Opel Ampera-e in den Medien

Opel Ampera-e in den Medien

Beitragvon mdm1266 » Do 8. Feb 2018, 20:03

Ein schöner Bericht von vorgestern im Netz über den Ampera-e:

http://zueriost.ch/neuer-opel-ampera-e-es-reicht/995867
Benutzeravatar
mdm1266
 
Beiträge: 901
Registriert: Di 5. Dez 2017, 21:14
Wohnort: Luzern, Schweiz

Anzeige

Re: Opel Ampera-e in den Medien

Beitragvon TomTomZoe » Do 8. Feb 2018, 22:07

Paßt. :) :D
AMP+-ERA-e seit 02/2018
Bild (gemäß OBD-II LastCharge) 20 tkm
Zoe Q210 08/2016 - 02/2018 mit Klima- (0803-0810) und Batterieupdate (0852/0853)
Bild (ab Ladeanschluß) 54 tkm
(Diesel 07/2017 verkauft)
Benutzeravatar
TomTomZoe
 
Beiträge: 2355
Registriert: Do 25. Aug 2016, 13:22

Re: Opel Ampera-e in den Medien

Beitragvon Levi » Fr 9. Feb 2018, 00:06

Noch zum Thema "Warum Xenon statt LED?": Habe mal bei Youtube die Erklärung gehört (War glaub's beim Test von Ausfahrt.tv), dass Xenon auf dem US-Markt eher gefragt sei, statt LED. Deshalb gibt's auch keine LED-Blinker.
Und da der A-e ja auf dem Bolt basiert ...
Februar '17 - November '17: 7'500 km elektrisch mit BMW C-Evolution LR
Ab 22. Februar '18: Opel Ampera-e :mrgreen:
Benutzeravatar
Levi
 
Beiträge: 90
Registriert: Do 25. Jan 2018, 19:39
Wohnort: Basel

Re: Opel Ampera-e in den Medien

Beitragvon TeeKay » Fr 9. Feb 2018, 10:18

Ich weiß gar nicht, warum alle so heiß auf LED sind. LED heißt nicht automatisch besser. Bei Tesla ist das LED-Licht schlechter als Xenon - die Ausleuchtung ist sehr ungleichmäßig und man fährt mit einem Fächern heller und dunkler Streifen vor einem durch die Gegend. Das Versprechen ultralanger Haltbarkeit wird auch schon gebrochen. Ob Mercedes, Tesla oder Audi - mir kamen schon etliche Fahrzeuge mit teildefekten LED-Rückleuchten entgegen. Wenn das vorn passiert, ist jedesmal ein kompletter Scheinwerfertausch nötig. Und dass Chevrolet bei LED gleich sowas teures wie Matrix-LED verbaut hätte, glaubt hier doch niemand ernsthaft, oder?
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 12111
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Opel Ampera-e in den Medien

Beitragvon mdm1266 » Fr 9. Feb 2018, 10:57

Die Xenon Scheinwerfer beim Ampera-e sind sehr hell und leuchten den gesamten Bereich gleichmässig aus. Man sieht mehr als bei meinem ehemaligen Geschäftswagen von Audi, obwohl dieser adaptives Kurfenlicht hatte. Diese umherschwenkenden Scheinwerfer haben mich ohnehin immer gestört.
Zuletzt geändert von mdm1266 am Fr 9. Feb 2018, 11:12, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
mdm1266
 
Beiträge: 901
Registriert: Di 5. Dez 2017, 21:14
Wohnort: Luzern, Schweiz

Re: Opel Ampera-e in den Medien

Beitragvon TomTomZoe » Fr 9. Feb 2018, 11:01

Ich hätte im Ampera-e gerne das reinweiße LED-Licht der H7 Scheinwerfer meiner Zoe kombiniert mit der Reichweite der Ampera-e Xenon Scheinwerfer ;)
AMP+-ERA-e seit 02/2018
Bild (gemäß OBD-II LastCharge) 20 tkm
Zoe Q210 08/2016 - 02/2018 mit Klima- (0803-0810) und Batterieupdate (0852/0853)
Bild (ab Ladeanschluß) 54 tkm
(Diesel 07/2017 verkauft)
Benutzeravatar
TomTomZoe
 
Beiträge: 2355
Registriert: Do 25. Aug 2016, 13:22

Re: Opel Ampera-e in den Medien

Beitragvon mdm1266 » Fr 9. Feb 2018, 12:27

Ein weiterer ausführlicher Bericht von Focus:

Nie wieder tanken? Wie praxistauglich ein Elektroauto wirklich ist:

https://www.focus.de/auto/elektroauto/opel-ampera-e-im-reichweiten-test-zukunft-schon-jetzt-wie-praxistauglich-ein-elektroauto-wirklich-ist_id_8437183.html

Der Bericht deckt sich bei vielem mit meinen 6'500km Fahrerfahrung mit dem Ampera-e. Ausser bei der DC-Ladeleistung, habe ich bisher bis 70%SOC immer mindestens einen Schnitt von 40kW, eher darüber erreicht. Mit der Innenausstattung und deren Verarbeitungsqualität bin ich absolut zufrieden. Der doppelte Gepäckraumboden ist stabil und funktionell.

Zu den bemängelten fehlenden LED Schweinwerfern, hat jemand in diesem Forum an anderer Stelle folgendes geschrieben:

2 Nachteile habe ich bei LED Scheinwerfern festgestellt.

1. Schnee oder Eis taut nicht herunter, wenn die Scheinwerfer leuchten. Sind morgens zu den Scheiben auch noch die Scheinwerfer vereist, müsste man sie freikratzen, macht niemand da sie aus Kunststoff sind.

2. Bei großen Verkehrsschildern ist die Reflexion so stark, dass man sich geblendet fühlt.
Benutzeravatar
mdm1266
 
Beiträge: 901
Registriert: Di 5. Dez 2017, 21:14
Wohnort: Luzern, Schweiz

Re: Opel Ampera-e in den Medien

Beitragvon mdm1266 » Fr 9. Feb 2018, 18:49

Heute gerade veröffentlicht der Testbericht vom Ampera-e bei Auto Motor Sport mit dem Fazit:

Überzeugender Antrieb, beachtliche Reichweite, tolle Bremsen, exzellente Fahreigenschaften. Doch lange Ladezeiten, der hohe Preis und die schlechte Verfügbarkeit erlauben nicht mehr als dreieinhalb Sterne.

https://www.auto-motor-und-sport.de/einzeltests/opel-ampera-e-test-reichweite-preis-12851612.html

Nicht teilen kann ich folgende negative Bewertungen mit meinen Erfahrungen:

- eingeschränktes Raumangebot im Fond > besseres Raumangebot als im Golf ist also schlecht
- wenig überzeugende Verarbeitung > die Verarbeitung ist ohne Mangel bei meinem
- mäßiger Federungskomfort > ist bei normal ausgebauten Strassen ideal
- kleine Sitze vorn und hinten > wer grösser gebaut ist wie der Durchschnitt, für den könnten sie vorne zu schmal sein
- schlecht einstellbare Klimatisierung und Heizung > keine Ahnung was da schlecht einstellbar sein soll
- mäßiger Geradeauslauf > kann ich nicht beobachten
- sehr lange Ladezeiten > wird nicht begründet (keine Messwerte, gar nichts), habe ich zur genüge getestet und ist nicht so schlecht wie immer behauptet wird.
Benutzeravatar
mdm1266
 
Beiträge: 901
Registriert: Di 5. Dez 2017, 21:14
Wohnort: Luzern, Schweiz

Re: Opel Ampera-e in den Medien

Beitragvon Levi » Fr 9. Feb 2018, 21:00

Von der Sachlichkeit und Professionalität von AMS halte ich nicht so viel. Hatte im Sommer in Amsterdam zufälligerweise einen verkleideten Volvo V60-Erlkönig gefilmt und wollte das Material AMS (umsonst) anbieten. Antwort: Sei nur ein V90 (Wozu auch immer dieser verkleidet sein soll, ist er doch seit Monaten auf dem Markt) :roll:

Naja :back to topic: :
Einige Auszüge aus dem Artikel, die wiederum an der Sachlichkeit und Neutralität zweifeln Lassen:

- Im Bezug auf die Fahrstufe L :"Damit lässt sich der Opel fast bis zum Stillstand verzögern" :arrow: Keine Ahnung, wie die darauf kommen, aber bei meiner Probefahrt ging dies jeweils bis zum kompletten Stillstand.

- Über das hohe Drehmoment: "Auch außerorts prägen die reichlich verfügbaren Kraftreserven den Fahreindruck, jedenfalls solange man in Fahrstufe D unterwegs ist. " :arrow: Ist das in der Fahrstufe L anders oder wie darf man das verstehen? :|

- Wegen der Ladegeschwindigkeit: "Denn ähnlich wie Tesla setzte auch GM bei der Entwicklung auf Gleichstrom-Schnellladestationen, die in Deutschland kaum verfügbar sind." :arrow: Also dafür, dass DC-Lader meiner Auffassung nach eher für Langstrecken konzipiert sind, sind die Verkehrskorridore sehr gut abgedeckt (Vor allem, wenn man mit der Reichweite des A-es nicht alle 100 km laden muss).

- Als Minuspunkt: "eingeschränkte Nachhaltigkeit durch hohen Rohstoffeinsatz bei Fertigung" :arrow: Wenn man sich mit Nachhaltigkeit beschäftigt, merkt man schnell, dass der Mythos vom sooooo dreckigen Akku eben nur ein Mythos ist: Auto-Akkus kann man über die Lebensdauer des Autos hinaus als Pufferspeicher weiter verwenden. Und selbst wenn sie komplett am Ende sind, werden sie nicht einfach auf eine Müllkippe geworfen, sondern können recycelt werden (Im Gegensatz zu den verpufften Abgasen, die dann einfach weg sind). Und das Benzin/ der Diesel wird ja nicht in Reinform direkt bei der Tankstelle aus dem Boden gepumpt ;)
Februar '17 - November '17: 7'500 km elektrisch mit BMW C-Evolution LR
Ab 22. Februar '18: Opel Ampera-e :mrgreen:
Benutzeravatar
Levi
 
Beiträge: 90
Registriert: Do 25. Jan 2018, 19:39
Wohnort: Basel

Re: Opel Ampera-e in den Medien

Beitragvon TomTomZoe » Fr 9. Feb 2018, 21:16

Focus hat geschrieben:
Reichweite verlängern - so geht's
Doch es gibt Lösungen, wie man den nächsten Lade-Stopp ohne große Einschränkungen hinauszögert. Neben dem großen Akku hilft die ausgeklügelte Rekuperations-Steuerung beim Verlängern der Reichweite: In Automatik-Fahrstufe D verzögert das Auto beim Gaswegnehmen nur sehr leicht – etwa entsprechend einem Verbrenner im hohen Gang. In Fahrstufe L bremst der Wagen ohne Gaspedal-Druck schon deutlich spürbar, und die Bremslichter leuchten auf.

Auch mit einem Ampera-e läßt sich Reichweite verlängern (Energie zurückgewinnen) indem man auf die Fußbremse drückt, bis zu 70kW, nur der nicht rekuperierbare Rest der Energie geht in die Bremsscheiben. Es wird fast imme unterschlagen daß ein Tritt auf die Fußbremse auch Energie rekuperiert :twisted:. Dagegen erwähnt AMS korrekt:
AMS hat geschrieben:
Da der Opel auch über das herkömmliche Bremspedal bei leichter Verzögerung ausschließlich elektrisch rekuperierend bremst


Focus hat geschrieben:
Bis zur 80-Prozent-Marke (ab der der Ladestrom dann deutlich heruntergeregelt wird) kann es deshalb deutlich über eine Stunde dauern.

Wie wir hier im Forum wissen kommt der zweite Ladeknick schon bei knapp 70%. Oder meinen die gar den dritten Ladeknick der bei um die 85% kommt, das wäre dann aber zu diesem Zeitpunkt keine deutliche Abregelung mehr, denn die deutliche Abregelung findet schon beim zweiten Ladeknick statt.

Focus hat geschrieben:
Maximal 7,6 Kilowatt zieht der Ampera E aus den weit verbreiteten Typ-2-Ladesäulen, weil er nur einphasig mit 240 Volt arbeitet – genau wie die ersten Generationen von e-Golf und i3.
Das Laden bleibt ein Knackpunkt
An privaten Stromanschlüssen ist die Ladeleistung sogar auf die Hälfte beschränkt.

An privaten Stromanschlüssen ist die Ladeleistung wegen der Schieflastbegrenzung auf 20A, also 4,6kW begrenzt, das sind knapp 2/3 und nicht die Hälfte.

Focus hat geschrieben:
Opel hat die Grundausstattung für 2018 angereichert, gleichzeitig aber die Preise erhöht, während die Förderung von 4000 auf 3000 Euro reduziert worden ist.

Die Förderung wurde von 4000€ auf 3000€ reduziert? Habe ich was verpaßt? :lol: Ich bekomme 4380€ als Förderung (2380€ vom Händler plus 2000€ vom Staat), definitiv.

AMS hat geschrieben:
Scheibenwischer und LED-Scheinwerfer auf Dauerbetrieb, auch das saugt an der Reichweite

:lol: :lol:

AMS hat geschrieben:
Andererseits: Schnelles Aufladen ist die Sache des Ampera nicht, da er nur einphasig laden kann.

Ja und DC Gleichstromladen kann er nicht, oder? :lol:
AMP+-ERA-e seit 02/2018
Bild (gemäß OBD-II LastCharge) 20 tkm
Zoe Q210 08/2016 - 02/2018 mit Klima- (0803-0810) und Batterieupdate (0852/0853)
Bild (ab Ladeanschluß) 54 tkm
(Diesel 07/2017 verkauft)
Benutzeravatar
TomTomZoe
 
Beiträge: 2355
Registriert: Do 25. Aug 2016, 13:22

Anzeige

Nächste

Zurück zu Opel Ampera-e

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Kema74 und 1 Gast