Was verbraucht Ihr mit dem Hybrid?

Re: Was verbraucht Ihr mit dem Hybrid?

Beitragvon Sebastian » Di 14. Mär 2017, 23:34

Also noch mal zum Bremsen mittels Reku: Ich durfte schon recht viele verschiedene Fahrstile erleben, aber außer in Gefahrensituationen überschreit selbst die Verzögerung von sehr wenig vorausschauenden Fahrern nicht die übliche Beschleunigung beim Anfahren - ein Großteil der Bremsvorgänge ist somit bei den meisten Fahrern durch die Rekuperation zu ersetzen, ich bin mir sicher das können hier auch die meisten EV - Fahrer bestätigen, wenn du nicht gerade eine ZOE mit kaltem Akku als Referenz nimmst.

In meiner Verwandtschaft wird ein Golf mit kleinem Benziner ca. 15000km im Jahr bewegt, mit vorausschauender Farweise bleiben sogar hier die hinteren Bremsen ständig mit leichtem Flugrost bedeckt - ein E-Golf könnte das locker rekuperieren. Und ein kleiner Benziner hat sicherlich keine 10 bis 20kW Schleppmoment - der verzögert fast gar nicht.

Hab mir mal den Spaß gemacht, ein Beispiel in Excel durchzurechnen:
Es geht beim Feinstaub ja üblicherweise um Stadtverkehr, also nehmen wir einen ungünstigen Fall, Bremsvorgang im Stadtgebiet von 60km/h, Ampel wird gerade rot während man 60m davor ist. Bei einer gleichmäßigen Bremsung dauert der Bremsvorgang ca. 7 Sekunden, was einer maximalen Leistung von knapp unter 60kW im ersten Moment bedeutet. Ein heutiges EV wie der IONIQ kann das vollständig rekuperieren, aber selbst bei einem Fahrzeug mit maximal 30kW Rekuperation werden noch über 2/3 rückgespeist. Wer absichtlich noch schneller an eine rote Ampel oder andere Hindernisse heranfährt, hat meiner Meinung nach im zivilisierten Straßenverkehr nichts verloren. Ein gewisses Maß vorausschauendes Fahrens sollte man erwarten können, denn wie auch bei den Abgasen ist nicht nur die Technik verantwortlich, sondern auch der Bediener.

Und was die trotzdem großzügige Dimensionierung bei EVs betrifft... die ist natürlich für den Gefahrfall, oder wenn man mal "versehentlich" in den Bergen voll auflädt, und trotzdem noch sicher hinunter kommen möchte. Theoretisch wären ja auch Trommelbremsen wieder eine brauchbare Alternative. Thermische Probleme sind bei den EVs nicht so sehr ein Thema, und der Bremsstaub könnte leichter aufgefangen werden.
Dateianhänge
Reku_Diagramm.jpg
Fahrzeug:
VW Käfer Elektro, BJ. 1996/2012 | Verbrauch ab Steckdose: Bild
Bestellt: Hyundai IONIQ Style, Polar White - Sangl Nr. 141 ...kommt hoffentlich im April/Mai. Abgeholt :)
Sebastian
 
Beiträge: 172
Registriert: So 23. Feb 2014, 08:03
Wohnort: A - St. Pölten

Anzeige

Re: Was verbraucht Ihr mit dem Hybrid?

Beitragvon Naheris » Di 14. Mär 2017, 23:50

Nur mal um eine Zahl in die Runde zu werfen: laut Auslieferungsspezialist rekuperiert ein Passat GTE mit bis zu 40 kW. Der Bordcomputer scheint dies auch zu bestätigen (wobei die Umrechnung echt haarig ist, da keine kWh angegeben werden, sondern kWh/100km...).
Ist: e-Golf 300 Bild
War: Passat GTE Bild
... and I paced (#22).
Naheris
 
Beiträge: 746
Registriert: Fr 14. Aug 2015, 19:42

Re: AW: Was verbraucht Ihr mit dem Hybrid?

Beitragvon Helfried » Mi 15. Mär 2017, 07:11

Jochen_145 hat geschrieben:
das BEV und PHEV rekuperativ Bremsenergie zurückgewinnen können ist sehr gut und eine wichtige Eigentschaft zur Gesameffiziensvergrösserung. Dieser sind aber derzeit deutliche Grenzen gesetzt und sie ersetzt eine mechanische Bremse nicht komplett, sondern kann sie nur unterstützen.

Also dichtet der Reku nicht jetzt schon Eigenschaften zu, die wir hoffen in mittlere Zukunft mal haben zu wollen.


Das siehst du nach meiner Erfahrung falsch. Die E-Autos bremsen sehr wohl fast zu 100% elektrisch. Mitdenken beim Fahrstil ist freilich nötig, wenn man sehr bockig zu fahren gewöhnt ist.
Helfried
 
Beiträge: 5295
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: AW: Was verbraucht Ihr mit dem Hybrid?

Beitragvon Prignitzer » Mi 15. Mär 2017, 08:17

Helfried hat geschrieben:
Das siehst du nach meiner Erfahrung falsch. Die E-Autos bremsen sehr wohl fast zu 100% elektrisch. Mitdenken beim Fahrstil ist freilich nötig, wenn man sehr bockig zu fahren gewöhnt ist.

Die VW´s bremsen z.B. ab 10km/h und weniger mechanisch. Dadurch soll ein Totalausfall der Bremse durch Korrosion verhindert werden. Andere Hersteller werden auch die Bremse "reinigen".
Somit ist die pauschale Aussage "Die E-Autos bremsen sehr wohl fast zu 100% elektrisch." für mich nicht haltbar und hängt massiv vom Fahrstil ab.
VW Passat Variant GTE MJ 2017, 1.4TSI 115kW, E-Maschine 85kW (10/16 - 11/17)
VW Passat Variant GTE MJ 2018, 1.4TSI 115kW, E-Maschine 85kW (11/17 - aktuell )
Benutzeravatar
Prignitzer
 
Beiträge: 210
Registriert: Mo 5. Sep 2016, 12:42

Re: AW: Was verbraucht Ihr mit dem Hybrid?

Beitragvon Kim » Mi 15. Mär 2017, 08:22

Ist doch Beides Richtig:
Prignitzer hat geschrieben:
"Die E-Autos bremsen sehr wohl fast zu 100% elektrisch." für mich nicht haltbar und hängt massiv vom Fahrstil ab.
Und neu dazu: i3 (60Ah) Rex seit 24.11.2017
Outlander PHEV von 02.2015 bis 12.2017 / 56.000km bei 11gr CO2/km mit 0.5l/100km
Fluence Z.E. von 03.2012 bis 03.2015
Renault = Nur eine schlechte Erfahrung mehr im Leben
Benutzeravatar
Kim
 
Beiträge: 1704
Registriert: Sa 20. Jul 2013, 02:29
Wohnort: Kanton Zürich

Re: Was verbraucht Ihr mit dem Hybrid?

Beitragvon Priusfahrer » Mi 15. Mär 2017, 15:49

Jochen_145 hat geschrieben:
Hast du das gemessen oder ist das jetzt eine Bauchfaktor-Schätzung ? :lol:

Die von dir genannte "Bremsleistung" entspricht den Schleppverlusten eines 2Liter Dieselmotors. Das du diese rein rekuperativ umsetzen kannst, ist klar. Das machen andere PHEV, wenn sie im EV-Modus das Segeln deaktiviert haben.

Somit sind 10 - 20KW keine Rekuperative Bremsleistung, sondern allein die Schleppmomentennachbildung eines Verbrenners.
Rein rekuperative Bremsungen müssten deutlich höhere Bremsleistungen umsetzen und stellen die Batterie vor ganz andere Herausforderungen


Das messe ich täglich mit dem Scangauge. Dieser zeigt mir den Strom vom- oder zum Akku an. Auch die aktuelle Klemmspannung kann ich ablesen und somit die KW ausrechnen. Diese decken sich auch mit den Herstellerangaben. Das Ding liest mir ziemlich viele interessante Werte vom Bus aus :)

Wenn ein Diesel 10KW Schleppverluste hätte, würde ich mir Sorgen machen, wenn es kein 10L V8 ist und genug Öl drin ist. Vielleicht wenn man den ersten oder zweiten Gang drin hat und den Motor mit 4000 Umdrehungen aufheulen lässt.
Wer eher bremst fährt länger schnell (ohne nachzuladen)
Priusfahrer
 
Beiträge: 1110
Registriert: Mo 11. Jan 2016, 21:36

Re: Was verbraucht Ihr mit dem Hybrid?

Beitragvon Jochen_145 » Mi 15. Mär 2017, 19:50

Priusfahrer hat geschrieben:
Wenn ein Diesel 10KW Schleppverluste hätte, würde ich mir Sorgen machen, wenn es kein 10L V8 ist und genug Öl drin ist. Vielleicht wenn man den ersten oder zweiten Gang drin hat und den Motor mit 4000 Umdrehungen aufheulen lässt.


Ja, ich mir auch, denn dann ist die Kompression an mindestens einem Zylinder defekt !
Was haben die Schleppverluste des Motors mit dem eingelegten Gang oder dem Getriebe zu schaffen ?

Und ein kleiner Benziner hat sicherlich keine 10 bis 20kW Schleppmoment - der verzögert fast gar nicht.

Sorry, wenn ihr es nicht wisst, dann schreibt einfach garnichts, anstatt falsche Behauptungen aufzustellen:
ein 2.0L Saugbenziner aus europäischer Produktion hat z.B. 10KW bei 2500rpm, 20kw bei 4000rpm und 40kW (!) bei 6000rpm Schleppleistung. Der Diesel liegt, bedingt durch dessen Kompression höher..


Hab mir mal den Spaß gemacht, ein Beispiel in Excel durchzurechnen:
Es geht beim Feinstaub ja üblicherweise um Stadtverkehr, also nehmen wir einen ungünstigen Fall, Bremsvorgang im Stadtgebiet von 60km/h, Ampel wird gerade rot während man 60m davor ist. Bei einer gleichmäßigen Bremsung dauert der Bremsvorgang ca. 7 Sekunden, was einer maximalen Leistung von knapp unter 60kW im ersten Moment bedeutet. Ein heutiges EV wie der IONIQ kann das vollständig rekuperieren, aber selbst bei einem Fahrzeug mit maximal 30kW Rekuperation werden noch über 2/3 rückgespeist


So, nach oben getätigten Aussagen, will aber analog zu diesem Beispiel die gleiche Verzögerung mit 10-12KW rein Rekupertiv erreichen, obwohl man gleiches mit den maximalen möglichen 40kW Reku-Leistung des genutzen Prius nicht ohne den zusätzlichen Einsatz der mechanschen Bremsen erreich kann..


Merkt ihr was ? :lol:

Btw.: die Normbremsung aus diese Geschwindigkeit dauer gemittelt etwa 5 Sekunden..

Wer absichtlich noch schneller an eine rote Ampel oder andere Hindernisse heranfährt, hat meiner Meinung nach im zivilisierten Straßenverkehr nichts verloren. Ein gewisses Maß vorausschauendes Fahrens sollte man erwarten können, denn wie auch bei den Abgasen ist nicht nur die Technik verantwortlich, sondern auch der Bediener.

Ahh, PHEV fahren heisst jetzt Verkehrserziehung anderer ?
Die nutzt dir aber garnichts, wenn der Vordermann so bremst, dass du nicht ausrollen kannst und 50m Abstand zu Vorderman hällt niemand in der Stadt..
Also bleibt man "im realen Leben" :roll:




Das messe ich täglich mit dem Scangauge. Dieser zeigt mir den Strom vom- oder zum Akku an. Auch die aktuelle Klemmspannung kann ich ablesen und somit die KW ausrechnen. Diese decken sich auch mit den Herstellerangaben. Das Ding liest mir ziemlich viele interessante Werte vom Bus aus :)

Das Dingen liest OBD-II Daten, die aufbereitet auf den Diagnose-Bus gesendet werden.
"Zum Spielen" ganz nett, für ein Re-Engineering oder ein Benchmark vollkommen ungeeigent. Allein schon die Sample-Rate der OBD-II ist viel zu gering.

Aber lasst es einfach:
Hier verlieren viele den Bezug zur Realität, sobald man sich nicht selber mit Superlativen beschreiben kann. Dann wird die Realiät so verbogen, dass man dem Superlativ wieder entsprechend nahe kommt.
Jochen_145
 
Beiträge: 40
Registriert: Sa 31. Dez 2016, 18:33

Re: Was verbraucht Ihr mit dem Hybrid?

Beitragvon Sebastian » Do 16. Mär 2017, 02:33

Jochen_145 hat geschrieben:
Sorry, wenn ihr es nicht wisst, dann schreibt einfach garnichts, anstatt falsche Behauptungen aufzustellen:
ein 2.0L Saugbenziner aus europäischer Produktion hat z.B. 10KW bei 2500rpm, 20kw bei 4000rpm und 40kW (!) bei 6000rpm Schleppleistung. Der Diesel liegt, bedingt durch dessen Kompression höher..

Mit einem kleinen Benziner meine ich einen 1.2er und nicht eine 2l Maschine, außerdem bezog ich es auf die vorhin erwähnte Fahrweise, womit Drehzahlen jenseits von 2500rpm generell selten vorkommen.


So, nach oben getätigten Aussagen, will aber analog zu diesem Beispiel die gleiche Verzögerung mit 10-12KW rein Rekupertiv erreichen, obwohl man gleiches mit den maximalen möglichen 40kW Reku-Leistung des genutzen Prius nicht ohne den zusätzlichen Einsatz der mechanschen Bremsen erreich kann..

Ich habe ja auch bewusst einen ungünstigen Fall angenommen, wo die Ampel gerade umschaltet. In den meisten anderen Situationen kann man ja viel früher zu bremsen beginnen. Selbst bei meinem E-Käfer mit maximal 10kW Reku unter 60km/h funktioniert das.


Aber lasst es einfach:
Hier verlieren viele den Bezug zur Realität, sobald man sich nicht selber mit Superlativen beschreiben kann. Dann wird die Realiät so verbogen, dass man dem Superlativ wieder entsprechend nahe kommt.

Ich lasse es jetzt auch einfach. Es gibt hier im Forum genügend Beweise, einschließlich mir, dass man selbst mit geringen Reku-Leistungen im realen Einsatz gut fast ohne Bremsverschleiß mitschwimmen kann - wenn man denn will.
Fahrzeug:
VW Käfer Elektro, BJ. 1996/2012 | Verbrauch ab Steckdose: Bild
Bestellt: Hyundai IONIQ Style, Polar White - Sangl Nr. 141 ...kommt hoffentlich im April/Mai. Abgeholt :)
Sebastian
 
Beiträge: 172
Registriert: So 23. Feb 2014, 08:03
Wohnort: A - St. Pölten

Re: Was verbraucht Ihr mit dem Hybrid?

Beitragvon Fidel » Do 16. Mär 2017, 13:40

Außerdem gibt es durchaus BEVs mit Reku-Leistungen deutlich über 50kW und Fahrzeuge mit 'One-Pedal-Driving', bei denen man (außer in Extremsituationen) praktisch nie die Bremse betätigen muss.
Fidel
 
Beiträge: 342
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 19:18

Re: Was verbraucht Ihr mit dem Hybrid?

Beitragvon Naheris » Do 16. Mär 2017, 14:34

Ich habe mit meinem Passat GTE zwar keine 50kW (nur 40kW), aber one-pedal-driving geht damit in der Stadt super.
Ist: e-Golf 300 Bild
War: Passat GTE Bild
... and I paced (#22).
Naheris
 
Beiträge: 746
Registriert: Fr 14. Aug 2015, 19:42

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeines zu Plug-In Hybriden

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste