Kostenanalyse nach 80000km e-Mobilitaet

Alles zum Opel Ampera

Re: Kostenanalyse nach 80000km e-Mobilitaet

Beitragvon redvienna » Di 7. Apr 2015, 20:58

Wie schon öfters erwähnt ist der Akku auch bei 70% Leistung noch verwendbar.

Die Frage ist nur was man dann nach ZB 10 Jahren und 150000 km mit realen 100 km Reichweite macht ?!

Im Winter dann nur mehr 70 km.

Wer nur Stadt und Umgebung fährt, egal.

Darum je größer der Akku desto weniger schlimm wenn die Kapazität nachlässt.
Tesla S70D 3/16 + 50.000km + Tesla M3 + Tesla Roadster 2020 reserviert
https://www.goingelectric.de/garage/red ... eslaS/706/
ELECTRIC CARS WORLD NEWS
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... 768868062/
Benutzeravatar
redvienna
 
Beiträge: 5883
Registriert: Sa 19. Apr 2014, 12:22
Wohnort: Vienna

Anzeige

Re: Kostenanalyse nach 80000km e-Mobilitaet

Beitragvon Karlsson » Di 7. Apr 2015, 21:01

Ja, der Amperafahrer muss dann irgendwann mit dem zurecht kommen, was der GTE/E-Tron Fahrer schon ab Werk nur hatte :lol: :lol:
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12641
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Kostenanalyse nach 80000km e-Mobilitaet

Beitragvon ChrisZero » Di 7. Apr 2015, 21:06

:lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:

You made my Day!!!

Gruss Chris
C-Zero 2012-2016
Chevy Volt ab 2013
i3rex (schnellAC/DC) ab 2016
..bereits 150k km el. gef. (in der Fam. 350k km)

4,6 kWp PV (seit 2014)........20m2 Therm.Solar und Erd-WP (seit 1999).....5000l Regenw.anl. für Waschm., WCs und Gartenbew. (seit 2000)
Benutzeravatar
ChrisZero
 
Beiträge: 624
Registriert: So 3. Nov 2013, 23:40
Wohnort: Burgenland, Ostösterreich

Re: Kostenanalyse nach 80000km e-Mobilitaet

Beitragvon redvienna » Di 7. Apr 2015, 21:07

Wer viel extreme Kurzstrecke fährt...auch egal.

Aber 30 km Reichweite sind schon wenig. (Das ärgert mich auch an den ersten BMW Plug in Hybriden, ok Besserung in Sicht mit 65-100 km)
Zuletzt geändert von redvienna am Di 7. Apr 2015, 21:08, insgesamt 1-mal geändert.
Tesla S70D 3/16 + 50.000km + Tesla M3 + Tesla Roadster 2020 reserviert
https://www.goingelectric.de/garage/red ... eslaS/706/
ELECTRIC CARS WORLD NEWS
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... 768868062/
Benutzeravatar
redvienna
 
Beiträge: 5883
Registriert: Sa 19. Apr 2014, 12:22
Wohnort: Vienna

Re: Kostenanalyse nach 80000km e-Mobilitaet

Beitragvon Mei » Di 7. Apr 2015, 21:07

Karlsson hat geschrieben:
...
Solange nicht 40% fehlen, kriegst Du das doch gar nicht mit. Was Dir als 100% angezeigt werden, sind ja nur 60% der wirklichen Kapazität.

Wobei der Ampera dann ja auch nicht stehen bleibt. Er wird dann irgenwann halt anfangen, eher auf Benzin zu fahren. Aber er ist damit noch nicht unbrauchbar.


Genau das ist das Problem, dass eben 40% fehlen können ohne das man es merkt.
Und warum sollte es nicht anders bei einem vollem EV sein?
Da sind es keine 40%, aber wenn es nur 10% die versteckt sind und verdeckt werden, dann ist es schon nicht nachvollziehbar.

Das der Ampera dann nicht kaputt ist, dass ist klar. Aber seinen Sinn erfüllt er dann nicht mehr.
Grüße
GTE 10/17
iOn 09/16
3L 03/03
Mei
 
Beiträge: 1261
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 12:57

Re: Kostenanalyse nach 80000km e-Mobilitaet

Beitragvon Mei » Di 7. Apr 2015, 21:09

redvienna hat geschrieben:
Wie schon öfters erwähnt ist der Akku auch bei 70% Leistung noch verwendbar.
....


Naja,
da die Alterung nicht linear ist, kannste nicht davon ausgehen, dass wenn nach 5 Jahren noch 80% da sind, dass nach 10 Jahren noch 60% da sind.
Grüße
GTE 10/17
iOn 09/16
3L 03/03
Mei
 
Beiträge: 1261
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 12:57

Re: Kostenanalyse nach 80000km e-Mobilitaet

Beitragvon ChrisZero » Di 7. Apr 2015, 21:31

Jetzt habe ich doch schon vor ca 2 Seiten schön für dich geschrieben, dass es bereits einen Volt gibt der über 200000km mit dem Wagen/Akku gefahren ist. Sogar bei dieser Fahrleistung ist noch gut e-RW mit dem Wagen möglich und nur ein sehr geringer Einbruch der zu entnehmenden kWh. Nach Deiner Rechnung wäre der Akku doch schon längst dahin.
Wenn Du schreibst, dass Du dich mit Lipos auskennst, kann ich da bei Dir einiges nicht ganz zuordnen.....
ZB: Du solltest doch wissen, dass grad die Sicherheitspuffer oben und unten im SOC-Bereich dem Ampera/Volt das lange Akkuleben garanitieren, oder glaubst Du die kastrieren spasshalber die RW.
Wenn das so wäre, wie Du schreibst, dass die bei sinkender Gesamtakkuleistung einfach das SOC-Fenster vergrössern und damit den Sicherheitspuffer verkleinern, dann wäre der Akku, der ja schon bei grosser Reserve zu kränkeln begonnen hat, in kürzester Zeit tot.
Und bei dem US-Volt mit der hohen Laufleistung müssen die wohl dann bei jedem Service ein paar kWh reingpfriemelt haben, nur damit der Fahrer da nix vom bereits eingeschränkt leistungsfähigen Akku merkt, sonst hätte der ja nach Deiner Rechnung schon längst NULL Sicherheitspuffer oben und unten.

Gruss Chris
C-Zero 2012-2016
Chevy Volt ab 2013
i3rex (schnellAC/DC) ab 2016
..bereits 150k km el. gef. (in der Fam. 350k km)

4,6 kWp PV (seit 2014)........20m2 Therm.Solar und Erd-WP (seit 1999).....5000l Regenw.anl. für Waschm., WCs und Gartenbew. (seit 2000)
Benutzeravatar
ChrisZero
 
Beiträge: 624
Registriert: So 3. Nov 2013, 23:40
Wohnort: Burgenland, Ostösterreich

Re: Kostenanalyse nach 80000km e-Mobilitaet

Beitragvon redvienna » Di 7. Apr 2015, 21:36

Ad 1.) Ich schrieb ja zum Beispiel. Keiner weiß es genau. Aber 70% nach 10 Jahren dürften realistsch sein...wenn es nur 60% sind kann man auch nichts machen.

Ad 2.) Beim Ampera / Volt ist nur ein relativ geringer Teil des großen Akkus freigeschalten. Vielleicht kann man in Zukunft mehr freischalten ?!
Tesla S70D 3/16 + 50.000km + Tesla M3 + Tesla Roadster 2020 reserviert
https://www.goingelectric.de/garage/red ... eslaS/706/
ELECTRIC CARS WORLD NEWS
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... 768868062/
Benutzeravatar
redvienna
 
Beiträge: 5883
Registriert: Sa 19. Apr 2014, 12:22
Wohnort: Vienna

Re: Kostenanalyse nach 80000km e-Mobilitaet

Beitragvon Mei » Di 7. Apr 2015, 21:51

ChrisZero hat geschrieben:
Jetzt habe ich doch schon vor ca 2 Seiten schön für dich geschrieben, dass es bereits einen Volt gibt der über 200000km mit dem Wagen/Akku gefahren ist. ...


1. der Ampera ist ja kein EV, also ist eine Aussage über die Lebensdauer nicht übertragbar auf EVs.
2. 200tkm rein elektrisch?
3. Irgendwo gibt es auch nen Prius der über 200tkm hat.
4. nur 50% vom Akku nutzen, klar hält der dann etwas länger. Aber bringt nix für EV Aussagen.

Grüße
GTE 10/17
iOn 09/16
3L 03/03
Mei
 
Beiträge: 1261
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 12:57


Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Opel Ampera

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste