Opel Ampera-e mit 68,4 kWh Batterie?

Re: Opel Ampera-e mit 68,4 kWh Batterie?

Beitragvon mdm1266 » Fr 12. Jan 2018, 14:23

lightrider hat geschrieben:
Aha. Grundpreis von $35'000 + Longrange von $9'000 plus Premium von $5'000 plus Steuern gleich $62'000.

Oder so. Darf jeder selber nachrechnen.

Und wieso solle er nun in der Schweiz ähnlich teuer wie der Ampera-e mit Fr. 52'700 sein?

Preisvergleich Tesla S 75 Dual Motor USA / Schweiz gemäss Tesla Homepage:
USA $ 74'500 / Schweiz Fr. 79'200

Folglich ist der Preis des Model 3 Longrange plus Premium in der Schweiz mindestens bei Fr. 66'000.
Benutzeravatar
mdm1266
 
Beiträge: 889
Registriert: Di 5. Dez 2017, 21:14
Wohnort: Luzern, Schweiz

Anzeige

Re: Opel Ampera-e mit 68,4 kWh Batterie?

Beitragvon mdm1266 » Fr 12. Jan 2018, 14:25

lightrider hat geschrieben:
Aha. Grundpreis von $35'000 + Longrange von $9'000 plus Premium von $5'000 plus Steuern gleich $62'000.

Oder so. Darf jeder selber nachrechnen.

Und wieso solle er nun in der Schweiz ähnlich teuer wie der Ampera-e mit Fr. 52'700 sein?

Preisvergleich Tesla S 75 Dual Motor USA / Schweiz gemäss Tesla Homepage:
USA $ 74'500 / Schweiz Fr. 79'200 jeweils inkl. Steuern

Folglich ist der Preis des Model 3 Longrange plus Premium in der Schweiz mindestens bei Fr. 66'000.
Benutzeravatar
mdm1266
 
Beiträge: 889
Registriert: Di 5. Dez 2017, 21:14
Wohnort: Luzern, Schweiz

Re: Opel Ampera-e mit 68,4 kWh Batterie?

Beitragvon UliK-51 » Fr 12. Jan 2018, 14:33

mdm1266 hat geschrieben:
Bei mir hat im Ampera-e nach bald 4'000km bis heute noch nie was geklappert und mein Auge schaut während dem Fahren auf die Strasse. Ich wohne nicht im Auto ;)


Bin Mittwoch zur Probe gefahren. Nein, geklappert hat beim Ampera-e nichts, aber das Fahrwerk war- in Verbindung mit den guten, aber straffen Sitzen- unerträglich hart auf nicht ganz ebenen Straßen. Das war ja der Nissan e- NV200 Lieferwagen noch komfortabler...
Ioniq electric.
Was ich heute kann besorgen, ...mach ich gar nicht oder morgen.
UliK-51
 
Beiträge: 331
Registriert: Mo 25. Sep 2017, 11:19

Re: Opel Ampera-e mit 68,4 kWh Batterie?

Beitragvon mdm1266 » Fr 12. Jan 2018, 14:40

UliK-51 hat geschrieben:
mdm1266 hat geschrieben:
Bin Mittwoch zur Probe gefahren. Nein, geklappert hat beim Ampera-e nichts, aber das Fahrwerk war- in Verbindung mit den guten, aber straffen Sitzen- unerträglich hart auf nicht ganz ebenen Straßen. Das war ja der Nissan e- NV200 Lieferwagen noch komfortabler...
Das ist Geschmacksache. Jeder hat da seine Vorlieben. Ich mag lieber sportlich abgestimmte Fahrwerke und nicht zu weiche Sitze. Aber unerträglich hart hat dies noch kein Mitfahrer von mir gefunden. Ich bin sehr heikel was die Ergonomie von Autositzen anbelangt. Ich habe schon einmal einen Golf IV verkauft, weil ich vom Sitzen nach wenigen Kilomtern immer Rückenschmerzen bekommen habe. Neues Auto gekauft, Rückenschmerzen weg.

Mit dem Ampera bin ich schon an einem Tag 338 Kilometer gefahren, kein Problem und sehr bequem.

Aber wie gesagt, nicht jeder Autositz passt zu jedem Körper ;)
Benutzeravatar
mdm1266
 
Beiträge: 889
Registriert: Di 5. Dez 2017, 21:14
Wohnort: Luzern, Schweiz

Re: Opel Ampera-e mit 68,4 kWh Batterie?

Beitragvon mdm1266 » Fr 12. Jan 2018, 14:48

TeeKay hat geschrieben:
Laut dieser Quelle sind es 55Ah, die wollen es wiederrum von einem anonymen LG Mitarbeiter erfahren haben. Mit 55Ah und 4,16V Zellspannung landen wir bei 65,9kWh.

Witzig, die Aussage dieses anonymen LG Mitarbeiters wurde übrigens korrigiert, er hat effektiv 65Ah gesagt. Siehe auch das Update ganz unten auf dieser Seite:
https://pushevs.com/2016/08/30/battery-chevrolet-bolt-ev-vs-chevrolet-spark-ev/
Update: I did a mistake. The LG Chem worker never mentioned a 55 Ah cell, it was 65 Ah. The kind of cell that was probably chosen to be in Renault Zoe’s new 41 kWh battery as you can see here. So I revised the article accordingly.

Wo wir dann wieder bei den 288 x 65Ah x 4V = 75 kWh sind.
Benutzeravatar
mdm1266
 
Beiträge: 889
Registriert: Di 5. Dez 2017, 21:14
Wohnort: Luzern, Schweiz

Re: Opel Ampera-e mit 68,4 kWh Batterie?

Beitragvon lightrider » Fr 12. Jan 2018, 14:55

ZukunftIstJetzt hat geschrieben:
Ich wünsche dir viel Spass beim warten. In der Zwischenzeit fahre ich bereits elektrisch. ;)


Ich fahre seit 2012 elektrisch. Rund 25'000 Kilometer bisher. Auf zwei Rädern. Täglicher Arbeitsweg. Und ja, das macht tatsächlich Spass!

Die Zukunft hat für mich insofern bereits vor 6 Jahren angefangen.

@mdm1266: Schauen wir mal, was das Model 3 dann kostet. Da das Model 3 deutlich mehr bietet, als alle Mitbewerber, dürfte es auch mehr kosten.

Inzwischen wünschte ich allen mit dem Ampera e, dass sie pannenfrei, sicher und mit wenig Ärger sich von A nach B bewegen können.
- Model 3 vorbestellt -
www.stromerforum.ch
Benutzeravatar
lightrider
 
Beiträge: 154
Registriert: Do 20. Apr 2017, 07:28
Wohnort: St. Gallen

Re: Opel Ampera-e mit 68,4 kWh Batterie?

Beitragvon Poolcrack » Fr 12. Jan 2018, 17:17

mdm1266 hat geschrieben:
Wo wir dann wieder bei den 288 x 65Ah x 4V = 75 kWh sind.

In dem von Teekay zitierten Quelle steht doch klar drin, dass sich die (Brutto)kapazität aus dem Produkt der Zellenanzahl, der Zellenkapazität (Ah) und der Nominalspannung (V, meistens 3,75 V) ergibt. Es wird nicht mit der Ladeschlussspannung multipliziert. Daraus folgt : 288 x 65Ah x 3,75V = 70,2 kWh brutto.
Gegenrechnung i3 (kleiner Akku): 96 x 60 Ah x 3,75 V = 21,6 kWh und i3 (aktueller Akku): 96 x 94 Ah x 3,75V = 33,84 kWh
i3 BEV (SW: I001-17-07-500), BJ 04/2014, LL >96.000 km, Gesamtschnitt 12,8 kWh/100 km netto
Model ≡ r≡s≡rvi≡rt
Mitglied bei Electrify-BW e.V.
Nordkap-Winter-Tour
Benutzeravatar
Poolcrack
 
Beiträge: 2231
Registriert: Sa 31. Mai 2014, 19:34

Re: Opel Ampera-e mit 68,4 kWh Batterie?

Beitragvon Blue shadow » Fr 12. Jan 2018, 19:33

Aber wie opel es berechnet wissen wir nicht...sie werden doch den mythos eines 75 kwh akkus lange am leben erhalten

Gibt es plannungen die nächste zell genaration dem bolt zu kommen zu lassen?
ExKonsul leaf blau winterpack ca 39000 km Spannung und Spass mit Akku und Golfball punktierter Oberfläche zur cw reduzierung....brusa booster in arbeit...in warteschleife auf upgrade 60 kwh in 24 monaten....waiting for ewölfchen
Benutzeravatar
Blue shadow
 
Beiträge: 4848
Registriert: Mi 28. Okt 2015, 10:47
Wohnort: Im wald von waldbröl

Re: Opel Ampera-e mit 68,4 kWh Batterie?

Beitragvon Asteroid » Di 16. Jan 2018, 00:06

Durch den Vergleich von SOC-Real aus der OBD-Schnittstelle mit der Angabe aus der App komme ich auf 68.2 KWh:

Messwert 1: App 34% /SOC-R 27.3%
Messwert 2: App 95% / SOC-R 91.0 %
Daher die Bruttokapazität wäre: 60KWh * (95-34) / (91.0-37.3) = 68.2 KWh
Asteroid
 
Beiträge: 37
Registriert: Di 30. Sep 2014, 23:53

Re: Opel Ampera-e mit 68,4 kWh Batterie?

Beitragvon TomTomZoe » Di 16. Jan 2018, 09:12

@Asteroid
Die Werte die bei Dir als useable SOC angezeigt werden können nicht realisisch sein:
- bei hohem SOC ist die Differenz zwischen real und useable SOC 4%
- bei niedrigem SOC ist die Differenz zwischen real und useable SOC 6.7%
- der real SOC ist immer kleiner wie der useable SOC
Dann wäre bei Dir bei 0% useable SOC der real SOC sogar negativ! :oops: :?
Die Formel die Deine PIDs zur useable SOC Berechnung verwendet kann daher nicht korrekt sein.

Welche PID Datei verwendest Du?

Ich habe die in den PIDs vom GM VOLT hinterlegte Formel zur Berechnung des useable SOC, die offensichtlich vom Hybrid-Volt stammt, auf den Ampera-e nach derzeit bestem Wissen abgeändert damit sinnvolle useable SOC Werte herauskommen die nicht von -30% bis +120% gehen :lol:
AMP+-ERA-e seit 02/2018
Bild (gemäß OBD-II LastCharge) 18 tkm
Zoe Q210 08/2016 - 02/2018 mit Klima- (0803-0810) und Batterieupdate (0852/0853)
Bild (ab Ladeanschluß) 54 tkm
(Diesel 07/2017 verkauft)
Benutzeravatar
TomTomZoe
 
Beiträge: 2293
Registriert: Do 25. Aug 2016, 13:22

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Opel Ampera-e

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Kudi, TomTomZoe und 4 Gäste