Selbstversorger 2.0: Sonnenbatterie RWE/EON überflüssig !

Solarenergie - Photovoltaik

Re: Selbstversorger 2.0: Sonnenbatterie RWE/EON überflüssig

Beitragvon Guy » Do 26. Nov 2015, 12:54

Die 1.000 Freikilowattstunden klingen schon interessant, nur wann soll man diese noch speichern? Acht Monate im Jahr habe ich selbst mehr als genug, wie vermutlich alle, die auf PV + Batterie setzen, also müsste ich fast permanent einen Teil meines Speichers für den Fall reservieren, dass es kostenlosen Strom gibt. In den Wintermonaten November bis Februar hätte ich dagegen an den meisten Tagen noch Luft.

Ich meine mal irgendwo gelesen zu haben, dass es in den vergangenen Jahren jeweils nur ca 50 Stunden waren, in denen der Strompreis null oder negativ war. Dabei auf 1.000 Kilowattstunden zu kommen, ist so gut wie unmöglich für einen Privathaushalt. Mit zunehmendem Erfolg von Sonnen- bzw. Schwarmbatterien dürfte sich die Anzahl der Stunden eher verringern als vergrößern oder zumindest der Anteil jedes Einzelnen am kostenlosen Strom stark abnehmen.
Guy
Administrator
 
Beiträge: 3565
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 14:52

Anzeige

Re: Selbstversorger 2.0: Sonnenbatterie RWE/EON überflüssig

Beitragvon Hasi16 » Do 3. Dez 2015, 10:35

Mei hat geschrieben:
deshalb schrieb ich "Möchtegernselbstversorger."
Im Notfall sind also die Propheten doch froh, dass jemand anders die Drecksarbeit macht.
Also doch nix ganzes....

So ein Schwafel-Beitrag! Neue PV-Anlagen müssen auch EEG-Umlage bezahlen und beteiligen sich so an der Sicherung des Netzes. Warum sind es dann Möchtegernselbstversorger?

Von dir lese ich immer nur unterschwellige Kritik an Elektroautos und der Energiewende. Zwar nur unterschwellig, aber finde ich schon etwas komisch, wie engagiert du das machst. Aber deine zwei Polos laufen ja gut...
Hasi16
 

Re: Selbstversorger 2.0: Sonnenbatterie RWE/EON überflüssig

Beitragvon Mei » Do 3. Dez 2015, 11:15

Hasi16 hat geschrieben:
......
Von dir lese ich immer nur unterschwellige Kritik an Elektroautos und der Energiewende. .....


ich halte nur das Gleichgewicht, damit hier keiner wegschwebt.
GTE 09/17 [PHEV]
iOn 09/16 [BEV]
3L 03/03 [TDI]
Mei
 
Beiträge: 1882
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 12:57

Re: Selbstversorger 2.0: Sonnenbatterie RWE/EON überflüssig

Beitragvon Hasi16 » Do 3. Dez 2015, 11:25

Bezahlt oder unbezahlt?
Hasi16
 

Re: Selbstversorger 2.0: Sonnenbatterie RWE/EON überflüssig

Beitragvon Mei » Do 3. Dez 2015, 14:18

unterbezahlt ;)
GTE 09/17 [PHEV]
iOn 09/16 [BEV]
3L 03/03 [TDI]
Mei
 
Beiträge: 1882
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 12:57

Re: Selbstversorger 2.0: Sonnenbatterie RWE/EON überflüssig

Beitragvon Alex1 » Mo 7. Dez 2015, 21:37

Energload.eu hat das jetzt auch gebracht: http://energyload.eu/stromspeicher/sola ... ostermann/
Herzliche Grüße
Alex
Zoe seit 04/14 102.000 km
Für die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Rest-CO2 kompensieren: http://www.atmosfair.de Goldstandard
Der neue Trend: Plogging
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 11100
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Selbstversorger 2.0: Sonnenbatterie RWE/EON überflüssig

Beitragvon Turbothomas » Mi 9. Dez 2015, 14:16

Tho hat geschrieben:
Ich kann aus Erfahrung sagen, dass 20kWh für ein EFH mit Elektroauto fast nix ist....
Von Autarkie ist man da weit entfernt im Winter.


Mit Wärmepumpe sind das Dimensionen, bei denen die "Spiezughersteller" (Akku < 100kWh) nur staunen. Erkenntnis aus dem letzten München-Besuch: Die Akkuhersteller wollen einen derzeit nur über 24h bringen, eine Woche Eigenversorgung ist nicht das - derzeitige - Ziel.

Nur mal so: Zoe leer = 20kWh, Tesla leer = 90 kWh. WP an einem 0°Tag x kWh (je nach Zustand des Hauses).

1. Tesla kann bis zu 9 Akkus in Serie schalten. Gilt das je Phase (3 Phasen = 27 Akkus)?

2. Wer Energieautark unterwegs sein will, möge sich bitte ein Notfallkonzept überlegen. Wenn im ganzen Ort der Strom ausfällt und nur in einem Haus Licht brennt, kommen alle Mensch dahin. Vor allem im Winter, wenn es draußen kalt ist. Wer darf dann rein? Frauen und Kinder zu erst? Der liebenswerte Nachbar mit seiner mobilen Sauerstoffstation? ...
Stromautarkie wirft bei dem Haushalt sehr viele Fragen auf. Bitte zu Ende denken.
Ciao
Thomas
- Standard AC43kW-Normalladung für alle!
- 22kW AC als Notfalllader, darunter nicht notfalltauglich!
- Wer DC-Lader (CCS) kauft unterstützt die Abzocke zukünftiger E-Mobilisten
Turbothomas
 
Beiträge: 1715
Registriert: Di 18. Dez 2012, 11:17
Wohnort: Stuttgart

Re: Selbstversorger 2.0: Sonnenbatterie RWE/EON überflüssig

Beitragvon Tho » Mi 9. Dez 2015, 15:06

Mit dem EFH und eAuto ist man ja auch schnell bei 30kWh am Tag.
Was soll man dann mit Speicher <10kWh. Eigentlich langfristig eine Fehlinvestition.
Meine 50kWh (25kWh Netto) sind für mich das absolute Minimum.
Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX
Emobility East - Beratung und Verkauf zu Elektromobilität & Smarthome http://www.emobility-east.de
PV, Speicher zu Hause + Mitbegründer Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 6964
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 23:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Re: Selbstversorger 2.0: Sonnenbatterie RWE/EON überflüssig

Beitragvon Hasi16 » Mi 9. Dez 2015, 15:18

... ich glaube, dass ihr euch das noch nie durchgerechnet habt! Man brauch einen Speicher, der möglichst jeden (!) Tag vollständig (!) entladen wird - also insbesondere im Sommer mit kurzen Nächten und wenig Strombedarf. Größere Speicher sind zur Zeit auf jeden Fall unrentabel, da man hier zu viel Kapital bindet.

Viele Grüße
Hasi
Hasi16
 

Re: Selbstversorger 2.0: Sonnenbatterie RWE/EON überflüssig

Beitragvon Turbothomas » Mi 9. Dez 2015, 15:22

Warum muß der Speicher jeden Tag leer sein?

Ich kenne meinen Jahreszukaufbedarf vom EVU. Den benötige ich um Energieautark zu sein. Die PV-Anlage kann es, nur der Akku hat neben dem Preis bei den derzeitigen Kapazitäten noch ein Raumproblem. Zwei 40m-Container im Garten lasse sich nicht so einfach unter Efeu verstecken. ;-) Außerdem schränken die Dinger die Sicht aus einem Fenster ein, das geht gar nicht.
Ciao
Thomas
- Standard AC43kW-Normalladung für alle!
- 22kW AC als Notfalllader, darunter nicht notfalltauglich!
- Wer DC-Lader (CCS) kauft unterstützt die Abzocke zukünftiger E-Mobilisten
Turbothomas
 
Beiträge: 1715
Registriert: Di 18. Dez 2012, 11:17
Wohnort: Stuttgart

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Photovoltaik

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste