Revolution bei Hausstromspeichern: 500€/kWh statt 1500€/kWh

Solarenergie - Photovoltaik

Revolution bei Hausstromspeichern: 500€/kWh statt 1500€/kWh

Beitragvon Tachy » Fr 1. Aug 2014, 10:10

An dieser Stelle möchte ich Euch meinen Blogartikel ans Herz legen.

http://www.nie-mehr-benzin.de/2014/07/2 ... 0-centkwh/

Ich kann von einem Speicherhersteller berichten, der die Systemkosten für Hausstromspeicher von 1500€/kWh auf nur noch 500€/kWh im VK dritteln kann - durch radikales Neudesign der Zusatzelektronik (Wechselrichter/Laderegelung). Das System nennt sich PACADU.

Hinweis: LiFePO4-Zellen bekommt man heutzutage für ca. 200€/kWh im EK. Man sieht also schon, wo die Kostentreiber sind/waren.

Damit sind Stromgestehungskosten beim Endkunden für autarke Anlagen mit PV+Speicher über 20 Jahre von 13 Cent/kWh möglich.

Ich muss Euch nicht erzählen, was das für den PV-Anlagenbau und die Energiewende bedeutet :)
Tesla Model S 85 (seit 9.12.2014)
Mitsubishi i-MiEV 2012 (seit 3/2013)
PV 6,88 kWp mit Steuerung zum Laden der Autos - Wir Bürger treiben die Energiewende voran, nicht die Energiekonzerne!
Benutzeravatar
Tachy
 
Beiträge: 223
Registriert: Di 17. Jul 2012, 20:13
Wohnort: Sulzburg-Laufen, Markgräflerland

Anzeige

Re: Revolution bei Hausstromspeichern: 500€/kWh statt 1500€/

Beitragvon Robert » Fr 1. Aug 2014, 10:26

Wow ! :shock: Sehr interessant.
Wie viel Spass macht dein Auto ?
Benutzeravatar
Robert
 
Beiträge: 4428
Registriert: Di 17. Apr 2012, 21:01
Wohnort: Fürstenfeld, Österreich

Re: Revolution bei Hausstromspeichern: 500€/kWh statt 1500€/

Beitragvon dkt » Fr 1. Aug 2014, 10:29

Tachy hat geschrieben:
Ich muss Euch nicht erzählen, was das für den PV-Anlagenbau und die Energiewende bedeutet :)


Hallo Tachy,

das klingt schon vom System her gut. Wird doch die Leistung in der Reihe von der schwächsten Zelle bestimmt, so entfällt das bei kompletter Serienschaltung.

Nun meine Frage, wäre das nicht auch ein gutes System für das Elektromobil?

VG

Dieter
dkt
 
Beiträge: 764
Registriert: Mi 5. Jun 2013, 08:19

Re: Revolution bei Hausstromspeichern: 500€/kWh statt 1500€/

Beitragvon eDEVIL » Fr 1. Aug 2014, 10:47

verstehe ich das richtig, das es ein Ansatz vergleichbar mit Modulwechselrichtern ist? Jeder Akku ist an sich also ein mehr oder weniger eigenständiges System!?

Bei wlechem Einstiegpreis kann man da starten, also das 4,8 kwh Modell.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11934
Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10

Re: Revolution bei Hausstromspeichern: 500€/kWh statt 1500€/

Beitragvon Wackelstein » Fr 1. Aug 2014, 10:54

so entfällt das bei kompletter Serienschaltung...

Kleiner Fehler: Die Zellen sind - soviel ich das richtig gelesen und verstanden habe - PARALLEL geschaltet und nicht in Serie.
Die Elektronik scheint die Spannung jeder Batterieeinheit auf die üblichen 230V zu transformieren, sodass man sie dann eben parallel schalten und somit ihre Kapazität vervielfachen kann. Außerdem kann man da relative einfach einzelne (= kaputte) Einheiten entfernen oder hinzufügen, ohne die ganze Anlage abzuschalten.

Aber einfach so diese Dinger in eine Steckdose zu stöpseln und schon hat man Eigenversorgung, das geht sicher nicht. Denn damit umgeht man die Sicherungsmaßnahmen im Haus. Dieser Artikel beschreibt das zum Thema "Balkonkraftwerke" oder "PV-Guerilla", aber das gilt so sicher auch für Batterien an der Steckdose:
http://www.heise.de/tp/artikel/41/41007/3.html

Trotzdem: Das Ding ist geil und ich hoffe man kann sowas schon bald - sehr bald - kaufen. Ich würde gerne mein Haus mit 10 oder 15kW in eine Insel-Anlage verwandeln. Das wäre dann die perfekte Ergänzung zum E-Auto und zur bereits vorhandenen PV-Anlage.

(Hätte ich Geld, VIEL Geld und wäre ich ein Investor, würde ich mich schon in meinen Tesla schmeißen und mal bei der Firma vorbeischauen... ;-) )
Meine Liebe zu Benzin/Diesel steigt mit dem Quadrat der Entfernung
Wackelstein
 
Beiträge: 512
Registriert: Do 30. Mai 2013, 13:24

Re: Revolution bei Hausstromspeichern: 500€/kWh statt 1500€/

Beitragvon Guy » Fr 1. Aug 2014, 11:58

Ich habe schon viele Meldungen von Herstellern gelesen, die bereits in der Entwicklungsphase enorme Einsparungen versprochen haben, am Ende war es dann mehr Evolution als Revolution, wenn überhaupt.

Wenn die 500 €/kWh anschlussfertig inkl. Mehrwertsteuer erreicht werden, könnte das eine interessante Sache sein.

Edit:
Blödsinn entfernt. Man sollte nicht zwei Sachen gleichzeitig machen ;)
Guy
Administrator
 
Beiträge: 3524
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 15:52

Re: Revolution bei Hausstromspeichern: 500€/kWh statt 1500€/

Beitragvon Tachy » Fr 1. Aug 2014, 11:59

Das Prinzip ist eine komplette Parallelschaltung jeder Zelle direkt am 230V-Netz. Zum System gehört dann nur noch ein kleiner zentraler Mini-PC, der die Zellen synchron über Bus ansteuert, wie viel Leistung die nun gerade einspeisen/liefern sollen.

Das Gesamtsystem ist somit ab einer Zelle (640 Wh) bis zu beliebig vielen Zellen voll skalierbar, zum gleichen Preis pro kWh. Die Schnittstelle aller Zellen ist eine Phase der Netzversorgung und der Datenbus für die Ansteuerng. Kaputte Zellen sind sogar im laufenden Betrieb austauschbar, die Zellen sind nicht mehr voneinander abhängig, man kann sogar Batterietechnologien beliebig in einem System mischen (Blei, LiFePo, ....). Eine von der Qualität her schlechtere Zelle zieht auch nicht mehr das ganze System runter. Also auch vom ganzen Aufbau und vom Handling her sehr revolutionär.
Tesla Model S 85 (seit 9.12.2014)
Mitsubishi i-MiEV 2012 (seit 3/2013)
PV 6,88 kWp mit Steuerung zum Laden der Autos - Wir Bürger treiben die Energiewende voran, nicht die Energiekonzerne!
Benutzeravatar
Tachy
 
Beiträge: 223
Registriert: Di 17. Jul 2012, 20:13
Wohnort: Sulzburg-Laufen, Markgräflerland

Re: Revolution bei Hausstromspeichern: 500€/kWh statt 1500€/

Beitragvon Tachy » Fr 1. Aug 2014, 12:05

Guy hat geschrieben:
Revolution ist nun etwas übertrieben, auf 500€/kWh kommt man heute auch schon mit handelsüblichen Komponenten, Endverbraucherpreise inkl. Mehrwertsteuer.

Sunny Island 6.0H + Komponenten 3.500€ + 16 x 200 Ah Winston 4.500€ + BMS 700€ = 8.700€ (Preise großzügig aufgerundet)
Bleiben also noch 1.300 Euro 'Luft' für Kleinkram bis zu 500 €/kWh

Ich habe schon viele Meldungen von Herstellern gelesen, die bereits in der Entwicklungsphase enorme Einsparungen versprochen haben, am Ende war es dann mehr Evolution als Revolution, wenn überhaupt.

Wenn die 500 €/kWh anschlussfertig inkl. Mehrwertsteuer erreicht werden, könnte das eine interessante Sache sein.


8700 für 10 kWh Rohkapazität - ja schon. da liegen wir also auch schon bei 870€/kWh.

Aber ist das Ding dann auch netzautark betreibbar (USV), bzw. Netzumschaltung unter 1 ms und Hybridbetrieb (also Batterieeinspeisung und Netzbezug parallel bei Bezug über der Batterieleistung)? Und liefert es auch echten dreiphasigen Strom? Durch die Parallelschaltung kann das Ding von ASD per Ansteuerung echten Dreiphasenstrom (versetzt) liefern.

Die ganzen Gimmicks mit Features der High-End-Speicher kann die neue Technologie viel einfacher bereitstellen. Die 500€ sollen VK inkl. Steuer sein.
Tesla Model S 85 (seit 9.12.2014)
Mitsubishi i-MiEV 2012 (seit 3/2013)
PV 6,88 kWp mit Steuerung zum Laden der Autos - Wir Bürger treiben die Energiewende voran, nicht die Energiekonzerne!
Benutzeravatar
Tachy
 
Beiträge: 223
Registriert: Di 17. Jul 2012, 20:13
Wohnort: Sulzburg-Laufen, Markgräflerland

Re: Revolution bei Hausstromspeichern: 500€/kWh statt 1500€/

Beitragvon bm3 » Fr 1. Aug 2014, 12:27

Ein schönes System und hoffen wir dass es bald angeboten wird.
Das System bündelt nun wirklich alle Vorteile der AC-Kopplung. Als Nachteil bleibt aber noch systembedingt für AC-gekoppelte Systeme der hohe Umwandlungsverlust von PV-Anlage-DC /Wandlung auf230V > zur Speicherung/Rückwandlung auf DC > zur Bereitstellung/Wandlung erneut auf 230V-AC .
Verwunderlich ist schon die relativ kleine Leiterplatte die Alles bis zur 230V-AC-Ebene beinhalten soll.
Es fehlen jetzt noch die technischen Details. Also beispielsweise die Belastbarkeit jeder einzelnen Leiterplatte oder wie wird sie auf die jeweilige Zelle angepasst. Das sollte der Nutzer für den späteren Zellentausch auch selber umkonfigurieren können.
LiFePo4-Zellen aus CN, der Preis für Endkunden liegt zur Zeit eher bei etwa 300€ /kwh und mehr inklusive Umsatzsteuer und Zoll.
Zellen mit 100Ah Kapazität, genutzt werden im Interesse der Lebensdauer sollten eigentlich davon nur 70-80Ah, Kosten dafür also für 3,3V x 80Ah = 264 Wh nutzbare Kapazität beispielsweise 110 $ + Zoll + Einfuhrumsatzsteuer...
Merkwürdig ist das dieser Preis die letzten 2-3 Jahre kaum nach unten gegangen ist.
Ich spreche hier vom Bezug für private Konsumenten.

Viele Grüße:

Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 6812
Registriert: Di 10. Apr 2012, 23:06

Re: Revolution bei Hausstromspeichern: 500€/kWh statt 1500€/

Beitragvon Guy » Fr 1. Aug 2014, 12:28

Sorry, war nicht ganz bei der Sache. Mein Beispiel reicht nicht ganz für 500 €/kWh. Wenn man weniger großzügig kalkuliert, kommt man allerdings schon in den Bereich von 700 - 800 €/kWh, also die Hälfte von dem, was du als derzeitigen Preis angibst.

Tachy hat geschrieben:
Aber ist das Ding dann auch netzautark betreibbar (USV), bzw. Netzumschaltung unter 1 ms und Hybridbetrieb (also Batterieeinspeisung und Netzbezug parallel bei Bezug über der Batterieleistung)?

Ja, den SI kannst du auch als USV verwenden.

Tachy hat geschrieben:
Und liefert es auch echten dreiphasigen Strom?

Im normalen Betrieb (netzparallel) ist das für den Endverbraucher uninteressant, als USV schon eher. Wir hatten in den letzten 10 Jahren einen Ausfall von wenigen Minuten, daher mache ich mir um USV keinen Kopf.

Um deine Meldung überhaupt bewerten zu können, fehlen einfach noch wichtige Angaben.
Endverbraucherpreis? Inklusive Steuerung und aller benötigten Komponenten?
Welche Leistung hat ein Modul?
Wirkungsgrad?
Guy
Administrator
 
Beiträge: 3524
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 15:52

Anzeige

Nächste

Zurück zu Photovoltaik

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast