Privates Carsharing

Nette Gespräche - gerne über den Tellerrand hinaus

Privates Carsharing

Beitragvon tesafan » Do 2. Aug 2018, 13:48

Inzwischen gibt es einige private Carsharing->Portale, in denen ihr Euer Auto teilen könnt. Seid ihr bereit für diesen Schritt?

https://greencarmagazine.de/privates-carsharing-drivy-und-snappcar/

Sehr sonnige Grüße
tesa
tesafan
 
Beiträge: 62
Registriert: Do 2. Jun 2016, 14:39

Anzeige

Re: Privates Carsharing

Beitragvon Cerebro » Do 2. Aug 2018, 14:34

Im Leben nicht!
Nachher fährt mir einer (z.b. ein mittelloser Hartz IV Empfänger nach ner Saufeinlage) die Karre zu klump oder begeht eine Straftat und ich hab den Ärger am Hals. Mal abgesehen von den Versicherungsaufschlag sobald unbekannte Fahrer ins Spiel kommen.
Cerebro
 
Beiträge: 807
Registriert: So 5. Mär 2017, 10:32

Re: Privates Carsharing

Beitragvon benwei » Do 2. Aug 2018, 16:03

+1

Ich kann mir auch beim besten Willen nicht vorstellen, dass so etwas in Deutschland Zukunft hat. Dafür haben zu viele Deutsche eine innige Beziehung zu ihrem Auto (mich eingeschlossen) ;)

Mein Arbeitgeber kam schon auf die Idee, dass das ja ganz toll wäre, um die Parkplatzsituation am Firmengelände zu entspannen. Wir arbeiten, und unsere Privatfahrzeuge werden derweil zum Sharing für irgendwelche Passanten/Reisende freigegeben (Firma in unmittelbarer Nähe zu einem Bahnhof). Wäre bestimmt ein tolles Erfolgsmodell... NICHT.
Renault ZOE Intens R240, EZ 09/16, seit 07/17
Hyundai IONIQ Elektro Premium - bestellt: 13.06.18 - zugelassen 27.06.18 - abgeholt 02.07.18
Wallbox ABL eMH1 11kW mit 7m Typ2
Benutzeravatar
benwei
 
Beiträge: 809
Registriert: Mo 26. Dez 2016, 13:32
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: Privates Carsharing

Beitragvon MaXx.Grr » Do 2. Aug 2018, 16:14

Ich sehe Carsharing auch nicht als DIE Lösung für die Zukunft der Mobilität an. Es gibt wohl Studien daß die Carsharing-Angebote den öffentlichen Verkehrsmitteln Kunden wegnehmen. Insbesondere in Ballungszentren - dort sollte Carsharing demnach nicht weiter forciert werden.

Private Carsharing-Modelle im ländlichen Raum, d.h. wo der öffentliche Nahverkehr schwächelt, könnte ich mir aber schon sinnvoll vorstellen. Dazu zähle ich auch die genossenschaftlichen Modelle...

Aber am sinnvollsten finde ich Ridesharing - neudeutsch für Trampen... Mit Hilfe von Apps und dem Internet könnte man das vielleicht wirklich wiederbeleben. Bei uns in der Gegend gibt's gerade ein Revival unter dem Namen "Mitfahrbankerl" - allerdings absolut offline und ohne App :-(

Grüazi MaXx
Benutzeravatar
MaXx.Grr
 
Beiträge: 938
Registriert: So 14. Mai 2017, 12:19

Re: Privates Carsharing

Beitragvon Fluencemobil » Fr 3. Aug 2018, 07:29

Cerebro hat geschrieben:
Im Leben nicht!
Nachher fährt mir einer (z.b. ein mittelloser Hartz IV Empfänger nach ner Saufeinlage) die Karre zu klump oder begeht eine Straftat und ich hab den Ärger am Hals. Mal abgesehen von den Versicherungsaufschlag sobald unbekannte Fahrer ins Spiel kommen.


Bei den mir bekannten, ist das Auto über eine extra Versicherung versichert. So das die eigene im Schadensfall gar nicht ins Spiel kommt.
In dem 1 Fall von 20 in dem etwas passiert ist, wurde der flegenschaden gleich vom Mieter beglichen.
Da die Portale und die Versicherung ca. 30% des Mietpreises kosten, muss man sich schon überlegen, ob sich der Aufwand rechnet, da häufig nur 1-2 Tage gemietet werden.

Die eigene Versicherung wird ja auch nicht günstiger, wenn das Auto über die andere versichert ist. ;)
10% Rabatt für alle Elektroautofahrer auf Brillen und Kontaktlinsen bei http://www.optikanton.de/
Ich empfehle einen Batteriemietvertrag bei Renault mit einer Rechtsschutzversicherung zu kombinieren.
Benutzeravatar
Fluencemobil
 
Beiträge: 2055
Registriert: So 16. Mär 2014, 09:23
Wohnort: Erfurt

Re: Privates Carsharing

Beitragvon MaXx.Grr » Fr 3. Aug 2018, 09:56

Fluencemobil hat geschrieben:
Bei den mir bekannten, ist das Auto über eine extra Versicherung versichert. So das die eigene im Schadensfall gar nicht ins Spiel kommt.
In dem 1 Fall von 20 in dem etwas passiert ist, wurde der flegenschaden gleich vom Mieter beglichen.


Hmm, und der eigene Ärger und Streß den man dann damit hat wird von wem beglichen?

Außerdem der Zeitaufwand: jedesmal wenn ich losfahre muß ich ums Auto gehen und nach Dellen suchen... Dauerndes Autoreinigen... Keine persönlichen Dinge mehr im Auto lassen zu können... Diese ganzen Kleinarbeiten die dann anstehen. Ich bezweifle daß sich das am Ende auszahlt.

Ich bin eher der Typ der Carsharing nutzt... Aber eher in Form eines genossenschaftlichen Modells. Wenn man mal ad hoc eine längere Strecke fahren muß die öffentlich nicht oder nur sehr schwer machbar ist.

Grüazi MaXx
Benutzeravatar
MaXx.Grr
 
Beiträge: 938
Registriert: So 14. Mai 2017, 12:19


Zurück zu Off-Topic / Stammtisch

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Outlander08 und 4 Gäste