Hybrid ? Plug-In?

Re: Hybrid ? Plug-In?

Beitragvon Karlsson » Sa 11. Nov 2017, 21:16

Schüddi hat geschrieben:
Und ich finde 7l für ein großes SUV eher unterer Durchschnitt. Ist es sogar - definitiv.

Ist doch völlig Schnuppe wenn man gar kein SUV will und das hier halt nur nehmen muss wenn man einen PHEV mit halbwegs Nutzwert will, weil es das billigste PHEV mit diesen Eigeschaften ist.

Fidel hat geschrieben:
Träum weiter. Unter 5 Liter schaffst Du nur wenn Du als Verkehrshindernis unterwegs bist. Ich hatte mit dem Golf Variant über die 4 Jahre Nutzungszeitraum einen Schnitt von 6,49l, meine Kollegen mit neueren Octavias (gleiche Technik wie der Golf) kommen ebenfalls selten unter 6l und Spritmonitor (Golf Diesel, Bj. 2016+, DSG, 1500km+) weist auch 6,41l aus.

Aus Spritmonitor:
Unbenannt.JPG
Unbenannt.JPG (62.17 KiB) 881-mal betrachtet

Ich liege immer etwas drunter. Einen Octavia hatten wir auch für 200tkm mal in der Familie, der lag selten über 5 Litern.
Zoe Intens Q210 seit 06/15
Ford Focus Titanium Kombi seit 06/18
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 14397
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Anzeige

Re: Hybrid ? Plug-In?

Beitragvon MasterOD » Sa 11. Nov 2017, 22:09

Vaters Käfer hatte 100% Nutzwert mit drei Kindern auf grosser Fahrt. Verbrauch unbekannt. Mein Prius HEV aus 2004 mit deutlich mehr Raum 5,5L. Nun der Ioniq PHEV 2,2L mit etwa gleichem Raum und Strombetankung zu Haus. Wozu eine Eigentumswohnung auf Rädern? Um das Carbonbike nach Sizilien zu chauffieren? + die Hüpfburg+++ und die Jacht gleich hinten am Haken?
Die Transportanforderungen sind doch wohl deutlich aus dem Ruder gelaufen, womit wir wieder bei der Jacht wären :D
Prius 2 2 2 2004 :o
Ioniq PHEV silber; Pre/SD/Interieur hell: seit 1.9.2017
Benutzeravatar
MasterOD
 
Beiträge: 476
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:44

Re: Hybrid ? Plug-In?

Beitragvon Karlsson » So 12. Nov 2017, 11:20

Also wenn ich gesagt hätte ich brauche einen Bus, könnte ich Dich ja noch irgendwo verstehen, obwohl auch das eigentlich eine Unverschämtheit wäre, anderen so etwas absprechen zu wollen.
Aber nein, mir ist ja sogar noch der Passat unnötig groß und teuer, Golf Variant reicht. Das als extravagant aus dem Ruder gelaufen hinzustellen ist schon skurril, da hat wohl Jemand sämtliche Objektivität verloren.
Selbst wenn der Ioniq Phev vom Innenraum OK wäre, fehlt da immer noch die Ahk. Ob er für Dachgepäck freigegeben ist, hab ich nicht geprüft. Gehört auch zum vollwertigen Auto dazu.
Zoe Intens Q210 seit 06/15
Ford Focus Titanium Kombi seit 06/18
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 14397
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Re: Hybrid ? Plug-In?

Beitragvon Stromfix » So 12. Nov 2017, 13:40

MasterOD hat geschrieben:
Vaters Käfer hatte 100% Nutzwert mit drei Kindern auf grosser Fahrt. Verbrauch unbekannt. Mein Prius HEV aus 2004 mit deutlich mehr Raum 5,5L. Nun der Ioniq PHEV 2,2L mit etwa gleichem Raum und Strombetankung zu Haus. Wozu eine Eigentumswohnung auf Rädern? Um das Carbonbike nach Sizilien zu chauffieren? + die Hüpfburg+++ und die Jacht gleich hinten am Haken?
Die Transportanforderungen sind doch wohl deutlich aus dem Ruder gelaufen, womit wir wieder bei der Jacht wären :D



Ein ziemlich anmaßender, frecher, ja fast bösartiger Betrag!
Denke das Forum hat sowas nicht nötig!
Stromfix
 
Beiträge: 25
Registriert: Do 13. Jul 2017, 23:15

Re: Hybrid ? Plug-In?

Beitragvon Stefan1975 » So 12. Nov 2017, 19:48

Hallo Ganderpe,

50 KM elektrisch und 9 KM super?
Im Schnitt sind es dann knapp 3 Liter, aber sobald du den Akku leer hast....wieviel verbraucht er dann?
Seit 10/2017: Renault Zoe Bj. 2015
Und als Familien-, Urlaubskutsche und als Zugpferd für den Anhänger: Nissan NV 200 Evalia "Benziner"

Zu Hause zapfen wir Greenpeace-Energy mit der Juice Booster 2
Benutzeravatar
Stefan1975
 
Beiträge: 102
Registriert: Fr 31. Mär 2017, 08:49
Wohnort: 21439 Marxen

Re: Hybrid ? Plug-In?

Beitragvon muinasepp » Mo 13. Nov 2017, 13:51

Ich weiß jetzt gar nicht, wer zu dem Karlsson gesagt hat, dass er sich einen Outlander oder einen Bus kaufen soll. Dafür, dass Du nicht das richtige Auto findest, können doch andre nix. :roll:

@Stefan
Zum Thema, was der Outlander bei "leerer" Batterie (wobei technisch gesehen die Outlander-Batterie nie leer wird, in der wird immer ca. ein viertel gehalten, weil er die ja bei seinem Antriebskonzept braucht, nur sieht man das in den Anzeigen nicht) an Benzin verbraucht, ist sehr sehr unterschiedlich. Da hast Du schon eine Spanne von ca. 6 bis 13 Litern.

Bei gemütlicher Fahrt auf einer ziemlich ebenen, wenig "kreuzungsbelasteten" Landes- oder Bundesstraße schafft man die 6, wenn man sich auf einer Bundesstraße durchgängig hinter einen LKW hängt, kanns auch noch drunter sein. Wenn man auf der AB richtig Gas gibt bist du dagegen locker mit dem doppelten dabei. Auch das ist seinem Antriebskonzept geschuldet, bei dem der Elektroantrieb im Vordergrund steht und auf ein schaltbares Getriebe verzichtet wird. Dadurch entstehen bei hohen Geschwindigkeiten auch hohe Drehzahlen, bei 170 ist er dann eh abgeriegelt. Natürlich machen Beladung, das Ziehen von Anhängern, Montage von Dachboxen, etc., auch gehörig was aus, aber das ist bei jedem Auto so.

Also für jemanden der kein SUV mag oder dessen Vorteile überhaupt nicht nutzen kann, ist der Outlander nicht das richtige Auto, und der soll sich besser sowas auch nicht kaufen (wobei ich ehrlich gesagt, keinen wesentlichen konstruktiven Nachteil z. B. gegenüber einem Passat GTE erkennen kann). Wir fahren im Winter viel zum Skifahren, da ist der Allradantrieb nicht schlecht. Und zu meinen Waldgrundstücken kann ich auch mal rausfahren und muss nicht jedesmal die Diesel-Traktoren anwerfen. Und ein einigermaßen großes Auto brauche ich bei drei Kindern. Also bei uns hat er seine Berechtigung, ja ich möchte sogar sagen, er ist optimal für uns. Für jemand anderen halt nicht, so ist es halt.
EV-Historie seit Anno Domini 1974 :o
Herkules E1 - Opel Corsa B Elektra - Fiat 500e Zebra - BH emotion Nitro 29 - Mitsubishi Outlander PHEV
muinasepp
 
Beiträge: 483
Registriert: Di 11. Okt 2016, 15:43

Re: Hybrid ? Plug-In?

Beitragvon Lipsianus » So 29. Apr 2018, 16:47

Der PHEV (zumindest der Ioniq) verwandelt sich mit Verbrauch der Batterie nicht zum reinen Benziner mit entsprechend hohem Verbrauch. Er stellt ca. 80% der Batterie zum reinen elektrischen Fahren zur Verfügung. Ist dieser Batterieanteil verbraucht, wird automatisch von der Steuerung in den HEV-Modus umgeschaltet, er läuft also wie ein ganz normaler Hybrid weiter mit entsprechenden Verbrauchswerten. Beim Ioniq sind das je nach Fahrweise um die 4 Liter. Die Fahrzeugsteuerung sorgt dafür, dass dieser untere Batteriebereich nie ganz entladen werden kann. So ist dafür gesorgt, dass der E-Motor immer den Benziner unterstützen kann, auch wenn der rein elektrische Fahrbetrieb nicht mehr möglich ist. Im Ioniq PHEV kann man diesen HEV-Modus durch Tastendruck auch manuell erzwingen, um z.B. auf langen Strecken wie ein Hybrid zu fahren und die Fähigkeit rein elektrisch zu fahren z.B. für Stadtdurchfahrten aufzusparen. Also Autobahn mit 4 Litern im Hybridmodus, dagegen Stadt, Baustelle, Stau mit 0 Litern im Elektromodus.
Seit 02/2018 Hyundai Ioniq PHEV
Lipsianus
 
Beiträge: 4
Registriert: So 29. Apr 2018, 16:22

Re: Hybrid ? Plug-In?

Beitragvon Schüddi » So 29. Apr 2018, 17:02

Das könne die anderen auch. Der e-tron/GTE kann sogar ohne Motor heizen.
Schüddi
 
Beiträge: 1849
Registriert: Mo 24. Okt 2016, 00:43

Re: Hybrid ? Plug-In?

Beitragvon Lipsianus » So 29. Apr 2018, 17:25

Denke auch, dass die Plugins in etwa vergleichbar funktionieren. Das mit der Heizung finde ich gut. Fehlt mir beim Ioniq. Und eigentlich wollte ich auf einen Beitrag weiter oben antworten (Verbrauch beim Outlander, wenn die Batterie alle ist), bin nur irgendwie viel zu weit unten in die Diskussion reingerutscht.
Seit 02/2018 Hyundai Ioniq PHEV
Lipsianus
 
Beiträge: 4
Registriert: So 29. Apr 2018, 16:22

Re: Hybrid ? Plug-In?

Beitragvon OlafSt » Mo 30. Apr 2018, 08:17

Ich verstehe nicht, was an den elektrischen Heizungen so toll sein soll.

Es ist doch mehr als hinlänglich bekannt, das das Heizen mit Strom ausgesprochen ineffizient ist. Nicht umsonst sind die ganzen elektrischen Heizungen im Wohnbereich verpönt und als "megateuer" verschrien. Gleiches gilt für die 5l-Wasserspeicher unter der Spüle oder die Durchlauferhitzer.

Aber im Auto soll man elektrisch Heizen ?

Warum überlaßt man das nicht dem Verbrenner ? Schließlich ist genauso hinlänglich bekannt, das der Verbrenner 70% der Energie im Benzin in nichts anderes als Abwärme verwandelt.

Ist es da nicht deutlich sinnvoller, dem Verbrenner das tun zu lassen, was er am besten kann, nämlich heizen ?
OlafSt
 
Beiträge: 104
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 23:49

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeines zu Plug-In Hybriden

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast