gelöst: lingleys steiniger Weg ein E-Auto mit PV zu laden ..

Solarenergie - Photovoltaik

Re: gelöst: lingleys steiniger Weg ein E-Auto mit PV zu lade

Beitragvon lingley » Fr 18. Jul 2014, 11:06

magorium hat geschrieben:
Kann das normale Zoe-Ladekabel für das 1-phasige Laden mit Sun-Watch verwendet werden?

Ja, wenn du die Steuerung des EVCC auf L1 laufen lässt.
Du musst aber L2+L3 VOR dem Laden abschalten können.
Was sind die optimalen Sun-Watch-Einstellungen für den Zoe?

PV gesteuert - einphasig:
min.Ladestrom 8-10A
max.Ladestrom 32A
Welche Mindestleistung sollte die PV-Anlage liefern?

Da neue PV mit 70er Regel i.B. gehen - ab ca. 9-10kWp aufwärts.
lingley
 

Anzeige

Re: gelöst: lingleys steiniger Weg ein E-Auto mit PV zu lade

Beitragvon magorium » Fr 18. Jul 2014, 18:06

Vielen Dank für die Antwort.
Wie kann ich denn die anderen zwei Phasen L2+L3 abschalten ?
Einfach im Sunwatch-Setup: "Anzahl Phasen Ladekabel:1" ?
magorium
 
Beiträge: 5
Registriert: Mo 16. Jun 2014, 15:24

Re: gelöst: lingleys steiniger Weg ein E-Auto mit PV zu lade

Beitragvon lingley » Fr 18. Jul 2014, 18:49

Am einfachsten geht dies mit den vorgelagerten Sicherungen.
Oder mit seperatem 1ph Ladekabel oder z.B per Schlüsselschalter geschaltetem Schütz.

Im Sunwatch wird die 1ph/3ph Umschaltung für den Überschussalgorithmus benötigt.
Zukünftig denkbar wäre eine Softwareerweiterung die die Umschaltung automatisch anstößt/ausführt.
lingley
 

Re: gelöst: lingleys steiniger Weg ein E-Auto mit PV zu lade

Beitragvon lingley » Mi 15. Apr 2015, 23:43

Heute wurde Bilderbuchwetter angekündigt und so war es dann auch.
Also beste Bedingungen mal die 3Phasige Überschußregelung auszuprobieren um ZOE nachzuladen.
Am Ende des Tages hat meine 30° SSO Anlage wunderbare 60.216 kWh erzeugt, der Erste Sechser dieses Jahr 8-)

Parameter der Ladung:
- Dreiphasig /PWM gesteuert nach Überschuß
- 12A Mindeststrom
- Ladestart 33% - Ende 99%
- 16,85kWh Energiebezug ab Steckdose gemessen
... das sieht dann graphisch dargestellt so aus:

3ph_geregelt_Graph.png
Hier sieht man sehr schön das eine 10kWp Anlage für eine dreiphasige Überschußladung das Mindestmaß für die ZOE darstellt, da erst bei Idealbedingungen der Überschußladestrom sich geringfügig über der Mindestladestromeinstellung bewegt. Jedes durchziehende Wolkenfeld hätte Netzbezug bedeutet.


Sunwatchregelung des Eigenverbrauchs während der Ladephase:

3ph_geregelt_min12A.png
Während der Ladung kam es selten zum Strombezug aus dem Netz.


Mein persönliches Fazit:
Eine automatische Ein- / Dreiphasenumschaltung einer PV-Überschußladung macht i.V. mit ZOE bei PV-Anlagen, ohne Speicher, nur jenseits von 10kWp Anlagengröße einen Sinn, für lingley mit seiner kleinen PV nicht.
lingley
 

Re: gelöst: lingleys steiniger Weg ein E-Auto mit PV zu lade

Beitragvon smarted » Mo 20. Apr 2015, 10:28

Dem kann ich beim ZOE uneingeschränkt zustimmen. Beim Fahrzeugen mit 6A effektivem Ladebeginn sieht das dann anders aus. Hier würde ich sagen, dass es schon bei 7kWp Anlagen mit effektiver Umschaltung los geht. Immerhin handelt es sich hier nur um Peak-Anlagen. Meine winzige Anlage verdonnert das Auto zu einphasigem Laden. Mit Speicherunterstützung (orange im Bild) wäre es auch anders möglich.
Dateianhänge
Ladung.png
Smart ED 3rd 12/2012 mit Kaufbatterie, 95,2% Restkapazität am 29.10.2017 (steht ab Mitte des Jahres zum Verkauf)
KEBA KeContact P20 an 6,43kWp PV Ost/West mit Überschussladung
KNX Energieverwaltung
Hausspeicher 21 kWh nutzbar
Benutzeravatar
smarted
 
Beiträge: 1198
Registriert: So 17. Mär 2013, 17:48
Wohnort: Magdeburg

Re: gelöst: lingleys steiniger Weg ein E-Auto mit PV zu lade

Beitragvon AlKl » Mo 20. Apr 2015, 15:50

smarted hat geschrieben:
Mit Speicherunterstützung (orange im Bild) wäre es auch anders möglich.

Stimmt, ein Speicher zum buffern ist super wenn man ausserhalb der Peak-Zeit (hier 15h30) noch mit voller Leistung (6,5kW) laden will ohne etwas beziehen zu müssen (rot). :-)
Dateianhänge
Laden mit Speicher.jpg
Laden mit Speicherunterstuetzung
AlKl
 
Beiträge: 125
Registriert: Do 11. Dez 2014, 14:27
Wohnort: GU

Re: gelöst: lingleys steiniger Weg ein E-Auto mit PV zu lade

Beitragvon lingley » Mo 20. Apr 2015, 17:12

Tja ... Wer hat, der hat !
Optimum wäre Hausspeicher, BHKW, vielleicht noch nen kleinen Tesla dazu.
Im nächsten Leben vielleicht...
Poor Man's Lösung hier passt schon ganz gut, für meinen Teil natürlich 8-)
lingley
 

Re: gelöst: lingleys steiniger Weg ein E-Auto mit PV zu lade

Beitragvon barneby » Mo 20. Apr 2015, 18:09

@smarted
"Immerhin handelt es sich hier nur um Peek-Anlagen"

Ähh ... PEEK (Polyetheretherketon) ?
barneby
 

Re: gelöst: lingleys steiniger Weg ein E-Auto mit PV zu lade

Beitragvon smarted » Mo 20. Apr 2015, 18:19

Was meinen?
Smart ED 3rd 12/2012 mit Kaufbatterie, 95,2% Restkapazität am 29.10.2017 (steht ab Mitte des Jahres zum Verkauf)
KEBA KeContact P20 an 6,43kWp PV Ost/West mit Überschussladung
KNX Energieverwaltung
Hausspeicher 21 kWh nutzbar
Benutzeravatar
smarted
 
Beiträge: 1198
Registriert: So 17. Mär 2013, 17:48
Wohnort: Magdeburg

Re: gelöst: lingleys steiniger Weg ein E-Auto mit PV zu lade

Beitragvon AlKl » Di 21. Apr 2015, 07:56

barneby hat geschrieben:
@smarted
"Immerhin handelt es sich hier nur um Peek-Anlagen"

Ähh ... PEEK (Polyetheretherketon) ?

Ich glaub er meinte Spitzenleistung (Peak) :roll:
AlKl
 
Beiträge: 125
Registriert: Do 11. Dez 2014, 14:27
Wohnort: GU

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Photovoltaik

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast