TESLA Powerwall 2

Solarenergie - Photovoltaik

Re: TESLA Powerwall 2

Beitragvon Pepe-VR6 » Mi 1. Feb 2017, 20:59

Ja stand da ;)
Habe gelesen dass die PW2 14kWh nutzbar hat. Kann das sein? Habe hier ein Angebot vorliegen wo der Speicher 14,4kWh Brutto hat und 8,6kWh Netto. Ähnlicher Preis wenn man den Wechselrichter, der bei der PW2 ja integriert ist, hinzu zählt aber deutlich höhere Nettokapazität.
Ioniq seit 09/2017 - nie wieder Verbrenner :)

Schwunkvoll: Mein Youtube Kanal rund um die eMobilität: https://www.youtube.com/channel/UCoJ9ql-WffntQ5Pa8SdkllA
Benutzeravatar
Pepe-VR6
 
Beiträge: 709
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 18:34
Wohnort: Ritterhude

Anzeige

Re: TESLA Powerwall 2

Beitragvon herrmann-s » So 19. Feb 2017, 15:43

da wollte ich auch nochmal die fachleute fragen.

ich bin zz dabei mir informationen und angebote einzuholen, weil ich auch einen heimspeicher haben moechte.
ich bin natuerlich auch ueber den teslaspeicher gestolpert und habe dazu noch ein paar fragen.

ich habe bereits eine 33,84kwp anlage auf meinem dach mit 2 sma 15000tl WR.

die tesla powerwall 2.0 gibt es in 2 ausfuehrungen. einmal AC und DC.

kann die powerwall in mein bereits vorhandenes system integriert werden?

benoetige ich die AC oder DC variante?

zu meinem verstaendnis braeuchte ich die DC variante (kann natuerlich voellig falsch liegen). aber ist es denn so, dass der akku dc seitig an den sma angeschlossen wird und am 15000tl - sozusagen bei dunkelheit - der akku anstelle der pv einspringt?.
"der akku emuliert die pv?!" ;)

was bedeutet in dem zusammenhang einphasig und dreiphasig (was benoetigt 3 phasen im haushalt)?

kann die powerwall auch komplett vom netz unabhaengig betrieben werden wie das zb bei e3dc der fall ist?

der preis von der powerwall ist natuerlich sehr attraktiv und bin gespannt wie das angebot von e3dc und den anderen herstellern aufallen wird.
herrmann-s
 

Re: TESLA Powerwall 2

Beitragvon TimoS. » So 19. Feb 2017, 16:43

Ich gehe davon aus, dass die AC Variante unabhängig vom evtl. installiertem System arbeitet. Soll heißen, sie gleicht Überschuss bzw. Bedarf am Netzübergabepunkt (Zweirichtungszähler) aus. Ein bestehendes System wie SMA Homemanager bekommt das dann nur teilweise mit und sieht nur den "Verbrauch" der Powerwall. Andere Verbräuche, die z.B Nachts aus der PW gespeist werden sind dann nicht mehr sichtbar, da die Powerwall diese ausgleicht.

Die DC Variante wird mit der bestehenden Solaranlage zusammenarbeiten (müssen). Entweder wird sie direkt auf der DC Seite der Solaranlage eingebunden (SolarEdge) oder, wie im Fall von SMA, über einen weiteren Wechselrichter den SMA Sunny Storage dann wieder AC-seitig eingebunden. Vorteil: Eine gemeinsame Steuerung und volle Übersicht was gerade im System passiert. Nachteil: Der heute verfügbare Sunny Storage kann nur 2,5kW Spitzenleistung und kostet mindestens 1000€.

Ich habe auch eine Solaranlage von SMA. Die für mich eleganteste Lösung: Der SMA Home Manager kommuniziert direkt mit der AC-Version der Powerwall. Dann brauche man nichts extra ausser Software. Dazu müsste SMA sich allerdings bewegen und etwas in der Richtung programmieren. Werden sie nicht tun, denn dann könnten sie ihren Sunny Storage 2,5 gleich wieder einstampfen, da unnötig.

Aber alles reine Spekulation meinerseits.
VW e-up! seit Juli 2014; PV-Anlage mit 10kWp seit Juni 2013; Tesla Model ☰ reserviert
Benutzeravatar
TimoS.
 
Beiträge: 941
Registriert: Fr 18. Apr 2014, 18:33

Re: TESLA Powerwall 2

Beitragvon Pepe-VR6 » So 19. Feb 2017, 18:53

Gibt es inzwischen Preise für die Powerwall 2.0?

Edit: Gerade gesehen. Super Preis. 13,5kWh Netto für 6.300,-€ sind eine Ansage. Zudem scheinbar ab sofort wartungsfrei und mit 7kW Spitzenleistung. Mal sehen was mein Solarberater dazu sagen wird. Er ist Dienstag auf einer Schulung zur PW2.
Ioniq seit 09/2017 - nie wieder Verbrenner :)

Schwunkvoll: Mein Youtube Kanal rund um die eMobilität: https://www.youtube.com/channel/UCoJ9ql-WffntQ5Pa8SdkllA
Benutzeravatar
Pepe-VR6
 
Beiträge: 709
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 18:34
Wohnort: Ritterhude

Re: TESLA Powerwall 2

Beitragvon Robert » So 19. Feb 2017, 20:12

Die Jungs von Tesla hätten sich eigentlich im Januar/Februar bei mir melden sollen. Habe ja schon angezahlt....

Aber gut, ein paar Tage hat der Februar noch. :ugeek:
Wie viel Spass macht dein Auto ?
Benutzeravatar
Robert
 
Beiträge: 4436
Registriert: Di 17. Apr 2012, 20:01
Wohnort: Fürstenfeld, Österreich

Re: TESLA Powerwall 2

Beitragvon herrmann-s » So 19. Feb 2017, 21:17

ok, das schmeckt mir nicht so ganz. ich meine auch gelesen zu haben, dass die dc variante jetzt im maerz auf den markt kommen soll und die ac erst ende des jahres.
da muss ich nochmal hirnen bzw einen fachmann zu rate ziehen, um speziell fuer meinen fall die sache zu besprechen.
hoffe nur, dass es einen in meiner naehe gibt.
herrmann-s
 

Re: TESLA Powerwall 2

Beitragvon herrmann-s » Mo 20. Feb 2017, 16:22

hatte heute mein erstes gespraech mit einem netten teslavertreter.
er empfahl mir die ac-variante der pw2.0.
ueberrascht war ich allerdings, dass er meinte, ich solle bei der groesse meiner anlage mal ueber 3 (ja drei!) pw2.0 nachdenken.
er meinte fuer jede phase eine.
ich bin ausgerechnet wegen der groesse der anlage davon ausgegangen, dass ich eine relativ kleine batterie braeuchte.
wenn ja schlechtes wetter ist ,dann produzier ich doch trotzdem soviel strom, dass es fuers haus reicht.
zumindest war das mein gedanke.
rechne ich falsch oder was wuerden mir ueber 30kwh akkus bringen?
herrmann-s
 

Re: TESLA Powerwall 2

Beitragvon TimoS. » Mo 20. Feb 2017, 16:31

Er geht vielleicht davon aus, dass du auch relativ viel verbrauchst. Ansonsten bringt das nur eins; Umsatz für Tesla.
VW e-up! seit Juli 2014; PV-Anlage mit 10kWp seit Juni 2013; Tesla Model ☰ reserviert
Benutzeravatar
TimoS.
 
Beiträge: 941
Registriert: Fr 18. Apr 2014, 18:33

Re: TESLA Powerwall 2

Beitragvon herrmann-s » Mo 20. Feb 2017, 18:30

ich hab ihm gesagt, dass wir etwas unter 5000kwh pro jahr an haushaltsstrom verbrauchen.
die waermepumpe hat etwa 6600kwh verbraten. allerdings weiss ich nicht, ob eine wp ueberhaupt mit teslas powerwall 2.0 befeuert werden kann. als peak hat sie 2 oder 3 mal 4500watt gezogen. ansonsten sinds knapp unter 4000w.
das elektroauto hab ich in der kalkulation nicht drin, da ich noch nicht sagen kann wieviel ich in etwa brauche.
bin mir auch nicht sicher, ob ich das mit einer wallbox realisieren sollte. wenn dann nur per 230v und brick. ich hab eine "noch" kostenlose dc ladestation in der naehe.
bei der wp waere eine unterstuezung vllt ganz nett, sodass wenn die jetzt uebermaessig viel braucht noch ein bisschen vom oeffentlichen netz zieht.

der groesste haken sehe ich aber darin, dass - wenn ich das richtig verstanden hab - auch bei einer ac variante der powerwall 2.0 fuer meine beiden 15000tl wr einen Sunny Boy Storage 2.5 brauche, der grausamerweise nur 2500w hergibt.
(kann man da auch 2 stueck nehmen und ich kann dann 5000w ziehn zb den einen an wr1 und einen zweiten an wr2 bzw dann 4 wenn die wp noch mitspielen sollte?)

oder versteh ich da wieder etwas falsch?

dummerweise bekomme ich erst bei einer 450 euro kostenden powerwall reservierung einen termin mit dem fachmann was ich etwas bedauere. zumal man keinen liefertermin nennen konnte.
herrmann-s
 

Re: TESLA Powerwall 2

Beitragvon TimoS. » Mo 20. Feb 2017, 19:11

Ok, dann brauchst du schon relativ viel. Wenn du wirklich autark sein willst und die Wärmepumpe auch darüber laufen soll, kommt 3 PW wohl sogar hin. Würde ich aber nicht machen und nur eine PW nehmen, Wärmepumpe außen vor lassen und Auto möglichst direkt mit Sonne laden. Jedes hin und her speichern ist mit Verlusten behaftet.

Zum Anschluss: Ich kann mir nicht vorstellen wieso die AC Variante noch den sunny storage brauchen soll. Der sunny storage ist ein Wechselrichter. Das heißt, der macht aus Gleichstrom (DC) Wechselstrom (AC). Also, entweder AC-Variante ohne storage oder DC-Variante mit storage. Bei DC+ Storage dann aber, wie du schon richtig erkannt hast, derzeit nur 2,5kW pro Powerwall und storage möglich. Willst du mehr, brauchst du alles doppelt/dreifach. Ich hoffe weiter, dass die AC Variante ohne weitere Wechselrichter/Umrichter/Was-auch-immer auskommt und falls das nicht möglich ist, dass ein stärkerer sunny storage mit 4,6 kW rauskommt. Ist beides nicht möglich, fällt der Preisvorteil der PW weg. Anschlussbeispiel findest du z.B. hier:

http://sonnenkonto24.de/wp-content/uplo ... ermany.pdf

http://sonnenkonto24.de/wp-content/uplo ... german.pdf

Der Batterie-Wechselrichter auf dem DC Blatt wäre dann der Sunny storage.
Der "Energie Gateway" auf dem AC Blatt wäre dann mein "Was-auch-immer" Teil.
Einen Hybrid Wechselrichter gibt's von SMA noch nicht für externe Speicher. Die Sunny boy smart energy wären sowas, aber nur mit fest eingebauten eigenem Akku.
VW e-up! seit Juli 2014; PV-Anlage mit 10kWp seit Juni 2013; Tesla Model ☰ reserviert
Benutzeravatar
TimoS.
 
Beiträge: 941
Registriert: Fr 18. Apr 2014, 18:33

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Photovoltaik

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste