TESLA Powerwall - die Revolution ?

Solarenergie - Photovoltaik

TESLA Powerwall - die Revolution ?

Beitragvon Robert » Fr 1. Mai 2015, 19:17

Wie viel Spass macht dein Auto ?
Benutzeravatar
Robert
 
Beiträge: 4436
Registriert: Di 17. Apr 2012, 21:01
Wohnort: Fürstenfeld, Österreich

Anzeige

Re: TESLA Powerwall - die Revolution ?

Beitragvon wenf » Fr 1. Mai 2015, 21:35

...
AC-DC inverter not included.
was wird denn das Ding dann sonst noch benötigen ?
MITSUBISHI i-MiEV
Benutzeravatar
wenf
 
Beiträge: 42
Registriert: Di 19. Aug 2014, 19:35
Wohnort: Goldegg

Re: TESLA Powerwall - die Revolution ?

Beitragvon smarted » Fr 1. Mai 2015, 22:20

Tesla muss auch hier beim Batteriewechselrichter tätig werden, denn es ist ein Hochvolspeicher und da kenne ich bisher keine passenden geräte.
Tesla Model S 75D
KEBA KeContact P20 an 6,43kWp PV Ost/West mit Überschussladung
KNX Energieverwaltung
Hausspeicher 21 kWh nutzbar
Benutzeravatar
smarted
 
Beiträge: 1198
Registriert: So 17. Mär 2013, 17:48
Wohnort: Magdeburg

Re: TESLA Powerwall - die Revolution ?

Beitragvon bm3 » Fr 1. Mai 2015, 23:33

Hochvoltspeicher finde ich eleganter. Im Prinzip kann fast jeder PV-Wechselrichter mit den um die 400V DC schon umgehen, eventuell noch mit ein paar kleineren FW-Anpassungen. Die 400V bieten auch die Chance PV-Anlagen DC-mäßig direkt anzukoppeln. DC-Kopplung beseitigt einige Probleme die AC-Kopplung mit sich bringt, besonders bei der Effizienz.

Viele Grüße:

Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 7790
Registriert: Di 10. Apr 2012, 23:06

Re: TESLA Powerwall - die Revolution ?

Beitragvon fabbec » Sa 2. Mai 2015, 10:56

Ohne invertier macht die Powerwall doch keinen Sinn? Oder übersehe ich da was? Und wenn es wieder ein dritt Produkt benötigt schiebt der eine ein mögliches Problem eh immer auf denn anderen :-( irgendwie nicht zu Ende gedacht Elon ?! Oder kommt da noch was
mit eAuto rund um die Welt https://www.nomiev.com/80edays/blog/ oder fb /NoMiEVmobility/
Tesla 1000EUR Rabat Referral link: http://ts.la/detlef8569
Benutzeravatar
fabbec
 
Beiträge: 1408
Registriert: So 16. Feb 2014, 15:04

Re: TESLA Powerwall - die Revolution ?

Beitragvon molab » Sa 2. Mai 2015, 11:15

Aus seiner Sicht schon sinnvoll, sich nicht den Aufwand der Netzanpassung für die einzelnen Länder zu geben...
Und natürlich ist Hochvoltspeicher bei PV-Kopplung theoretisch netter - klappt halt praktisch bislang eher schlecht. Ansonsten kann man im Prinzip den Solarwechselrichter auch zur Netzanbindung der Batterie nutzen und braucht zumindest keinen zweiten...
BildSmart ED3 Cabrio, Rekupaddel, SHZ, TFL, etc.; Lader: RTP Bettermann + HausBus
Eigenstromladung: PV: SMA/Solarwatt 3,2kWp; KWK: EcoPower 1.0; Puffer: SMA SI 6.0, Pb 30(15)kWh nur für KWK
molab
 
Beiträge: 1370
Registriert: Di 26. Feb 2013, 17:40
Wohnort: Köln

Re: TESLA Powerwall - die Revolution ?

Beitragvon Karlsson » Sa 2. Mai 2015, 12:14

Die Preise klingen ja schon mal super und es passt total ins Konzept der Akku Massenproduktion - winwin!
Da hab ich ja doch noch eine Chance, Tesla Kunde zu werden.
Zoe Intens Q210 seit 06/15
Ford Focus Titanium Kombi seit 06/18
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 14817
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Re: TESLA Powerwall - die Revolution ?

Beitragvon STEN » Sa 2. Mai 2015, 15:31

Mit Fronius und SolarEdge soll das Teil sich wohl gleich
verbinden lassen:
Siehe hierzu: http://www.teslamotors.com/presskit
already BildBild
Benutzeravatar
STEN
 
Beiträge: 2851
Registriert: Sa 30. Jun 2012, 15:15
Wohnort: 90763 Fürth, DE

Re: TESLA Powerwall - die Revolution ?

Beitragvon tango » Sa 2. Mai 2015, 15:56

Die Sache mit dem "AC-DC Konverter not included" ist nicht so einfach zu beurteilen. Im Prinzip ist das ein Gleichrichter, der aus Wechsel/Drehstrom (AC) einen Gleichstrom (DC) macht. Den benötigt man eigentlich nur unter zwei Aspekten:

- Einspeisen von Netzstrom in den Akku um den Akku als Netzsenke betreiben zu können
- Einspeisen von anderen EE-Anlagen, die bereits selbst einen Wechselrichter haben. Also z.B. vorhandene PV-Anlage mit einem speziellen Wechselrichter oder BHKW oder ein Windrad.

Aber in den Angaben war jetzt noch nichts dazu zu finden, ob ein "DC-AC Konverter" enthalten ist (müsste aber eigentlich), das wäre im PV-Sprech der klassische Wechselrichter.

Und es war auch nichts dazu zu finden, welche PV-Module man in welcher Konfiguration (Anzahl Stränge, Module, Leistungsdaten) man an den Batteriespeicher anschließen kann. Wer sich in der PV auskennt, weiß, dass hier der Hase im Pfeffer liegt. Hier geht es dann also um den "DC-DC Konverter". Auch habe ich nichts über die Spannungslage der Akkus gefunden!

Ich bin durchaus mehr als begeistert von der gestrigen Ankündigung, aber wegen der mangelhaften Datenlage auch gut skeptisch!
Gruß

tango

________________________________________________________________________________
4/2014 - 12/2014 10.000 km Twizy
12/2014 - ? ZOE Intens black
Der Tag wird kommen mit 100% elektrischem Fuhrpark und es wird nicht mehr lange dauern.
Benutzeravatar
tango
 
Beiträge: 766
Registriert: Mo 10. Mär 2014, 17:37
Wohnort: im heißen Süden

Re: TESLA Powerwall - die Revolution ?

Beitragvon Rasky » Sa 2. Mai 2015, 23:49

Betreibe auch ein Bhkw. Mir fehlte auch was.
Elektrisch unterwegs mit Hyundai Ioniq und Smart Forfour EQ
Benutzeravatar
Rasky
 
Beiträge: 1078
Registriert: So 2. Sep 2012, 08:52
Wohnort: 51688 Wipperfürth

Anzeige

Nächste

Zurück zu Photovoltaik

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: michaell und 6 Gäste