Wie werden die Motoren gekuppelt?

Re: Wie werden die Motoren gekuppelt?

Beitragvon creative-tec » Mo 7. Nov 2016, 21:33

Da der Gte bzw etron ja nur einen E-Motor hat, können sie nicht elektrisch Fahren und gleichzeitig mit dem Verbrennungsmotor den Akku laden.
Ein sehr eingeschränktes System, kein Vergleich mit dem nach wie vor genialen Toyota HD.

Gesendet von meinem E6653 mit Tapatalk
Benutzeravatar
creative-tec
 
Beiträge: 226
Registriert: So 17. Nov 2013, 09:56

Anzeige

Re: Wie werden die Motoren gekuppelt?

Beitragvon BurkhardRenk » Di 8. Nov 2016, 23:03

creative-tec hat geschrieben:
Da der Gte bzw etron ja nur einen E-Motor hat, können sie nicht elektrisch Fahren und gleichzeitig mit dem Verbrennungsmotor den Akku laden.
Ein sehr eingeschränktes System, kein Vergleich mit dem nach wie vor genialen Toyota HD.

Gesendet von meinem E6653 mit Tapatalk


Wenn benzin- oder dieselelektrischer Antrieb in PKWs sinnvoll wäre, gäbe es den schon seit vielen Jahrzehnten so wie in Lokomotiven. Es scheint jedoch, dass das Konzept Verbrenner-Generator-E-Motor-Getriebe-Räder dem Konzept Verbrenner-Getriebe-Räder in der Effizienz unterlegen ist. Insofern ist der eine E-Motor, der entweder antreibt oder Strom erzeugt, völlig ausreichend.
REX macht als Notlader ja Sinn, wie der Mopedmotor im i3, für die privilegierten Fahrer die in der Regel, aber nicht immer auf Ladeinfrastruktur treffen - für diejenigen, die mangels Ladeinfrastruktur regelmäßig den Verbrenner auch auf langen Strecken einsetzen müssen sind es 2 Wirkungsgrade zu viel in der Kette.
BurkhardRenk
 
Beiträge: 195
Registriert: Di 4. Okt 2016, 14:36

Re: Wie werden die Motoren gekuppelt?

Beitragvon creative-tec » Mi 9. Nov 2016, 06:38

Erkläre das mal Toyota die seit 15jahren bis heute die effizientesten Hybrid Fahrzeuge baut, mit E-Motoren.





Gesendet von meinem E6653 mit Tapatalk
Benutzeravatar
creative-tec
 
Beiträge: 226
Registriert: So 17. Nov 2013, 09:56

Re: Wie werden die Motoren gekuppelt?

Beitragvon creative-tec » Mi 9. Nov 2016, 06:39

Mit "zwei E-Motoren" meinte ich

Gesendet von meinem E6653 mit Tapatalk
Benutzeravatar
creative-tec
 
Beiträge: 226
Registriert: So 17. Nov 2013, 09:56

Re: Wie werden die Motoren gekuppelt?

Beitragvon BurkhardRenk » Mi 9. Nov 2016, 20:10

Die hohe Effizienz des Toyotas kommt nicht von den beiden e-Motoren, sondern daher, dass hier eine Atkinsonmotor mit 41% Wirkungsgrad anstelle eines Ottomotors mit 30% Wirkungsgrad verwendet wird, Da kann man sich die 2 x 9n% Wirkungsgrad von Generator und e-Motor leisten.
Zugegeben, der Atkinsonmotor mag keine Lastwechsel, für ihn ist die elektrische Kraftkopplung sinnvoll. Andere Hersteller verwenden Ottomotoren, die auch in den reinen Verbrennern zu finden sind, für diese macht eine elektrische Kraftkopplung weniger Sinn.
BurkhardRenk
 
Beiträge: 195
Registriert: Di 4. Okt 2016, 14:36

Re: Wie werden die Motoren gekuppelt?

Beitragvon Volt » Mi 9. Nov 2016, 20:40

Toyota ist nicht der einzige mit Atkinsonmotor.
Ich denke da an den gm volt2 und den ford mondeo /
C-Max Energi.
Stefan
These:
Beim laden sind alle E-Autos gleich zu behandeln.
Bei Destination Ladesäulen (bis 22KW) wird solange gestanden wie der Fahrer es für Richtig erachtet,
bzw. halt maximal solange wie beschildert. Oh, schon voll? egal. Ladescheibe ist Sinnvoll.
Benutzeravatar
Volt
 
Beiträge: 399
Registriert: Do 11. Jun 2015, 11:56

Re: Wie werden die Motoren gekuppelt?

Beitragvon Karlsson » Mi 9. Nov 2016, 21:24

creative-tec hat geschrieben:
Da der Gte bzw etron ja nur einen E-Motor hat, können sie nicht elektrisch Fahren und gleichzeitig mit dem Verbrennungsmotor den Akku laden.

Warum sollte das nicht gehen? Der E-Motor im Antriebsstrang wird einfach zum Generator. Ich weiß nicht, ob sie es so nutzen, aber technisch spricht da nichts gegen.

Genial einfach finde ich halt Mitsubishi, wenig Aufwand aber trotzdem super Funktion.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12833
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Wie werden die Motoren gekuppelt?

Beitragvon Prignitzer » Mi 9. Nov 2016, 22:20

BurkhardRenk hat geschrieben:
Die hohe Effizienz des Toyotas kommt nicht von den beiden e-Motoren, sondern daher, dass hier eine Atkinsonmotor mit 41% Wirkungsgrad anstelle eines Ottomotors mit 30% Wirkungsgrad verwendet wird, Da kann man sich die 2 x 9n% Wirkungsgrad von Generator und e-Motor leisten.
Zugegeben, der Atkinsonmotor mag keine Lastwechsel, für ihn ist die elektrische Kraftkopplung sinnvoll. Andere Hersteller verwenden Ottomotoren, die auch in den reinen Verbrennern zu finden sind, für diese macht eine elektrische Kraftkopplung weniger Sinn.


"Normale" Ottomotoren haben einen Wirkungsgrad von 35-38%. Dieselmotoren ca. 43%.
Diese Werte sind, wie auch beim Atkinson, Werte im Bestpunkt.
Wichtig ist, wie die Fahrwiederstandskenlinie durch das Kennfeld läuft und wie man diese Fahrwiederstandskenlinie durch Lastpunktverschiebung dem Bestpunkt annähert.
VW Passat Variant GTE MJ 2017, 1.4TSI 115kW, E-Maschine 85kW (10/16 - 11/17)
VW Passat Variant GTE MJ 2018, 1.4TSI 115kW, E-Maschine 85kW (11/17 - aktuell )
Benutzeravatar
Prignitzer
 
Beiträge: 210
Registriert: Mo 5. Sep 2016, 12:42

Re: Wie werden die Motoren gekuppelt?

Beitragvon creative-tec » Sa 12. Nov 2016, 08:11

Karlsson hat geschrieben:
creative-tec hat geschrieben:
Da der Gte bzw etron ja nur einen E-Motor hat, können sie nicht elektrisch Fahren und gleichzeitig mit dem Verbrennungsmotor den Akku laden.

Warum sollte das nicht gehen? Der E-Motor im Antriebsstrang wird einfach zum Generator. Ich weiß nicht, ob sie es so nutzen, aber technisch spricht da nichts gegen.

Genial einfach finde ich halt Mitsubishi, wenig Aufwand aber trotzdem super Funktion.

Wie bitte soll das denn gehen?
Wie soll der Verbrennungsmotor den E-Motor als Generator nutzen, während der einzige E-Motor gerade das Fahrzeug antreibt?
Das geht schlicht nicht hat, entweder der Gte fährt elektrisch oder er rekuperiert.

Gesendet von meinem E6653 mit Tapatalk
Benutzeravatar
creative-tec
 
Beiträge: 226
Registriert: So 17. Nov 2013, 09:56

Re: Wie werden die Motoren gekuppelt?

Beitragvon creative-tec » Sa 12. Nov 2016, 08:14

BurkhardRenk hat geschrieben:
Die hohe Effizienz des Toyotas kommt nicht von den beiden e-Motoren, sondern daher, dass hier eine Atkinsonmotor mit 41% Wirkungsgrad anstelle eines Ottomotors mit 30% Wirkungsgrad verwendet wird, Da kann man sich die 2 x 9n% Wirkungsgrad von Generator und e-Motor leisten.
Zugegeben, der Atkinsonmotor mag keine Lastwechsel, für ihn ist die elektrische Kraftkopplung sinnvoll. Andere Hersteller verwenden Ottomotoren, die auch in den reinen Verbrennern zu finden sind, für diese macht eine elektrische Kraftkopplung weniger Sinn.

Natürlich kommt die Effizienz auch von den E-Motoren, in Verbindung mit dem Atkinson.
Das Toyota Hybrid System ist ein in sich stimmiges System und daher funktioniert es auch so gut.


Gesendet von meinem E6653 mit Tapatalk
Benutzeravatar
creative-tec
 
Beiträge: 226
Registriert: So 17. Nov 2013, 09:56

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeines zu Plug-In Hybriden

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast