Opel Ampera-e mit 68,4 kWh Batterie?

Re: Opel Ampera-e mit 68,4 kWh Batterie?

Beitragvon TomTomZoe » Sa 10. Feb 2018, 21:02

Diesem Artikel zufolge soll der Ampera-e Akku doch sogar 70,2 kWh Brutto Kapazität haben (65Ah Zellen) :o (und Zoe ZE40 zwei Drittel davon, also 46,8kWh). Demnach sogar 15% :!: Puffer, da werde ich doch glatt die Bergabfahrreserve (80% SOC Begrenzung) abschalten :lol: :lol:
AMP+-ERA-e seit 02/2018
Bild (gemäß OBD-II LastCharge) 18 tkm
Zoe Q210 08/2016 - 02/2018 mit Klima- (0803-0810) und Batterieupdate (0852/0853)
Bild (ab Ladeanschluß) 54 tkm
(Diesel 07/2017 verkauft)
Benutzeravatar
TomTomZoe
 
Beiträge: 2294
Registriert: Do 25. Aug 2016, 13:22

Anzeige

Re: Opel Ampera-e mit 68,4 kWh Batterie?

Beitragvon TeeKay » Sa 10. Feb 2018, 21:25

Wenn bis 4,16V aufgeladen wird, ist der Puffer nach oben aber denkbar klein.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 11970
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Opel Ampera-e mit 68,4 kWh Batterie?

Beitragvon aguendel » Sa 10. Feb 2018, 22:59

Wie groß die Batterie auch sein mag: habe heute voll geladen und mußte dann bergab trotz L-Gang auf die Bremse, die Batterie hat nichts mehr aufgenommen. In den Alpen ist die Bergabfahrreserve also wirklich sinnvoll, bei mir ging es wohl nur um wenige Wh.
Benutzeravatar
aguendel
 
Beiträge: 7
Registriert: So 19. Nov 2017, 13:05

Re: Opel Ampera-e mit 68,4 kWh Batterie?

Beitragvon TomTomZoe » Sa 10. Feb 2018, 23:42

TomTomZoe hat geschrieben:
da werde ich doch glatt die Bergabfahrreserve (80% SOC Begrenzung) abschalten

Die Ladung auf 80% netto SOC schont ja auch die Batterie, wenn Netto nahezu Brutto wäre. Da die Ampera-e Batterie aber scheinbar einen großen Unterschied zwischen Netto und Brutto hat, spare ich mir die 80% SOC Ladeabschaltung, denn 100% SOC Netto ist etwa 92-93% SOC Brutto, so meinte ich das.

Daß bei 100% Netto SOC die Rekuperation fast nicht mehr funktioniert, ist klar, das BMS unterbindet das.
(Ich habe gelesen, Tesla läßt beim softwarelimitierten 70er/75er(?) Akku doch noch die volle Rekuperation zu, so kann man bei diesem (obwohl schon auf 100% Netto geladen) durch langes bergab fahren noch ein paar Prozente reinladen 8-))
AMP+-ERA-e seit 02/2018
Bild (gemäß OBD-II LastCharge) 18 tkm
Zoe Q210 08/2016 - 02/2018 mit Klima- (0803-0810) und Batterieupdate (0852/0853)
Bild (ab Ladeanschluß) 54 tkm
(Diesel 07/2017 verkauft)
Benutzeravatar
TomTomZoe
 
Beiträge: 2294
Registriert: Do 25. Aug 2016, 13:22

Re: Opel Ampera-e mit 68,4 kWh Batterie?

Beitragvon TeeKay » So 11. Feb 2018, 23:53

https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 11970
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Opel Ampera-e mit 68,4 kWh Batterie?

Beitragvon Asteroid » Mo 12. Feb 2018, 01:11

Asteroid hat geschrieben:
Durch den Vergleich von SOC-Real aus der OBD-Schnittstelle mit der Angabe aus der App komme ich auf 68.2 KWh:

Messwert 1: App 34% /SOC-R 37.3%
Messwert 2: App 95% / SOC-R 91.0 %
Daher die Bruttokapazität wäre: 60KWh * (95-34) / (91.0-37.3) = 68.2 KWh

TomTomZoe hat geschrieben:
@Asteroid
Die Werte die bei Dir als useable SOC angezeigt werden können nicht realisisch sein:
- bei hohem SOC ist die Differenz zwischen real und useable SOC 4%
- bei niedrigem SOC ist die Differenz zwischen real und useable SOC 6.7%
- der real SOC ist immer kleiner wie der useable SOC
Dann wäre bei Dir bei 0% useable SOC der real SOC sogar negativ! :oops: :?
Die Formel die Deine PIDs zur useable SOC Berechnung verwendet kann daher nicht korrekt sein.

Welche PID Datei verwendest Du?

Ich habe die in den PIDs vom GM VOLT hinterlegte Formel zur Berechnung des useable SOC, die offensichtlich vom Hybrid-Volt stammt, auf den Ampera-e nach derzeit bestem Wissen abgeändert damit sinnvolle useable SOC Werte herauskommen die nicht von -30% bis +120% gehen :lol:


Ich habe nur das PID von SOC-Real angeschaut, dass SOC-Usable (aus Volt PIDs) voll daneben ist hatte ich schon gemerkt.
Die "Usable"-Messpunkte stammen aus der Opel-App, und sind deswegen auf ganze Prozentpunkte gerundet.

Wenn man diese Messpunkte linear interpoliert hat man:
0% Opel-App = 7.4% SOC Real (=5 kWh)
100 Opel-App = 95.4% SOC Real (=65.1 kWh -> Marge von 3.1 kWh)

@TomTomZoe: wäre es möglich deine Formel für SOC-Usable bekannt zu machen?
Asteroid
 
Beiträge: 37
Registriert: Di 30. Sep 2014, 23:53

Re: Opel Ampera-e mit 68,4 kWh Batterie?

Beitragvon mainhattan » Mo 12. Feb 2018, 07:08



Ja den Aufkleber sieht man ja überdeutlich auf dem Gehäuse. Ich stelle mir nur die Frage, wie das mit den landläufigen 60 kWh Angaben von GM und Opel zusammen passt :roll:
Gruß
mainhattan
Bild
Opel Ampera 2014-2017 (Ampera-erprobt)
Opel AMPERA-e seit 22.11.2017
https://mit-strom-gegen-den-strom.de
https://www.twitter.com/Elektroflitzer
Benutzeravatar
mainhattan
 
Beiträge: 591
Registriert: Sa 3. Mai 2014, 15:20

Re: Opel Ampera-e mit 68,4 kWh Batterie?

Beitragvon mdm1266 » Mo 12. Feb 2018, 08:54

95% Entladetiefe würde 57 kWh aus einer 60 kWh Batterie nutzbar machen. Offensichtlich bezieht sich das Etikett darauf, wie viel Energie die Batterie liefern kann und nicht die tatsächliche kWh-Kapazität der Batterie.

Es wird ja noch ein Video geben, wie er die Batterie auseinandernehmen wird. Vielleicht erfahren wir da mehr.
Benutzeravatar
mdm1266
 
Beiträge: 893
Registriert: Di 5. Dez 2017, 21:14
Wohnort: Luzern, Schweiz

Re: Opel Ampera-e mit 68,4 kWh Batterie?

Beitragvon mdm1266 » Do 22. Feb 2018, 15:33

In USA wird im Bolt Forum schon rege darüber diskutiert, weshalb der Akku im Bolt EV mit 57kWh beschriftet ist.
Hier habe ich auch eine plausible Erklärung dafür gefunden:

http://www.chevybolt.org/forum/333929-post35.html

Es ist gemäss "DEPARTMENT OF TRANSPORTATION National Highway Traffic Safety Administration" wegen Sicherheitsgründen in USA Pflicht, auf der Batterie mit einem Label 95% der effektiv genutzten Gesamtkapazität anzugeben. 95% von 60kWh sind genau 57kWh.
Das Etikett entspricht dieser DOT-Verordnung.
Benutzeravatar
mdm1266
 
Beiträge: 893
Registriert: Di 5. Dez 2017, 21:14
Wohnort: Luzern, Schweiz

Re: Opel Ampera-e mit 68,4 kWh Batterie?

Beitragvon TomTomZoe » Do 22. Feb 2018, 21:57

Dem Post zufolge könnte ab MJ2019 im Bolt EV, dann als Ampera-e in D ab 2020 erhältlich, die NCM 811 Zelle mit etwa 80kWh nutzbarer Kapazität verbaut sein. 8-).
Ob PSA ab 2020 den Bolt EV als Ampera-e noch nach D holt steht in den Sternen :?
AMP+-ERA-e seit 02/2018
Bild (gemäß OBD-II LastCharge) 18 tkm
Zoe Q210 08/2016 - 02/2018 mit Klima- (0803-0810) und Batterieupdate (0852/0853)
Bild (ab Ladeanschluß) 54 tkm
(Diesel 07/2017 verkauft)
Benutzeravatar
TomTomZoe
 
Beiträge: 2294
Registriert: Do 25. Aug 2016, 13:22

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Opel Ampera-e

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: miisakissa und 6 Gäste