Plug-In Hybrid oder E-Auto

Re: Plug-In Hybrid oder E-Auto

Beitragvon Jogi » Mo 11. Sep 2017, 22:43

jok58 hat geschrieben:
Würde der Leaf 2 mit 380 km die Strecke im Winter schaffen?

Ja, knapp.
Ist eine einfache Rechnung:
17kWh/100km ergibt 38,08kWh auf deiner Strecke (224km).
Hat der Sitz- und Lenkradheizung?

Wird zumindest bestellbar sein.
War der das mit dem Solarpanell für die Heizung und Radio?

Das ist Spielerei, bringt real nix.
Gibt es eine AHK für den Fahrradtransport?

Das ist (noch) nicht raus, aber es gibt "Paulchen" ;)
Wenn früher alles besser war,
hätte man's ja auch so lassen können.
Jogi
 
Beiträge: 3190
Registriert: Di 3. Apr 2012, 18:22

Anzeige

Re: Plug-In Hybrid oder E-Auto

Beitragvon Jogi » Mo 11. Sep 2017, 22:53

jok58 hat geschrieben:
Ist ein Parkhaus wo ich umsonst rein kann.
Die haben da eine Ladestation mit 22 kWh. Kostet 2 € pro Stunde.
Andere Ladestationen in der Nähe kosten 1,5 € pro Stunde.

Ich dachte da eher an was nichtöffentliches, wie gesagt, eine Schukodose würde reichen.
Wenn früher alles besser war,
hätte man's ja auch so lassen können.
Jogi
 
Beiträge: 3190
Registriert: Di 3. Apr 2012, 18:22

Re: Plug-In Hybrid oder E-Auto

Beitragvon muinasepp » Di 12. Sep 2017, 08:53

kub0815 hat geschrieben:
Auch bei einem Plugin brauchst du eine wallbox da alles andere auf Dauer zu fummelig ist du musst immer wenn du nach Hause kommst Nachladen und da willst du nicht immer das Ladekabel aus dem Auto rausziehen.

Find ich immer interessant, dass einige genau wissen, was andere wollen und was nicht :roll:
Ich steck mein Auto immer an, wenn ich in die Garage fahre, und verstehe nicht, wo da das Problem sein soll. Zudem muss man ja auch bei einer Wallbox anstecken, nur die Ladezeiten werden kürzer (entsprechenden Ladeanschluss am Auto vorausgesetzt).

Bei dem Anforderungsprofil würde ich ehrlich gesagt eher zu einem reinen BEV tendieren, die 224 km sollten zwischenzeitlich mit einigen Modellen auch im Winter am Stück abzudecken sein. Sollte sich in der Praxis bei einem bestimmten Auto herausstellen, dass das doch nicht der Fall ist, gibt es eine Abhilfemöglichkeit: Einbau einer Benzin-Standheizung. ;) Obs da mittlerweile was mit AHK gibt, weiß ich allerdings nicht. Ist vielleicht auch eine organisatorische Frage, diesen Bedarf könnte man zwischenzeitlich ggf. mit dem T5 abdecken, welchen man später dann gegen einen größeren PHEV mit AHK ersetzen könnte. Bei zwei Autos kann mit mit der Kombination BEV und PHEV normalerweise recht gut alles abdecken, was man braucht.
Zuletzt geändert von muinasepp am Di 12. Sep 2017, 09:02, insgesamt 1-mal geändert.
EV-Historie seit Anno Domini 1974 :o
Herkules E1 - Opel Corsa B Elektra - Fiat 500e Zebra - BH emotion Nitro 29 - Mitsubishi Outlander PHEV
muinasepp
 
Beiträge: 411
Registriert: Di 11. Okt 2016, 14:43

Re: Plug-In Hybrid oder E-Auto

Beitragvon kub0815 » Di 12. Sep 2017, 09:00

Es geht nicht um das ein und ausstecken sondern darum das Ladekabel aus dem Kofferraum zu holen in die Steckdose zu stecken und nach dem Ladevorgang wieder sauber im Auto zu verstauen. Wenn das jedesmal aufwendig ist wird sich das im Altag meiner meinung nach nicht bewähren.

Bist du da andere meinung?
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.1l/100km, nächste Projekte Batteriespeicher
kub0815
 
Beiträge: 1508
Registriert: Do 30. Mär 2017, 13:35

Re: Plug-In Hybrid oder E-Auto

Beitragvon Fire » Di 12. Sep 2017, 09:07

jok58 hat geschrieben:
Jogi hat geschrieben:
Oder das Thema "Laden am Arbeitsort" aktiv angehen und dort eine kostengünstige Lademöglichkeit initiieren.
112km nachzuladen dauert selbst an einer Schukodose mit 10A i.d.R. nicht länger als 8h, und selbst mit weniger Zeit müsste es zurück nach Hause reichen, wenn das Auto mehr als 130km Reichweite hat.


Ist ein Parkhaus wo ich umsonst rein kann.
Die haben da eine Ladestation mit 22 kWh. Kostet 2 € pro Stunde.
Andere Ladestationen in der Nähe kosten 1,5 € pro Stunde.


Wenn du mit den vollen 22kW laden kannst dann sind das ca. 10 Cent pro kWh. In dem Fall würde es sich finanziell sogar lohnen auswärts zu laden. Allerdings sind Zoe und Tesla im Moment mehr oder weniger die einzigen Modelle die aus einer 22 kW Station annähernd das volle Potenzial ausschöpfen.

Allerdings ist der Akku dann nach etwas einer Stunde voll, 2 Stunden wenn du nur auswärts lädst, und du solltest die Ladestation wieder freimachen. Aus der Hinsicht wäre eine normale Schuko Dose fast besser denn dort passt die Ladezeit recht gut zur Standzeit.
Fire
 
Beiträge: 136
Registriert: Mi 26. Jul 2017, 13:39

Re: Plug-In Hybrid oder E-Auto

Beitragvon muinasepp » Di 12. Sep 2017, 09:08

kub0815 hat geschrieben:
Es geht nicht um das ein und ausstecken sondern darum das Ladekabel aus dem Kofferraum zu holen in die Steckdose zu stecken und nach dem Ladevorgang wieder sauber im Auto zu verstauen. Wenn das jedesmal aufwendig ist wird sich das im Altag meiner meinung nach nicht bewähren.

Bist du da andere meinung?


Ja, da bin ich anderer Meinung, weil er doch seiner Angabe nach sowieso (wie viele andere auch) nur zu Hause lädt. Und dann lass ich das Kabel in der Garage an der Steckdose und steck nur immer am Auto an.

Bei mir ist das, bis auf ganz wenige Ausnahmen, auch so. Und die Ausnahmen weiß ich vorher, dann pack ich das Kabel eben ein. Wenn man öfters auswärts lädt, kann man sich auch ein zweites Ladekabel besorgen, welches dann im Auto bleibt.
EV-Historie seit Anno Domini 1974 :o
Herkules E1 - Opel Corsa B Elektra - Fiat 500e Zebra - BH emotion Nitro 29 - Mitsubishi Outlander PHEV
muinasepp
 
Beiträge: 411
Registriert: Di 11. Okt 2016, 14:43

Re: Plug-In Hybrid oder E-Auto

Beitragvon Helfried » Di 12. Sep 2017, 09:22

jok58 hat geschrieben:
Ist ein Parkhaus wo ich umsonst rein kann.
Die haben da eine Ladestation mit 22 kWh (kW). Kostet 2 € pro Stunde.
Andere Ladestationen in der Nähe kosten 1,5 € pro Stunde.


2€ ist ein wenig heftig (bei einphasigem Laden mit 6,6kW), dennoch würde ich da zu einem Hyundai Ioniq raten.
Ich würde bei deinem Profil nicht zu einem Plugin neigen. So etwas braucht man eigentlich heute nicht mehr.
Helfried
 
Beiträge: 5288
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: Plug-In Hybrid oder E-Auto

Beitragvon eDEVIL » Di 12. Sep 2017, 09:33

jok58 hat geschrieben:
Die haben da eine Ladestation mit 22 kWh. Kostet 2 € pro Stunde.

Inkl. Strom wäre an ner 22 KW Station sehr preisguenstig.

R90 ZE40 ZOE nehmen, Morgens gleich nach Ankunft anstoepseln (im winter wichtig wg. warmen Akku) und in der Kaffeepause nach ~2h abstoepseln und umparken.

Der Wagen duerte ja locker 30000 km/a bewegt werden, da lohnt sich auch die Akkuflat.

Ich habe mir ein 2m Typ2 Kabel gekauft. Das liegt wenn ich allein fahre auf dem Beufahrersitz und zu zwei hinten im Fussraum, so dass ich es bei austeigen mitgreifen kann.
2m genügen in 95% der Fälle. F+r den Rest muss man dann eben zu kofferaum
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11332
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Plug-In Hybrid oder E-Auto

Beitragvon muinasepp » Di 12. Sep 2017, 10:20

eDEVIL hat geschrieben:
R90 ZE40 ZOE nehmen, Morgens gleich nach Ankunft anstoepseln (im winter wichtig wg. warmen Akku) und in der Kaffeepause nach ~2h abstoepseln und umparken.

Diese Zoe hat nach NEFZ 400 km Reichweite und sollte die 224 km bei der Fahrweise des TE in der Praxis schaffen (hier http://www.auto-motor-und-sport.de/fahrberichte/renault-zoe-2017-z-e-40-fahrbericht-elektroauto-1492700.html ein Bericht). Zum Parkhaus laufen und umparken ist natürlich auf Dauer schon umständlich; wäre ein Notlösung für wirklich kalte Wintertage oder wenn man mal meint, auf der AB mit Vollgas düsen zu müssen.
EV-Historie seit Anno Domini 1974 :o
Herkules E1 - Opel Corsa B Elektra - Fiat 500e Zebra - BH emotion Nitro 29 - Mitsubishi Outlander PHEV
muinasepp
 
Beiträge: 411
Registriert: Di 11. Okt 2016, 14:43

Re: Plug-In Hybrid oder E-Auto

Beitragvon Schüddi » Di 12. Sep 2017, 10:34

Fantasy hat geschrieben:
Bei 3x 112 KM einfache Richtung pro Woche ist hier nochmal zu überlegen, ob ein Plug-In Hybrid das richtige Fahrzeug ist.

Wenn du auf der Arbeit nicht bzw. nur teuer laden kannst, wirst du schätzungsweise auf einen Verbrauch von ca. 7 Liter/100 km kommen, normale Fahrweise vorausgesetzt.

Zu deiner Frage: mit vollem Akku wird nicht viel rekuperiert. Aber andererseits kosten dich die ersten 6 km bergab auch keine bis wenig Reichweite ;)

Wie kommst du auf solche Verbräuche??? Das stimmt nicht mal annähernd. Schau dich mal auf Soritmonitor.de um.
Ich selbst war mit dem e-tron 2 Wochen ohne Ladekabel im Urlaub, bin 2490km gefahren und hatte einen Verbrauch von 5,4l im Schnitt. Ich bin über Pässe gefahren und war fast ausschließlich im sportmodus unterwegs.
Schüddi
 
Beiträge: 917
Registriert: So 23. Okt 2016, 23:43

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeines zu Plug-In Hybriden

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste