Solarstrom: 3,86 ct/kWh, OnShore Wind: 3,80 ct/kWh

Solarenergie - Photovoltaik

Re: Solarstrom: 3,86 ct/kWh, OnShore Wind: 3,80 ct/kWh

Beitragvon Fluencemobil » Fr 9. Mär 2018, 14:05

morris hat geschrieben:
es wird trotzdem immer konventionelle kraftwerke geben die die Grundlast tragen. was machen wir im Winter ohne Sonne und Windflaute? Dann ist Stromausfall in der Republik?
Die Grundlast wird immer von konventionellen Kraftwerken gestellt werden müssen.


Dann aber Gas. Die werden abgeschaltet vom Betreiber, da sie mit den abgeschriebenen Kohlekraftwerken nicht mithalten können und die CO2 Verschmutzung noch zu günstig ist.
10% Rabatt für alle Elektroautofahrer auf Brillen und Kontaktlinsen bei http://www.optikanton.de/
Fluence ZE aus 2013 günstig für 6200,-€ abzugeben.
Benutzeravatar
Fluencemobil
 
Beiträge: 1830
Registriert: So 16. Mär 2014, 10:23
Wohnort: Erfurt

Anzeige

Re: Solarstrom: 3,86 ct/kWh, OnShore Wind: 3,80 ct/kWh

Beitragvon Priusfahrer » Fr 9. Mär 2018, 14:11

morris hat geschrieben:
es wird trotzdem immer konventionelle kraftwerke geben die die Grundlast tragen. was machen wir im Winter ohne Sonne und Windflaute? Dann ist Stromausfall in der Republik?
Die Grundlast wird immer von konventionellen Kraftwerken gestellt werden müssen.


Ähm? Nee!!!

Wo hast Du das denn her? Es gibt mehr als genügend grundlasttaugliche Kraftwerke, die weder Kohle noch Atome verfeuern. Biomasse, BHKW´s, Geothermie, Wasserkraft und hoffentlich bald in Größenordnungen Akkuspeicherwerke.

Da geht im Winter das Licht nicht aus! Gerade im Winter können die BHKW´s ihre Vorteile ausspielen. Und Wind ist auch fast immer. Gerade im Herbst und Winter. Und die PV gleicht immer schön die Mittagsspitze aus.

Bisher war es immer das Problem das Netz stabil zu halten, wenn ein Großerzeuger ungeplant kurzfristig ausfällt. Bei immer mehr dezentraler Erzeugung und Aufbau von Netzspeichern, gibt es das Problem nicht mehr.
Wer eher bremst fährt länger schnell (ohne nachzuladen)
Derzeit im Ioniq unterwegs.
Priusfahrer
 
Beiträge: 1395
Registriert: Mo 11. Jan 2016, 22:36

Re: Solarstrom: 3,86 ct/kWh, OnShore Wind: 3,80 ct/kWh

Beitragvon Flünz » Fr 9. Mär 2018, 14:14

Jan hat geschrieben:

Interessant, aber seit wann gilt Vanadium als Salz?
"...So verwendet man als Elektrolyt beispielsweise in Schwefelsäure gelöste umweltgefährdende Schwermetallsalze wie Vanadium..."
120 Kühe weniger ergeben 120 Kilometer mehr Reichweite :D (Q210 -> Q90 = 135km -> 255km)9,9KWp PV + 12KWh Sonnenbatterie
Das legendäre Zoé-Treffen im österreichischen Waldviertel, Version 2018! Meldet euch an!
Benutzeravatar
Flünz
 
Beiträge: 1498
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 16:57

Re: Solarstrom: 3,86 ct/kWh, OnShore Wind: 3,80 ct/kWh

Beitragvon Priusfahrer » Fr 9. Mär 2018, 14:20

Jan hat geschrieben:


Das wären ca. 1-2GWh Speicherkapazität. Also ungefähr die Monatsproduktion der GF von Tesla.
Wer eher bremst fährt länger schnell (ohne nachzuladen)
Derzeit im Ioniq unterwegs.
Priusfahrer
 
Beiträge: 1395
Registriert: Mo 11. Jan 2016, 22:36

Re: Solarstrom: 3,86 ct/kWh, OnShore Wind: 3,80 ct/kWh

Beitragvon Solarstromer » Fr 9. Mär 2018, 20:00

Solarstromer hat geschrieben:
Meine Hoffnung liegt im durch die EU reformierten CO2 Emissionshandel. Analysten erwarten dank der Neuerungen einen Preisanstieg auf 35€/t CO2: http://www.wiwo.de/technologie/green/an ... 32952.html

Aktuell sind wir bei 9,58€/t CO2, der Tiefststand war ca. 4,1€/t in 2016


Die CO2 Emissionsrechte steigen schön weiter, mittlerweile sind wir bei 10,77€/t angekommen. Es wird immer enger für den Kohlestrom: http://www.finanzen.net/rohstoffe/co2-emissionsrechte
Benutzeravatar
Solarstromer
 
Beiträge: 1853
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 19:25

Re: Solarstrom: 3,86 ct/kWh, OnShore Wind: 3,80 ct/kWh

Beitragvon kub0815 » Fr 6. Apr 2018, 22:09

Wie wird das eigentlich kalkuliert das eine kWh PV Strom 3,86 cent kostet?

Wenn ich mir eine Anlage kaufe haben ich immer mit euro pro pWp verglichen.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
Benutzeravatar
kub0815
 
Beiträge: 2481
Registriert: Do 30. Mär 2017, 14:35

Re: Solarstrom: 3,86 ct/kWh, OnShore Wind: 3,80 ct/kWh

Beitragvon 0cool1 » Sa 7. Apr 2018, 07:50

Das ist die Einspeisevergütung.

Mit Euro/kWp und dem voraussichtlichen Ertrag in kWh/kWp kannst du aber die Kosten der Anlage in Kosten pro kWh umrechnen

Beispiel: 10 kWp kosten 12000 Euro
Vorraussichtlicher Ertrag pro kWp: 1000 kwh
Also 10.000 kWh pro Jahr. Auf 20 Jahre gerechnet sind es 200.000 kWh
Mit dem angenommenen Preis der Anlage von 12.000 Euro kommt man auf 0.06€/kWh

Dazu kommen dann noch Wartungskosten usw.
Gekauft! Ab 08/2017 unterwegs mit einem e-Golf (190)
0cool1
 
Beiträge: 460
Registriert: So 31. Jul 2016, 09:04

Re: Solarstrom: 3,86 ct/kWh, OnShore Wind: 3,80 ct/kWh

Beitragvon Lewis » Do 17. Mai 2018, 22:14

Und?
Wie ordnet man denn diesen Artikel dazu nun ein?

IMG_20180517_220002.jpg
2013er R210 ZEN (MA 7) 06/13
2017er Q90 INTENS (MB 17R) 07/17
Wer hört noch gerne Schiller (CvD) im BEV ?
Benutzeravatar
Lewis
 
Beiträge: 227
Registriert: Di 23. Mai 2017, 17:23
Wohnort: Osthessen

Re: Solarstrom: 3,86 ct/kWh, OnShore Wind: 3,80 ct/kWh

Beitragvon bm3 » Do 17. Mai 2018, 23:07

Ja, was ist nun davon wieder zu halten ? Da hatte scheinbar so ein Schreiber keine Lust auf PV. 8-) Unbestritten müsste aber doch sein dass wir keine Alternative zu den EE-Trägern in der nahen Zukunft haben. Und da zählt der ausgewogene Mix, es muss also alles vorhanden sein. Die Preise der EE-Erzeugung gehen aktuell immer noch nach unten und wo gehts denn hin bei Öl und Kohle und wie ist die Perspektive langfristig? Und bei den verursachten externen Kosten die die Betreiber konventioneller Kraftwerke bis heute nicht weiter zu interessieren brauchen und die alleine die Allgemeinheit tragen muss ? Die spiegeln sich leider auch nicht im Börsenstrompreis wieder.
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 6812
Registriert: Di 10. Apr 2012, 23:06

Re: Solarstrom: 3,86 ct/kWh, OnShore Wind: 3,80 ct/kWh

Beitragvon kub0815 » Fr 18. Mai 2018, 02:18

Habe ich auch schon ähnliche berichte gesehen....
https://www.energie-klimaschutz.de/myth ... lisierung/
Dazu sollte man auch gleich noch die Stellungnahme weiter unten lesen.

Der Vorteil! Von PV ist das sie ohne grosses bla bla von den Bürgern aktzeptiert wird. So das man diese sehr gut dezentral ausbauen kann und so die 20prozent Übertragungsverluste sparrt. Bei uns haben viele eine PV Anlage es gibt auch 2 grosse PV parks aber laut Aussage von den Stadtwerken hat noch nie eine kWh das Stadtnetz verlassen....
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
Benutzeravatar
kub0815
 
Beiträge: 2481
Registriert: Do 30. Mär 2017, 14:35

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Photovoltaik

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste