gelöst: lingleys steiniger Weg ein E-Auto mit PV zu laden ..

Solarenergie - Photovoltaik

Re: der steinige Weg ein Elektroauto mit PV zu laden ...

Beitragvon lingley » Sa 16. Feb 2013, 22:15

Hi,
habe Neuigkeiten was die Ladeboxen mit EVCC betrifft.

Zuerst die schlechte Nachricht:
Die Loggerhersteller hüllen sich weiter in Schweigen

Nun die gute Nachricht:
Beim studieren der Flyer von Sursum ist mir damals der Satz "powered by eon" und das auffällig
ähnliche Aussehen zu den Basisboxen aufgefallen, und da mir die KombiBox schon immer zusagte
hatte ich sie auch bestellt. Und nun ratet mal was in der Kombi als Pilotbaustein verbaut ist ... :mrgreen:

vg lingley
lingley
 

Anzeige

Re: der steinige Weg ein Elektroauto mit PV zu laden ...

Beitragvon lingley » Di 19. Feb 2013, 11:54

Teil 3 - zwischen den Hersteller vermitteln - Aussicht auf ein Projektbeginn ?

Hallo Interessenten,
Ich habe von der Fa. Ecodata GmbH eine Antwort bekommen.
Fa. Ecodata GmbH hat geschrieben:

Die Analogausgang kann mit dem neuen Funktionsbaustein modulierende Lasten regeln.
Dies kann eine modulierende Wärmepumpe, stufenloser Heizstab, ein Frequenzumformer (für Lüftung etc.) oder auch ein Batterieladegerät sein. Man kann also den Überschuß relativ genau in einen Verbraucher unterbringen.

Ein Anbindung des Powerdog an eine Wallbox per RS485 ist überlegenswert, jedoch ist die Nachfrage aufgrund derwenigen EV sehr gering.

Fazit:
Das heisst für mich das momentan die Steuerung PV-EV wohl nur Analog möglich ist und meine Anstrengung umsonst war. :evil:
Trotzdem...
Momentan verfolge ich eine "Halbautomatik" zur Steuerung vom Wohnzimmer PC aus auf die Wallbox per Ethernet-RS485 Wandler.
Dies ist "am werden". Bei gegebener Zeit werde ich dann die Linux-Konfigurationsscripte veröffentlichen.
Eine automatisierte Steuerung PV-EV ist somit zum jetzigen Zeitpunkt nur mit Guy's EVSE Projekt zu verwirklichen.



vg lingley
Zuletzt geändert von lingley am Mi 20. Feb 2013, 09:10, insgesamt 1-mal geändert.
lingley
 

Re: der steinige Weg ein Elektroauto mit PV zu laden ...

Beitragvon Jogi » Di 19. Feb 2013, 12:28

Mein Beileid. :(


Mir würde ja eine analoge Steuerung völlig genügen, ich hab's eh nicht so mit dem ganzen Netzwerkkram...
Wenn früher alles besser war,
hätte man's ja auch so lassen können.
Jogi
 
Beiträge: 3364
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:22

Re: der steinige Weg ein Elektroauto mit PV zu laden ...

Beitragvon lingley » Di 19. Feb 2013, 19:54

Ja Jogi schade,
da ansich schon die halbe Arbeit meiner Idee fertig ist !
Aber ich bin hartnäckig genug vielleicht doch noch eine Softwarelösung mit Standdartkomponenten zu finden :mrgreen:
Habe soeben eine neue Idee :idea:
Ich werde Sie demnächst hier im Forum mal zur Diskussion stellen.
Und dann sind dann ALLE PV-Betreiber gefragt mich zu unterstützen, um OHNE LOGGER zum Ziel ---> EV's mit PV-Leistung zu laden !!!
lingley
 

Re: der steinige Weg ein Elektroauto mit PV zu laden ...

Beitragvon Jogi » Di 19. Feb 2013, 23:08

Hey, lingley, ich stolpere gerade im PV-Forum über diesen Thread.

Genau so was würde mir als nächstes Projekt vorschweben.
Halbinsel mit Netzanbindung (als Backup) und Nulleinspeisung (evtl. mit Staplerbatterie als Puffer).

Was hältst du davon?
Wenn früher alles besser war,
hätte man's ja auch so lassen können.
Jogi
 
Beiträge: 3364
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:22

Re: der steinige Weg ein Elektroauto mit PV zu laden ...

Beitragvon Guy » Di 19. Feb 2013, 23:29

Hi lingley,

nicht so schnell aufgeben.

Habe es ja schon einmal geschrieben, schau dir doch mal den Arduino an. Wenn du das Shell-Script hinbekommen hast, dann bin ich mir sicher, dass die Programmierung für dich kein Problem sein sollte. Basteln wäre auch nur minimal notwendig.

Zum jetzigen Zeitpunkt ist das leider auch mit meiner Steuerung noch nicht möglich, wird aber.
Leider bin ich nun schon seit fast zwei Wochen krank :evil: , scheine in diesem Jahr wirklich alles mitzunehmen. Da noch ein kurzer Ausflug in die Alpen ansteht, wird es sicher bis Mitte März dauern, bis ich alle Funktionen umgesetzt habe. Hoffe, dass die nächsten Schritte dann etwas flotter gehen.
Guy
Administrator
 
Beiträge: 3524
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 15:52

Re: der steinige Weg ein Elektroauto mit PV zu laden ...

Beitragvon Jogi » Di 19. Feb 2013, 23:48

Guy hat geschrieben:
Leider bin ich nun schon seit fast zwei Wochen krank

Du auch?
- Gute Besserung!
Wenn früher alles besser war,
hätte man's ja auch so lassen können.
Jogi
 
Beiträge: 3364
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:22

Re: der steinige Weg ein Elektroauto mit PV zu laden ...

Beitragvon lingley » Mi 20. Feb 2013, 01:10

Jogi hat geschrieben:
Hey, lingley, ich stolpere gerade im PV-Forum über diesen Thread.
Genau so was würde mir als nächstes Projekt vorschweben.
Halbinsel mit Netzanbindung (als Backup) und Nulleinspeisung (evtl. mit Staplerbatterie als Puffer).
Was hältst du davon?

Jogi, wünsch Dir Gute Besserung ...
Das ist 'ne gute Idee. 0% Regelung - So geht man dem ganzen Quark mit EEG Steuer u.s.w. aus dem Weg !
Da sind dann auch kleinere Anlagen interessant.
Nur ... meine persönliche Situation fordert eine andere Lösung, da es langsam Ernst wird mit der PV.
Denn heute schon steht fest :
Die Wallbox ist gekauft, liegt im Keller als RS485 Versuchsobjekt auf dem Tisch. Ist 'ne 22kW eon Basisboxkombi.
Im März/April kommen 10,0kWp aufs Dach + SMA Tripower WR / 70% FEST, und die suchen Ihre Verbraucher. Punkt .
Da mich die Loggerhersteller bei der RS485 Sache im Stich gelassen haben, werde ich auch KEINEN kaufen...Beleidigt ... So !!! (ca.500-900 € gespart :mrgreen: )

Guy hat geschrieben:
Hi lingley,nicht so schnell aufgeben.
Habe es ja schon einmal geschrieben, schau dir doch mal den Arduino an. Wenn du das Shell-Script hinbekommen hast, dann bin ich mir sicher, dass die Programmierung für dich kein Problem sein sollte. Basteln wäre auch nur minimal notwendig.
Zum jetzigen Zeitpunkt ist das leider auch mit meiner Steuerung noch nicht möglich, wird aber.
Leider bin ich nun schon seit fast zwei Wochen krank :evil: , scheine in diesem Jahr wirklich alles mitzunehmen. Da noch ein kurzer Ausflug in die Alpen ansteht, wird es sicher bis Mitte März dauern, bis ich alle Funktionen umgesetzt habe. Hoffe, dass die nächsten Schritte dann etwas flotter gehen.

Guy, auch Dir erst mal Gute Besserung !
Habe mich schon gewundert das Du so ruhig geworden bist.
Das Arduino habe ich mir angeschaut - Spannende Geschichte, zweifellos / ist abgespeichert ! :geek:
Ich gebe nicht auf ... denn die rechte Hälfte der Idee geht ja schon !!!

Gut ... ich wollte die Idee in einem neuen Thread aufmachen, geht aber auch hier:
ATLAN hat mich auf die Idee gebracht, mit dem Wort "Middleware"
ATLAN hat geschrieben:
Eventuell wäre hier "Middleware" Interessant ...Damit kannst rs485 lesen & schreiben und könntest auf die 0-10V steuerung verzichten ...


Wenn die PV-Logger die Leistungsdaten der WR über RS485 mitgeteilt bekommen, liegt es doch Nahe, mit einem alten ausgemusterten Laptop mit Ubuntu-Server als Vermittler (auf dem schreibe ich gerade diesen Beitrag :mrgreen:) die momentan produzierte WR-Leistung in einem Linux-Script alle 5-10min abfragen und die Daten dem Script "Wallboxsteuern" zu übergeben die damit alle 5-10min die Ladeleistung der Wallbox nachregelt.

SMA_WR----RS485 oder TCP/IP---- LAPTOP (Linuxserver)----RS485 oder TCP/IP----EVSE

Was hälst Du von der Idee ?

Nun die Frage an ALLE SMA-WR Besitzer:
Kennt jemand die RS485 Befehle zum Auslesen der PV-Leistung ?

EDIT:
Ich bin beim googlen auf Sunwatch gestoßen.
Das ist ein open Source Logger. Vielleicht habe ich eine Stufe zu weit oben angefragt.
Ich denke hier könnte ich auf größeres Interesse stoßen.
Also... Die Jagd ist neu Eröffnet. :geek: :mrgreen:
Zuletzt geändert von lingley am Mi 10. Apr 2013, 18:55, insgesamt 2-mal geändert.
lingley
 

Re: der steinige Weg ein Elektroauto mit PV zu laden ...

Beitragvon lingley » Mi 20. Feb 2013, 10:53

Guy wärst Du so gut ... schaust Du bitte mal auf die HP:
http://sun-watch.net/
Das könnte doch was für Uns sein, denn Du musst ja auch irgendwo die PV-Leistung für die openEVSE her bekommen.
Dies ist angeblich ein "scriptfähiger Logger" ! http://sun-watch.net/index.php/tips/scriptfaehigkeit/
Und zudem... wesentlich preiswerter als Powerdog und Solarlog :mrgreen:
z.B. Ich ... die fertige Lösung von Uwe und Du ... die Raspyvariante ???
Zitat:
sun-watch.net hat geschrieben:
Sun-Watch für den Raspberry Pi
Zusätzlich zur betriebsbereiten Komplettlösung gibt es den Sun-Watch auch als SD-Kartenimage für den Raspberry Pi.
Das Image besteht aus einem Debian-Linux mit betriebsbereiten Sun-Watch.
Diese preiswerte Alternative ist für Anwender gedacht, die keine Komplettlösung benötigen.

Was hälst Du davon ?

vg lingley
Zuletzt geändert von lingley am Fr 10. Mai 2013, 18:20, insgesamt 2-mal geändert.
lingley
 

Re: der steinige Weg ein Elektroauto mit PV zu laden ...

Beitragvon Guy » Mi 20. Feb 2013, 23:21

Jogi hat geschrieben:
Du auch?
- Gute Besserung!

Danke. Keine Ahnung, was da gerade schief läuft. Ging mit Magen-Darm los, jetzt sind die Atemwege dran. Echt zum kot... aber davon hatte ich letzte Woche ja schon genug ;) Hatte zwar nicht vor mich krank aufs Brett zu schwingen, aber vlt kommt der Urlaub ja auch gerade genau zum richtigen Zeitpunkt

lingley hat geschrieben:
SMA_WR----RS485 oder TCP/IP---- LAPTOP (Linuxserver)----RS485 oder TCP/IP----EVSE

Was hälst Du von der Idee ?

Du willst doch nicht ernsthaft dafür einen Laptop 24/7 laufen lassen? Genau das gleich bekommst du mit dem Arduino zum Bruchteil des Verbrauchs hin. Zuverlässiger wird es vermutlich auch noch sein.
lingley hat geschrieben:
Das könnte doch was für Uns sein, denn Du musst ja auch irgendwo die PV-Leistung für die openEVSE her bekommen.
Dies ist angeblich ein "scriptfähiger Logger" ! http://sun-watch.net/index.php/tips/scriptfaehigkeit/
Und zudem... wesentlich preiswerter als Powerdog und Solarlog
z.B. Ich ... die fertige Lösung von Uwe Klatt und Du ... die Raspyvariante ???

Schaut interessant aus. Würde mal nach Erfahrungen googlen.
Kann die Box mit der Ladesteuerung kommunizieren? Habe das auf der Seite nicht gelesen. Sonst bräuchtest du immer noch einen Vermittler, der mit deiner Steuerung kommuniziert.

Nebenbei: Die eon Basisboxkombi kann RS485?

Für mich ist die Kiste nichts, auch nicht die RPi Variante. Die ganze Auswertung macht ja bereits die Batterie (die Ende Februar / Anfang März hoffentlich installiert ist). Ich brauche nur noch den Überschuss auslesen. Und die verbauten Kostal sollte man direkt per Ethernet auslesen können. Habe es allerdings noch nicht ausprobiert, da das Haus noch eine große Baustelle ist. Dafür gebe ich keine 350 € aus, auch keine 200 für ein wenig Software.

Was hältst du eigentlich von einem RPi mit zwei USB-RS485? Kein Basteln, Linux, sollte doch eigentlich für dich passen.
Guy
Administrator
 
Beiträge: 3524
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 15:52

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Photovoltaik

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast