Morgen gehts zu Opel ...

Re: Morgen gehts zu Opel ...

Beitragvon hachi » Do 22. Dez 2016, 22:52

Jogi hat geschrieben:
...war aber (leider) genau so zu erwarten, nachdem Tina Müller "eine Schippe drauf" angekündigt hatte..

Die eine oder andere SINNVOLLE Option wäre besser gewesen.
(Ich werde jetzt nicht in's Detail gehen... :twisted: )



Wieso "leider"?
Also ich würde es begrüßen wenn er von haus aus viel dabei hätte... Hoffentlich gibt es bald deutsche Konfiguratoren...
Auf die Rückfahrkamera im Rückspiegel kann ich verzichten, aber Rückfahrkamera wird er ja wohl hoffentlich von haus aus am großen Display haben.

Eigentlich habe ich ja den Tesla 3 durch einen Tesla S Fahrer bestellen lassen, aber der Bolt (wenn auch ziemlich sicher nicht mit einem Tesla 3 zu verglichen) wäre für mich aus Privaten und Beruflichen gründen einfach die praktischere Wahl.
hachi
 
Beiträge: 265
Registriert: Do 20. Okt 2016, 17:40
Wohnort: 5020

Anzeige

Re: Morgen gehts zu Opel ...

Beitragvon Jogi » Fr 23. Dez 2016, 00:07

"leider" deshalb, weil es das Auto für viele Interessenten ohne Not verteuert, ohne diesen Leuten den Mehrwert zu bieten, den sie sich tatsächlich wünschen würden.

Bei anderen Modellen hat man ja viel mehr Wahlmöglichkeiten, was man haben will und was nicht.
Ich zum Beispiel lege null Wert auf ein Supi-Dupi-Soundsystem, muß das aber mitkaufen, wenn ich ein anderes Feature haben will, das es aber nur im Paket damit gibt.
Wenn früher alles besser war,
hätte man's ja auch so lassen können.
Jogi
 
Beiträge: 3190
Registriert: Di 3. Apr 2012, 18:22

Re: Morgen gehts zu Opel ...

Beitragvon SL4E » Fr 23. Dez 2016, 08:36

hachi hat geschrieben:

und genau das ist total untypisch...


So untypisch ist das gar nicht. Selbst VW verkauft den e-Golf in den USA in 2 Versionen. Deswegen kostet der e-Golf in den USA auch nur ab ~26000$ vor Abzug von Förderungen. Die "Entry" Version hat kein LED Licht und nur ein kleines Navi usw.

Das liegt auch ein wenig an der Auto-Shopping Kultur in den USA. Dort werden Autos selten mit Wunschkonfiguration "bestellt". Ein typischer Autokäufer in den USA geht in den Laden, kauf das was er sieht und geht und nimmt das Auto am besten gleich mit. Daher dann Entry und Premium Versionen je nach Geldbeutel. Zusatzaustattungen sind entweder schon drin oder halt nicht.
Lieber jetzt elektrisch fahren, als noch länger warten!
SL4E
 
Beiträge: 2109
Registriert: Do 3. Mär 2016, 12:51

Re: Morgen gehts zu Opel ...

Beitragvon hachi » Fr 23. Dez 2016, 08:53

bin jedenfalls gespannt wie das ganze Preislich wird...
der Opel in Norwegen liegt bei 299900 nok, was etwa 33.000€ sind...Allerdings NETTO, die Norweger haben keine bzw kaum steuern auf E-Autos. Sogar die Märchensteuer entfällt.

Ohne Förderung könnte der AmperaE für Privatpersonen bei uns also knapp an der 40.000€ grenze kratzen.
Aber jetzt muss er erst mal überhaupt in Europa angeboten und zugestellt werden... Letzten gerüchten zu folge könnte das ja noch gut ein Jahr dauern.
hachi
 
Beiträge: 265
Registriert: Do 20. Okt 2016, 17:40
Wohnort: 5020

Vorherige

Zurück zu Opel Ampera-e

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: brabham und 1 Gast