Opel AMPERA-e

Re: Opel AMPERA-e

Beitragvon Blue shadow » Mi 7. Mär 2018, 13:14

Ich kannte den ort nicht, aber es ist der andere kontinent...madras oder jetzt chennai
ExKonsul leaf blau winterpack ca 37000 km Spannung und Spass mit Akku und Golfball punktierter Oberfläche zur cw reduzierung....brusa booster in arbeit...in warteschleife auf upgrade 60 kwh in 24 monaten
Benutzeravatar
Blue shadow
 
Beiträge: 4035
Registriert: Mi 28. Okt 2015, 10:47
Wohnort: Im wald von waldbröl

Anzeige

Re: Opel AMPERA-e

Beitragvon mdm1266 » Mi 7. Mär 2018, 13:40

Sorry, Chennai ist in Indien und es findet in einem Werk dort von General Motors India statt. Vermutlich stehen sie dort vor der Einführung des Bolt EV in Indien. Brasilien, Argentinien sowie der Nahe Osten (VAE, Saudi Arabien, etc.) sind auch 2019 geplant.
Benutzeravatar
mdm1266
 
Beiträge: 757
Registriert: Di 5. Dez 2017, 21:14
Wohnort: Luzern, Schweiz

Re: Opel AMPERA-e

Beitragvon DerSiedel » So 11. Mär 2018, 23:11

Hallo Zusammen!
So, nach 2 Wochen Ampera E habe ich mit Eurer Hilfe und der Betriebsanleitungen schon so einiges geklärt, es bleiben aber noch ein paar Rätsel, die vielleicht schon von Euch gelöst worden sind:

- Wir laden unseren Ampera möglichst ausschließlich mit dem Überschuss aus unserer PV-Anlage am Ladeziegel, der Wetterverantwortliche hat sich da momentan echt fair verhalten :D . Die "Ladetaktik" steuere ich manuell über die App meiner Solaranlage und einer WLAN Steckdose. Wenn ich die Steckdose abschalte fängt der Ampera kurz darauf an für ca. 30 Sekunden zu Piepen, im Display erscheint keine Meldung. Das Piepen endet entweder von selber, oder wenn ich den Stecker entriegle und abziehe. Was hat er denn????

- Das Reifendrucksymbol blinkt immer beim losfahren und leuchtet dann dauerhaft. Das Kalibrierungsprozedere nach Betriebsanleitung habe ich mehrmals durchgeführt, auf dem Display im Auto erscheinen aber keine Reifendruckwerte, auf der Opel-App allerdings schon. Den Druck der Reifen habe ich manuell überprüft....passt und lässt keine Luft ????

- beim Vorheizen brennen Scheinwerfer und Rücklicht....kann man das abschalten?

- apropos abschalten: kann man das Tagfahrlicht abschalten?

- ich habe mir ein Typ 2 Kabel zugelegt, damit lädt der Wagen an unserer Wallbox mit 4,6 KW...wie versprochen. Man liest teilweise von Ladeleistungen von 7,4 KW an Typ 2....ist das die Ladeleistung, die man mit einem moblilen Lader (Juici, Go-E, usw.) erreichen würde? Und wenn jemand Langeweile hat: wie funktioniert das...der Lader bleibt doch einphasig.

So, jetzt aber zum Fahren: geil, erst recht, wenn man von einem 10 Jahre alten Verbrenner kommt...diese Ruhe, da kann unser Twizy nicht mithalten ;) Ernüchternd waren natürlich die ersten Fahrten bei -12 bis -6°C. Überraschend: der Reichweitenkonfigurator auf der Opel-Website schmeißt Werte raus, die sehr nah an meiner Fahrrealität liegen....ich lag sogar 5-10 km darüber. Da kann man dann ja für höheren Temperaturen ordentlich drauflegen, so gestern 116km mit 16,1 KWH und das mit einigen Verbrennerfrustrieraktionen und auch mal ordentlich Zug über den Harz (ca 800hm kumuliert) ...nur Landstraße. Heizung war aus und auch nicht nötig.
Ansonsten: das Rekupedal am Lenkrad begeistert mich nicht, stört aber auch nicht...es reagiert zu hart und läßt sich nicht schön dosieren. Sinn würde es für mich nur machen, wenn man bei Bergabrollen auf D eine weiche Reku einzustellen. Zum Stop-and-Go verkehr schaltet man ja eh auf L.
Gewöhnen muss ich mich an das Pfeifkonzert beim Einfahren in die Garage, war bis vor 2 Wochen reiner Spiegelfahrer ohne Sensoren, das nervt momentan noch ein bischen....Abschaltbar? Ach ja, dazu: in der Betriebsanleitung wird eine 360°C Ansicht beschrieben, bin noch nicht draufgekommen, wie man die einschaltet.
Anmerkung noch zur Fernlichtautomatik: aus Sicht eines Radfahrers und Fussgängers mache ich die Erfahrung, daß ich immer länger und mehr geblendet werde, jetzt weiß ich auch warum. Ich radle viel im Dunkeln (Wintersaison). In unserer Gegend gibt es viele einseitig Radwege, wenn ich diese links der Fahrbahn benutze werde ich sehr oft und ausgiebig geblendet. Hier scheitern anscheinend die Sensoren, oder die Autofahrer sind unaufmerksam. Für mich jedenfalls ein Grund diese Automatik nicht zu nutzen und selbst aufmerksam zu sein.
So, das war so mein Anfänger-Quiz-Bericht.

Grüße, Carsten
Renault Twizy seit 9/2014
Ampera E seit 2/2018
...und ein paar Fahrräder
8-)
DerSiedel
 
Beiträge: 13
Registriert: Di 7. Apr 2015, 23:01
Wohnort: Darlingerode

Re: Opel AMPERA-e

Beitragvon TeeKay » So 11. Mär 2018, 23:35

360° Kamera gibts in Deutschland noch nicht, kann erst ab 2. Halbjahr bei Neuwagen bestellt werden.

Fußgängerwarner kann oben im Display über einen Button nach dem Fahrzeugstart deaktiviert werden. Oder durch Ziehen der Sicherung.

7,4kW kannst du mit einem mit 32A kodierten Kabel laden. Offenbar hast du ein mit nur 20A kodiertes Kabel oder einen Ladepunkt erwischt, der nicht mehr als 20A abgibt.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 11576
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Opel AMPERA-e

Beitragvon Scape » Mo 12. Mär 2018, 02:06

Ich vermute es geht um den privaten Ladepunkt bei DerSiedel zuhause, oder? Wenn ja, dann muss, wie TeeKay geschrieben hat, das Ladekabel mit 32A kodiert sein, aber auch die Wallbox muss mit 32A abgesichert sein. 240 Volt * 32 Ampere = 7680 Watt = 7,6 kW.

Wegen der WLAN Steckdose, ist die für so ne große Ladeleistung ausgelegt? Vielleicht gibts da Probleme?!

Beim Vorheizen kann man die Scheinwerfer meiner Meinung nach nicht abschalten. Auch das Tagfahrlicht kann man meines Wissens nicht deaktivieren. Ggf kann man es aber auskonfigurieren wenn man ein TECH2 anschließt oder über sonstige Tricks. Aber wieso? Ich persönlich finde TFL ja absolut super und beim Ampera-e sieht es auch imho sehr geil aus.
Corsa A,B,C,D, seit 19.01.2018 Opel Ampera~e
Benutzeravatar
Scape
 
Beiträge: 88
Registriert: So 21. Jan 2018, 05:07
Wohnort: Weilmünster

Re: Opel AMPERA-e

Beitragvon most » Mo 12. Mär 2018, 07:27

Moin Carsten,

Du hast nen langen Post geschrieben, da muss man 2x schauen, ob’s noch offene Fragen gibt 8-) ...

- Piepen... also wenn der Strom per schaltbarer Steckdose wegfällt, dann piept er? Das wird die Warnung auf Ladeabbruch sein. Bin selbst noch nie daneben gestanden und weiß daher nicht, wie/ob man das am Wagen bemerkt. Aber offenbar so!?!
- Reifendrucksymbol... da kann ich mir keinen Reim draus machen. Es klingt erstmal, als dürfe es so nicht sein, also nach einem Defekt. Was für Reifen sind denn aufgezogen? Originale WR, originale SR oder was vom Zubehör? Bist Du sicher, das die Sensoren richtig angelernt sind (falls Zubehör mit Sensoren)? Nicht, dass die Originalreifen neben dem Wagen liegen und die App sich deren Werte holen - obschon normalerweise senden die Drucksensoren nicht dauernd sondern nur bei Bewegung.
Hat noch wer anders einen Tipp? Sonst würd ich mal den nächsten Opel-Händler befragen.
- Sensoren abschaltbar... ja, unterhalb des Radios, zweiter Taster von rechts. Die aktivieren sich jedes Mal wieder neu. Meine piepten Anfangs wie blöde, hatten sich dann aber nach den ersten wenigen 100km ein wenig beruhigt - war noch die Eichphase...
- Rekutaste - das ist Geschmackssache. Ich finde es je nach Fahrsituationen aber grundsätzlich so richtig und würde es nicht weicher wollen. Kannst ja das Bremspedal nutzen, das ist ja auch noch da :lol: . Auch da bremst man erst mal rein über Reku (sieht man an der rekuperierten Stromstärke im Display ganz gut).

Der Rest war schon beantwortet!

Grüße,
most
Benutzeravatar
most
 
Beiträge: 494
Registriert: Sa 21. Nov 2015, 10:47
Wohnort: Hannover

Re: Opel AMPERA-e

Beitragvon TomTomZoe » Mo 12. Mär 2018, 10:24

Wenn kein Strom am Ladekabel anliegt, dann mosert Ampera-e akustisch. Das Ladestromausfall-Verhalten müßte sich in den Ladeeinstellungen im Intellink konfigurieren lassen.

Das Einschalten der Standlichts (vorne und hinten 100% LED) läßt sich nicht abschalten, verbraucht aber nur vernachlässigbar Strom.

Der Ampera-e lädt (richtiges Ladekabel vorausgesetzt) mit 7,4kW einphasig an 22kW Säulen, gestern in Salzburg innerhalb von 4h 30kWh geladen. 8-)

Die Rekuperationstaste (max. 70kW Bremsleistung) macht in der Anwendung nur Sinn zusammen mit dem L-Modus (max. 50kW Bremsleistung).
Ich fahre alles im L-Modus (Stadt, Landstraße, Autobahn), wirklich alles. Sollten 50kW Bremsleistung durch das komplette Loslassen des Spaßpedals :lol: mal nicht ausreichen, dann drücke ich mit der Rekuperationstaste nochmal mit weiteren 20kW den Strom in den Akku zurück :mrgreen:

Gestern bei 18-20°C Außentemperatur hatte ich erstmals das Bedürfnis die Heizung (Heat/AC) abzuschalten, und schwups, saust der Strombedarf bei 110km/h Autobahntempo sichtbar von etwa 20kWh/100km auf etwa 17kWh/100km runter :)
Ein durchs Schnellladen warmgemachter Akku (CCS Ladung, bei Start Akku 18°C, max. 30°C, Ende 29°C) trägt seinen Anteil am effizienteren Energieverbrauch bei.

Habe ich schon erwähnt, daß das Fahren jetzt mit dem Ampera-e eine ganz andere Dimension im Vergleich zu meiner Q210 Zoe bekommen hat? (Autobahn-)Fahren wie wenn Du schwebst 8-) :mrgreen:
CarPlay Navigation in Verbindung mit Remus ChargEV App +++
70kW Rekuperation +++
300km Autobahn fahren ohne Nachladen +++
Zuletzt geändert von TomTomZoe am Mo 12. Mär 2018, 11:04, insgesamt 2-mal geändert.
AMP+-ERA-e seit 02/2018
Bild (ab Ladeanschluß) 10tkm
Zoe Q210 08/2016-02/2018 mit Klima- (0803-0810) und Batterieupdate (0852/0853)
Bild (ab Ladeanschluß) 54tkm
(Diesel 07/2017 verkauft)
Benutzeravatar
TomTomZoe
 
Beiträge: 2107
Registriert: Do 25. Aug 2016, 13:22

Re: Opel AMPERA-e

Beitragvon Blue shadow » Mo 12. Mär 2018, 10:38

Für e autos fahrverbote unter 15‘C ....jetzt kommt die schönste zeit für stromer mit pv—energie im tank
ExKonsul leaf blau winterpack ca 37000 km Spannung und Spass mit Akku und Golfball punktierter Oberfläche zur cw reduzierung....brusa booster in arbeit...in warteschleife auf upgrade 60 kwh in 24 monaten
Benutzeravatar
Blue shadow
 
Beiträge: 4035
Registriert: Mi 28. Okt 2015, 10:47
Wohnort: Im wald von waldbröl

Re: Opel AMPERA-e

Beitragvon DerSiedel » Mo 12. Mär 2018, 14:03

Hallo und vielen Dank schon mal!
@ Scape...genau die isses: Typ 2, 3-phasig, 400 V, 32 A, und eine Schuko 230 V mit 16 A

....rechnerisch könnte man ja an der Schuko 3,7 KW laden, aber der Wagen läßt ja nur 10 A zu, oder merkt der Ziegel, das mehr gehen könnte? 3,7KW wären für mich ideal, da unser Wechselrichter bis 4 KW abgeben kann, was darüber hinaus geht müßte ich vom Netz beziehen. Deswegen werde ich zu Hause nur an Typ 2 laden, wenn es mal schneller gehen muss.
Bei welcher Ladesituation würde denn eine mobile Wallbox noch mehr Ladeleistung bringen als bei einem 32 A Typ 2 Kabel....das ich mir noch zulegen werde, denn das meinige hat nur 20 A. In der freien Wildbahn möchte ich natürlich auch so schnell wie möglich an Typ 2 laden können, damit die Ladesäule möglichst kurz belegt wird.
Die Schuko-WLAN Steckdose funzt einwandfrei und liefert die 2,3 KW ab, ohne Wärmeproblem.
Die Reifenkalibrierung mit den original Opel-Winterreifen fand wirklich in der Garage statt, in der auch die Sommerreifen lagern. Na, das klärt sich in den nächsten Tagen, dann wird eh auf Sommer gewechselt und die Fachleute bei Opel werfen mal einen Blick.
Woher habt Ihr Eure Akkutemperaturen? Fieberthermometer? 8-)

Grüße, Carsten
Zuletzt geändert von DerSiedel am Mo 12. Mär 2018, 17:00, insgesamt 1-mal geändert.
Renault Twizy seit 9/2014
Ampera E seit 2/2018
...und ein paar Fahrräder
8-)
DerSiedel
 
Beiträge: 13
Registriert: Di 7. Apr 2015, 23:01
Wohnort: Darlingerode

Re: Opel AMPERA-e

Beitragvon TeeKay » Mo 12. Mär 2018, 15:12

Mit dem Original Schuko-Kabel kannst du maximal mit 10A laden, egal wie gut die Schuko-Dose sein mag. Die allerersten Elektroautos 2010 hatten noch 16A Schuko-Kabel, was dann aber auch zu einigen geschmolzenen Steckdosen führte. Daher gibts jetzt nur noch 10A.

Mehr als 32A einphasig kannst du auch mit keinem Kabel laden - auch nicht mit der besten mobilen Wallbox. Das interne Ladegerät des Ampera-E kann eben maximal 32A verarbeiten.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 11576
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Opel Ampera-e

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Fluencemobil, Fritz-Flocke und 3 Gäste