Laden mit Solarzellen

Solarenergie - Photovoltaik

Re: Laden mit Solarzellen

Beitragvon snaptec » Do 8. Mär 2018, 13:06

Gehen tut es, ist nur sinnfrei.
Die Ladung startet erst wenn:
a) das Auto überhaupt da ist
b) mindestens 6A zur Verfügung steht
Steht weniger zur Verfügung, bringt es 0.

Der Aufwand der Anmeldung ist doch wirklich überschaubar und dann rechnet sich das ganze auch. Egal ob dein Bev gerade dran lädt oder nicht.
Entwickler von OpenWB.de - Die modulare OpenSource Wallbox Lösung.
snaptec
 
Beiträge: 231
Registriert: Fr 8. Dez 2017, 17:25

Anzeige

Re: Laden mit Solarzellen

Beitragvon EVpositiv » Do 8. Mär 2018, 13:59

Wie alle schreiben, macht es nur (ökologischen) Sinn, wenn genügend "Saft" da ist. Wir laden vom Dach mit 16A AC, Ladestation KEBA P20 automatisch gesteuert ab 4 kW. Das geht - auch bei bedecktem Himmel - nur mit einer grossen PV-Anlage. Richtig oder garnicht, was allerdings ins Geld geht. Wir nutzen die PV-Anlage auch für die Wärmepumpe (Heizung und Warmwasser) und Haushalt, s. homepage http://www.staerk-erdwaerme.ch unter "Situation" > PV+e-mobile bzw. "FAQ" > PV+e-mobile.
KIA Soul EV 27 kWh 6/2015, PV-Anlage 4/2014 mit 16.35 kWp und Ladestation Typ1
Benutzeravatar
EVpositiv
 
Beiträge: 24
Registriert: Sa 4. Nov 2017, 14:48
Wohnort: CH-Nähe Baden

Re: Laden mit Solarzellen

Beitragvon Gaggl » Fr 9. Mär 2018, 17:50

So, der E-Meister war da. Nach Bewertung aller Parameter, ( Größe, Peakleistung, Kosten - Nutzenrechnung, etc) eine solare Ladeeinrichtung ist jenseits jeder vernünftigen ökonomischen Kalkulation. Auch eine erweiterte Anlage für das ganze Haus eher nicht sinnvoll. Auch , weil wir nur sehr wenig Strom verbrauchen, und wir keine Netzeinspeisung, Steuerklärung, Behördenkram wollen.
Der Meister hat dann meine mobile Wallbox von KHONS inspiziert; kam was kommen musste: Verwendung dieses Teils über meine 32 A CCE Dose ist "Nix". Da würde der " B FI Schalter (?) oder so fehlen. Auf Dauer nur eine fest eingebaute Wallbox zulässig und sinnvoll. Und schwupps, holt er den MENNEKES-Hochglanzprospekt aus der Tasche, das ist das was ich brauche und so.
Ist dann halt schwierig, wenn man selber kaum Ahnung von der Elektrik hat und der Meister kann einem fast alles erzählen.
Also für meine Zwecke geht das mit dem KHONS Teil bisher sehr gut.
Frage: Gibt es da Sicherheitsdefizite, oder behördliche Auflagen ? Zunächst unterstelle ich mal , da will mir jemand was verkaufen was ich nicht unbedingt brauche !
Wer weiss was ? Danke.....
PS , heute die 7000 Kilometer vollgemacht !
Gaggl
 
Beiträge: 121
Registriert: Di 27. Jun 2017, 10:56

Re: Laden mit Solarzellen

Beitragvon hk12 » Fr 9. Mär 2018, 23:59

Das
https://www.elektrofachkraft.de/expertenbeitraege/allstromsensitiver-fi-schutzschalter
meint er.

Wenn Du save sein willst, stattest Du halt Deine 32er Dose mit solch einem FI (nicht ganz billig) aus;
ne neue Mennekes Wallbox brauchst Du dafür nicht.
hk12
 
Beiträge: 178
Registriert: Mo 3. Apr 2017, 15:21

Re: Laden mit Solarzellen

Beitragvon wp-qwertz » Sa 10. Mär 2018, 09:16

klar kann man mit ner pv ein ev laden. nur wie oben beschrieben, müssen die bedingungen stimmen.
eine insellösung, also ohne finanzamt & co müsste auch gehen, und wenn du dann ideale bedingungen hast und dann noch einen speicher kaufst, damit der strom nicht verloren geht, wenns auto voll ist, ginge theoretisch auch. ist alles eben nur sehr teuer und da glaube ich, dass es sich lohnt, wenn man viel selber machen kann.

ich erinnere mich an die thematik insellösung hier. wüste aber gerade nicht, in welchem thema es war...
werde kunde: http://links.naturstrom.de/lm4j und tu gutes: die "Andheri-Hilfe Bonn e.V." bekommt den bonus.
- Zoe 13.02.15 - 30.12.16.
- MX: "Wolke 7", 60er, 7 Sitze 30.12.16.
- Die Bettermänner: http://www.ladesystemtechnik.de/
Benutzeravatar
wp-qwertz
 
Beiträge: 4845
Registriert: Mo 25. Aug 2014, 08:19
Wohnort: WupperTal

Re: Laden mit Solarzellen

Beitragvon E-lmo » Sa 10. Mär 2018, 11:02

Seit Mai 2016 mit einem e-UP unterwegs
E-lmo
 
Beiträge: 781
Registriert: Mo 19. Sep 2016, 16:24
Wohnort: Neuenhagen bei Berlin

Re: Laden mit Solarzellen

Beitragvon Gaggl » Sa 10. Mär 2018, 16:35

Ich bedanke mich für die interessanten Beiträge. Ich für meinen Teil werde da aber nichts weiter unternehmen, ich habe da zuwenig Ahnung. Es macht mehr Sinn weiterhin meinen Ökostrom von der Energiegenossenschaft im Umfeld zu beziehen.
Und meine Energie in andere umwelttechnisch wichtige Aktivitäten zu investieren. Wenn jemand selber als Edelbastler eine PV realisiert ist das prima. Respekt !
Nochmal wegen der Absicherung, ein Freund meint der FI Schalter TYP B sei nicht nötig, weil der KIA EV ja nur 1-phasig lädt !
Kann das jemand der Fachmenschen so bestätigen ?
Danke, kommt gut ins Frühjahr.....
Gaggl
 
Beiträge: 121
Registriert: Di 27. Jun 2017, 10:56

Re: Laden mit Solarzellen

Beitragvon wp-qwertz » Sa 10. Mär 2018, 17:03

FI-B ja oder nein, ist mW hier ein heißes eisen. die einen meinen ja, die anderen...
die einen nutzen WB mit B und die anderen nicht...

vg
werde kunde: http://links.naturstrom.de/lm4j und tu gutes: die "Andheri-Hilfe Bonn e.V." bekommt den bonus.
- Zoe 13.02.15 - 30.12.16.
- MX: "Wolke 7", 60er, 7 Sitze 30.12.16.
- Die Bettermänner: http://www.ladesystemtechnik.de/
Benutzeravatar
wp-qwertz
 
Beiträge: 4845
Registriert: Mo 25. Aug 2014, 08:19
Wohnort: WupperTal

Re: Laden mit Solarzellen

Beitragvon T.Edison1847 » Mo 12. Mär 2018, 12:34

Gaggl hat geschrieben:
Nochmal wegen der Absicherung, ein Freund meint der FI Schalter TYP B sei nicht nötig, weil der KIA EV ja nur 1-phasig lädt !
Kann das jemand der Fachmenschen so bestätigen ?
Danke, kommt gut ins Frühjahr.....


Hey, dass war damals mal so. Die Norm hat sich hierzu aber Ende 2016 geändert.
Nun müssen alle Ladesteckvorrichtungen die der DIN EN 62196 (Typ 1, Typ 2, Chademo, CCS) entsprechen einen Typ B Fehlerstromschutzschalter oder eine DC Fehlerstromerkennung 6mA und einen Typ A Fehlerstromschutzschalter haben.
Ich persönlich favorisiere den Typ B da dieser mit nahezu allen Fahrzeugen kompatibel ist.
Es gibt Fahrzeuge die z.B. bei einem normalen Ladevorgang bereits einen Fehlerstrom von 4-6mA haben.
Die DC Fehlerstromerkennung würde dann ansprechen und den Ladevorgang beenden.
Der Typ B spricht erst bei einem Fehlerstrom von 30-60mA an. Aus diesem Grund darf auch kein Typ A vor (oder hinter) einen Typ B geschaltet werden. :klugs:
T.Edison1847
 
Beiträge: 13
Registriert: Fr 17. Mär 2017, 16:08

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Photovoltaik

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste