E.On Solar cloud. Erfahrungen ?

Solarenergie - Photovoltaik

Re: E.On Solar cloud. Erfahrungen ?

Beitragvon zorbi123 » So 1. Apr 2018, 21:09

Die Lechwerke haben eine Cloud in Planung, was offizielles gibt's aber erst zur AFA Messe ab 7. April.
Seit 2004 Lupo 1.4 TDI 4,2l/100Km 415000Km
2013-2014 Renault Twizy
Seit 2016 Nissan Leaf aktuell 48.000Km
Sion Reservierungs Nr. 3200.
Benutzeravatar
zorbi123
 
Beiträge: 156
Registriert: Di 14. Jun 2016, 21:34

Anzeige

Re: E.On Solar cloud. Erfahrungen ?

Beitragvon khalstenberg » Mo 2. Apr 2018, 15:43

@ Solarstromer

Ich muss gestehen, Du hast mich mit Deinem kurzen Beitrag ins Grübeln gebracht – mit Fakten. Du willst offensichtlich darauf hinaus, dass die PV-Anlage ohne Cloud wirtschaftlicher ist, als mit. Sieht auf den ersten Blick fast so aus.

Zunächst die Antwort auf Deine Frage: Die Cloud-Gebühr ist ohne MwSt. Die bekomme ich als Vorsteuer gleich wieder vom FA zurück.

Ich hatte in meinem vorherigen Beitrag erklärt, dass die Wirtschaftlichkeitsbetrachtung ohne den steuerlichen Aspekt erfolgt, damit es nicht zu kompliziert wird. Das ist aber offensichtlich nicht sinnvoll. Die Cloudgebühren werden beispielsweise als Werbungskosten anerkannt. Um aber die Materie umfassend zu beleuchten, fehlt mir im Augenblick die Zeit, denn ich stecke in Urlaubsvorbereitungen. Nach meiner Rückkehr werde ich mich diesbezüglich wieder melden.

Vorab noch eins: Die Möglichkeit, den Solarstrom dezentral, also beispielsweise zum „Betanken“ eines E-Autos unterwegs zu verwenden, gibt es nur mit der Cloud.

Ich freue mich aber sehr über Deinen Denkanstoß, der sich wohltuend von anderem unqualifiziertem Geschwafel unterscheidet.

Gruß Kurt
khalstenberg
 
Beiträge: 6
Registriert: Sa 31. Mär 2018, 13:40

Re: E.On Solar cloud. Erfahrungen ?

Beitragvon Bärenfang » Sa 7. Apr 2018, 17:13

Hallo zusammen, bin durch Zufall auf dieses Forum gestoßen und möchte mich bei euch für diese Beiträge bedanken.
Das erste mal dass ich aktuelle und konkrete Informationen über eine Cloud-Lösung bekomme.
Ich überlege selbst eine PV-Anlage zu installieren - allerdings nicht für ein Elektroauto sondern hauptsächlich für eine Wärmepumpe.
Ich habe versucht die einzelnen Lösungen (Sonnen, Senec, Eon...) zu vergleichen. Das einzig brauchbare Angebot kam tatsächlich von Eon. Ich benötige 10000 kw/h im Jahr. Eon kann aber nur max 8000 (nach eigenen Angaben) den Rest muss ich zukaufen. Trotz der 2000kw/h die ich von Eon noch beziehen muss hört sich das Angebot gar nicht so schlecht an.

Vielleicht hat ja jemand Erfahrung mit einer ähnlichen Leistung und kann mir über "Sonnen", "Senec" usw berichten.

Vielen Dank
Bärenfang
 
Beiträge: 6
Registriert: Sa 7. Apr 2018, 16:48

Re: E.On Solar cloud. Erfahrungen ?

Beitragvon snaptec » Sa 7. Apr 2018, 19:03

2 neue User, ein Schelm wer böses dabei denkt.
Alle anderen können die Rechnungen mal nachgehen und sich ihren Teil denken...
Entwickler von OpenWB.de - Die modulare OpenSource Wallbox Lösung.
snaptec
 
Beiträge: 362
Registriert: Fr 8. Dez 2017, 17:25

Re: E.On Solar cloud. Erfahrungen ?

Beitragvon Bärenfang » So 8. Apr 2018, 09:06

??? ist das jetzt eine Aussage oder nur gebrabbl?
Zuletzt geändert von Bärenfang am Mo 9. Apr 2018, 07:13, insgesamt 1-mal geändert.
Bärenfang
 
Beiträge: 6
Registriert: Sa 7. Apr 2018, 16:48

Re: E.On Solar cloud. Erfahrungen ?

Beitragvon kriton » So 8. Apr 2018, 12:07

Ich werde meine Anlage in den nächsten Tagen beauftragen bei einem lokalen Unternehmen. Für 7,2 kwp zahle ich 11.500€ netto, also 1.600€/kwp. Das ist nicht sehr günstig, weil ich mich für die Leistungsoptimierer von Solaredge entschieden habe. Ohne diese wären es knapp 1.000€ weniger. Das sind etwa die Richtpreise, die aktuell zu zahlen sind. Ich kann nur raten, sich im Photovoltaik Forum umzuschauen.

Ansonsten finde ich die Berechnung von Solarstromer völlig plausibel. Unterm Strich sehe ich teure Solaranlage mit einer teuren Speicherlösung in der eon cloud.
Alle PNs werden ungelesen gelöscht.
Benutzeravatar
kriton
 
Beiträge: 1130
Registriert: So 6. Aug 2017, 22:10

Re: E.On Solar cloud. Erfahrungen ?

Beitragvon Bärenfang » So 8. Apr 2018, 22:29

Naja, der Preis den Eon mir genannt hat liegt bei 1900 €/KWp. Das ist ja noch krasser. Allerdings habe ich IBC MonoSol 315 VL5 monokristalline Solarmodule. Die sind angeblich qualitativ hochwertiger und leistungsstärker als andere Module. Leider akzeptiert Eon aber nur eigene PV-Anlagen. Dafür aber ohne Speicher.
Die Frage ist jetzt, wie sieht es mit den anderen Anbietern einer Cloud aus. Bringen "Sonnen" oder "Senec" wirklich das was sie versprechen ???
Bärenfang
 
Beiträge: 6
Registriert: Sa 7. Apr 2018, 16:48

Re: E.On Solar cloud. Erfahrungen ?

Beitragvon kriton » So 8. Apr 2018, 23:49

Ich habe die hier gefunden. Technisch kann ich die Module nicht beurteilen.
https://www.photovoltaik4all.de/solarmo ... 0-vl5-mono
Die kosten pro Watt etwa das gleiche wie meine (72 Zellen!):
https://www.photovoltaik4all.de/solarmo ... -360-mono-
Mein Eindruck ist jedoch, dass die Unterschiede zwischen den Herstellern nicht allzu groß sind.

Bei den Anlagenpreisen von eon bin ich sehr skeptisch. 1.900 pro kwp ist eigentlich zu hoch. Im Photovoltaikforum gibt es aber Experten.

Ich habe mich mit den Cloud-Angeboten nicht intensiv beschäftigt. Sie kommen auch im PhotovoltaikForum schlecht weg.
Alle PNs werden ungelesen gelöscht.
Benutzeravatar
kriton
 
Beiträge: 1130
Registriert: So 6. Aug 2017, 22:10

Re: E.On Solar cloud. Erfahrungen ?

Beitragvon Bärenfang » Mo 9. Apr 2018, 07:13

Na dann sag ich mal Danke derweilen...
muss da wohl noch viele Informationen sammeln bis ich mich entscheide. Muss aber sagen der Beitrag von "khalstenberg" hat, glaube ich, schon gezeigt dass es funktioniert. Muss eben nur den richtigen Anbieter finden.
Bärenfang
 
Beiträge: 6
Registriert: Sa 7. Apr 2018, 16:48

Re: E.On Solar cloud. Erfahrungen ?

Beitragvon Spider » So 22. Apr 2018, 09:15

Zu der Eon/Solarwatt Technik, kann ich aus persönlicher technischer Erfahrung nur sagen, lass die Finger davon.
Der Aura Speicher und das ganze Managementsystem Fine ich persönlich zu gut deutsch Scheiße.
Gibt bessere Systeme wie z.B. von SMA oder Fronius für gleiches oder weniger Geld welche besser laufen.
Habe 6 Kundenanlagen mit dem Eon Dreck verbaut und bei allen gab es Problem.
Beim ersten ist nach einem Tag der Speicher DC/DC Wandler verreckt, sogar mit Ansage bei der Inbetriebnahme von Solarwatt.
Beim zweite, dritten und vierten gab es immer wieder derbe Kommunikationsproblem.
Fünf und Sechs weis ich nicht ob die ohne Probleme laufen, weil das zum Ende hin meiner Arbeit in der Frima war.
3 Kunden haben sich bei mir beschwert, warum die Anlage nicht das kann was ihnen der Eon Vertreter gesagt hat.
Ich hab dann mit dem Support von Solarwatt telefoniert und gefragt ob das möglich sein was der Eon Vertreter gesagt hat.
Antwort: nicht mal im Ansatz geht das.
Eine Anlagenplanung würde von Eon total verfehlt. Sie haben einen Fronius Symo Hybrid geplant, welcher mit dem System nicht funktioniert.
Also wie gesagt ich kann nur Empfehlen FINGER WEG.
Benutzeravatar
Spider
 
Beiträge: 323
Registriert: So 29. Mai 2016, 09:10
Wohnort: Volkach

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Photovoltaik

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste