E Bike Shop in Hannover abgebrannt

Hier ist Platz für alle Themen rund um Pedelecs / Elektrofahrräder

E Bike Shop in Hannover abgebrannt

Beitragvon Ahvi5aiv » Do 9. Feb 2017, 04:07

Gestern passiert. Da ich's eilig hatte habe ich glücklicherweise auf das Laden in dem darüberliegenden Parkhaus verzichtet. Sonst wäre ich nicht rechtzeitig weg gekommen.
http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Feuer-im-Parkhaus-in-der-Osterstrasse
Ahvi5aiv
 
Beiträge: 1264
Registriert: Mi 18. Mär 2015, 07:32

Anzeige

Re: E Bike Shop in Hannover abgebrannt

Beitragvon razer666 » Mi 1. Mär 2017, 11:48

Das ist ja wie beim neuen Samsung S7 ...ach du scheisse :shock:
razer666
 
Beiträge: 11
Registriert: Do 23. Feb 2017, 14:21

Re: E Bike Shop in Hannover abgebrannt

Beitragvon MineCooky » Mi 1. Mär 2017, 11:52

„Wir tappen da im Dunkeln – andererseits wissen wir auch, dass sogar ein Elektroauto von Tesla in Flammen aufgehen kann“, sagt Kloiber.

maaaaaaaan
Früher 451er ED (Schnarchlader, >166.666km), nun ein 453er ED(EQ) mit 22kW-Lader.
Mitglied bei Electrify-BW, ein gemeinnütziger Verein von eFahrer für eFahrer und Interessierte. Außerdem einer der drei ElectricDrivers

"Aus Gaspedal wird Spaßpedal"
-Smart
Benutzeravatar
MineCooky
 
Beiträge: 3968
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 14:11
Wohnort: Pforzheimer Raum

Re: E Bike Shop in Hannover abgebrannt

Beitragvon Blue shadow » Mi 1. Mär 2017, 12:24

Warum kann ein Akku eines Pedelecs plötzlich explodieren?
Das kann mehrere Ursachen haben. Die Fahrräder werden heute von Lithium-Ionen Akkus betrieben. Das falsche Laden oder eine Manipulation am Akku kann zu einer solchen Reaktion führen. Ich habe schon erlebt, dass Leute ihren Kindersitz am Akku festgeschraubt hatten


Das Feuer heute ist in einem Fachgeschäft ausgebrochen. Dort sollte der richtige Umgang mit den Akkus bekannt sein. Was kann noch dazu geführt haben?
Es gibt Hersteller, die haben eine lange Tradition im Bau von Akkus und installieren ein sogenanntes Batterie-Management-System. Das schaltet den Akku sofort ab, wenn irgendwo ein Fehler auftritt. Und dann gibt es Hersteller, die produzieren in erster Linie günstige Akkus.

Nachgefragt bei Dirk Zedler, Diplom-Ingenieur und vereidigter Fahrrad-Sachverständiger...oben

Hat mann herausgefunden, wer der übeltäter war.....china bastel akku...oder marke wie panasonic oder bosch..?
Zuletzt geändert von Blue shadow am Mi 1. Mär 2017, 12:44, insgesamt 1-mal geändert.
ExKonsul leaf blau winterpack ca 41000 km Spannung und Spass mit Akku und....brusa booster in arbeit...in warteschleife auf upgrade 60 kwh in 24 monaten....akkurex in Plannung...waiting for ewölfchen
Benutzeravatar
Blue shadow
 
Beiträge: 5200
Registriert: Mi 28. Okt 2015, 10:47
Wohnort: Im wald von waldbröl

Re: E Bike Shop in Hannover abgebrannt

Beitragvon Helfried » Mi 1. Mär 2017, 12:30

Blue shadow hat geschrieben:
Nachgefragt bei Dirk Zedler, Diplom-Ingenieur und vereidigter Fahrrad-Sachverständiger

Hat mann herausgefunden, wer der übeltäter war.....china bastel akku...oder marke wie panasonic oder bosch..


Das war mir jetzt unklar. Hat der Herr Dipl das mit dem China-Akku jetzt herausgefunden, oder ist das die Frage?
Ein Fragezeichen würde es aufklären.

Grundsätzlich brennen Fahrradgeschäfte meist wegen gebrauchter Akkus von Kunden ab, nicht wegen neuer Akkus. Tendenziell werden Fahrradakkus nur äußerst schlecht gepflegt, da die Fahrrad-Kunden meist nicht wirklich etwas wissen wollen von den Akkus. Häufige Tiefentladung über den Winter bei sechsmonatiger Fahrpause (da kann auch ein BMS nichts dagegen machen), arge Überhitzung im sonnigen Biergarten etc. können schon den einen oder anderen Brand hervorrufen in der Folge.

Wer einmal beobachtet hat, wie sich ein Akku aufplustert, wenn er einmal tiefentladen war, der bekommt Respekt vor der Sache und wird bestimmt nie wieder einen Akku ungeprüft ein halbes Jahr in der Ecke liegen lassen bzw. danach im eigenen Haus aufladen.
Helfried
 
Beiträge: 7665
Registriert: So 7. Aug 2016, 18:26

Re: E Bike Shop in Hannover abgebrannt

Beitragvon AbRiNgOi » Mi 1. Mär 2017, 12:37

Na ja, ich dachte bis heute mein Arbeitgeber sei paranoid, wir müssen die Akkus in einem Brand sicheren Kästchen beim Portier laden, mitnehmen an den Arbeitsplatz oder am Fahrrad belassen ist verboten...
Ich bin ja froh, dass ich den Handy akku nicht abgeben muss
ZOE Live 6/2013 * Ladegerät 60.500km * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * neuer Motor 71.250km
Vertrag für 40kWh Batterie am 05.03.2018 abgeschlossen.
Aktuell: 75.500 km
Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 3687
Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Re: E Bike Shop in Hannover abgebrannt

Beitragvon Blue shadow » Mi 1. Mär 2017, 12:49

Dein auto darfst du bald auch nur in einem atombomensicheren bunker laden....

Thermische überwachung auf pedelec stationen?
ExKonsul leaf blau winterpack ca 41000 km Spannung und Spass mit Akku und....brusa booster in arbeit...in warteschleife auf upgrade 60 kwh in 24 monaten....akkurex in Plannung...waiting for ewölfchen
Benutzeravatar
Blue shadow
 
Beiträge: 5200
Registriert: Mi 28. Okt 2015, 10:47
Wohnort: Im wald von waldbröl

Re: E Bike Shop in Hannover abgebrannt

Beitragvon MineCooky » Mi 1. Mär 2017, 12:50

Naja, sowas war ja letztens erst.

Auch hier unterstell ich, das irgendjemand mal wieder nicht fachgerecht -wie es in einem Fachhandel sein sollte- mit dem Zeug umgegangen ist
Früher 451er ED (Schnarchlader, >166.666km), nun ein 453er ED(EQ) mit 22kW-Lader.
Mitglied bei Electrify-BW, ein gemeinnütziger Verein von eFahrer für eFahrer und Interessierte. Außerdem einer der drei ElectricDrivers

"Aus Gaspedal wird Spaßpedal"
-Smart
Benutzeravatar
MineCooky
 
Beiträge: 3968
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 14:11
Wohnort: Pforzheimer Raum

Anzeige


Zurück zu Pedelec - Elektrofahrräder

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast