Warum sind plug-In so uneffektiv?

Re: Warum sind plug-In so uneffektiv?

Beitragvon futureA » Fr 28. Okt 2016, 08:53

Solarmobil Verein hat geschrieben:
Fall 1 ist natürlich geschickt von dir gewählt, da ab 72km/h der Energieverbrauch wegen des zunehmenden Luftwiderstandes signifikant ansteigt. Die Kurve macht hier einen richtigen Knick.

Da bleibt man als Plug-In Fahrer doch besser unter 72 km/h, haben offensichtlich viel Zeit.

Solarmobil Verein hat geschrieben:
Konkurrenz, so nennst du es. Ich nenne es Stinker.

Ganz gleich, welchen Verbrauch wir nehmen, ob
3,2 l + 13 kWh /100 km - Blick Suisse
4,1 l + 17,2 kWh /100 km - Autokult Poland
Testverbrauch Schnitt pro 100 km (leere Batterie / Motor) 5,5 l/100km

Das ist alles Benzin und nach @Solarmobil Verein Stinker, ein sehr sehr teurer noch dazu.

Karlsson hat geschrieben:
Gün102030ther hat geschrieben:
jaaa, genau. jantz genau. Das sind richtige Sparsemmeln. 13.000 euro Aufpreis zum Benziner, damit dann so ein Hybrid Deppenpanzer nach NEFZ mit 2,8 Liter jeden von 100 KM fährt. so wird das was...
Manche fahren damit 95% elektrisch. Siehe Ampera, siehe i3 RE. Klar ist ein Outlander PHEV ein Panzer. Aber die Alternative dazu ist dann halt ein Verbrenner Kombi, der jeden Kilometer fossil fährt. Ist jetzt auch nicht toll, oder?

Elektrobetrieb: 13 kWh/100km bei Schleichfahrt mit konstant 80 auf der Autobahn,
Elektrobetrieb: 20-25 kWh/100km im ganz normal absolvierten Praxisverkehr,
20% Ladeverluste laut Strommessgerät, -- selbst ohne! 20% bleiben 22,5 kWh-> = 6,30 €/100km Stromkosten.

Der Mehrpreis von Ampera und Golf GTE kommt nie zurück. Für mich sieht es so aus, als würde die theoretische Physik nicht so einfach in Technik umsetzbar sein. Auch beim Verbrennungsmotor gibt es riesige Potentiale, die aber durch keine technische Lösung gewonnen werden können, es wird eher schlechter.

Es ist eine Illusion, das schlaue Technik energiefreie Mobilität ermöglicht. Plug-Ins sind eher ein Witz. Hybrids, gut gemacht, haben noch das meiste Potential, wegen kleiner Batterie/Kabel/Generator/Preis. Wer elektrisch fahren will, wird es mit Elektro am besten können, wenn wegen fehlender Lademöglichkeiten ein Plug-In, ok, aber dann nicht wegen Preis oder Umwelt oder Verbrauch sondern teuer um elektrisch zu fahren.
futureA
 
Beiträge: 198
Registriert: Mo 5. Sep 2016, 12:38

Anzeige

Re: Warum sind plug-In so uneffektiv?

Beitragvon Solarmobil Verein » Fr 28. Okt 2016, 09:27

Du liest gerne ein wenig selektiv, nicht wahr?
Nicht nur ich habe es geschrieben:
Während dein ach so toller Golf TFI zu 100% der Kilometer ein Stinker ist, ist es der Ampera nur zu ca. 10% der Kilometer.
Du mußt die Abgase ja abgöttisch lieben.

Wie sieht es denn nun mit unserem Garagen-Test aus?
Muffensausen?
Solarmobil Verein
 
Beiträge: 587
Registriert: So 27. Mär 2016, 19:28

Re: Warum sind plug-In so uneffektiv?

Beitragvon futureA » Fr 28. Okt 2016, 11:44

Solarmobil Verein hat geschrieben:
Du liest gerne ein wenig selektiv, nicht wahr?
Nicht nur ich habe es geschrieben: Während dein ach so toller Golf TFI zu 100% der Kilometer ein Stinker ist, ist es der Ampera nur zu ca. 10% der Kilometer. Du mußt die Abgase ja abgöttisch lieben. Wie sieht es denn nun mit unserem Garagen-Test aus?
Muffensausen?

1. Man kann nicht gegen die Physik, auch wenn einige es versuchen.
- Wer nur minimale Verbräuche realisiert, treibt mit Rückenwind über ebene Straßen im Sommer. -
Die Fahrwiderstände sind Physik und die notwendige Energie vergrößert sich vom Rad zum Motor noch durch den Wirkungsgrad der Technik. Je schneller man fährt, je höher der Verbrauch.

2. "Stinker" bedeutet Ablehnung von eigenen Ressourcenentnahmen - man stellt sich als Umweltschützer auf.

3. Zum einen bleibt immer noch genügend Benzinverbrauch im Ampera und zum anderen "stinkern" die Kohlkraftwerke an anderer Stelle. Zum dritten hat der Ampera mit 442 zusätzliche kg Technik, im Showroom schon viel mehr CO2 und Sondermüll gegenüber dem leichten und voll recycelbaren Golf verbraucht. Zum vierten ist der Ampera wie jeder Plug-In wirtschaftlich unrentabel mit 18.050 € zusätzlich. Zum fünften ist er innen eng durch den breiten Mitteltunnel, also unpraktisch auch vom Kofferraum, träge, langsam mit schlechten Werten von 100-0.

4. In der Summe die Frage: warum existiert dieses Fahrzeug? Die Frage haben sich andere auch gestellt, wenn man die Zulassungszahlen und die Einstellung der Produktion des besagten Ampera betrachtet.
futureA
 
Beiträge: 198
Registriert: Mo 5. Sep 2016, 12:38

Re: Warum sind plug-In so uneffektiv?

Beitragvon eDEVIL » Fr 28. Okt 2016, 12:07

futureA hat geschrieben:
2. "Stinker" bedeutet Ablehnung von eigenen Ressourcenentnahmen - man stellt sich als Umweltschützer auf.

Was will der Autor uns damit sagen?

"Stinker" beschreibt halt die Olfaktorische Wahrnehmung solcher Fahrzeuge.

futureA wofür steht eigentlich das "A" in deinem Nickname?
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11329
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Warum sind plug-In so uneffektiv?

Beitragvon Karlsson » Fr 28. Okt 2016, 12:19

@futureA
Wogegen willst Du eigentlich pupen?
Dass ein PHEV wahrscheinlich unterm Strich einfach teurer kommt, bezweifelt doch keiner ernsthaft. Ja und? Mercedes Cabrio fahren ist auch teuer, warum wetterst Du nicht dagegen?
Aber im gleichen Satz faselst Du dann was von Physik.
Du weißt schon, dass Ökonomie und Ökologie verschiedene Dinge sind, die miteinander gar nichts zu tun haben, oder?

futureA hat geschrieben:
Es ist eine Illusion, das schlaue Technik energiefreie Mobilität ermöglicht.

Nö, ohne Energie fährt überhaupt keiner irgendwo hin. Da sprechen die Hauptsätze der Thermodynamik gegen.
Aber mit E-Antrieben ist das halt komplett mit regenerativer Energie möglich. Geht beim Verbrenner nur mit extremem Flächenverbrauch, der auch in der Regel nicht nachhaltig ist.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12810
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Warum sind plug-In so uneffektiv?

Beitragvon futureA » Fr 28. Okt 2016, 12:20

eDEVIL hat geschrieben:
futureA hat geschrieben:
2. "Stinker" bedeutet Ablehnung von eigenen Ressourcenentnahmen - man stellt sich als Umweltschützer auf.
Was will der Autor uns damit sagen? "Stinker" beschriebt halt die Olfaktorische Wahrnehmung solche Fahrzeuge.
futureA wofür steht eigentlich das "A" in deinem Nickname?

Der Ampera fährt ohne Öl, Benzin, wurde nicht mit Öl produziert?
Fährt ohne "Stinker" mit Luft , wow.
Das nenne ich selektive Wahrnehmung und das A in futureA bedeutet nicht Devil.
Ich hoffe dass es zwischen Namen "DEVIL" und dem Träger, keinen na ja ...

Karlsson hat geschrieben:
@futureA
Wogegen willst Du eigentlich pupen?
Dass ein PHEV wahrscheinlich unterm Strich einfach teurer kommt, bezweifelt doch keiner ernsthaft.
Aber im gleichen Satz faselst Du dann was von Physik.
Du weißt schon, dass Ökonomie und Ökologie verschiedene Dinge sind, die miteinander gar nichts zu tun haben, oder?

Du bist im falschen Thread, hier geht es um Verbräuche Effezienz und Effektivität. Da kann ich gegen Plug-Ins sagen was ich will, wenn ích es begründen kann. Im Gegensatz zu @Karlsson, der wettert nur mit blah, wenn Argumente gegen Plug-Ins aufgeführt werden.
futureA
 
Beiträge: 198
Registriert: Mo 5. Sep 2016, 12:38

Re: Warum sind plug-In so uneffektiv?

Beitragvon eDEVIL » Fr 28. Okt 2016, 12:38

Ist bei Euch auch so trübes Wetter? *gähn*

PHEV sind halt für alle von Vorteil, die nur ein Auto brauchen und wo das eAuto die Anforderungen nicht erfüllen würde.
Oder auch, wenn ein Fahrzeug pro tag i.d.R. weniger als die hälfte der NEFZ-Reichwerte bewegt wird.
Da kann man für diese Fahrten durchaus mit nahe Null Benzinverbrauch aus kommen.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11329
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Warum sind plug-In so uneffektiv?

Beitragvon futureA » Fr 28. Okt 2016, 13:01

eDEVIL hat geschrieben:
IPHEV sind halt für alle von Vorteil, die nur ein Auto brauchen und wo das eAuto die Anforderungen nicht erfüllen würde. Oder auch, wenn ein Fahrzeug pro tag i.d.R. weniger als die hälfte der NEFZ-Reichwerte bewegt wird.
Da kann man für diese Fahrten durchaus mit nahe Null Benzinverbrauch aus kommen.

Es gibt einfach kein Fahrerprofil für Plug-Ins. Der eine versucht's nur mit E, der andere nutzt E als Beschleunigungsbooster. Hat aber alles nichts mit dem Verbrauch zu tun, wenn man Plug-Ins mit Konkurrenten vergleicht - wie hier Thema.
Weshalb man aber über 40.000 € ausgibt (Golf GTE / Ampera / ...) um anschließend etwas Benzin zu sparen ... ???? wenn man bessere Fahrleistungen mit leichteren Fahrzeugen viel billiger haben kann ???
futureA
 
Beiträge: 198
Registriert: Mo 5. Sep 2016, 12:38

Re: Warum sind plug-In so uneffektiv?

Beitragvon eDEVIL » Fr 28. Okt 2016, 13:12

"etwas Benzin" kann durchaus 75% des Spritverbrauchs eines Vergleichbaren Benziners sein.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11329
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Warum sind plug-In so uneffektiv?

Beitragvon Solarmobil Verein » Fr 28. Okt 2016, 13:32

eDEVIL hat geschrieben:
Ist bei Euch auch so trübes Wetter? *gähn*
Ne, kalt, aber sonnig.
Vom 14. Stockwerk hat man hier einen guten Überblick über die bewaldeten Stellen in der Umgebung. Alles schön gelb und rot. :D

futureA hat geschrieben:
Es gibt einfach kein Fahrerprofil für Plug-Ins.
Jo, ein weiterer Beweis für deine selektive Wahrnehmung. Irgendwo hier um diese Diskussion habe ich bereits geschrieben, daß der Ampera bestens zu meinem Fahrprofil paßt. Alles im Nahbereich geht elektrisch. Aber ich kann trotzdem problemlos auch längere Strecken in den Urlaub fahren und derlei Dinge.

Erstaunlich (für dich, für mich nicht):
Der Lebensdauerverbrauch meines Amperas liegt bei 1.2l, Tendenz fallend. Also bin ich damit genau bei der Werksangabe.

CO2-Ausstoß des Ampera im E-Betrieb? Kann schon sein, daß die eine und andere E-Ladung mal CO2-behaftet ist. Aber zu Hause und an den von mir üblicherweise benutzen E-Tankstellen wird Öko-Strom geladen.

Hast du denn überhaupt ein eigenes E-Auto? Denn nur Besitzer und Fahrer von ausschließlich solchen Fahrzeugen könnten es sich nach meinen Dafürhalten moralisch erlauben, auf PHEVs herumzuhacken. Allen anderen spreche ich das ab, entweder weil sie sie selbst nutzen oder weil sie nur reine Verbrenner-Fahrzeuge fahren.
Ich habe immerhin noch einen i-MiEV.

Ist denn nun Mercedes Cabrio fahren in deinen Augen effizient und wenn ja, im Vergleich zu was?
Effektiv ist jedes Fahrzeug, das mich von A nach B bringt.
Solarmobil Verein
 
Beiträge: 587
Registriert: So 27. Mär 2016, 19:28

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeines zu Plug-In Hybriden

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste