Balancing?

Balancing?

Beitragvon ZukunftIstJetzt » Fr 12. Jan 2018, 08:29

Bei Tesla gibt es das sogenannte Balancing. Dabei wird die Batterie leer gefahren und dann komplett vollgeladen. Nach dem Vollladen kalibriert das BMS die Reichweite usw. Da wir beim Ampera-e die Batterie nicht real vollladen können, können wir auch kein Balancing machen. Weiss hier jemand etwas darüber? Macht das unser BMS selber irgendwie im Hintergrund? Oder wird das überbewertet?
Zuletzt geändert von ZukunftIstJetzt am Fr 12. Jan 2018, 09:38, insgesamt 1-mal geändert.
First Edition - Gebaut: 06/2017 - Unterwegs seit: 10/2017 - Infotainment SW: 14.4.2
Benutzeravatar
ZukunftIstJetzt
 
Beiträge: 87
Registriert: Mi 10. Jan 2018, 13:05

Anzeige

Re: Balancing?

Beitragvon PowerTower » Fr 12. Jan 2018, 09:00

Jedes Elektroauto mit Li-Ion Akku verfügt über ein automatisches Balancing. Dazu ist es auch nicht notwendig die Batterie leer zu fahren. Bei welcher Zellspannung man das macht, ist dem Hersteller überlassen. Bei den meisten Fahrzeugen passiert das im Bereich um 4,05 V. Und wenn da eben ein paar Nachzügler (die "besseren" Zellen) erst bei 4,03 V sind, dann wird eben bei den Zellen mit der höheren Spannung ein Widerstand parallel geschaltet und die elektrische Energie in thermische umgewandelt, so dass die Spannung nicht weiter ansteigt. Die Zellen mit der niedrigeren Spannung werden dagegen weiter geladen, bis auch diese bei 4,05 V sind. Im Bereich der Ladeschlussspannung ist es notwendig den Ladestrom zu reduzieren, damit die Zellspannung nicht über den Zielwert hinaus schießt. Dies wird über die CC-CV Ladekurve erreicht.

Daneben gibt es auch noch aktives Balancing mit Ladungsausgleich zwischen den Zellen, das setzt aber meines Wissens zurzeit niemand im Serienfahrzeug ein.

Die Anpassung der Reichweitenanzeige aufgrund der geladenen Energiemenge hat nichts mit dem Balancing zu tun.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015 || VW e-up! von 08/2016 bis 08/2018
Opel Ampera-e von nextmove ab 09/2018

Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 5046
Registriert: So 27. Jan 2013, 23:52
Wohnort: Radebeul

Re: Balancing?

Beitragvon TomTomZoe » Fr 12. Jan 2018, 09:53

@PowerTower
Stimme Dir vollumfänglich zu :)

@ZukunftIstJetzt
Der Tesla lädt meiner Meinung nach nicht bis auf 100% real SOC auf oder entlädt bis auf 0% real SOC runter, keine BEV macht das.
Der Ladehub findet ausschließlich im kleineren useable SOC Bereich statt, der innerhalb des real SOC Bereichs liegt.
Zuletzt geändert von TomTomZoe am Fr 12. Jan 2018, 11:07, insgesamt 1-mal geändert.
AMP+-ERA-e seit 02/2018
Bild (gemäß OBD-II LastCharge) 32 tkm
Zoe Q210 08/2016 - 02/2018 mit Klima- (0803-0810) und Batterieupdate (0852/0853)
Bild (ab Ladeanschluß) 54 tkm
(Diesel 07/2017 verkauft)
Benutzeravatar
TomTomZoe
 
Beiträge: 2468
Registriert: Do 25. Aug 2016, 13:22

Re: Balancing?

Beitragvon TeeKay » Fr 12. Jan 2018, 11:02

TomTomZoe: Doch, wenn du auf 100% stellst, lädt der Tesla bis 4,2V pro Zelle auf. Das sind 100%. Das Balancing hat damit aber nichts zu tun, das läuft auch bei niedrigeren Ladeständen. Beim von ZukunftIstJetzt beschriebenen Vorgehen wird dem BMS nur gezeigt, wie viel Energie aus der Batterie entnehmbar ist. Dadurch steigt die angezeigte Restreichweite.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 12537
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt


Zurück zu Opel Ampera-e

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste