Eigenbau Powerwall aus 18650 Akkus

Solarenergie - Photovoltaik

Re: Eigenbau Powerwall aus 18650 Akkus

Beitragvon Jan » Di 25. Jul 2017, 12:49

Kommt darauf an, wie viel Phasen der Speicher bedient. Unser Speicher von e3dc speist alle drei Phasen, weshalb ich die Anlage auch komplett vom Netz trennen kann. Sie ist Notstrom fähig. :) Und der neue Quattroporte von e3dc kann auch mehr Leistung abgeben, ganz nach den eigenen Bedürfnissen.
https://www.e3dc.com/produkte/quattroporte/
Kommt bei Dir auch schon Strom vom Dach? :) https://www.youtube.com/watch?v=bBPRBxziQOI
Der Ioniq wartet schon auf die ersten Sonnenstrahlen. :)
Benutzeravatar
Jan
 
Beiträge: 2633
Registriert: Di 3. Jun 2014, 06:56

Anzeige

Re: Eigenbau Powerwall aus 18650 Akkus

Beitragvon Alexgrosy » Di 25. Jul 2017, 12:56

Hi!

Bei mir läuft alles einphasig und bin auch netzunabhängig. Das ist ja auch erforderlich, wenn man das ganze ohne Anmeldung fahren möchte. Bei mir schaltet die Anlage automatisch auf Netzstrom um, wenn der Akku leer ist. Das passiert durch einen eingebauten Transferschalter innerhalb einiger Millisekunden. Bisher kam das aber noch nicht vor ;)
Stromausfälle im Netz sind mir also auch egal, der PIP Inselwechselrichter läuft da auch unbeeindruckt weiter. Er sagt dann nur, dass aktuell kein Netz verfügbar ist.

lg,
Alex
Alexgrosy
 
Beiträge: 281
Registriert: So 25. Okt 2015, 11:41

Re: Eigenbau Powerwall aus 18650 Akkus

Beitragvon bm3 » Di 25. Jul 2017, 12:59

vsmotorsport hat geschrieben:
Ich hätte da mal eine Frage,
meine PV Anlage speist auf einer Phase ins Netz ein, wenn ich mir jetzt einen Speicher kaufen würde dann könnte ich doch beim verbrauchen der Energie auch nur eine Phase nutzen. Sozusagen könnte ich nur 1/3 abdecken oder liege ich da falsch ?


Ja, du kannst mit einem Wechselrichter für ein Phase nur das sozusagen als Insel versorgen was an einer Phase hängt. Die Beschaltung der einzelnen Phasen, also welche Verbraucher auf welcher Phase angeschlossen sind kann man auch im Zählerschrank ändern.
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 7870
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Re: Eigenbau Powerwall aus 18650 Akkus

Beitragvon vsmotorsport » Di 25. Jul 2017, 13:00

Ok das dachte ich mir .
Zoe Intens EZ.3.2016
vsmotorsport
 
Beiträge: 115
Registriert: Mo 7. Mär 2016, 14:51
Wohnort: Bechtheim

Re: Eigenbau Powerwall aus 18650 Akkus

Beitragvon berndine1 » Di 25. Jul 2017, 13:27

Jan hat geschrieben:
Kommt darauf an, wie viel Phasen der Speicher bedient. Unser Speicher von e3dc speist alle drei Phasen, weshalb ich die Anlage auch komplett vom Netz trennen kann. Sie ist Notstrom fähig. :) Und der neue Quattroporte von e3dc kann auch mehr Leistung abgeben, ganz nach den eigenen Bedürfnissen.
https://www.e3dc.com/produkte/quattroporte/


Hast du schon Infos was der Quattroporte kosten soll?
berndine1
 
Beiträge: 381
Registriert: Mi 8. Aug 2012, 22:02
Wohnort: Winnenden

Re: Eigenbau Powerwall aus 18650 Akkus

Beitragvon Jan » Di 25. Jul 2017, 13:34

Nein, leider. Ich habe ja auch das S10 Hauskraftwerk. Was mich aber noch interessiert ist eine Akku Erweiterung und die wird es dann durch das Quattroporte System auch geben. Außerdem soll zum Ende des Jahres ein Akkutausch zu leistungsfähigeren Akkumodulen kommen. Mein Solarteur wusste aber noch keine Einzelheiten. Und auf die Wallbox von e3dc muss ich auch gerade warten. Das Produkt hat längere Lieferzeiten wegen starker Nachfrage. :)
Kommt bei Dir auch schon Strom vom Dach? :) https://www.youtube.com/watch?v=bBPRBxziQOI
Der Ioniq wartet schon auf die ersten Sonnenstrahlen. :)
Benutzeravatar
Jan
 
Beiträge: 2633
Registriert: Di 3. Jun 2014, 06:56

Re: Eigenbau Powerwall aus 18650 Akkus

Beitragvon MineCooky » Di 25. Jul 2017, 13:53

Der ist nicht Teil vom Komfortpaket? :(
das hätte ich jetzt irgendwie erwartet. Muss man halt abwegen ob es einem 120€ wert sind, ich steh da dazwischen, ich brauch es nicht, aber es wäre ne feine Sache.
smart fortwo 451er ED 3,7kW-Lader, EZ 05/2013; aktuell >199.999km
smart fortwo 453er EQ 22kW-Lader; EZ 05/2018; aktuell >25.000km
Electrify-BW e.V. Mitglied

"Aus Gaspedal wird Spaßpedal"
- Smart
Benutzeravatar
MineCooky
 
Beiträge: 4350
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 13:11
Wohnort: Karlsruhe - Stuttgart

Re: Eigenbau Powerwall aus 18650 Akkus

Beitragvon AlKl » Fr 28. Jul 2017, 10:08

vsmotorsport hat geschrieben:
Ich hätte da mal eine Frage,
meine PV Anlage speist auf einer Phase ins Netz ein, wenn ich mir jetzt einen Speicher kaufen würde dann könnte ich doch beim verbrauchen der Energie auch nur eine Phase nutzen. Sozusagen könnte ich nur 1/3 abdecken oder liege ich da falsch ?

Du speist dann zwar auf einer Phase ein, aber die Abrechnung hängt von deinem Zähler ab. Die meisten Zähler arbeiten saldierend, d.h. es wird immer die Summer über die 3 Phasen angeschaut.
Ich habe auch einen Speicher nur auf einer Phase, wenn jetzt auf einer anderen Phase Leistung benötigt wird liefert der Speicher auf Phase 1 die entsprechende Differenz und in Summe über die 3 Phasen ist man somit wieder bei 0.
AlKl
 
Beiträge: 132
Registriert: Do 11. Dez 2014, 13:27
Wohnort: GU

Re: Eigenbau Powerwall aus 18650 Akkus

Beitragvon kaimaik » Di 1. Aug 2017, 21:03

Ich bin auch dabei mir einen Akku aus 18650 Zellen zu bauen.
Brauch allerdings noch etliche Zellen.
Sicherungsdraht ist grad aus dem Königreich unterwegs.
Halterungen der Zellen sind geordert.
kaimaik
 
Beiträge: 559
Registriert: So 28. Jul 2013, 10:40
Wohnort: Bremen

Re: Eigenbau Powerwall aus 18650 Akkus

Beitragvon StefanM » Fr 4. Aug 2017, 10:33

Hallo, habe eine PV-Anlage (7 Kw-Peak, SMA Wechselrichter), speise überflüssigen Strom dreiphasig ins Netz (in Österreich) und plane schon länger eine Powerwall mit 18650er Zellen. Hätte zwei Fragen: wie schalte ich am besten von öffentlichem Netz auf Powerwall um, woher bekommt man so viele 18650er?
StefanM
 
Beiträge: 1
Registriert: Fr 4. Aug 2017, 10:21

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Photovoltaik

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast