Plug-in-Hybridfahrzeuge sind besser als ihr Ruf

Re: Plug-in-Hybridfahrzeuge sind besser als ihr Ruf

Beitragvon kub0815 » Fr 9. Nov 2018, 10:07

Udo noch ein grund mehr für den Plugin....
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
Benutzeravatar
kub0815
 
Beiträge: 4113
Registriert: Do 30. Mär 2017, 13:35

Anzeige

Re: Plug-in-Hybridfahrzeuge sind besser als ihr Ruf

Beitragvon ubit » Fr 9. Nov 2018, 10:10

kub0815 hat geschrieben:
Udo noch ein grund mehr für den Plugin....


Jo - wenn die kleine Batterie im Plugin mehr kostet als der große Fahrakku im BEV...

Wie gesagt: Aktuell liegt das Risiko beim Verbraucher. Da muss es Lösungen geben. Ist halt nur ein Hemmnis mehr auf dem Weg in die elektrische Zukunft. Und in Deutschland bin ich zuversichtlich das Lösungen dafür erst dann erscheinen wenn es längst zu spät ist. Wie bei allen anderen Themen zur E-Mobiltität halt auch....

Ciao, Udo
ubit
 
Beiträge: 119
Registriert: Mo 17. Aug 2015, 10:19

Re: Plug-in-Hybridfahrzeuge sind besser als ihr Ruf

Beitragvon Karlsson » Fr 9. Nov 2018, 13:22

Ich sehe da vor allem aber auch eine komplexere Technik, die potentiell teurere Wartungs- und Reparaturkosten nach sich ziehen könnte, wenn die Fahrzeuge ins Alter kommen.

GTE_Ebi hat geschrieben:
Im Batteriebereich wird sich meiner Überzeugung nach Ähnliches etablieren.

Das ist zu hoffen, bloß nützt das den early Adoptern nichts, weil das dann noch nicht zur Verfügung steht.
Zoe Intens Q210 seit 06/15
Ford Focus Titanium Kombi seit 06/18
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 15166
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Plug-in-Hybridfahrzeuge sind besser als ihr Ruf

Beitragvon Priusfahrer » Fr 9. Nov 2018, 13:33

ubit hat geschrieben:
Jo - ohne genaue Offenlegung durch die Hersteller weiß man aber nicht ob und wie ggf. eine "Reserve" im Akku steckt.


Doch gibt es. Der Akku wurde nur von 20-80% genutzt. (BMS SoC) Diesen kann man über CAN mit jedem gängigen Gerät auslesen, was ich auch regelmäßig getan habe. Und dieser hatte sich im laufe der Jahre nicht verändert.

Also nix mit automatisch immer mehr Freigabe der Reserve.

Würde auch keinen Sinn machen, da man bei über-unter 10-90% in den erhöhten Verschleißbereich kommen würde und der Akku noch schneller kaputt gehen würde.


Und so ähnlich wird es bei allen PHEV gemacht. Im Bereich von 20-80% ist der Zyklenverschleiß um den Faktor 10 - XX geringer. So sind 10.000 und mehr Ladezyklen kein Problem. Das ist auch der Grund warum zum Beispiel der Akku Brutto 9kWh aufweist, wovon aber nur 5,5kWh genutzt werden. Sinkt die Bruttokapazität sinkt folglich auch die Nettokapazität, da das BMS immer die SOC Grenzen einhält.

Natürlich könnte man hier Tricksen. Aber das würde wesentlich eher auffallen als die Dieselschummelsoftware, da man die Werte ganz einfach auslesen kann.
Wer eher bremst fährt länger schnell (ohne nachzuladen)
Derzeit im Ioniq unterwegs.
Benutzeravatar
Priusfahrer
 
Beiträge: 1850
Registriert: Mo 11. Jan 2016, 21:36

Re: Plug-in-Hybridfahrzeuge sind besser als ihr Ruf

Beitragvon Duke711 » Do 6. Dez 2018, 21:21

@GTE_Ebi

Wie hast Du denn überhaupt den Wirkungsgrad des Vebrenners hergeleitet, hast Du das richtig nach einen Muscheldiagramm gemacht inkl. aller möglichen Motorbetriebspunkte entsprechend den Fahrerprofil, oder nur pi mal Daumen nach der Verbrauchsanzeige?

Weil 20% ist im als medianer Wert deutlich zu wenig
Duke711
 
Beiträge: 54
Registriert: Mo 28. Mai 2018, 11:41

Vorherige

Zurück zu Allgemeines zu Plug-In Hybriden

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste