VIC-Sonnenspeicher: Erfahrungsbericht

Solarenergie - Photovoltaik

Re: VIC-Sonnenspeicher: Erfahrungsbericht

Beitragvon Greenhorn » Di 25. Apr 2017, 17:45

Den Preis finde ich etwas abgehoben.
Meine neue Anlage bekommt 8,3 kWp und 12 kWh (netto) Fenecon Speicher und kostet 2/3 weniger.

Gesendet von meinem YOGA Tablet 2-830F mit Tapatalk
Gruß Bernd
Seit 26.02.15 Leaf Tekna: schon über 80.000 km Erfahrung :-)
In Planung: Ford Streetka-E-Roadster.
„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
Greenhorn
 
Beiträge: 4276
Registriert: Do 20. Feb 2014, 20:03
Wohnort: Geesthacht

Anzeige

Re: VIC-Sonnenspeicher: Erfahrungsbericht

Beitragvon VIC-ZEROGRID » Di 25. Apr 2017, 19:19

Greenhorn hat geschrieben:
Den Preis finde ich etwas abgehoben.
Meine neue Anlage bekommt 8,3 kWp und 12 kWh (netto) Fenecon Speicher und kostet 2/3 weniger.

Gesendet von meinem YOGA Tablet 2-830F mit Tapatalk


Hallo,

ich kenne die Fenecon Anlage .... :D

Ein VIC-ZEROGRID 9.0 Lithium mit 10 kWh nutzbar (vergleichbar mit der FENECON 9-12), kostet mit einer PV-Anlage Solar-World 8,3 kWp, mit 290 Wp Module SW plus komplett mit Montage und Inbetriebnahme in etwa dasselbe wie die oben beschriebene FENECON :D

Diese Anlage bieten wir aber nur "Wärmepumpenkunden" an, um diese mit Strom zu versorgen, ist für den dauerhaften Hausgebrauch zu schwach. Für das e-mobil sowieso nicht oder nur sehr wenig geeignet.

Ich schätze FENECON und finde die bauen vernünftige Anlagen zum vernünftigen Preis. Hier entscheidet das Detail.

Sonnige Grüße
http://vic-speicher.de/blog/2016/09/25/das-autarkieprojekt/
Benutzeravatar
VIC-ZEROGRID
 
Beiträge: 11
Registriert: So 23. Apr 2017, 22:34

Re: VIC-Sonnenspeicher: Erfahrungsbericht

Beitragvon Greenhorn » Di 25. Apr 2017, 19:43

Ok, wegen Wärmepumpe. Aber bei 6.000 kWh im Jahr kann das doch nicht so viel Leistung sein die da gezogen wird.
Bin da absoluter Laie.


Gesendet von meinem D6603 mit Tapatalk
Gruß Bernd
Seit 26.02.15 Leaf Tekna: schon über 80.000 km Erfahrung :-)
In Planung: Ford Streetka-E-Roadster.
„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
Greenhorn
 
Beiträge: 4276
Registriert: Do 20. Feb 2014, 20:03
Wohnort: Geesthacht

Re: VIC-Sonnenspeicher: Erfahrungsbericht

Beitragvon VIC-ZEROGRID » Di 25. Apr 2017, 19:56

Greenhorn hat geschrieben:
Ok, wegen Wärmepumpe. Aber bei 6.000 kWh im Jahr kann das doch nicht so viel Leistung sein die da gezogen wird.
Bin da absoluter Laie.


Gesendet von meinem D6603 mit Tapatalk


na ja ein Haushalt zieht eben dann Leistung wenn die Verbraucher an sind und die laufen ja auch nicht immer aber wenn die laufen, sollte die Energie aus dem Speicher kommen und nicht vom Netz.

Laufen z.B. Waschmaschine und es wird gekocht bezieht man die Energie schon aus dem Netz, das muss ja nicht sein, von Laden eines e-mobil sind wir da weit weg (7KW Wallbox). Das muss zusammen passen.... man kauft ja nicht ein Auto mit einen 100 Liter Tank und einen 30 PS Motor oder? So eine Eigenversorgung muss passen wie ein Massanzug daher würde ich Systeme von der Stange nicht empfehlen.

Sonnige Grüße
http://vic-speicher.de/blog/2016/09/25/das-autarkieprojekt/
Benutzeravatar
VIC-ZEROGRID
 
Beiträge: 11
Registriert: So 23. Apr 2017, 22:34

Re: VIC-Sonnenspeicher: Erfahrungsbericht

Beitragvon Greenhorn » Di 25. Apr 2017, 21:01

Na ja, im Prinzip stimme ich zu.
Aber den Rest Strom aus dem Akku kann ich Nachts wenn kein Verbrauch mehr im Haus ist ins Auto laden. Kochen und Waschen sind kurzzeitige Spitzen. 3 Phasig 9 kW sind auch nicht wenig.
So wirklich erschließt sich mir der Vorteil nicht.

Gesendet von meinem D6603 mit Tapatalk
Gruß Bernd
Seit 26.02.15 Leaf Tekna: schon über 80.000 km Erfahrung :-)
In Planung: Ford Streetka-E-Roadster.
„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
Greenhorn
 
Beiträge: 4276
Registriert: Do 20. Feb 2014, 20:03
Wohnort: Geesthacht

Re: VIC-Sonnenspeicher: Erfahrungsbericht

Beitragvon VIC-ZEROGRID » Di 25. Apr 2017, 22:33

Greenhorn hat geschrieben:
Na ja, im Prinzip stimme ich zu.
Aber den Rest Strom aus dem Akku kann ich Nachts wenn kein Verbrauch mehr im Haus ist ins Auto laden. Kochen und Waschen sind kurzzeitige Spitzen. 3 Phasig 9 kW sind auch nicht wenig.
So wirklich erschließt sich mir der Vorteil nicht.

Gesendet von meinem D6603 mit Tapatalk


ja.... auch ich stimme dir zu :D

das Verbraucherverhalten ist ein wesentlicher Faktor..... allerdings höre ich oft, dass man nicht "Sklave" seiner Anlage sein will.... daher tut ein bisschen mehr Leistung meistens gut :D es muss nicht immer das billigste sein 8-)

Die vom Threadstarter gepostete Anlage ist "High End" und soll zeigen was heute technisch machbar ist... jeder bestimmt selbst was er für sich benötigt und der "VIC-Baukasten" gibt hier ne Menge her was man braucht und was man sich leisten will. Eben wie schon gesagt, wie bieten den Maßanzug für jedermann.

Sonnige Grüße
http://vic-speicher.de/blog/2016/09/25/das-autarkieprojekt/
Benutzeravatar
VIC-ZEROGRID
 
Beiträge: 11
Registriert: So 23. Apr 2017, 22:34

Re: VIC-Sonnenspeicher: Erfahrungsbericht

Beitragvon Greenhorn » Di 25. Apr 2017, 23:03

Ist auch richtig so.
Bin halt erstaunt, was man da ausgeben kann.
Ich dachte ich leiste mir hier schon ganz schön viel Spielkram, der mehr Ideologie ist.
Aber es lässt sich alles toppen :-)

Gesendet von meinem YOGA Tablet 2-830F mit Tapatalk
Gruß Bernd
Seit 26.02.15 Leaf Tekna: schon über 80.000 km Erfahrung :-)
In Planung: Ford Streetka-E-Roadster.
„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
Greenhorn
 
Beiträge: 4276
Registriert: Do 20. Feb 2014, 20:03
Wohnort: Geesthacht

Re: VIC-Sonnenspeicher: Erfahrungsbericht

Beitragvon Dr. Wagner » Fr 28. Apr 2017, 08:57

Hallo zusammen,
Sehr schöne Diskussion um meinen Speicher.
Wie gesagt, Idealismus, Mut und Neugierde.

Passend zum Thema folgender Artikel:
http://www.manager-magazin.de/unternehm ... 45002.html

Bin mal gespannt, welche Leistung die haben und ob die 30kW können für Wärme- und Strom-Erzeugung.
Die Preise dieser Speichersysteme werden bestimmt bald Public.
BMW i3 - 60 Ah (seit 07/14)
Benutzeravatar
Dr. Wagner
 
Beiträge: 36
Registriert: Di 14. Okt 2014, 08:08

Re: VIC-Sonnenspeicher: Erfahrungsbericht

Beitragvon Dr. Wagner » Sa 29. Apr 2017, 17:23

Greenhorn hat geschrieben:
Den Preis finde ich etwas abgehoben.
Meine neue Anlage bekommt 8,3 kWp und 12 kWh (netto) Fenecon Speicher und kostet 2/3 weniger.

Gesendet von meinem YOGA Tablet 2-830F mit Tapatalk


Hallo Greenhorn,

was genau kostet denn deine Anlage (8,3kWp und 12kWh Speicher)?

Schönen Gruss,
Joachim Wagner
BMW i3 - 60 Ah (seit 07/14)
Benutzeravatar
Dr. Wagner
 
Beiträge: 36
Registriert: Di 14. Okt 2014, 08:08

Re: VIC-Sonnenspeicher: Erfahrungsbericht

Beitragvon Greenhorn » Sa 29. Apr 2017, 17:37

Knapp 25 K€ netto.
Allerdings alle PV Module mit Leistungsoptimierung und schwarze Rahmen.

Gesendet von meinem YOGA Tablet 2-830F mit Tapatalk
Gruß Bernd
Seit 26.02.15 Leaf Tekna: schon über 80.000 km Erfahrung :-)
In Planung: Ford Streetka-E-Roadster.
„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
Greenhorn
 
Beiträge: 4276
Registriert: Do 20. Feb 2014, 20:03
Wohnort: Geesthacht

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Photovoltaik

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste