Opel Ampera-e mit 68,4 kWh Batterie?

Re: Opel Ampera-e mit 68,4 kWh Batterie?

Beitragvon Battalyzer » Mi 21. Dez 2016, 16:54

So ca. 80 kWh für einen normalen Kompaktwagen und ca. 100 kWh für einen "Famielenkombi" sind dann, so denke ich, wirklich genug. Das sollte auch dem Menschen auf dem "platten Land" genügen; wir wohnen selbst dort ;)
Ab dann wird der Akku nicht mehr (so schnell) wachsen sondern der Vorsprung über die verbaute Technik bzw. den Preis dargestellt.


So sehe ich das auch. Die 100 kWh werden wohl das Maximum darstellen, wobei die dann in Zukunft kleiner, leichter, performanter, sicherer und langlebiger sein werden.
Battalyzer
 
Beiträge: 5
Registriert: Fr 16. Dez 2016, 15:04

Anzeige

Re: Opel Ampera-e mit 68,4 kWh Batterie?

Beitragvon Zoidberg » Mi 21. Dez 2016, 17:53

AmperaEoderZoe hat geschrieben:
Aber ab und zu muss ich 350km fahren und will nicht mehrmals laden müssen. Da würde beim AmperaE auf jeden fall ein Stopp reichen. beim Zoe wird das schon eng, auch mit der 40 erBatterie. Eine Zoe Intens mit etwas Ausstattung und der großen Batterie als Kaufbatterie kostet nach Liste ja auch schon 35.500. Somit spricht viel für den AmperaE. Bin gespannt was er letztendlich wirklich kostet - sonst gibt es erstmal eine Zoe.



Beachte dabei bitte, dass in Deutschland (bislang) nur die Zoe R90 angeboten wird und durch die 22 kW Ladeleistung der Ladestopp etwas länger dauert. :roll:
Die Q90 mit 43 kW Ladeleistung gibt es nur in einigen europäischen Nachbarländern.
Zoidberg
 
Beiträge: 515
Registriert: Fr 27. Mai 2016, 19:57

Re: Opel Ampera-e mit 68,4 kWh Batterie?

Beitragvon Karlsson » Mi 21. Dez 2016, 18:01

Battalyzer hat geschrieben:
So sehe ich das auch. Die 100 kWh werden wohl das Maximum darstellen,

Lucid hat bereits 130kWh angekündigt.

Zoidberg hat geschrieben:
Beachte dabei bitte, dass in Deutschland (bislang) nur die Zoe R90 angeboten wird und durch die 22 kW Ladeleistung der Ladestopp etwas länger dauert. :roll:

1h warten für weitere 150km .... :(
...nicht kaufen
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12827
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Opel Ampera-e mit 68,4 kWh Batterie?

Beitragvon Klingon77 » Mi 21. Dez 2016, 18:33

Karlsson hat geschrieben:

...
Lucid hat bereits 130kWh angekündigt.
...




hi,

habe zu Lucid auf die Schnelle das

http://www.focus.de/auto/news/lucid-mot ... 58741.html

gefunden.


Mal schauen ob was draus wird. Es bringt jedenfalls noch mehr Bewegung in die Oberklasse.
Dies zwingt die etablierten Hersteller um so mehr vergleichbares zu entwickeln und auch anzubieten.


liebe Grüße,

Ralf
www.ad-kunst.de Der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen ist ein Lächeln :-)
Klingon77
 
Beiträge: 292
Registriert: So 30. Jun 2013, 14:58

Re: Opel Ampera-e mit 68,4 kWh Batterie?

Beitragvon bm3 » Mi 21. Dez 2016, 18:40

Ja gut, bei solchen Ladeleistungen wird ja dann wohl meistens auch ein extra Mittelspannungstrafo mit 20kV-Kabelanbindung für die Ladestationen benötigt, garantiert wenn dort mehrere Ladepunkte stehen oder in Zukunft mal stehen sollen. Da freut sich der Netzbetreiber wenn er den liefern, aufbauen und berechnen darf. :D
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5726
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Re: Opel Ampera-e mit 68,4 kWh Batterie?

Beitragvon Battalyzer » Do 22. Dez 2016, 10:21

Über 100 kWh kann ich mir ja in Oberklasse und Nutzfahrzeugen schon vorstellen, aber nicht in Kleinstwagen, Kompakt- und Mittelklasse. Eine Batterie, die dann über eine halbe Tonne auf die Waage bringt, macht ein solches Fahrzeug nicht mehr effizient.
Battalyzer
 
Beiträge: 5
Registriert: Fr 16. Dez 2016, 15:04

Re: Opel Ampera-e mit 68,4 kWh Batterie?

Beitragvon elektro-paddern » Do 22. Dez 2016, 11:14

Mit neuen Batterie Technologien wird das schon leichter... Ich kann mir nicht vorstellen, dass in 10-15 Jahren Batterien noch recht schwer sind.
elektro-paddern
 
Beiträge: 46
Registriert: Do 2. Jul 2015, 08:45

Re: Opel Ampera-e mit 68,4 kWh Batterie?

Beitragvon Helfried » Do 22. Dez 2016, 11:20

10 Jahre? So schnell wird sich die Akku-Technologie nicht ändern, im Gegenteil steht zu befürchten, dass der Plafonds nun ziemlich erreicht ist. Immerhin waren wir vor 10 Jahren auch schon fast so weit wie jetzt (technisch, nicht preislich).
Ohne komplett neue Ideen bezüglich Akku-Chemie wird eher Pause eintreten.
Helfried
 
Beiträge: 5263
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: Opel Ampera-e mit 68,4 kWh Batterie?

Beitragvon Battalyzer » Do 22. Dez 2016, 11:52

Klar, mit den kommenden Batterie-Generationen wird das Gewicht sicher reduziert werden.

Würde man allerdings mit aktueller Li-Ion-Zellchemie z.B. NCA (~260 Wh/kg) die 130 kWh Batterie vom Lucid bauen wollen, würde allein das Zellgewicht der Batterie 500 kg ausmachen.
Battalyzer
 
Beiträge: 5
Registriert: Fr 16. Dez 2016, 15:04

Re: Opel Ampera-e mit 68,4 kWh Batterie?

Beitragvon Aki66 » Do 22. Dez 2016, 12:09

Ich denke auch das Li-Ion zwar preislich günstiger werden, aber bei der Energiedicht sich nicht mehr so viel bewegt. Ich denke das da in diesem Bereich eher mit Lithium-Schwefel zu rechnen ist. Die Probleme mit den Ladezyklen bei LiS sollen ja angeblich gelöst sein. Bleibt die Frage wie lange es zur Marktreife dauert und wie das dann Preislich aussieht.
- Ioniq Premium, Marina Blue Metallic,
- seit 3.5 damit in Rhein/Main unterwegs
- seit Ende Oktober in der Werkstatt wegen Unfallschaden (unverschuldet)
Benutzeravatar
Aki66
 
Beiträge: 306
Registriert: Mo 1. Jul 2013, 12:10

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Opel Ampera-e

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste