Opel Ampera Forum

Alles zum Opel Ampera

Opel Ampera Forum

Beitragvon Tachy » Di 17. Jul 2012, 19:17

Hallo zusammen,

in diesem Bereich ist noch gar kein Beitrag, deswegen fang ich einfach mal damit an:

Falls es noch jemand nicht kennt: es gibt ein Fach-Forum als Community für den Opel Ampera und den Chevrolet Volt:

http://www.opel-ampera-forum.de

Stand Mitte Juli 2012 sind/waren wir bereits knapp 70 Ampera-Fahrer/Besitzer im Forum, die sich gegenseitig austauschen.

Schaut einfach mal rein.

Gruß,

Johannes
Tesla Model S 85 (seit 9.12.2014)
Mitsubishi i-MiEV 2012 (seit 3/2013)
PV 6,88 kWp mit Steuerung zum Laden der Autos - Wir Bürger treiben die Energiewende voran, nicht die Energiekonzerne!
Benutzeravatar
Tachy
 
Beiträge: 223
Registriert: Di 17. Jul 2012, 19:13
Wohnort: Sulzburg-Laufen, Markgräflerland

Anzeige

Re: Opel Ampera Forum

Beitragvon Guy » Di 17. Jul 2012, 20:22

Hallo Johannes,

willkommen im Forum.

Wie wäre es, wenn du ein wenig über deine Erfahrungen mit dem Opel Ampera schreibst, anstatt einfach nur Werbung für deine Seite zu machen? ;)
Wäre sicher auch für die Leute hier interessant und bringt dir mehr Aufmerksamkeit.

Würde mich jedenfalls freuen, dich auch in Zukunft hier regelmäßig anzutreffen.

Guy
Guy
Administrator
 
Beiträge: 3499
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 14:52

Re: Opel Ampera Forum

Beitragvon Tachy » Di 17. Jul 2012, 23:31

Hallo Guy,

Das Forum ist gar keine Seite, sondern ausschließlich ein Forum, das sich nur mit dem Ampera/Volt beschäftigt, insofern also was anderes als Deine sehr breit aufgestellte Seite mit Blog, das ich übrigens vom Inhalt her echt toll gemacht finde... ich denke wir kommen uns da nicht in die Quere. Du kannst ja auch für die anderen Modelle auf die Fachforen hinweisen, wenns welche gibt.

Ich habe noch ein privates Blog namens http://www.nie-mehr-benzin.de, in dem ich über einen VW lupo-Umbau berichte, der nächste /übernächste Woche über den TÜV kommt.

Den Ampera fahre ich bereits seit Anfang des Jahres, ich habe ihn bereits vor dem Auslieferstopp bekommen, als wohl einer der ersten. Meine tägliche Pendelstrecke beträgt einfach 25 km, also Ideal für den Ampera. Momentan habe ich 8500 km auf dem Zähler,davon sind rund 95% elektrisch -also "artgerechte Haltung", wie wir Ampera-Fahrer sagen. Der Verbrauch liegt bei durchschnittlich 17 kWh/100 km im Sommer bis 23 kWh/100 km im Winter ab Steckdose und ca. 5,5 l/100km auf den Range-Extender-Strecken. Im Sommer komme ich mit einer Ladung auf meiner Strecke über 70 km weit, viele von uns regelmäßig über die von Opel angegebenen 80 km mit den 10,4 kWh nutzbaren Akku-Inhalts.

Ich bin sehr zufrieden mit dem Wagen, der in der Stärke der Motorisierung gleich nach den Teslas kommt. Geladen wird er vorwiegend mit eigenem Solarstrom von der Photovoltaikanlage, ansonsten wird echter(!) Ökostrom der naturstrom AG zugekauft. Eine Ladesäule habe ich übrigens noch niemals benutzt. Dieses Thema wird viel zu sehr hochgepuscht. Geladen wird fast nur zuhause. Es zeigt sich auch bei den anderen Ampera-Fahrern dieses Bild. Ich behaupte sogar, dass in der Praxis über 90% der elektrisch zurückgelegten Kilometer mit Strom von der eigenen Steckdose zurückgelegt werden. Ich empfehle grundsätzlich einen der vier echten unabhängigen Ökostromanbieter ( EWS Schönau, naturstrom , Lichtblick oder Greenpeace Energy). Der andere Kram sind meist irgendwelche verkappten Anhängsel der vier großen Fossil- und Atomstromkonzerne, die nur grüngewaschenen Strom anbieten, da helfen auch keine Zertifikate. Hier heißt es aufgepasst! Das wäre auch mal ein Thema fur Dein Blog, wenn Du willst, komm ruhig auf mich zu. In meinem Forum habe ich diese Problematik in einem Thread ausführlich behandelt. Noch besser sind natürlich lokale Bürgerenergiegenossenschaften, die bereits mit selbstproduziertem Okostrom dezentral handeln und ihn bald auch dezentral speichern, ein hochspannendes Thema! Die Energiewende ist eben bei den Bürgern schon viel weiter als in der großen Politik.

Viele Grüße

Johannes
Tesla Model S 85 (seit 9.12.2014)
Mitsubishi i-MiEV 2012 (seit 3/2013)
PV 6,88 kWp mit Steuerung zum Laden der Autos - Wir Bürger treiben die Energiewende voran, nicht die Energiekonzerne!
Benutzeravatar
Tachy
 
Beiträge: 223
Registriert: Di 17. Jul 2012, 19:13
Wohnort: Sulzburg-Laufen, Markgräflerland

Re: Opel Ampera Forum

Beitragvon Guy » Mi 18. Jul 2012, 09:21

Ich begrüße jeden, der sich für das Thema Elektromobilität / alternative Antriebe engagiert und unterstütze wo ich kann. Natürlich darf gerne auch auf andere bzw. eigene Seiten / Foren verwiesen werden, wenn es passt.

Das Forum ist jedoch kein Anzeigenmarkt, sondern lebt vom Austausch mit anderen. Bei deinem ersten Beitrag hatte ich so meine Zweifel, die unberechtigt waren wie sich herausgestellt hat. Insofern alles ok :)

Zurück zum Thema:

Auf deinen Umbau bin ich schon sehr gespannt. Das ein oder andere Mal war ich auch schon auf deiner Seite.
Für die Zukunft habe ich eine Artikelserie über Umbauten geplant. Vlt hättest du Lust daran teilzunehmen?

Unter Elektromobilisten wird der Ampera ja nicht wirklich als Elektroauto anerkannt. Schön zu hören, dass er jedoch durchaus rein elektrisch bewegt werden kann.

Ist es richtig, dass der Verbrennungsmotor ab und an anspringt, wenn über einen längeren Zeitraum rein elektrisch gefahren wird?

Sind die 5,5 l/100km im kombinierten Betrieb oder erreicht man die auch, wenn überhaupt nicht geladen wird?
Das soll ja bei seriellen Hybriden die Achillesferse sein, auch wenn es im Alltag kaum eine Rolle spielt.

Guy
Guy
Administrator
 
Beiträge: 3499
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 14:52

Re: Opel Ampera Forum

Beitragvon Tachy » Mi 18. Jul 2012, 11:00

Hallo Guy,

ich mache gerne bei Deiner Artikelserie mit. Der Umbau hat sich etwas verzögert, weil wir noch Probleme mit einem Zulieferer für das Ladegerät/das BMS bekommen haben. der hatte zuerst das Falsche geliefert, und dann nochmal, bekam das richtige BMS nicht bei. Zum Glück hat sich das dann geklärt - auch für zukünftige Umbauten. Damit haben wir das auf Spur. Mittlerweile habenm wir auch genaue Teilelisten und Bezugsquellen, damit so ein Umbau wirklich in den angegebenen zwei Wochen über die Bühne gehen kann. Ich freue mich auch schon auf übernächste Woche, wo ich den Lupo endlich bewegen kann, und dann geht es auch schon ans Programmieren des CAR-PC für Verbrauchsanzeigen usw.

Ja, der Ampera gilt bei manchen nicht als Elektroauto, er ist es aber. Alles, was vernünftig elektrisch bewegt werden kann, ist eins. die 80 km reichen zu 100% für meine täglichen Fahrten. Und wenn ich dann mal eben weiter weg muss, kann ich auch mit dem Range-Extender fahren, das ist sehr praktisch. Die 5,5 Liter/100 km verbraucht er wirklich im reinen Range-Extender-Betrieb (nicht kombiniert), die Batterie wird also im Saldo nicth geladen/entladen. Diesen Verbrauch hatte ich letztens auf Langstrecke Freiburg <-> Frankfurt hin und zurück auf den anteiligen Range-Extender-Strecken. Wenn man anständig fährt (ich fuhr da so 110-120 km/h), ist das problemlos möglich.

Der Verbrennungsmotor springt normalerweise für ein halbes Jahr nicht an, dann für 10 Minuten Motorwartung, damit der Motor nicht "einrostet". Ansonsten ist da Ruhe.


Viele Grüße,

Johannes
Tesla Model S 85 (seit 9.12.2014)
Mitsubishi i-MiEV 2012 (seit 3/2013)
PV 6,88 kWp mit Steuerung zum Laden der Autos - Wir Bürger treiben die Energiewende voran, nicht die Energiekonzerne!
Benutzeravatar
Tachy
 
Beiträge: 223
Registriert: Di 17. Jul 2012, 19:13
Wohnort: Sulzburg-Laufen, Markgräflerland

Re: Opel Ampera Forum

Beitragvon lightdriver » Fr 27. Jul 2012, 16:22

Die anfängliche Diskussion hat mich angelockt und ich frage nun, wie viel man denn für einen Ampera auf den Tresen hauen muss, sprich, was kostet der Spaß und wie hoch sind schätzungsweise die jährlichen Wartungskosten, wenn man von einem Verbrauch von 50 Km täglich ausgeht? Danke schon mal.
lightdriver
 
Beiträge: 2
Registriert: Fr 27. Jul 2012, 16:06

Re: Opel Ampera Forum

Beitragvon Tachy » Fr 27. Jul 2012, 20:31

Nun, jeder Spaß hat seinen Preis, aber den habe ich bei einem Audi oder BMW auch... Beim Ampera fängt es bei 42.500 an, über die Wartungskosten habe ich keinen Überblick.
Tesla Model S 85 (seit 9.12.2014)
Mitsubishi i-MiEV 2012 (seit 3/2013)
PV 6,88 kWp mit Steuerung zum Laden der Autos - Wir Bürger treiben die Energiewende voran, nicht die Energiekonzerne!
Benutzeravatar
Tachy
 
Beiträge: 223
Registriert: Di 17. Jul 2012, 19:13
Wohnort: Sulzburg-Laufen, Markgräflerland

Re: Opel Ampera Forum

Beitragvon Baumisch » Mi 12. Dez 2012, 21:18

Hi,

bin auch eher im Ampera Forum aktiv - das hat Tachy echt gut aufgebaut - aber habe heute festgestellt dass GoingElectric auch seine Zielgruppe gefunden hat - gerade im ZOE Themengebiet ist hier wohl die Heimat der Diskussion - werde hier öfter reinschauen :)

Um mal ein breiteres Bild zum Ampera zu bekommen widerspreche ich Tachy mal gleich in einem Punkt :D

Tachy hat geschrieben:
... Eine Ladesäule habe ich übrigens noch niemals benutzt. Dieses Thema wird viel zu sehr hochgepuscht. Geladen wird fast nur zuhause. Es zeigt sich auch bei den anderen Ampera-Fahrern dieses Bild. Ich behaupte sogar, dass in der Praxis über 90% der elektrisch zurückgelegten Kilometer mit Strom von der eigenen Steckdose zurückgelegt werden. ...


Ich fahre am Tag 50 - 120km rein elektrisch - gerade jetzt im Winter sind das > 25kwh die ich mit den 10kwh im Ampera niemals ohne Nachladen packen würde ... ich hab am Anfang etwas Recherche betrieben um an jedem meiner frequentierten Orte (Arbeit, InnenStadt MA/HD, Vereinsheime, Freundin) eine Lademöglichkeit zu finden oder Auszuhandeln und fahre deshalb alle meine Alltagsstrecken elektrisch und lade immer wenn ich parke nach.

Und ja - ab und an ist eine Säule benzin-zugeparkt oder besetzt - dann hab ich meinen Benziner und fahre damit weiter - natürlich macht dass dann nicht mehr so viel Spaß ... aber es geht gut.

Da mein Ampera ein Dienstwagen ist habe ich aber auch einige Autobahnreisen mit >300km die ich im Ampera auch souverain abspule ... im Schnitt mache ich 30tkm im Jahr mit durchschnittlich <3L/100km im Mix ....

Ach nebenbei: Der Ampera ist im Moment wie Tachy schreibt nach den Teslas das stärkste E-Auto am Markt - und das macht wirklich SPASS pur ;)


PS: hier mal mein "Rekord" an elektrischer Reichweite an einem Tag - da war ich paar mal zwischen HD und MA unterwegs und hab immer am Ziel mit 16A nachgeladen, zum Glück hatte ich den Benziner, denn auf dem Heimweg Abends ging mir der Saft aus wie man sieht:

Bild
2011 GreenMover MTB 0,25 KW - 0,3 kwH - 27+ km/h - 2.100km
2012 Zero S ZF9 9 KW - 9kwH - 140 km/h - 6.400km
2013 Opel Ampera 111 KW - 16/10 kwH - 160km/h - 55.500km
2015 Tesla Model S P85 306 KW - 85 kwH - 210km/h
Benutzeravatar
Baumisch
 
Beiträge: 80
Registriert: Mi 26. Sep 2012, 23:03

Re: Opel Ampera Forum

Beitragvon Guy » Mi 12. Dez 2012, 21:49

Hallo Baumisch, willkommen hier im Forum.

Das sind wirklich beeindruckende Zahlen, die einem reinen Elektroauto schon recht nah kommen.

Dass der ZOE solch ein großes Interesse weckt, auch bei mir, war ja abzusehen. Er bietet einfach das beste Gesamtpaket an. Anfangs drehten sich tatsächlich noch 99 Prozent der Themen um das eine Auto. In den letzten Monaten ist das jedoch sehr viel breiter geworden.

Bei euch im Ampera Forum ist jedoch auch einiges los. Schaue hin und wieder mal vorbei.

Guy
Guy
Administrator
 
Beiträge: 3499
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 14:52

Re: Opel Ampera Forum

Beitragvon itds » So 5. Mai 2013, 23:12

Ach nebenbei: Der Ampera ist im Moment wie Tachy schreibt nach den Teslas das stärkste E-Auto am Markt - und das macht wirklich SPASS pur ;)


Stimmt nicht ganz aber lassen wir das... ;-)

Ich hab Fitnessstudio gewechselt (von Hartberg nach Fürstenfeld), vorrangig deshalb weil es NIRGENDWO in der "Öko-Stadt-Hartberg" eine Lademöglichkeit für E-Autos gibt, schon garnicht vor dem Studio in St. Johann. Ich kaufe auch keine HERZ (Hartberger-Erhohlungs-Zentrum)-Halbjahreskarte mehr weil ich auch nach Rücksprache mit dem dortigen Geschäftsführer keine Lademöglichkeit bekam (es gäbe eine Steckdose für die E-Bikes die im Winter natürlich frei war aber ich durfte sie nicht nutzen). Also man kann in einem gewissen Rahmen sein Leben der Elektromobilität anpassen und "Ewig-Gestrigen" mit seiner Verhaltensumstellung dann auch finanziell ein wenig weh tun.

Ich finde die öffentlichen Ladesäulen sehr wichtig und es nervt extrem das die ständig von Verbrennern zugeparkt sind. Ohne weiteres Verlängerungskabel ist das alles kaum zu schaffen (ja natürlich habe ich einen Range Extender - aber das ist nicht der Sinn der Sache, ich fahre auch ca. 90% meiner Kilometer rein elektrisch).

Es nervt mich auch extrem wenn ich z.B. nach Graz oder Wien fahre und dort keine Lademöglichkeit für meinen Karma finde - auch nicht gegen Geld. Graz wäre gerade mal 65 km entfernt, passt also noch super ins Karma Fahrprofil. Aber wenn man dort nicht laden kann, fährt man natürlich schon im Sportmode (Hybrid) hin, in Graz dann im reinen Stealth (Elektro) Mode und dann im Sportmode wieder nach Hause. ca. 30 km vor der Garage schalte ich dann wieder auf Stealth um und verfahre dann praktisch den Akku.
2012 Fisker Karma Eco Sport (verkauft mit 30.000 km), 2012 Fisker Karma Eco Chic (verkauft mit 75.000 km), seit Herbst 2015 ein smart electric drive für den Alltag, für die 2 x im Monat Langstrecke ein 300 PS TDI Phaeton 4motion Tiptronic Vollausstattung.
Benutzeravatar
itds
 
Beiträge: 58
Registriert: So 5. Mai 2013, 14:08
Wohnort: Österreich

Anzeige

Nächste

Zurück zu Opel Ampera

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast