Pollunder. Einfach jemand der unbekannte begeistern kann und dann den langen Atem hat bis zum Abschluss.

Ich meine, wenn da irgend jemand bei Firma XY zum Chef will.
"Hallo Herr xx bitte lassen Sie mich eine Kiste an Ihre Fassade dübeln. Dann verlegen wir hier noch ein paar Kabel und ab und an dreht sich Ihr Stromzähler."

Vor knapp einem Jahr hatte ich solche Gespräche mit meinem Arbeitgeber. Das Material von TNM war dünn, aber immerhin gab es eine seriöse Webseite und eine Hotline die Bedenken ausräumen kann. Eine DSK hätte ich niemals durchsetzen können. Daher glaube ich auch nicht das man auf fremden Grund und Boden irgend etwas montieren darf. Nicht wenn es um eine solch große Investition geht wie einen verstärkten Stromanschluss und Arbeiten am Zählerkasten.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2804
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 17:23
Wohnort: Gifhorn

Re: Ladenetzwerk "Schneller laden 2.0" mit 43kW Typ2

Beitragvon Cavaron » So 1. Mär 2015, 23:38

Man müsste eventuelles Info-Material auf die Zielgruppen zuschneiden. Da wird es zum einen Privatleute geben, die so günstig wie möglich eine 43kW Lademöglichkeit wollen und der Sache schon eine gewisse Sympathie entgegen bringen und dann wird es die nutzenorientierte Fraktion geben, die eher auf die Einhaltung von Normen, Garantien und einen Return of Investment denkt. Für erste wären sicher die Workshops interessant, für die Anderen so was wie die Bettermann-Lösung plus Abrechnungssystem.

Bin mir aber nicht sicher, ob das der erste Schritt sein sollte. Wobei eine Webseite nie schadet. Mal schnell was mit Wordpress aufsetzen wäre auch kein Problem für mich. Die Inhalte müsste man sich natürlich überlegen.
Cavaron
 
Beiträge: 1552
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 16:45

Re: Ladenetzwerk "Schneller laden 2.0" mit 43kW Typ2

Beitragvon Alex1 » Di 3. Mär 2015, 17:34

Herzliche Grüße
Alex
Zoe 98.000 km
Für die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Rest-CO2 kompensieren: http://www.atmosfair.de Goldstandard
Der neue Trend: Plogging
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 10594
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Ladenetzwerk "Schneller laden 2.0" mit 43kW Typ2

Beitragvon Cavaron » Di 3. Mär 2015, 17:50

"Diese Seite enthält momentan noch keinen Text." falscher Link?
Cavaron
 
Beiträge: 1552
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 16:45

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Private Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste