TDI oder Ampera für die Langstrecke?

Alles zum Opel Ampera

Re: TDI oder Ampera für die Langstrecke?

Beitragvon amk » Fr 4. Sep 2015, 17:44

Naja, auf 4 Jahre gesehen würde die Rechnung so aussehen:
Invest: W203 oder 211 7000,- €. Restwert nach 4 Jahren € 2000,-
Betriebskosten ca. 30'km also ~ € 2800,- p.a.
Versicherung und Steuer ~ € 1000,- p.a.
Also insgesamt gut 20k€ all in.
Ich fürchte, günstiger wird es mit keinem PHEV. Außerdem würde ich ab einem Invest von mehr als gut € 10k noch die Kapitalkosten berücksichtigen wollen...

Mietwagen wird deshalb recht teuer, weil der gern mal 4-6 Wochen vor Ort benötigt wird. Hatte ich vor kurzem ausprobiert und war ein ziemlicher Zufall, einen Verleiher zu bekommen, der 7000 km in "alle km inklusive " akzeptiert. Außerdem sind die meist sehr schlecht ausgestattet. Gut, dafür null Wertverlust, Invest und Reparaturrisiko. 4,5 x im Jahr aber 500-600 € Mietwagen für sowas in der Golf-Variant-Klasse (CWMR) ist aber auf Langstrecke auch nicht doll.
i3 Rex - es funktioniert...
amk
 
Beiträge: 106
Registriert: Di 15. Apr 2014, 12:54

Anzeige

Re: TDI oder Ampera für die Langstrecke?

Beitragvon mitleser » Fr 4. Sep 2015, 18:14

Hilft das?

Der Verbrauch vom Ampera im Modus Halten auf der Autobahn bei
80 km/h
100 km/h
120km/h und
140 Km/h
Ioniq seit 05/2017 -> geile Karre :!: noch dazu 0 Probleme >15tkm
Model3Tracker| Germany: Regular (Store before unveil): MODEL 3 SB | AWD | Black | 18 Aero | PUP |AP
Benutzeravatar
mitleser
 
Beiträge: 1325
Registriert: Sa 29. Mär 2014, 22:46
Wohnort: Wuppertal

Re: TDI oder Ampera für die Langstrecke?

Beitragvon ChrisZero » Fr 4. Sep 2015, 18:24

@amk:
Ich würde den ampera für deinen Verwendungszweck als perfekt ansehen. Mein Vater hat sich vor 3Wochen einen Volt aus D für 16000,- geholt. Die überstellungsfahrt Heim über AB mit Tempomat 130, bei Baustellen 80 brachte nach einer gesamtstrecke von 900km einen Durchschnitt von 5,3l/100kM.
Ich habe meine weitesten Fahrten hier protokolliert:
http://www.opel-ampera-forum.de/viewtop ... laubsfahrt

Da diese 600-800km-Fahrten meine weitesten sind, wäre für mich evtl der i3Rex das perfekte Auto, aber erstens gabs den damals noch lange nicht und außerdem wäre der mir neu zu teuer gewesen.

Gruß Chris
C-Zero 2012-2016
Chevy Volt ab 2013
i3rex (schnellAC/DC) ab 2016
..bereits 150k km el. gef. (in der Fam. 350k km)

4,6 kWp PV (seit 2014)........20m2 Therm.Solar und Erd-WP (seit 1999).....5000l Regenw.anl. für Waschm., WCs und Gartenbew. (seit 2000)
Benutzeravatar
ChrisZero
 
Beiträge: 624
Registriert: So 3. Nov 2013, 23:40
Wohnort: Burgenland, Ostösterreich

Re: TDI oder Ampera für die Langstrecke?

Beitragvon amk » Fr 4. Sep 2015, 18:39

Sehr interessante Beiträge aus dem Ampera-Forum. Danke!
Und ich denke schon, das bei gut 130km/h durch F und gut 120km/h durch E die 7-8 L/100 km hinkommen. Und zwar E10 und kein Diesel. Ist beim i3 übrigens auch so: bei Fahrprofilen mit gut Landstraße dabei kommt der Rex manchmal auf unter 6L, bei konstant 120Km/h Autobahn sind es mindestens 7 Liter, bergige Strecken mit 125Km/h auch gern mal 8,5L zzgl. ein paar KWh aus dem Akku...
Das gibt Mehrkosten gegenüber dem Diesel, die nichtmal durch 1000 elektrische KM vor Ort wieder aufgeholt werden können.
Schade, aber: "Das ist der Wahrheit"
i3 Rex - es funktioniert...
amk
 
Beiträge: 106
Registriert: Di 15. Apr 2014, 12:54

Re: TDI oder Ampera für die Langstrecke?

Beitragvon Karlsson » Fr 4. Sep 2015, 18:57

Müsstest halt abschätzen, ob Dir der Spaß den finanziellen Mehraufwand wert ist. Der Restwert ist da wohl ziemlich ungewiss bei 4 Jahren Haltedauer. Wenn Du ihn bis zum Tod (also des Wagens ) fährst, hält der Akku bei guter Behandlung aber vielleicht auch noch viele Jahre. Es gibt halt keine Erfahrungswerte. Und beim Versuch, die Kosten zur Erneuerung zu ermitteln hab ich nur bei Opel auf Granit gebissen und ordentlich Haue in Foren als Querulant bekommen.

Beim nächsten Wechsel wird das Phev sonst bestimmt attraktiver werden.
Wir werden nächstes Jahr wohl auch noch mal den (zu kleinen) Verbrenner meiner Frau ein hoffentlich letztes Mal durch einen Diesel ersetzen, da wir für unsere Anwendung noch keinen attraktiven Phev sehen.

Hinweis noch zum W211 - die frühen Modelle hatten Elektronikprobleme. Zum Ende der Bauzeit hin war der aber wohl ok. Mein Vater hatte damals auch überlegt wegen W211 nach W203. Ist aber dann ein S204 geworden, mit dem er sehr zufrieden ist (die 7 Gang Automatik ist wohl gegenüber 5 auch ein ordentlicher Schritt nach vorne).
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12641
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: TDI oder Ampera für die Langstrecke?

Beitragvon eDEVIL » Fr 4. Sep 2015, 19:54

Von wo nach wo faehrst Du? Wie waere es mit eAuto uf Autoreisezug?
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11250
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: TDI oder Ampera für die Langstrecke?

Beitragvon ChrisZero » Fr 4. Sep 2015, 20:04

Ich habe noch keinen rex-Verbrauch von über 7l zustandegebracht und mit der E-Strecke ergibt das dann meistens einen top-Verbrauch. Und an den vielen Tagen ohne diese weiten Fahrten schafft man mit den 10kWh des Volt/Amperas normal meistens rein elektrische 70km.
Vergessen sollte man auch nicht, dass der Volt ein top Fahrwerk und eine top Ausstattung bietet.
Man bezahlt Versicherung für 80Ps, obwohl man mit 150Ps fährt und man spart an Wartung, da in der Regel nur jedes 2. oder 3. Service ein Ölwechsel nötig ist.

Gruß Chris
C-Zero 2012-2016
Chevy Volt ab 2013
i3rex (schnellAC/DC) ab 2016
..bereits 150k km el. gef. (in der Fam. 350k km)

4,6 kWp PV (seit 2014)........20m2 Therm.Solar und Erd-WP (seit 1999).....5000l Regenw.anl. für Waschm., WCs und Gartenbew. (seit 2000)
Benutzeravatar
ChrisZero
 
Beiträge: 624
Registriert: So 3. Nov 2013, 23:40
Wohnort: Burgenland, Ostösterreich

Re: TDI oder Ampera für die Langstrecke?

Beitragvon Robert » Fr 4. Sep 2015, 20:10

Ich persönlich würde solche Europa-Tourneen nur mit einem Mercedes Kombi machen wollen. Bei aller Liebe zur EV.
Wie viel Spass macht dein Auto ?
Benutzeravatar
Robert
 
Beiträge: 4334
Registriert: Di 17. Apr 2012, 20:01
Wohnort: Fürstenfeld, Österreich

Re: TDI oder Ampera für die Langstrecke?

Beitragvon amk » Fr 4. Sep 2015, 20:38

Karlsson hat geschrieben:
Hinweis noch zum W211 - die frühen Modelle hatten Elektronikprobleme. Zum Ende der Bauzeit hin war der aber wohl ok. Mein Vater hatte damals auch überlegt wegen W211 nach W203. Ist aber dann ein S204 geworden, mit dem er sehr zufrieden ist (die 7 Gang Automatik ist wohl gegenüber 5 auch ein ordentlicher Schritt nach vorne).


Ja, speziell die E-Bremse war wohl der Kracher schlechthin. Ich hatte damals ein paar mal so eine Kiste als Mietwagen - sehr faszinierende Funktionen aber wohl ein Wartungsgau. Gab glaub ich sogar einen Rückruf bzw. Kulanztausch einiger Komponenten... wenn man den dann erst nach der MOPF kauft dürfte er wohl auch noch deutlich teurer als 7k€ werden. Vielleicht doch eher W203. Mal sehen...

Das mit dem Autoreisezug wäre mir eine äußerst sympathische Angelegenheit - leider gibt es nach Südspanien so etwas nicht und auch bei uns stellt die Bahn allen Ernstes Autoreisezüge auf Pkw-Beförderung mit dem LKW um :shock:

Ich muss mal sehen, wer mir einen Ampera über ein Testwochenende verleiht oder vermietet und Grundlagenforschung betreiben. Aber letztlich hat Robert recht: Europatournee im Benz-Kombi ist einfach eine sichere Bank. In jeder Hinsicht. Ich werde mal weiter überlegen und das Ergebnis mitteilen, hat noch ein wenig Zeit, die Kiste muss erst bis Ende Oktober her.
i3 Rex - es funktioniert...
amk
 
Beiträge: 106
Registriert: Di 15. Apr 2014, 12:54

Re: TDI oder Ampera für die Langstrecke?

Beitragvon TeeKay » Fr 4. Sep 2015, 21:35

amk hat geschrieben:
Das mit dem Autoreisezug wäre mir eine äußerst sympathische Angelegenheit - leider gibt es nach Südspanien so etwas nicht und auch bei uns stellt die Bahn allen Ernstes Autoreisezüge auf Pkw-Beförderung mit dem LKW um :shock:.

Nein, das tut sie nicht. Der LKW-Versuch ist bereits wieder eingestellt worden. Ab 2017 gibt es gar keine Autozüge mehr.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10833
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Opel Ampera

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast