TDI oder Ampera für die Langstrecke?

Alles zum Opel Ampera

TDI oder Ampera für die Langstrecke?

Beitragvon amk » Fr 4. Sep 2015, 12:55

Hallo zusammen,

als überzeugter i3-Rex-Fahrer hab ich nun eine weitere Mobiltitätsaufgabe zu lösen und bin am überlegen:

Ich muss neuerdings ca. 4 - 5 x im Jahr nach Südeuropa (satte 2700 Km einfach) fahren. Aus betrieblichen Gründen scheidet Fliegen etc. aus. Aus steuerlichen Gründen darf ich den auf die Firma zugelassenen i3-Rex nicht hierfür verwenden, abgesehen davon ist auf Dauer das Fahrzeug auch nicht dafür ausgelegt.

Bei der Anschaffung würde ich gerne so wenig wie möglich ausgeben und da ergeben sich 2 Alternativen:

Entweder ein gut abgehangener Daimler 4-Zylinder-Diesel W211 oder W203 Kombi oder Coupe mit Automatik und Tempomat oder Distronic, sind ab ~150'km für ab ca. 7k€ - 10k€ je nach Zustand zu haben. Verbrauch nach meiner Erfahrung ~ 6L /100km, Steuer und Versicherung eher teuer.
Oder mal was anderes: Einen gebrauchten Ampera oder Volt, gibts mittlerweile auch ab ca. 12k€. Ich bin den mal vor Jahren kurz gefahren und fand den Autobahn und Langstreckenkomfort ganz okay.
Warum überhaupt ein PHEV? Weil ich vor Ort die Gelegenheit habe, im Jahr ca. mindestens 5'km wieder rein elektrisch zu fahren und sich nach einem knappen Jahr BMW i3 eigentlich alles sträubt, nochmal einen reinen Verbrenner anzuschaffen.

Meine Fragen:
Was schluckt der Ampera eigentlich auf der Langstrecke mit 120-130 Km/h realistisch? (Keine Schleichfahrt, Tempomat)
Taugt das Antriebskonzept nach Euren bisherigen Erfahrungen für ~ 25-30'km p.a.?
Können Amperas und Volts im Bedarfsfall auch in F, E oder P instandgesetzt werden oder sind die dort unbekannt?

Danke für Eure Gedanken und Meinungen! Gerne auch Vorschläge für andere Fahrzeuge (Vernünftige passive Sicherheit u Qualität, Tempomat oder ACC, Klima, Heckklappe sind Bedingung)
i3 Rex - es funktioniert...
amk
 
Beiträge: 106
Registriert: Di 15. Apr 2014, 12:54

Anzeige

Re: TDI oder Ampera für die Langstrecke?

Beitragvon redvienna » Fr 4. Sep 2015, 13:05

7 bis 8 Liter würde ich bei Autobahntempo und leerer Batterie schon rechnen.

Fährst Du auch viele Strecken mit bis zu 70 km ?
Tesla S70D 3/16 + 50.000km + Tesla M3 + Tesla Roadster 2020 reserviert
https://www.goingelectric.de/garage/red ... eslaS/706/
ELECTRIC CARS WORLD NEWS
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... 768868062/
Benutzeravatar
redvienna
 
Beiträge: 5883
Registriert: Sa 19. Apr 2014, 12:22
Wohnort: Vienna

Re: TDI oder Ampera für die Langstrecke?

Beitragvon Karlsson » Fr 4. Sep 2015, 13:08

Wenn es nur um die Langstrecken geht, nicht den Ampera.
Würde W203 sagen. Automatik Langstrecke mit 130km/h geht unter 5,5l.

Für die Langstrecke reicht aber Schaltung.
Der W211 wird noch etwas komfortabler sein, aber insgesamt teurer kommen, auch von Verbrauch. Geschmackssache.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12639
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: TDI oder Ampera für die Langstrecke?

Beitragvon eDEVIL » Fr 4. Sep 2015, 13:11

V60 phev ist leider etwas teuer. Wo gibt es einen Amp/Volt für 12K EUR?

Wie lange ist dann so ein Aufenthalt im Süden? Wieviel Tageskilometer kommen da zusammen?
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11241
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: TDI oder Ampera für die Langstrecke?

Beitragvon Karlsson » Fr 4. Sep 2015, 13:16

amk hat geschrieben:
Warum überhaupt ein PHEV? Weil ich vor Ort die Gelegenheit habe, im Jahr ca. mindestens 5'km wieder rein elektrisch zu fahren

Ok, macht doch Sinn.

Die billigen Ampera sind aber schon meist am Ende der Garantie.
Das Risiko wäre der Akku, da sich Opel hier zur Erneuerung auch in Schweigen hüllt. Er soll allerdings sehr konservativ ausgelegt sein....also mit Glück hält auch so ein alter Ampera noch einige Kilometer.
Bei 12k€ ist das Risiko....muss jeder selbst beurteilen. Wobei Du ja auch viele Kilometer mit Benzin fahren und den Akku gar nicht beanspruchen würdest.
Ist schon ein tolles Fahrzeug.
Erwarte auf Tour bei der Geschwindigkeit aber bestimmt nichts unter 6 Litern.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12639
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: TDI oder Ampera für die Langstrecke?

Beitragvon amk » Fr 4. Sep 2015, 14:26

Karlsson hat geschrieben:
Erwarte auf Tour bei der Geschwindigkeit aber bestimmt nichts unter 6 Litern.


Karlsson, ich schätze Deine rationale Betrachtungsweise eh sehr - vermutlich muss man dann einfach konstatieren:

W211 4 Zylinder und ~150'Km runter sind nur ~5-6 L Diesel à € 1,15 je 100Km, Ampera sind eher 6,x L E10 à € 1,35 /100Km. Macht auf 5400 Km je Trip € 65,- + x gespart bei besserem Komfort und Qualität und halbem Anschaffungspreis.
Und einer Distronic (will man nie wieder vermissen, wenn man das auf Langstrecke gewohnt ist). Also doch nochmal einen Ölbrenner für die Langstrecke kaufen... :shock:
Immerhin ploppt das übrigens mit Teslas Supercharger mittlerweile bis Malaga, Faro ist für 2016 geplant. Aber das ist komplett utopisch auch nur einen Gedanken in die Richtung zu verschwenden, um Spritkosten von ~ € 2000,- p.a. zu egalisieren. Zumindest solange es keine SC-fähigen Teslas unter € 20k gibt. Und bis das soweit ist hält der W211...
i3 Rex - es funktioniert...
amk
 
Beiträge: 106
Registriert: Di 15. Apr 2014, 12:54

Re: TDI oder Ampera für die Langstrecke?

Beitragvon eDEVIL » Fr 4. Sep 2015, 14:33

Dagegen rechnen muesste an aber den mehrverbrauch vor ort und hoehere steuer
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11241
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: TDI oder Ampera für die Langstrecke?

Beitragvon Torwin » Fr 4. Sep 2015, 15:05

redvienna hat geschrieben:
7 bis 8 Liter würde ich bei Autobahntempo und leerer Batterie schon rechnen.


Verbraucht der Ampera wirklich so viel Benzin? Das sind eigentlich Werte, die ich vom Outlander PHEV gewohnt bin. Und der ist ja deutlich größer.
Renault ZOE Intens, 06/14
Benutzeravatar
Torwin
 
Beiträge: 449
Registriert: Di 12. Nov 2013, 22:13
Wohnort: Heilbronn

Re: TDI oder Ampera für die Langstrecke?

Beitragvon Karlsson » Fr 4. Sep 2015, 15:43

Torwin hat geschrieben:
redvienna hat geschrieben:
7 bis 8 Liter würde ich bei Autobahntempo und leerer Batterie schon rechnen.


Verbraucht der Ampera wirklich so viel Benzin? Das sind eigentlich Werte, die ich vom Outlander PHEV gewohnt bin. Und der ist ja deutlich größer.

Alles eine Frage der Fahrweise. Im Ampera Forum gibt es dazu aber einiges. Ich meine da hatte sich mal wer die Mühe gemacht und Verbräuche für konstante Geschwindigkeiten ermittelt.

Es gehen bestimmt auch unter 5 Liter mit dem Ampera, aber gewiss nicht bei 120-130km/h.

Den W203 220CDI Automatik mit 150 PS hatte mein Vater gut 8 Jahre. Da hatten wir zb zu dritt bei 130km/h über 800km (Rückfahrt aus Paris) am Ende des Tages 5,3l in der Anzeige stehen.

Der Motor ist in der Kaltlaufphase aber weniger sparsam und die braucht ein paar km - großer Block mit 7,5l Öl. Ist mehr ein Marathonläufer.

Abgesehen vom finanziellen weckt der Ampera natürlich mehr Emotionen.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12639
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: TDI oder Ampera für die Langstrecke?

Beitragvon HubertB » Fr 4. Sep 2015, 16:27

Wäre bei 4-5x im Jahr ein Mietwagen nicht billiger?
Zoe Zen / Twizy
CF Box 43kW Typ2 Kabel / 11kW Typ2 Buchse / 2x32A CEE / 2x CEE blau
PV 8,25 kWp / 10m² Solarthermie
Benutzeravatar
HubertB
 
Beiträge: 2115
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 22:51
Wohnort: Deutschland, 50829 Köln

Anzeige

Nächste

Zurück zu Opel Ampera

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast