lingley's Opel Ampera Probefahrt vom 24.04.13

Alles zum Opel Ampera

lingley's Opel Ampera Probefahrt vom 24.04.13

Beitragvon lingley » Mi 24. Apr 2013, 18:06

Hallo Kollegen,
wir sind gerade frisch von der Ampera Probefahrt zurück...

Kurze Zusammenfassung der Probefahrt-Eindrücke meiner Frau und mir:

Fahrbeginn 30km elektrische Reichweite, ziemlich wenig dachte ich (was sich aber später als Glücksfall herausstellte)
Frage nach Ladekabel "nicht da, ist weg" - angeblich gestohlen :shock:
Also ... bleibt meine Ladebox weiterhin jungfreulich :roll:
Man genehmigte uns gnädigerweise 90 min Probezeit, also dann fahren bis der Arzt kommt ...
Begeisterung von meiner Frau und mir schon beim Einsteigen. :D
DAS ist mal ein "echtes Auto" ePionier Austattung, Klasse ... :)
Also ... auf D - Fahrprofil "Normal"
Der Erste Eindruck - WOW - Sitzen wie im Cockpit - Flugzeugartige Beschleunigung (370Nm !)

Fahrgefühl - äusserst positiv - sehr leise nur Wind- und Abrollgeräusch
Fahrwerk - sehr gut - nichts hoplert und klappert
Bremsen - ausreichend - nicht so gut wie ZOE und Flunce
Lenkung - befriedigend - mir persönlich ist "zuviel" Servo drin,
zu leichtgängig und nicht direkt genug, sagt auch meine Frau.
Rekuperation ist fast nicht spürbar.

Die Fahrt ins hessische Mittelgebirge, ein Genuß !

... noch 4km elektisch ... Spannung kommt auf.

Dann passierte das was eigendlich nicht in UNSER "E-Auto Profil" passt, der RE-Benziner startet :?
Nur der RE "jault" irritierend los und taktet vor sich hin aus - an - aus - an ! :shock:
Der ganze lautlose Fahrspass von eben - WEG ! :evil:
Meine Frau und ich schauten uns an ... Nein ... das wird NICHT unser neues Auto !
Enttäuscht haben wir den Ampera wie versprochen nach 90min mit einer neuen Erfahrung zurückgebracht.

Unser beider Fazit:
Geil, wenn man elektrisch unterwegs ist ...
... aber wenn der RE zuschaltet ... nein Danke, das brauchen wir nicht.

Somit gilt ab heute für uns ... wenn Elektroauto - dann ganz und gar - ohne RE !!!

vg lingley
lingley
 

Anzeige

Re: lingley's Ampera Probefahrt 24.04.13

Beitragvon micky4 » Do 25. Apr 2013, 07:11

Nur zur Ergänzung ...
Das "D" - Fahrprofil "Normal" ist (wie der Name andeutet ;) ) einem normalem Fahrgefühl mit Automatik nachempfunden, für das Spüren der charakteristischen und auch im Ampera sehr starken Rekuperation gibt es das Fahrprofil "L" (low) ... hierbei braucht man kaum mehr die normalen Bremsen.
Schade auch, dass bei Euch der RE Einsatz so negativ rüber gekommen ist ! Normalerweise bekommt man das überhaupt nicht mit, wenn er während der Fahrt umschaltet. Ich weise Mitfahrer meist darauf hin, das sich etwas getan hat und die sind dann immer sehr erstaunt, dass sie das Umschalten nicht mitgekriegt haben. Natürlich kann bei entsprechend "brutaler" Fahrweise der 63kW Benzinmotor nicht genug Leistung bringen, um den 111kW Elektromotor mit Strom zu versorgen und dreht dann entsprechend hoch (bis 4800 U/min). Ich verstehe auch, dass man bei einem Testauto die Beschleunigungsorgien während des elektrischen Betriebs dann auch mit dem RE weiter führen möchte, aber ich möchte hier nur erwähnen, dass das nicht die "Alltagsfahrweise" ist, für die der RE konzipiert wurde ... ;)
LG Michael
Liebe Grüße, Michael ! (begeisteter Ampera-Fahrer)
Benutzeravatar
micky4
 
Beiträge: 538
Registriert: Di 12. Mär 2013, 21:58
Wohnort: Wien, Österreich

Re: lingley's Opel Ampera Probefahrt vom 24.04.13

Beitragvon Tachy » Do 25. Apr 2013, 07:22

Halb so wild mit dem RE. Wenn der aufheult, hast Du wahrscheinlich im falschen Moment voll aufs Gas gedappt. Normalerweise verhält sich selbst der RE anständig und unauffällig und läuft mit einer Drehzahl von ca. 2500.

Ein Ampera muss schon ins Fahrprofil passen. Die tägliche Pendelstrecke muss auf jeden Fall bequem ins Bild passen. Sie sollte <= 50 km betragen. Ich fahre den Ampera bisher auf 95% der Strecken elektrisch. (19000 von insg. 20000 km).

Ich merke aber schon, wie komfortabel die Reichweite von 150 km des I-MIEV ist, auch im Nahbereich.
Tesla Model S 85 (seit 9.12.2014)
Mitsubishi i-MiEV 2012 (seit 3/2013)
PV 6,88 kWp mit Steuerung zum Laden der Autos - Wir Bürger treiben die Energiewende voran, nicht die Energiekonzerne!
Benutzeravatar
Tachy
 
Beiträge: 223
Registriert: Di 17. Jul 2012, 19:13
Wohnort: Sulzburg-Laufen, Markgräflerland

Re: lingley's Opel Ampera Probefahrt vom 24.04.13

Beitragvon Tachy » Do 25. Apr 2013, 08:18

...und irgendwo ging auch das Gerücht rum, dass die Firmware des Ampera mittlerweile dahingehend geändert wurde, dass der RE nicht wegen jedem härteren Beschleunigungsvorgang gleich ganz hochdreht, sondern das Ganze gleichmäßiger verteilt.
Tesla Model S 85 (seit 9.12.2014)
Mitsubishi i-MiEV 2012 (seit 3/2013)
PV 6,88 kWp mit Steuerung zum Laden der Autos - Wir Bürger treiben die Energiewende voran, nicht die Energiekonzerne!
Benutzeravatar
Tachy
 
Beiträge: 223
Registriert: Di 17. Jul 2012, 19:13
Wohnort: Sulzburg-Laufen, Markgräflerland

Re: lingley's Opel Ampera Probefahrt vom 24.04.13

Beitragvon lingley » Do 25. Apr 2013, 13:23

Tachy hat geschrieben:
...und irgendwo ging auch das Gerücht rum, dass die Firmware des Ampera mittlerweile dahingehend geändert wurde, dass der RE nicht wegen jedem härteren Beschleunigungsvorgang gleich ganz hochdreht, sondern das Ganze gleichmäßiger verteilt.

Das wäre eine Erklärung (Bj 12/2011)...
Dazu muss ich sagen wir hatten absolute Stille während der Fahrt.
Also wer sich Highway to hell über die Soundanlage reinzieht überhört vermutlich den RE :mrgreen:
lingley
 

Re: AW: lingley's Opel Ampera Probefahrt vom 24.04.13

Beitragvon Karlsson » Mo 9. Sep 2013, 16:51

Immer elektrisch wäre natürlich schöner. Aber im Alltag wird er bei den meisten ja auch ausschließlich elektrisch fahren und durch den RE können sämtliche Fahrten wie gewohnt dennoch erledigt werden.

Man könnte auch behaupten, dass zb ein Leaf genauso viel Benzin brauchen würde, weil der Besitzer sich für die weiteren Strecken dann immer einen Leihwagen holt.

Ich denke schon, dass der Plug-in Hybrid DER Schlüssel zu bezahlbarer E-Mobilität ohne Abstriche in den nächsten Jahren ist.
Gerade ist der Preis deutlich gesunken und die nächste Auflage soll wohl einen kleineren RE mit nur noch 3 Zylindern und 20% mehr E-Reichweite bekommen - das geht doch schon alles in eine sehr gute Richtung.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12587
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: AW: lingley's Opel Ampera Probefahrt vom 24.04.13

Beitragvon Gerald » Mo 9. Sep 2013, 17:28

Karlsson hat geschrieben:
Gerade ist der Preis deutlich gesunken und die nächste Auflage soll wohl einen kleineren RE mit nur noch 3 Zylindern und 20% mehr E-Reichweite bekommen - das geht doch schon alles in eine sehr gute Richtung.


Absolut! Ich seh das auch positiv. Der eine Tag mit dem Ampera hat mir schon Spaß gemacht.

Viele Grüße
Gerald
Opel Ampera
13kW Photovoltaik, Strombezug: EW Schönau
Vergangenheit: Stromos, Nissan Leaf, Twizy, Toyota Yaris Hybrid, Prius 2
Benutzeravatar
Gerald
 
Beiträge: 496
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 10:12

Re: lingley's Opel Ampera Probefahrt vom 24.04.13

Beitragvon lingley » Mo 9. Sep 2013, 17:47

Man Bedenke: Im April, zum Zeitpunkt der Probefahrt, bewegten sich die Gebrauchtwagenpreise eines Ampera BJ. Ende 2011 bei meiner Recherche um die 38 - 40k € !!! Da half auch kein Schönrechnen mehr.
Im Nachhinein betrachtet, bei den heutigen Preisen für Gebrauchte, nur 5 Monate später,
wäre es vielleicht eine Option - zu Spät für uns, aber - Nein ... ist gut so wie es gelaufen ist !!!

Aktuell pendelen wir aus priv. Gründen ca.110km, zwei- dreimal die Woche.
Ich bin sicher, mit einem RE in der Hinterhand hätte sich nichts an unserer Denkweise zur Mobilität geändert.
Wir hätten halt zum Strom noch Benzin gekauft und alles wäre so weiter gelaufen wie bisher - Öl verbrennen !
Reines Elektrofahren zwingt uns nun, bewusst gewählt, zum automobilen Umdenken was uns mit einem RE nicht passiert wäre.
Unser Fazit nach nun knapp drei Monaten: Wir haben uns richtig entschieden - Rein elektrisch ohne RE.
lingley
 

Re: lingley's Opel Ampera Probefahrt vom 24.04.13

Beitragvon MarkusD » Mo 9. Sep 2013, 19:02

Hi,

ich bin da etwas pragmatischer.
Allein schon die Strecke hin und zurück, wo wir - zugegebenermaßen nur etwa alle drei Monate - unser Fleisch einkaufen, wäre mit dem ZOE nur mit großen Umwegen oder Schleichfahrt machbar (75km einfach mit ca. 50km Autobahnanteil). Habe das gerade mal mit dem Routenplaner ausprobiert. Das mag im Sommer noch halbwegs unproblematisch sein, im Winter sicher nicht mehr.
Ich muß mich auch nicht darum kümmern, daß ich ein Fahrzeug für den Urlaub herbekomme. Ich fahre einfach mit meinem gewohnten Fahrzeug nach Kroatien runter oder sonstwohin.

Von daher finde ich das Ampera-Konzept einfach klasse.
Aktuell bin ich bei knapp über 80% elektrischem Anteil (war vor dem Urlaub deutlich über 90%).

Darüberhinaus halte ich ein E-Fahrzeug, das man nicht auch an einer ganz normalen Steckdose laden kann (mit entsprechend längerer Ladezeit, über Nacht, während der ausgedehnten Wanderung, ...), für ein NoGo. Kann es das nicht, ist das eine deutliche Verfügbarkeitseinschränkung.
Meinen Ampera hänge ich bei Verwandtschaftsbesuchen einfach an die Steckdose und gut ist's.
Dadurch, daß ich auch an einer ganz normalen Steckdose laden kann, habe ich einen kostenlosen Ladeanteil von inzwischen 40%. Jaja, ich bin ein Schmarotzer ... neeee ... ja gut, ich nutze es eben, wo es geht. Warum denn nicht?

Ich will den ZOE jetzt nicht schlechtmachen, für viele mag er das richtige E-Auto sein. Aber für mich wäre das nichts. Jedenfalls nicht als Erstfahrzeug. Ich will einfach ins Auto steigen und ans Ziel fahren, ohne mir Gedanken machen zu müssen, ob ich da überhaupt ankomme, wenn die Ladeinfrastruktur nicht paßt. Meiner besseren Hälfte könnte ich das schon gleich gar nicht erklären.
Als Zweitfahrzeug, das nur in der näheren Umgebung gefahren wird, ok. Darüber denken wir schon selbst nach, was passiert, wenn wir unseren Meriva abgeben. Der ZOE ist dafür vielleicht eine Nummer zu groß. Mal sehen ...

Gruß
Markus
MarkusD
 

Re: lingley's Opel Ampera Probefahrt vom 24.04.13

Beitragvon axlk69 » Do 17. Okt 2013, 12:57

lingley hat geschrieben:
.....Aktuell pendelen wir aus priv. Gründen ca.110km, zwei- dreimal die Woche.
......

Hallo lingley!
Ich hoffe, Du hast bei Deinen 110km die Möglichkeit wo zwischenzuladen! Sonst könnte es im Winter eng werden!
LG 8-)
Oktober 2012 bis Oktober 2014 Renault Fluence Z.E.
Oktober 2014 bis Tesla Model 3: Opel Ampera
axlk69
 
Beiträge: 1459
Registriert: Fr 21. Sep 2012, 12:37
Wohnort: Sinabelkirchen

Anzeige

Nächste

Zurück zu Opel Ampera

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast