10.000 km nach dem Fluence

Alles zum Opel Ampera

10.000 km nach dem Fluence

Beitragvon axlk69 » Fr 3. Apr 2015, 12:47

So, seit ein paar Tage hab ich die ersten 10.000 km mit meinem Ampera durch und es wird Zeit einmal einen Vergleich zwischen den 2 Fahrzeugen zu ziehen.
Für die Fluse spricht:
Von der Optik her gefällt mir die Fluse um einen Hauch besser, auch der Fahrerbereich ist etwas weniger beengt und das Navi ist um eine 10er Potenz besser als das Navi des Ampera! Auch die Rundumsicht ist sehr gut!
Aber hier ist auch schon Ende!

Für den Ampera spricht:
Verarbeitung!! Nahezu perfekt, wertig und fast schon ein wenig luxuriös.

Beschleunigung natürlich genial, die Assistenzsysteme tun beim Ampera wirklich was sie sollen. Durchdrehende Reifen sind bestenfalls im Sportmodus und rutschendem Untergrund möglich. Ansonsten wird die Kraft perfekt auf die Strasse verteilt!
Kurvenlage. Kein Vergleich. Der Wagen klebt in der Kurve wie festgeschraubt.

Kosten pro KM: Lässt man die Akkumiete weg, erreicht man bei meinem Streckenprofil ein knappes Unentschieden, zumal ich pro Tag zwischen 0,75 und 1,5 Liter Benzin "zuheizen" muss. Die Ladeverluste sind eindeutig geringer als bei der Fluse. Die reinen Energiekosten sind somit nahezu ident! (Basis Österreich)
Rechnet man die Batteriemiete dazu liegt der Fluence sehr weit abgeschlagen!

Kofferraum. Der Kofferraum des Ampera ist jetzt auch nicht gerade ein Platzwunder. Braucht man aber mal mehr platz, können die Rückbänke umgeklappt werden. Die Kinder müssen aber dann halt zu Hause bleiben!

Zuverlässigkeit: Ein locker gewordener Stecker, der sich gelöst hat war bisher das einzige "Problem" Der Ladedeckel, der mit der Fernbedienung öffenbar sein sollte mag kalte Temperaturen allerdings überhaupt nicht und braucht ein wenig händische "Nachhilfe".

Reichweitenangst: Nicht mehr gegeben wäre falsch, sie ist weiter gegeben, eben nur anders! Man versucht halt trotzdem nahezu alles ohne Rex zu fahren, was in meinem Fall nicht zur Gänze funktioniert, da in der Kalten Jahreszeit 80 km wirklich zu viel verlangt sind! Aber es ist schon ein gutes Gefühl auch auf längeren Strecken einen guten Teil stromern zu können, wo man früher den Familienverbrenner zur Gänze fossil bewegen musste!
Oktober 2012 bis Oktober 2014 Renault Fluence Z.E.
Oktober 2014 bis Tesla Model 3: Opel Ampera
axlk69
 
Beiträge: 1459
Registriert: Fr 21. Sep 2012, 12:37
Wohnort: Sinabelkirchen

Anzeige

Re: 10.000 km nach dem Fluence

Beitragvon eDEVIL » Fr 3. Apr 2015, 14:30

Wieviel fährst Du denn pro Tag, das Du soviel Sprit zusätzlich benötigst?
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11183
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: 10.000 km nach dem Fluence

Beitragvon axlk69 » Fr 3. Apr 2015, 15:00

eDEVIL hat geschrieben:
Wieviel fährst Du denn pro Tag, das Du soviel Sprit zusätzlich benötigst?

So viel?
Die 1,5 Liter beziehen sich auf den Winter. Im Prinzip kannst Du das unter "fossile Heizung" abschreiben.
Im Moment sind es meist zwischen 0,5 bis 0,75 Liter

Meine Gesamtstrecke ist zwischen 80,4 und 85km. Man darf halt nicht vergessen, dass der höchste Verbauch gegeben ist, wenn der Motor warmläuft. Da ich im Moment immer nur 5 bis 10km fossil fahren muss, kannst Du den Verbauch einem Kurzstreckenfahrer gleichsetzen.
Oktober 2012 bis Oktober 2014 Renault Fluence Z.E.
Oktober 2014 bis Tesla Model 3: Opel Ampera
axlk69
 
Beiträge: 1459
Registriert: Fr 21. Sep 2012, 12:37
Wohnort: Sinabelkirchen

Re: 10.000 km nach dem Fluence

Beitragvon ChrisZero » Fr 3. Apr 2015, 16:55

@axlk69: Freut mich, dass du immer noch so gerne Ampera faehrst, ich hatte da ja damals Sorge mit deinem Streckenprofil. Da bei mir der Volt so wie bei dir der Ampi den familienverbrenner bis zum Volkstesla ersetzt, ist das ja optimal gelöst:-D

Die von dir genannten Vorteile des Volt/Amperas kann ich alle unterschreiben, ich liebe auch nach über 50000 (pannenfreien) km jede einzelne Fahrt damit.

Grüße Chris
C-Zero 2012-2016
Chevy Volt ab 2013
i3rex (schnellAC/DC) ab 2016
..bereits 150k km el. gef. (in der Fam. 350k km)

4,6 kWp PV (seit 2014)........20m2 Therm.Solar und Erd-WP (seit 1999).....5000l Regenw.anl. für Waschm., WCs und Gartenbew. (seit 2000)
Benutzeravatar
ChrisZero
 
Beiträge: 624
Registriert: So 3. Nov 2013, 23:40
Wohnort: Burgenland, Ostösterreich

Re: 10.000 km nach dem Fluence

Beitragvon axlk69 » Fr 3. Apr 2015, 17:14

ChrisZero hat geschrieben:
....ich hatte da ja damals Sorge mit deinem Streckenprofil.....

So schlecht ist mein Streckenprofil eigentlich gar nicht. Klar, noch 10km weniger wären perfekt, aber ich finde das Ergenis auch jetzt schon sehr befriedigend.
Mal sehen, was die Sommerreifen noch bringen. Vielleicht geht sich ja der ganze Weg elektrisch aus! Wenn sichs nicht ausgeht: Die paar Deziliter Sprit muss mir die Umwelt für ein paar Jahre verzeihen!
Auf finanzieller Hinsicht fallen sie nicht ins Gewicht.
Oktober 2012 bis Oktober 2014 Renault Fluence Z.E.
Oktober 2014 bis Tesla Model 3: Opel Ampera
axlk69
 
Beiträge: 1459
Registriert: Fr 21. Sep 2012, 12:37
Wohnort: Sinabelkirchen

Re: 10.000 km nach dem Fluence

Beitragvon MarkusD » Fr 3. Apr 2015, 17:25

axlk69 hat geschrieben:
Mal sehen, was die Sommerreifen noch bringen. Vielleicht geht sich ja der ganze Weg elektrisch aus!
Mit etwas Übung sind bei ebener Strecke auch bei durchschnittlicher Fahrt, aber trotzdem max. 75km/h, durchaus 85km drin.

Gruß
Markus
MarkusD
 


Zurück zu Opel Ampera

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste