Kleine PV Anlage speziell für ein EV

Solarenergie - Photovoltaik

Re: Kleine PV Anlage speziell für ein EV

Beitragvon pvmobilat » Do 17. Sep 2015, 07:44

Datenknecht hat geschrieben:
Das mit der 0-Einspeisung könnt ihr vermutlich gleich mal vergessen.
Hier geht es um eine kleine PV um Förderbedingungen zu erfüllen. Hier ist immer die "Überschusseinspeisung" notwendig (nix mit Gewerbe oder Steuerberater :roll: , macht das EVU). Zumindest ist mir im privaten Bereich in Österreich nix anderes bekannt.

Wenn über ein E-Auto nachgedacht wird, würde ich auch eher in Richtung 4kWp gehen. Damit könnte man zumindest von Mai bis September einen guten Teil für das E-Auto (sofern Ladung unter Tags möglich) selbst produzieren.
Oder wenn man jetzt wirklich beim Minimum bleiben muss (kostet ja auch was), sollte es so geplant werden, dass eine Erweiterung sehr einfach möglich ist.


In Österreich bekommt man die Förderung nur mit Überschusseinspeisung (außer die ÖMAG-Variante mit kompletter Einspeisung) und auch ohne Förderung muss bei Netzanschluss mit Einspeisezählung das PV-System realisiert werden. Da der Einspeisetarif in Österreich sehr gering ist, fressen bei kleinen Systemen die Zählergebühren praktisch den Ertrag auf.
Die Variante Einspeisen eines geringen Überschusses ohne Zählergebühr (Zähler berücksichtigt Einspeiseleistung nicht), schenkt also Überschuss her, da Zählergebühr höher als Ertrag wird vom Netzbetreiber abgelehnt, da sie das angeblich nicht dürfen.
Momentan ist in Österreich die Eigenverbrauchsbesteuerung bis 20 000 kWh (falls ich es richtig in Erinnerung habe) aufgehoben.
Ob das so bleiben wird, oder so wie in Deutschland irgendwann gehandhabt wird, werden wir in der Zukunft sehen!

Wahrscheinlich wird daher ein 4-5 kWp-PV-System die beste Amortisierung haben und auch besser für die Ladung am Tag passen.

bm3 hat geschrieben:

Da stimme ich dir allerdings zu, schlimm wird es wenn dann noch in einem Hausspeicher gespeichert werden soll und später wieder zum Laden entnommen.Als Ausnahme hier mal "V2G" über den Fahrzeugakku direkt angeführt.
Deshalb sehe ich auch nicht den primären Nutzen im Zusammenhang mit E-Fahrzeugen sondern mit Verbrauchern im Haus und Netzkopplung/Überschusseinspeisung.
Umso kleiner die PV-Anlage ist, umso mehr Anteil am erzeugten PV-Strom kann direkt in den Eigenverbrauch fließen.


Dieser Meinung war ich früher auch, aber diesen Punkt muss man systembedingt bewerten.
Unabhängig von der wirtschaftliche Seite (habe ich schon in einem anderen Beitrag angesprochen), sieht es bei einem Inselsystem mit größerem LiFePO4-Speicher etwas anders aus, wo PV-Leistung und Speicher für die ertragsschwächere Zeit überdimensioniert sind.

In der ertragsstarken Zeit ist es sicher besser am späten Nachmittag z.B. 1/3 aus PV direkt und 2/3 aus den Speicher für die EV-Ladung zu verwenden (bei 3,7 kW ist auch der Wirkungsgrad nicht sooo schlecht), als am nächsten Vormittag den Überschuss z.B. thermisch umzusetzen oder abzuregeln.

Bei den hohen Zyklenzahlen von LiFePO4 (> 3000) wird für das Batterie-Ende sicher die kalendarische Alterung (15-20 Jahre?) vor dem zyklisch bedingten Ende schlagend.
pvmobilat
 
Beiträge: 189
Registriert: Sa 27. Dez 2014, 18:23

Anzeige

Re: Kleine PV Anlage speziell für ein EV

Beitragvon Hane » Do 17. Sep 2015, 08:01

Ich habe mir vor kurzem auch eine PV Anlage machen lassen. 5kW-peak, habe mich entschlossen, die Hälfte auf Süd und die andere Hälfte auf West auszurichten. Ich habe dadurch zwar weniger Spitzenleistung aber am späten Nachmittag, dann wenn ich auch zuhause bin, auch noch Strom.
Ich bin in Niederösterreich abzüglich der Förderung auf unter 9000 Euro für die Anlage gekommen.
Benutzeravatar
Hane
 
Beiträge: 39
Registriert: Do 7. Mai 2015, 18:40

Re: Kleine PV Anlage speziell für ein EV

Beitragvon AlexDD » Do 17. Sep 2015, 11:13

Falls ihr es noch nicht kennt, schaut mal hier: http://www.photovoltaikforum.com/%C3%96sterreich-f60/ Dort wird Euch sicher im Hinblick auf PV sehr gut geholfen. Im Zusammenhang mit E-Auto ist meine Erfahrung, dass in den meisten Fällen abends/nachts geladen wird, so dass das beim Eigenverbrauch nur eine untergeordnete Rolle spielt und der Fokus klar auf einer sinnvollen PV liegen sollte. Spannend wird des E-Auto tatsächlich erst im Zusammenhang mit einem nicht zu kleinen Akku. Wirtschaftlich sicher im Moment noch grenzwertig. Für's grüne Gewissen ist es aber unschlagbar, wenn der über den Tag gesammelte Strom dann ins E-Auto umgeladen wird :-)

Alex.
Tesla Model S 90D in Deep Blue Metalic, BMW i3 Rex in Solarorange, 20kWp PV, 50kWh Stromspeicher mit Notstrom
Benutzeravatar
AlexDD
 
Beiträge: 242
Registriert: Mi 22. Jul 2015, 21:59

Re: Kleine PV Anlage speziell für ein EV

Beitragvon eDEVIL » Do 17. Sep 2015, 11:32

@hane wie hoch war die Förderung?
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 12107
Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10

Re: Kleine PV Anlage speziell für ein EV

Beitragvon Hane » Do 17. Sep 2015, 11:47

1375 Euro beträgt die Förderung für 5kWp bei uns.
Benutzeravatar
Hane
 
Beiträge: 39
Registriert: Do 7. Mai 2015, 18:40

Re: Kleine PV Anlage speziell für ein EV

Beitragvon eDEVIL » Do 17. Sep 2015, 21:45

D.h. es wurden >10k eur brutto für 5 kwp aufgerufen? Nur pv und kein speicher?
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 12107
Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10

Re: Kleine PV Anlage speziell für ein EV

Beitragvon ChrisZero » Do 17. Sep 2015, 22:16

Bei mir wars nach Abzug der Ösi-Förderung knapp 6500,- für die 4,6kWp Anlage.
Dafür bin ich aber mit den Monteuren auch selbst am Dach rumgekrabbelt und hab bei der Montage geholfen.

Gruß Chris
C-Zero 2012-2016
Chevy Volt ab 2013
i3rex (schnellAC/DC) ab 2016
..bereits 170k km el. gef. (in der Fam. 350k km)

4,6 kWp PV (seit 2014)........20m2 Therm.Solar und Erd-WP (seit 1999).....5000l Regenw.anl. für Waschm., WCs und Gartenbew. (seit 2000)
Benutzeravatar
ChrisZero
 
Beiträge: 626
Registriert: Mo 4. Nov 2013, 00:40
Wohnort: Burgenland, Ostösterreich

Re: Kleine PV Anlage speziell für ein EV

Beitragvon eDEVIL » Fr 18. Sep 2015, 07:38

Deine Hilfe hat aber einen exzellenten Stundenlohn ;-)
Zumindest im Vergleich
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 12107
Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10

Re: Kleine PV Anlage speziell für ein EV

Beitragvon Hane » Fr 18. Sep 2015, 14:33

In ö sind wir deutlich teurer als in D. Wie gesagt, ich habe eine geteilte Anlage für Süd und West, meiner Meinung nach gute Österreichische Komponenten, und keinen Finger gerührt. Ich hätte die selbe Anlage auch deutlich teurer bekommen. Ich bin zufrieden damit.
Benutzeravatar
Hane
 
Beiträge: 39
Registriert: Do 7. Mai 2015, 18:40

Re: Kleine PV Anlage speziell für ein EV

Beitragvon Sunshine » Mo 21. Sep 2015, 14:02

http://www.ebay.at/itm/3KW-3000Watt-Pho ... 5b078b4eef
was ist von so einem Angebot zu halten?

LG

Sunshine ;)
Benutzeravatar
Sunshine
 
Beiträge: 76
Registriert: Mi 26. Aug 2015, 22:50
Wohnort: Linz, Österreich

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Photovoltaik

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste