Welches E-Bike?

Hier ist Platz für alle Themen rund um Pedelecs / Elektrofahrräder

Re: Welches E-Bike?

Beitragvon Spüli » So 19. Feb 2017, 19:40

Und was machen die Akkus beim BionX? Soll eher die Schwachstelle bei denen sein.

Frontmotor sollte man auch ganz schnell von der Liste nehmen. Das ist eher eine Notlösung. Das System von Bosch ist mit dem Nyon Display schon sehr nett. Bietet viel Mehrwert und ist tausendfach im Einsatz.
Die Mittelmotore belasten natürlich die Kette stärker, wobei diese natürlich auch ein billiges Verschleißteil ist. Sonst gibt es natürlich auch Zahnriemen die ohne Pflege lange halten. Für einen Pendler würde ich den Riemen eh empfehlen.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2809
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 17:23
Wohnort: Gifhorn

Anzeige

Re: Welches E-Bike?

Beitragvon Dachakku » So 19. Feb 2017, 21:45

Akku hält. Zwar keine 100% mehr, aber geht noch. Man sollte alle System probefahren.
Ein "offenes" und lautloses BionX zaubert immer wieder ein breites Grinsen ins Gesicht 8-)

Klar, Frontmotor ist LowBudget. Meist sind bei den 24V NoName Systemen aber auch die Akkus preiswert.
Mittelmotor war mir zu laut.
Smart Cabrio Brabus Exclusiv ED

Und wenn ich über's Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker:" Schau dir das an, nicht mal schwimmen kann der."
Benutzeravatar
Dachakku
 
Beiträge: 2934
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 12:59

Re: Welches E-Bike?

Beitragvon Karlsson » So 19. Feb 2017, 21:55

Spüli hat geschrieben:
Die Mittelmotore belasten natürlich die Kette stärker, wobei diese natürlich auch ein billiges Verschleißteil ist.

Die quälen auch Nabenschaltungen. Berichten zumindest Vielfahrer, mich träfe das nicht so ;)

Bei den Heckmotoren ist die damit verbundene Kettenschaltung halt doof. Hab ich auch und finde ich doof. Ich hab mir immer nen geschlossenen Kettenkasten mit Ölbad oder Kardan gewünscht.
Die sauberste verfügbare Lösung ist halt Pinion Schaltung im Tretlager, Riemen nach hinten und hinten Direktläufer Motor.

Meine 2009 gekauften Komponenten - seit letzten Herbst in nem alten 28er Rahmen - laufen aber noch. Erstmal aufbrauchen, man kann nicht immer das neueste und tollste haben.
Zoe Intens Q210 seit 06/15
Ford Focus Titanium Kombi seit 06/18
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 14809
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Re: Welches E-Bike?

Beitragvon Mei » So 19. Feb 2017, 21:58

Karlsson hat geschrieben:
...Die quälen auch Nabenschaltungen. Berichten zumindest Vielfahrer, mich träfe das nicht so ;) ....


Kein Problem.
Dafür gibt es Rohloff.
Es trifft hier ja keine armen Menschen.
GTE 09/17 [PHEV]
iOn 09/16 [BEV]
3L 03/03 [TDI]
Mei
 
Beiträge: 1873
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 13:57

Re: Welches E-Bike?

Beitragvon Spüli » So 19. Feb 2017, 22:09

Warum eigentlich noch schalten? Von Nuvinci gibt es mit H-Sync und Harmony zwei gut funktionierende Naben die da jeglichen Stress vermeiden. Den etwas schlechteren Wirkungsgrad gleicht der E-Antrieb ja eh aus. Ein Pedelec bewegt man ja nicht ohne Motor.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2809
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 17:23
Wohnort: Gifhorn

Re: Welches E-Bike?

Beitragvon Mei » So 19. Feb 2017, 22:11

Spüli hat geschrieben:
Warum eigentlich noch schalten? Von Nuvinci gibt es mit H-Sync und Harmony zwei gut funktionierende Naben die da jeglichen Stress vermeiden. Den etwas schlechteren Wirkungsgrad gleicht der E-Antrieb ja eh aus. Ein Pedelec bewegt man ja nicht ohne Motor.


Weil das Ding im Hochgebirge verreckt.
Nicht genug Spreizung hat.
Teuer wie Sau ist.
Und sich nicht reparieren lässt.
GTE 09/17 [PHEV]
iOn 09/16 [BEV]
3L 03/03 [TDI]
Mei
 
Beiträge: 1873
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 13:57

Re: Welches E-Bike?

Beitragvon Spüli » Mo 20. Feb 2017, 07:55

Hörensagen oder eigene Erfahrungen?

Im Hochgebirge fahre ich auch kein Fahrrad. Auf meiner Pendlerstrecke im flachen Norddeutschland möchte ich jedenfalls keine andere Schaltung mehr haben.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2809
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 17:23
Wohnort: Gifhorn

Re: Welches E-Bike?

Beitragvon Mei » Mo 20. Feb 2017, 09:30

wir sind hier im Internet....
Natürlich vom Hörensagen :D
Aber nein,
Ich hab ne Rohloff mit 2 Kettenblättern. Also 698% Spreizung. Das reicht gerade so für mein Universalrad.
Für den flachen Norden braucht man doch garkeine Schaltung.
GTE 09/17 [PHEV]
iOn 09/16 [BEV]
3L 03/03 [TDI]
Mei
 
Beiträge: 1873
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 13:57

Re: Welches E-Bike?

Beitragvon wp-qwertz » Mo 20. Feb 2017, 11:43

Mei hat geschrieben:
...
Für den flachen Norden braucht man doch garkeine Schaltung.

doch: wenn der wind pfeift, dann ist das eine gute sache! wind kann dann schonmal verglichen werden mit einem ordenltichen anstieg :!:
werde kunde: http://links.naturstrom.de/lm4j und tu gutes: die "Andheri-Hilfe Bonn e.V." bekommt den bonus.
- Zoe 13.02.15 - 30.12.16.
- MX: "Wolke 7", 60er, 7 Sitze 30.12.16.
- Die Bettermänner: http://www.ladesystemtechnik.de/
Benutzeravatar
wp-qwertz
 
Beiträge: 5393
Registriert: Mo 25. Aug 2014, 08:19
Wohnort: WupperTal

Re: Welches E-Bike?

Beitragvon Karlsson » Mo 20. Feb 2017, 21:35

Mei hat geschrieben:
Dafür gibt es Rohloff.
Es trifft hier ja keine armen Menschen.

Die ist alleine schon deutlich teurer als mein teuerstes Rad war. Vielleicht schwimmst Du ja im Geld, mein Budget für ein Fahrrad ist dann doch überschaubar.
Zoe Intens Q210 seit 06/15
Ford Focus Titanium Kombi seit 06/18
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 14809
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Pedelec - Elektrofahrräder

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast