Frage zum Laden eines renault Zoe mittels PV

Solarenergie - Photovoltaik

Frage zum Laden eines renault Zoe mittels PV

Beitragvon heitzer75 » So 2. Nov 2014, 17:33

Hallo GE-Gemeinde.

Nachdem ich dieses Forum einmal durchforstet habe, fand ich dennoch keine ausreichende Antwort auf meine Idee.

Ich möchte mir in Kürze einen Renault ZOE kaufen. Da stellt sich natürlich die Frage das Fahrzeug über eine PV-Anlage zu
laden. Eine solche besitze ich allerdings (noch) nicht.

Meine Frage lautet nun.
Wäre es möglich eine PV-Anlage auf ein Garagendach zu montieren und über diese einen Pufferakku zu laden,
welche den Strom nachts an das Fahrzeug abgeben kann.
Eine direkte Ladung des Fahrzeugs über die Solarmodule dürfte wegfallen, da diese aufgrund der begrenzten Dachfläche
nicht genug Leistung haben.
Nichts destotrotz könnten die Module dennoch permanent Strom erzeugen um diesen zu Puffern.
Erst nachts soll das Fahrzeug dann in der Garage mit der gesammelten Energie geladen werden, und falls nicht ausreichend
mit Netzspannung den Rest zu laden.

Was ist von einer solchen Idee zu halten?

Würde mich über entsprechende Antworten freuen, b.z.w. falls jemand exakt eine solche Lösung schon in Betrieb hat,
weitere infos.

Vielen Dank schonmal im Vorraus.

heitzer75
Renault Zoe Intense, Energy-blue, 17 Zoll, Rückfahrkamera
Benutzeravatar
heitzer75
 
Beiträge: 37
Registriert: So 2. Nov 2014, 17:21
Wohnort: Ludwigshafen

Anzeige

Re: Frage zum Laden eines renault Zoe mittels PV

Beitragvon FM-Electric » So 2. Nov 2014, 18:44

Hi,

Möglich ist natürlich alles. Ist nur eine Preisfrage.

Erst mal muss überlegt werden, ob das eine reine Inselanlage werden soll oder mir Anschluss ans Netz.
Dann sollte klar sein, wieviel Strombedarf "gepuffert" werden sollte und wie hoch die Ladeleistung sein soll. Ich kenn jetzt die Daten zum Zoe nicht, ob der AC DC laden kann onder nur Ac.

Die Umwandlungen verschwenden entsprechend viel Stom. Ist schon verschwenderisch erst einen Akku voll zu machen mit entsprechend Verlusten und dann damit wiederum verlustbehaftet das Auto zu laden. Auf das Garagendach werden auch nicht gerade üppige PV Leistungen draufpassen. Im Winter von Dez bis Feb wird auch viel zu wenig Strom ankommen.

Bei mir läuft eine 5,6 PV Anlage am ö Netz, die speist auch ein und lädt einen 5,8 KWh Samsung Li Ion Akku. Ich lade dann das Auto über eine Wallbox tagsüber und selten vom Akku. Allerdings eben nur mit Minimalleistung von ca 1,5 KW Ladestrom. Wenn das Auto auch voll über Hausakku geladen werden müsste, bräuchte ich einen Akku mit über 20 KWh und den könnte meine PV auch nur an guten Sonnentagen voll machen. Bei einem normalen Garagendach somit gar keine Chance.

Nur mal so als kleiner Ausblick....

Grüße
Smart ED seit April 2014
FM-Electric
 
Beiträge: 93
Registriert: Fr 6. Dez 2013, 11:12

Re: Frage zum Laden eines renault Zoe mittels PV

Beitragvon kai » So 2. Nov 2014, 19:35

Hallo,

Frage 1: wie groß ist denn Dein Garagendach ? Und wie ist die Verschattungssitation ?
Frage 2: Was ist denn auf dem Hausdach los ? Wieso nimmst Du das nicht ?
Frage 3: Wieviel Geld willst Du da investieren ?

Dir muss klar sein, das Du da nur so 4-6 kwp drauf bekommst und ein Speicher eben auch noch on top Geld kostet.
Ich finde die Idee allerdings sehr cool, kann doch ein Speicher auch die Direktladung bei Sonne noch zusätzlich unterstützen.

Grobansage: ca. 8000-9000 € die PV-Anlage (5 kWp), ca. 14.000 ein cooles Batteriesystem z.B. von BYD / Fenercon mit 8,5 kwH, 3-phasig, Inselfähig usw.

Gruß

Kai
BildZOE Zen, CrOhm Box mit 22kw, PV seit 2009 mit Eigenverbrauch und 9,43 kWp (Hausspeicher mit 25 kWh geplant)
Benutzeravatar
kai
 
Beiträge: 2392
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 20:07
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: Frage zum Laden eines renault Zoe mittels PV

Beitragvon heitzer75 » Mo 3. Nov 2014, 16:31

Hi,

Erstmal vielen Dank für die ersten Feedbacks, welche ich als erstes mal beantworten möchte.

Leider kann ich das Hausdach nicht nutzen, da die Ausrichtung der Flächen nicht effektiv genug sind.
Dies habe ich bereits in den letzten Jahren mehrmals von verschiedenen Firmen gesagt bekommen,
als ich mich für PV für zuhause interessiert hab.
Das liegt einfach daran, das die eigentlich grosse Dachseite auf der Nordseite des Hauses liegt, und eine
Aufständerung den Kostenrahmen sprengen würde.
Bei der Südseite des Daches ist die Dachfläche zu klein durch grosse Panorama-Dachfenster.
Die Garage selbst liegt komplett im freien ohne Verschattung. Die Grösse beschränkt sich auf eine normale Standardgarage
mit 2,50 x 6 m, wobei meine Überlugung wäre evtl. noch mit den Nachbarn zu reden, ob ich dessen Fläche mitnutzen könnte.
Was das Geld betrifft, habe ich noch keine Vorstellung, da ich mich erst am Anfang der Informationsbeschaffung befinde
und ich dahin noch Bedarf habe, (Gerne auch Erfahrungswerte aus dem Forum)
Aus diesem grund bin ich auch auf Tipps und infos angewiesen um abzuwägen ob ein solches Vorhaben überhaupt technisch
realisierbar ist, und das auch im Hinblick auf die kosten.


Soweit mal die Infos von meiner Seite.

Viele Grüsse aus Lu.

heitzer75
Renault Zoe Intense, Energy-blue, 17 Zoll, Rückfahrkamera
Benutzeravatar
heitzer75
 
Beiträge: 37
Registriert: So 2. Nov 2014, 17:21
Wohnort: Ludwigshafen

Re: Frage zum Laden eines renault Zoe mittels PV

Beitragvon Spüli » Mo 3. Nov 2014, 17:18

Moin!
Genau Dateils für so ein Projekt gibt es am Besten im entsprechenden Photovoltaik-Forum.

Grundsätzlich ist die 60-Zellen-Paneele zur Zeit am weitesten verbreitet. Das Ding ist 1,0x1,60m groß und kann je nach Hersteller in etwa 250-260Watt(peak). Auf Deine Garage bekommst Du also mit etwas Überhang 10 Platten flach gelegt. Mit Aufständerung sind es vielleicht nur noch 6 Stk. Damit sind dann 6x250W=1,5kW als Spitzenleistung (peak) drin. Damit bist Du also noch weit davon entfernt, ein Auto laden zu können. An den wenigen perfekten PV-Tagen ist ein Faktor 6-7 drin. Also maximal 10kWh für Dich.

Am Besten trägst Du Deine möglichen Dachflächen (ALLE!) mal mit Fotos im PV-Forum vor. Dort sitzen die Profis und auch ein paar gute überregionale Solarteure. Die Preise für schlüsselfertige Anlagen liegen in etwa bei 1200-1300€/kWp.

Ich selber habe bei mir 10kWp auf dem Dach und einen Bleiakku im Haus. Damit bin ich zur Zeit bei gutem Wetter noch an der Grenze zur Autarkie. Aber für das Laden eines Autos habe ich auch nur noch wenige Stunden mit vielleicht 1-2kW.
So schön der Gedanke an Strom vom eigenen Dach auch ist, bei Deiner kleinen Fläche solltest Du in erster Linie den Eigenverbrauch Deines Hauses decken können. Viel mehr wird nicht drin sein.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2726
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 17:23
Wohnort: Gifhorn

Re: Frage zum Laden eines renault Zoe mittels PV

Beitragvon Hinundher » Mo 3. Nov 2014, 23:13

heitzer75 hat geschrieben:
Hallo GE-Gemeinde.

Nachdem ich dieses Forum einmal durchforstet habe, fand ich dennoch keine ausreichende Antwort auf meine Idee.

Ich möchte mir in Kürze einen Renault ZOE kaufen. Da stellt sich natürlich die Frage das Fahrzeug über eine PV-Anlage zu
laden. Eine solche besitze ich allerdings (noch) nicht.


Ich hätte da was , wo würde dein ZOE dann wohnen PLZ 8-)

lg.
Citroen Saxo Electric seit Juli 2011 , I Bike seit April 2012.
Ab 06 06 2014 ohne eigenen Verbrenner ! Ab 07 10 2015 Peugeot iOn 100% electric .Kein Verbrenner mehr für die Strasse !
Benutzeravatar
Hinundher
 
Beiträge: 4043
Registriert: Mo 3. Jun 2013, 10:43
Wohnort: In Kärnten

Re: Frage zum Laden eines renault Zoe mittels PV

Beitragvon heitzer75 » Mi 5. Nov 2014, 00:02

Hi,

Um das Haus mittels PV zu versorgen,
müsste ich für die entsprechende Infrastruktur von der Garage zum Haus sorgen,
was leider aus meinen Augen unwirtschaftlich ist da diese räumlich vom Haus in einer
Garagenanlage steht. Daher auch meine Überlegung mit dem Laden des Fahrzeugs
Mittels PV auf dem Garagendach.
Die Zoe wird übrigens in 67071 zuhause sein.
Würd mich da über Personen freuen, die auch ein Emobil
fahren und auch aus Lu und Umgbung kommen.
Vielleicht lässt sich ja mal ein Treffen zwecks Interessensautausch
initiieren.
Mich würde z.b. Interessiere welche Ladebox, ihr verwendet u.v.m.

Viele Grüsse
Renault Zoe Intense, Energy-blue, 17 Zoll, Rückfahrkamera
Benutzeravatar
heitzer75
 
Beiträge: 37
Registriert: So 2. Nov 2014, 17:21
Wohnort: Ludwigshafen

Re: Frage zum Laden eines renault Zoe mittels PV

Beitragvon Hinundher » Mi 5. Nov 2014, 22:14

Schade die PLZ 67071 ist leider 700 Km zu weit weg für einen Test , lies mal KLICK mit ZOE wurde leider noch nicht Getestet kann ich aber gerne machen .

lg.
260
Citroen Saxo Electric seit Juli 2011 , I Bike seit April 2012.
Ab 06 06 2014 ohne eigenen Verbrenner ! Ab 07 10 2015 Peugeot iOn 100% electric .Kein Verbrenner mehr für die Strasse !
Benutzeravatar
Hinundher
 
Beiträge: 4043
Registriert: Mo 3. Jun 2013, 10:43
Wohnort: In Kärnten

Re: Frage zum Laden eines renault Zoe mittels PV

Beitragvon heitzer75 » So 9. Nov 2014, 18:02

Hallo zusammen,

so nachdem ich die letzten Tage nur noch am lesen bin, was Das E-Fahrzeug, Voltaik, Einspeisung e.t.c. betrifft, bin ich doch
mittlerweile eher verwirrt statt aufgeklärt.

Ich habe mir z.B. mal diese Anlage
(http://pages.ebay.com/link/?nav=item.vi ... 1373313486)
angesehen, welche ich 2 mal installieren könnte.
1 x auf dem Dach und einmal auf der Garage.
Die Anlage liefert sicherlich eine einigermaßen brauchbare Strommenge um den Mehrverbrauch
durch das Laden des Fahrzeugs zu kompensieren.

Was mich nun nach dem vielen Input durch diverse Seiten irritiert ist der Vermerk
"Anmeldefrei, da der Strom selbst verbraucht wird"
Ich dachte eine Voltaikanlage muss immer angemeldet werden.

Meine Idee wäre daher, das ich die Anlage als Eigenbedarfanlage benutze, allerdings müsste doch dann der Einrichtungszähler
gegen einen zweirichtungszähler getauscht werden oder?
Kann die Anlage einfach so an das Hausnetz angeschlossen werden?
Bin leider ein absoluter Neuling.
Falls mich da jemand beraten kann, dann rufe ich auch gerne zurück, bin aber auch so über jede Info dankbar.

Grüsse

heitzer75
Renault Zoe Intense, Energy-blue, 17 Zoll, Rückfahrkamera
Benutzeravatar
heitzer75
 
Beiträge: 37
Registriert: So 2. Nov 2014, 17:21
Wohnort: Ludwigshafen

Re: Frage zum Laden eines renault Zoe mittels PV

Beitragvon Spüli » So 9. Nov 2014, 18:33

Moin!
Solche Mikro-Anlagen mit 1-2 Modulen kennt man aus NL, dort sind sie wohl auch ohne Anmeldung legal. Der geringe Strom wird selber verbraucht.
In DE geht nichts ohne Anmeldung. Dazu gibt es dann aber auch eine brauchbare Vergütung für der überschüssigen Strom. Für eine noch bessere Rendite kann man dann sich dann auch noch die Mehrwertsteuer zurück holen und die Anlage auch Abschreiben.

Vergiss also diese Bausätze in der Bucht und lass Dich von Profis beraten. Nur so bekommst Du eine passende Anlage mit maximalen Erträgen. Dazu kann nur ein Elektriker die Anlage ordnungsgemäß anmelden und in Betrieb nehmen.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2726
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 17:23
Wohnort: Gifhorn

Anzeige

Nächste

Zurück zu Photovoltaik

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast