Kaufgründe für einen Opel Ampera

Alles zum Opel Ampera

Re: Kaufgründe für einen Opel Ampera

Beitragvon Rudi L. » Mo 7. Apr 2014, 14:31

Unglaublich wie manche hier meinen alles zerreden zu müssen. :roll:

Der Ampera oder Volt ist genau für die Leute richtig, die täglich zur Arbeit pendeln und viel Kurzstrecke fahren. Aber, ab und zu für längere Reisen eben mehr Reichweite benötigen, was kein EV im Augenblick bringt. Insofern hat MarkusD mit seiner Entscheidung alles richtig gemacht. Sein Auto ersetzt nämlich zwei Fahrzeuge, einen EV Kleinwagen und einen Verbrenner.

Wenn das so ins eigene Profil paßt ist alles gut, genau das hat er beschrieben. Wem es nicht paßt der muß eben weiter nach seiner Lösung suchen, so mancher scheint damit schon überfordert zu sein oder aber es ist ihm schlicht nicht mehr zu helfen :mrgreen: :mrgreen:
Rudi L.
 

Anzeige

Re: Kaufgründe für einen Opel Ampera

Beitragvon axlk69 » Fr 9. Mai 2014, 12:09

AndrEVski hat geschrieben:
Ich verstehe ehrlich gesagt nicht warum der Ampera so wenig Anklang findet.
Für mich war er zu klein, da ich auch die Familie incl. 3 Kindern elektrisch bewegen wollte.
Aber man kann das Meiste rein elektrisch fahren. Und die Langstrecke braucht man auch nicht zu fürchten.
Spätestens als Gebrauchter ist das doch ein super Deal.
Ich überlege ob ich einen als Zweitwagen für meine Frau kaufe. Der könnte dann den 5er Stinker ersetzen. Muss meine Frau aber noch überzeugen.
Es gibt einfach zu viele und große Balken in den Köpfen, die es verhindern, dass so ein Auto gut verkauft wird...


Ich denke es gibt viel Gründe dafür, welche aber alle mitsammen nichts daran ändern, dass der Ampera ein gutes Auto ist und zumindest derzeit noch einen sinnvollen Übergang von fossiler zu elektrischer Mobilität darstellt.

Das erste "Problemchen" ist die Zielgruppe!
Der Benzinbruder sagt: Mein Blut hat 98 Oktan, ein Auspuff muss kesseln und die E-Mobilität geht mir sowieso.......
Fazit 1: Wer den Tiger im Tank, nicht aus seinem fossilen Hirn bekommt, ist trotz fossiler "Zweitschiene" hier kaum überzeugbar.
Der Elektrofahrer sagt: Der Range Extender ist unnötiges Altmetall und Gewicht, was die Reichweite des Elektroantriebs minimiert, außersdem wird mir die Werkstätte es mit doppelten Servicekosten danken, da ja zwei Antriebskonzepte vorhanden sind!
Fazit 2: Den meisten E Auto Fahrern (inkl. mir) ist ein gewisser Fanatismus nicht abzusprechen. Auf immer und Ewig mit einem Verbrennermotor verheiratet zu sein, würde mir auch nicht gefallen!

Weiter geht es im Takt: Die "Net Fisch, net Fleisch" Methode hat allgemein nicht so großen Anklang. Surf´n Turf (Rindersteak mit Garnelen) ist zwar was leckeres, aber nicht jeder kann sich dazu überwinden die Kombi aus Meeres und Landgetier, auf einem Teller haben zu wollen!

Ich bin am Anfang meiner Stromfahrerkarriere dem Ampera und Volt auch ausgesprochen Negativ gegenübergestanden und bin auch heute noch überzeugt, dass viele Ampera Fahrer mit einem reinen Elektroauto besser bedient wären, aber mir selbst muss ich den Wandel von Paulus zum Saulus eingestehen, da ich mittlerweile gelernt habe, dass derzeit durch noch zu kleine Reichweiten der Fahrzeuge und durch teils schlechte Infrastruktur ein Wagen mit REX noch eine gute Übergangslösung sein kann!
Oktober 2012 bis Oktober 2014 Renault Fluence Z.E.
Oktober 2014 bis Tesla Model 3: Opel Ampera
axlk69
 
Beiträge: 1459
Registriert: Fr 21. Sep 2012, 12:37
Wohnort: Sinabelkirchen

Re: AW: Kaufgründe für einen Opel Ampera

Beitragvon micky4 » Fr 9. Mai 2014, 13:59

axlk69 hat geschrieben:
Fazit 2: Den meisten E Auto Fahrern (inkl. mir) ist ein gewisser Fanatismus nicht abzusprechen. ...

Glaub mir, vielen Ampera-Fahrern gehts genauso. Ich bin sicher nicht der einzige der um Mitternacht beim Billa noch 1/2h nachladet damit auf den letzten 5 km nach Hause der Verbrenner NICHT an springt !!
:-)
Liebe Grüße, Michael ! (begeisteter Ampera-Fahrer)
Benutzeravatar
micky4
 
Beiträge: 538
Registriert: Di 12. Mär 2013, 21:58
Wohnort: Wien, Österreich

Re: Kaufgründe für einen Opel Ampera

Beitragvon lingley » Fr 9. Mai 2014, 14:10

Diese Meinung teile ich nach einem Jahr elektrisch mit Dir, Axel ...
Meine Hoffnung bei Kauf Anfang 2013 auf Ausbau einer AC-Schnellladeinfrastuktur > 22kW auf Fernstrecken ist endgültig geplatzt.
Endgültig, weil durch den fiesen Schachzug der deutschen Autobauer mit dem erst viel später eingeführten "Standart" CCS die AC Ladung 43kW quasi Tot ist.
Mit dem Wissen von heute, würde lingley Ampera oder Volt fahren.
Ein tolles Auto - wer tauscht mit mir ?
lingley
 

Re: Kaufgründe für einen Opel Ampera

Beitragvon TeeKay » Fr 9. Mai 2014, 14:19

Das seltsame ist: Fast alle AC-Ladesäulen in Deutschland könnten 43kW abgeben. Die RWE-Säulen sind generell mit 63A angebunden, viele Mennekes-Säulen der Stadtwerke ebenfalls (oder zumindest mit 48A). Mir ist unverständlich, weshalb kein Ladesäulenhersteller vorsieht, einen der zwei Ladepunkte bedarfsweise abzuschalten und die vollen 63A auf den anderen Ladepunkt zu leiten. Dann kann der ZoE-Fahrer binnen 30min vollladen und verschwinden, woraufhin wieder beide Ladepunkte mit je 32A zur Verfügung stünden.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10833
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Kaufgründe für einen Opel Ampera

Beitragvon axlk69 » Fr 9. Mai 2014, 14:36

lingley hat geschrieben:
Diese Meinung teile ich nach einem Jahr elektrisch mit Dir, Axel ...
Meine Hoffnung bei Kauf Anfang 2013 auf Ausbau einer AC-Schnellladeinfrastuktur > 22kW auf Fernstrecken ist endgültig geplatzt.
Endgültig, weil durch den fiesen Schachzug der deutschen Autobauer mit dem erst viel später eingeführten "Standart" CCS die AC Ladung 43kW quasi Tot ist.
Mit dem Wissen von heute, würde lingley Ampera oder Volt fahren.
Ein tolles Auto - wer tauscht mit mir ?


:mrgreen: Sorry Lingley, wer einen Ampera fährt, wird eher kaum Lust auf die "Extras" vom Zoe haben!
Aber ich probiers auch mit einem Aufruf!!!! :thumb:

:!: :!: Also: Ihr tauschlustigen Amperafahrer, die Ihr Euren Range Extender nie braucht und daher auf ein reines E Fahrzeug umsteigen wollt: Lieber mit Alex gegen Fluence als mit Lingley gegen Zoe tauschen! :danke: ;) :lol: :lol: :lol:
Oktober 2012 bis Oktober 2014 Renault Fluence Z.E.
Oktober 2014 bis Tesla Model 3: Opel Ampera
axlk69
 
Beiträge: 1459
Registriert: Fr 21. Sep 2012, 12:37
Wohnort: Sinabelkirchen

Re: Kaufgründe für einen Opel Ampera

Beitragvon MarkusD » Fr 9. Mai 2014, 14:45

axlk69 hat geschrieben:
:!: :!: Also: Ihr tauschlustigen Amperafahrer, die Ihr Euren Range Extender nie braucht und daher auf ein reines E Fahrzeug umsteigen wollt: Lieber mit Alex gegen Fluence als mit Lingley gegen Zoe tauschen! :danke: ;) :lol: :lol: :lol:
Weder noch ... ;)
Ich brauche meinen REx zwar sehr selten, aber da, wo ich ihn brauche, würde die Strecke mit einem reinen Stromer grob doppelt so lang werden, weil es bei diesen speziellen Fällen keine Lademöglichkeiten, die mir auch mit einem ZOE einen Vorteil bringen würden, auf direktem Weg gibt (nur eine P&C mit 3x Schuko).

Die Benutzung der "Schnellladestation" bedeutet ca. 50% der Strecke hin, aufladen. Den Rest (ohne Zwischenladen, weil wo nix ist, tja, ...) und wieder zurück zur Ladestation, Restladung, nach Hause. Und dann bin ich anstatt 180km rund 320km gefahren. Das ist mir noch zuviel des Umstandes.
Und deshalb behalte ich meinen Ampera.

Gruß
Markus
MarkusD
 

Re: Kaufgründe für einen Opel Ampera

Beitragvon mitleser » Fr 9. Mai 2014, 16:03

axlk69 hat geschrieben:
Also: Ihr tauschlustigen Amperafahrer, die Ihr Euren Range Extender nie braucht und daher auf ein reines E Fahrzeug umsteigen wollt: (...) mit Alex gegen Fluence (...) tauschen! :danke: ;) :lol: :lol: :lol:

netter Gedanke, aber dein Fluence lädt auch bloß mit max. 3,7 kW, richtig? Das lohnt sich einfach nicht! ;)
Ioniq seit 05/2017 -> geile Karre :!: noch dazu 0 Probleme >15tkm
Model3Tracker| Germany: Regular (Store before unveil): MODEL 3 SB | AWD | Black | 18 Aero | PUP |AP
Benutzeravatar
mitleser
 
Beiträge: 1327
Registriert: Sa 29. Mär 2014, 22:46
Wohnort: Wuppertal

Re: Kaufgründe für einen Opel Ampera

Beitragvon axlk69 » Fr 9. Mai 2014, 16:08

mitleser hat geschrieben:
axlk69 hat geschrieben:
Also: Ihr tauschlustigen Amperafahrer, die Ihr Euren Range Extender nie braucht und daher auf ein reines E Fahrzeug umsteigen wollt: (...) mit Alex gegen Fluence (...) tauschen! :danke: ;) :lol: :lol: :lol:

netter Gedanke, aber dein Fluence lädt auch bloß mit max. 3,7 kW, richtig? Das lohnt sich einfach nicht! ;)

Ja, aber weil mein Akku nur noch knapp 16,5 kWH verbrauchen lässt, ist er an einer 3,7 KW Ladesäule in knapp 4,5 Stunden rappenvoll!
Jetzt wirds mir klar!! :lol:

Das ist die für später angekündigte

:lol: :twisted: Schnelladefunktion!!!!! :twisted: :lol:
:danke:
Oktober 2012 bis Oktober 2014 Renault Fluence Z.E.
Oktober 2014 bis Tesla Model 3: Opel Ampera
axlk69
 
Beiträge: 1459
Registriert: Fr 21. Sep 2012, 12:37
Wohnort: Sinabelkirchen

Re: Kaufgründe für einen Opel Ampera

Beitragvon mitleser » Fr 9. Mai 2014, 17:42

axlk69 hat geschrieben:
Jetzt wirds mir klar!! :lol:

Das ist die für später angekündigte

:lol: :twisted: Schnelladefunktion!!!!! :twisted: :lol:
:danke:

genau! die wird ab Werk geliefert, aber erst später aktiviert :lol:
Ioniq seit 05/2017 -> geile Karre :!: noch dazu 0 Probleme >15tkm
Model3Tracker| Germany: Regular (Store before unveil): MODEL 3 SB | AWD | Black | 18 Aero | PUP |AP
Benutzeravatar
mitleser
 
Beiträge: 1327
Registriert: Sa 29. Mär 2014, 22:46
Wohnort: Wuppertal

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Opel Ampera

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast