Vehicle to Home mit dem IONIQ und kleiner Solaranlage

Solarenergie - Photovoltaik

Vehicle to Home mit dem IONIQ und kleiner Solaranlage

Beitragvon GeneralDiDi » So 2. Sep 2018, 12:58

Über „Vehicle to Home“ liest man relativ wenig. Anscheinend ist das laden von E-Fahrzeugen viel interessanter, als das eigene Heim mit dem Fahrzeug zu versorgen bzw. zu unterstützen.

Ich habe seit letztem Jahr ein Kleinst-Solaranlage (ca. 2000€) mit 1,34 KW Peak bei mir installiert. 3000W MPPT-Hybrid-Insel-Inverter und 4 Solarpanels am Balkon montiert. Die vertikale 90° Ausrichtung ist natürlich nicht optimal, aber es ist die Südseite und bei mir das einzige was nutzbar war. Dazu eine großzügige 6KW/h Pufferung, da ich Akkus immer wieder mal gratis bekomme.

Habe bereits einen recht geringen Stromverbrauch zwischen 3-4 KW/d. Diesen wollte ich mit der kleinen Anlage noch etwas reduzieren. Das hat sogar besser funktioniert als ich es erwartet hätte. Im Sommer mit 4 Panels sogar mehrere Wochen autark und manchmal lade ich noch etwas Überschuss in den IONIQ.

In den Wintermonaten kommt natürlich nicht viel rum. Ist aber auch völlig in Ordnung. Da ich mein Fahrzeug in der Regel außerhalb z.B. auf der Arbeit oder unterwegs meist kostenlos lade, habe ich mich gefragt, ob man nicht etwas Energie im Winter zur Unterstützung aus dem Fahrzeug entnehmen kann.

Mein Lösungsansatz war jetzt einfach den entladenen Solarakku mit dem 12V Fahrzeugakku zu verbinden. Im IONIQ sorgt die Ladeelektronik dafür, dass das 12V Boardnetz immer ausreichend versorgt ist. Die Energie dafür kommt dann aus dem 400V Fahrakku.

Das ist jetzt nicht gerade die smarteste Lösung und sie könnte auch noch effizienter sein, aber im Prinzip funktioniert es. Zum besseren Verständnis hab ich ein Video gemacht.

Mich würde interessieren ob dafür überhaupt ein allgemeines Interesse besteht und ob es weitere Ansätze gibt, Energie aus dem Fahrzeugakku zu entnehmen? (Damit meine ich natürlich nicht das zukünftig geplante Bidirektional-Protokoll für CCS, welches irgendwann mal angedacht ist, sondern eher eine einfache und universelle Lösung).

https://youtu.be/GSTar5-wkcw

Zuletzt geändert von GeneralDiDi am So 2. Sep 2018, 13:10, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
GeneralDiDi
 
Beiträge: 11
Registriert: Mo 2. Apr 2018, 18:58
Wohnort: Mainz

Anzeige

Re: Vehicle to Home mit dem IONIQ und kleiner Solaranlage

Beitragvon eNico » Fr 14. Sep 2018, 07:45

Interesse auf jeden Fall! Ich denke eher an die Almhütte oder das Gartenhäuschen am See, das man hier autark über neblige Herbsttage bringen könnte.
Du würdest den Hochvolt-Teil mit einem Wandler anzapfen, oder über das bereits vorhandene 12V System gehen? Wie hoch ist hier die Effizienz und die höchste erlaubte Abnahmestärke (Ampere laut Stecker/Handbuch/Sicherung)?
Noch Verbrenner | Teilelektrisch seit 2005: Prius 2 | eBike-Pendler seit 2010
Fix geplant für 2020: gebrauchter Ioniq als Erstwagen & einziges Auto | Ladepunkt steht bereit(s) :mrgreen:
Benutzeravatar
eNico
 
Beiträge: 101
Registriert: Do 30. Mai 2013, 01:18
Wohnort: Salzburg

Re: Vehicle to Home mit dem IONIQ und kleiner Solaranlage

Beitragvon wp-qwertz » Fr 14. Sep 2018, 09:31

ich finde dein engagement auch gut.
beim video steige ich schon bald aus, weil ich als laie bald nix mehr verstehe :D und das ganze dann auch noch recht "zappelig/ unruhig" herüber kommt...

aber du hast spaß und das ist doch die hauptsache.
deine mini-pv finde ich klasse.
werde kunde: http://links.naturstrom.de/lm4j und tu gutes: die "Andheri-Hilfe Bonn e.V." bekommt den bonus.
- Zoe 13.02.15 - 30.12.16.
- MX: "Wolke 7", 60er, 7 Sitze 30.12.16.
- Die Bettermänner: http://www.ladesystemtechnik.de/
Benutzeravatar
wp-qwertz
 
Beiträge: 5516
Registriert: Mo 25. Aug 2014, 07:19
Wohnort: WupperTal

Re: Vehicle to Home mit dem IONIQ und kleiner Solaranlage

Beitragvon bm3 » Fr 14. Sep 2018, 12:38

Hallo,
wenn man den Wechselrichter zuhause stehen hat und das System noch dazu mit 12V läuft passt das natürlich, dann braucht man keinen Wr mehr im Auto. Dennoch gibt es bei 12V schon Probleme mit recht hohen Strömen und deshalb mit der Leitungslänge zum Haus und den entsprechend zu verwendenden Querschnitten ins Haus.
Was ich noch nicht verstanden habe, der Ioniq muss dabei dauerhaft eingeschaltet sein oder nicht ? Kann er ganz ausgeschaltet und abgeschlossen werden und läd dann trotzdem seinen Bordakku jederzeit bei Bedarf nach ? Dann hätte er einigen anderen E-Autos etwas voraus. 800 Watt scheinen jedenfalls schonmal an der 12V-Batterie locker entnehmenbar zu sein.

VG:

Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 8051
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Re: Vehicle to Home mit dem IONIQ und kleiner Solaranlage

Beitragvon Cerebro » Fr 14. Sep 2018, 12:42

Die gleiche Frage stellt sich mir auch. Im prinzip muss ja permanent die "Zündung" an bleiben, oder?
Cerebro
 
Beiträge: 780
Registriert: So 5. Mär 2017, 10:32

Re: Vehicle to Home mit dem IONIQ und kleiner Solaranlage

Beitragvon GeneralDiDi » Sa 15. Sep 2018, 12:50

Ja, da habt ihr völlig recht. Die "Zündung" muss an bleiben. Eine eigene Garage wäre da natürlich hilfreich. Man kann den Ioniq aber auch im angeschalteten Zustand einfach von außen abschließen. Von außen sieht man ja nicht dass er "läuft". Lediglich das Tacho-Display leuchtet. Das mittlere Display kann an ja ausschalten.

Benutze hier natürlich nur den Laderegler den Fahrzeugs, um eben nicht nur die 12V Board-Batterie, sondern parallel die Solarakkus. Also alles ohne zusätzliche Regler oder Wechselrichter - ganz dumm mit einem Stück Kabel und Sicherung.
Man kann also auch locker auch ein 2000W Heizlüfter oder ähnliches betreiben, da die Energie nicht nur vom Fahrzeug kommt, sondern auch über die Solarakkus gepuffert ist.

Meine Solaranlage ist auf der Rückseite der Garagenwand und somit ist das Kabel auch nur etwa 3 Meter lang, was bei diesen Strömen natürlich hilfreich ist.

Aber ich will auch nichts schön malen. Es ist nun mal eine Billig-Lösung und noch nicht besonders "smart". Bei 12-14V und 800W sind wir bei einem heftigen Strom von über 60A. Wie effizient die Wandlung vom Hochvoltsystem zur 12V-Nachladung jetzt ist, weiß ich nicht, werden sicherlich über 90% sein, aber das blöde ist, dass der eingeschaltete Ioniq für Board-Elektronik, Display usw. schon fast 200W zieht und das dauerhaft. Schade.

Letztendlich ist es ein Versuch mit den Mitteln die man eh schon Zuhause hat, ohne zusätzliche Kosten eine Not- oder Ersatzversorgung zu gewährleisten. Das geht schon, auch wenn es noch nicht sonderlich effizient oder elegant ist.
Benutzeravatar
GeneralDiDi
 
Beiträge: 11
Registriert: Mo 2. Apr 2018, 18:58
Wohnort: Mainz


Zurück zu Photovoltaik

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste