Haltbarkeit von Akkus/Antrieben

Hier ist Platz für alle Themen rund um Pedelecs / Elektrofahrräder

Re: Haltbarkeit von Akkus/Antrieben

Beitragvon Helfried » Fr 19. Mai 2017, 08:31

BernhardLeopold hat geschrieben:
Wenn man nicht fährt (Winterpause), sollte man auch darauf achten ... , dass er nicht durch Selbstentladung unter etwa 30% fällt.


Das stimmt bei den angesprochenen Bosch-Akkus aber eher nicht nach meiner Erfahrung. Meine Bosch lagern immer relativ leer und leben schon seit 2011 wie neu. Dutzende Akkus anderer Firmen lagern sogar bei ca. nur 10% SOC sehr erfolgreich.
Außerdem entladen sich Bosch-Akkus nicht von selber über den Winter.

Ich denke, man verwechselt hier immer Lagerung und Belastung. Man darf einen fast leeren Akku nicht belasten, das Lagern ist aber so sogar gut.

Und letztlich sollte man nicht den Bosch-Akku 6 Monate ungenutzt rum liegen lassen.
Helfried
 
Beiträge: 8209
Registriert: So 7. Aug 2016, 18:26

Anzeige

Re: Haltbarkeit von Akkus/Antrieben

Beitragvon wp-qwertz » Fr 19. Mai 2017, 08:50

meine erfahrungen zu meinem akku
- 2,5 jahre jetzt gefahren
- 11.600km
- ordentliche bergauffahrten sind hier im WupperTal unumgänglich.
- lass den motor da richtig arbeiten - schlecht für meine figut, ich weiß :lol:
- habe hier den gepäckträger-akku:
http://www.vitenso.eu/html/akkuvarianten.html
mit 11,6Ah und der hat jetzt erst 1,xAh eingebüst.
- ich lade immer dirket nach JEDER fahrt, egal wie voll/ leer der akku ist
- ich lade immer 100%
mein akku war schon 2x hier:
http://www.liofit.com/

SUPER GEHEIMTIPP :D :!: und hat mir so schon 2x eine neuanschaffung erspart. sprich: statt 300-500€ hatte ich hier gesamtkosten (beide termine bei liofit zusammengerechnet!) von 40€ :!:
die können einzelne zellen auslesen, laden, austauschen und das ist nicht nur eine tolle ersparnis, sondern auch ein guter beitrag zum umweltschutz :!:
werde kunde: http://links.naturstrom.de/lm4j und tu gutes: die "Andheri-Hilfe Bonn e.V." bekommt den bonus.
- Zoe 13.02.15 - 30.12.16.
- MX: "Wolke 7", 60er, 7 Sitze 30.12.16.
- Die Bettermänner: http://www.ladesystemtechnik.de/
Benutzeravatar
wp-qwertz
 
Beiträge: 5387
Registriert: Mo 25. Aug 2014, 08:19
Wohnort: WupperTal

Re: Haltbarkeit von Akkus/Antrieben

Beitragvon Helfried » Fr 19. Mai 2017, 08:54

wp-qwertz hat geschrieben:
- ich lade immer dirket nach JEDER fahrt, egal wie voll/ leer der akku ist
- ich lade immer 100%


Warum machst du das?
Wenn dein Akku in nur zwei Jahren schon 2 Services gebraucht hat, könnte man da nicht im Handling etwas optimieren?
Helfried
 
Beiträge: 8209
Registriert: So 7. Aug 2016, 18:26

Re: Haltbarkeit von Akkus/Antrieben

Beitragvon wp-qwertz » Fr 19. Mai 2017, 08:57

nein, es waren - hatte ich vergessen zu schreiben - gar nicht die akkus, die es nötig hatten, sondern die technik drumherum
1x war mir der akku hingefallen und ein micro-riss stellte einen wackelkontakt her
1x war innen wohl etwas zu löten.

die akkus, so wurde mir bestätigt, sind tadellos :!:

und was die pflege betrifft lese/ höhre ich ja immer wieder die widersprüchlichsten dinge, sodass ich meine obige anleitung, die ich damals mit auf den weg bekommen habe auch weiter so handhabe (weil ja auch einfach) und eben erlebe, dass das so in ordnung ist.

ps: liofit kann im übrigen auch fahrrad-akku-packs gegen stärkere, akkuzellen austauschen.
ist ne tolle firma (bekomme kein geld von denen für diesen hinweis hier :!: ache aus freien stücken für die werbung, weil es einfach sinn macht :!:)
werde kunde: http://links.naturstrom.de/lm4j und tu gutes: die "Andheri-Hilfe Bonn e.V." bekommt den bonus.
- Zoe 13.02.15 - 30.12.16.
- MX: "Wolke 7", 60er, 7 Sitze 30.12.16.
- Die Bettermänner: http://www.ladesystemtechnik.de/
Benutzeravatar
wp-qwertz
 
Beiträge: 5387
Registriert: Mo 25. Aug 2014, 08:19
Wohnort: WupperTal

Re: Haltbarkeit von Akkus/Antrieben

Beitragvon campr » Fr 19. Mai 2017, 10:02

Helfried hat geschrieben:
BernhardLeopold hat geschrieben:
Wenn man nicht fährt (Winterpause), sollte man auch darauf achten ... , dass er nicht durch Selbstentladung unter etwa 30% fällt.


Das stimmt bei den angesprochenen Bosch-Akkus aber eher nicht nach meiner Erfahrung. Meine Bosch lagern immer relativ leer und leben schon seit 2011 wie neu. Dutzende Akkus anderer Firmen lagern sogar bei ca. nur 10% SOC sehr erfolgreich.
Außerdem entladen sich Bosch-Akkus nicht von selber über den Winter.

Ich denke, man verwechselt hier immer Lagerung und Belastung. Man darf einen fast leeren Akku nicht belasten, das Lagern ist aber so sogar gut.

Und letztlich sollte man nicht den Bosch-Akku 6 Monate ungenutzt rum liegen lassen.

Wenn sie außerhalb des Fahrrades lagern, würde ich sagen, dass es OK ist, ansonsten wird die Elektronik schon für einen Stromfluss sorgen, da ja kein mechanischer Schalter geschaltet wird.
Sion reserviert 11/2017 - Wird er mehr als Vaporware?
campr
 
Beiträge: 1060
Registriert: Mi 1. Jul 2015, 16:47

Re: Haltbarkeit von Akkus/Antrieben

Beitragvon esykel » Fr 19. Mai 2017, 16:34

campr hat geschrieben:
Helfried hat geschrieben:
BernhardLeopold hat geschrieben:
Wenn man nicht fährt (Winterpause), sollte man auch darauf achten ... , dass er nicht durch Selbstentladung unter etwa 30% fällt.


Das stimmt bei den angesprochenen Bosch-Akkus aber eher nicht nach meiner Erfahrung. Meine Bosch lagern immer relativ leer und leben schon seit 2011 wie neu. Dutzende Akkus anderer Firmen lagern sogar bei ca. nur 10% SOC sehr erfolgreich.
Außerdem entladen sich Bosch-Akkus nicht von selber über den Winter.

Ich denke, man verwechselt hier immer Lagerung und Belastung. Man darf einen fast leeren Akku nicht belasten, das Lagern ist aber so sogar gut.

Und letztlich sollte man nicht den Bosch-Akku 6 Monate ungenutzt rum liegen lassen.

Wenn sie außerhalb des Fahrrades lagern, würde ich sagen, dass es OK ist, ansonsten wird die Elektronik schon für einen Stromfluss sorgen, da ja kein mechanischer Schalter geschaltet wird.

Habe ebenfalls 2 Bosch Akkus, fast leer lagern geht schon deswegen nicht weil das BMS dieses verhindert.Einen gewissen Grad von Selbstentladung sollte man deswegen schon einplanen weil das BMS auch etwas Strom verbraucht der sich aber im microvolt Bereich bewegt.Zwischen 40 - 60 % geladen können sie bei Temeraturen von 10-20 Grad Celsius gut ueberwintern bzw gelagert werden.Alle 3 Monate sollte ruhig mal kontrolliert werden und eventuell bis zur Hälfte geladen werden.Zu beachten wäre noch das die Chemie einer gewissen Alterung ausgesetzt ist unabhängig von der Nutzung. :mrgreen:
LG esykel
jag älskar Elbilar,Amatörradio,Spårvagn och det hele Norrland :mrgreen: :lol:ZOE Intens Z 40
Benutzeravatar
esykel
 
Beiträge: 842
Registriert: Mo 8. Mai 2017, 15:16
Wohnort: 22041 HH

Re: Haltbarkeit von Akkus/Antrieben

Beitragvon Gaggl » Di 18. Jul 2017, 20:45

Hallo, hoppla !
bin jetzt zufällig bei den Pedelecs hängengeblieben. Guck sonst mehr bei KIA SOUL, weil ich den bestellt habe. Mit ein Grund : Jetzt 10.000 Kilometer Pedelec Erfahrung:
8.500 Kilomter mit RALEIGH Leeds Impuls Antrieb und 1.500 WINORA Y 420 mit YAMAHA Antrieb. Ohne große bzw keine Probleme.
Wollte nur mal so ne Geschichte zum Besten geben:
1992 oder 1993 beabsichtigte ich ein YAMAHA Pedelec zu kaufen. Die sahen damals noch sehr Fahradmässig aus, auch die Technik recht grobschlächtig und rustikal und so. Ich habe probegefahren und hat schon Spass gemacht. Das Rad war für meine Frau gedacht , weil sie nach diversen Chemotherapien und so nicht sonderlich belastbar war. Sie wollte jedoch damals keine " Exoten ". Es gab nahezu NULL elektrisch zusatzbetriebene Räder. Ich hatte geweissagt das dies eine große Zukunft hat. Den Erfolg sieht man ja jetzt auf den Strassen.
Und jetzt: Anfang des Jahres , bei meinem Fahrradhändler GENAU DIESES RAD noch im Betrieb. Kilometerstand nicht bekannt, ist Alltagsrad für alle und fährt immer noch mit der ERSTEN Batterie.
Zum Thema: Haltbarkeit von Akkus und so.
Herzlichst .....
Gaggl
 
Beiträge: 141
Registriert: Di 27. Jun 2017, 10:56

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Pedelec - Elektrofahrräder

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast