Hamburg Diesel Fahrverbot

Nette Gespräche - gerne über den Tellerrand hinaus

Re: Hamburg Diesel Fahrverbot

Beitragvon drilling » Fr 18. Mai 2018, 17:40

AndreR hat geschrieben:
Wenn ich den Durchgangsverkehr die Stadt weiträumig umfahren lasse


Ja wenn... soweit ich das verstanden habe, wird in HH der Verkehr aber nur in angrenzende Straßen umgeleitet somit werden die Abgase einfach nur in Straßen ohne Meßstationen verlagert.
Wenn ich Anwohner einer dieser Straßen, wo der Verkehr jezt hinverlagert wird, wäre, dann würde ich dagegen klagen.
Benutzeravatar
drilling
 
Beiträge: 4084
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 21:59

Anzeige

Re: Hamburg Diesel Fahrverbot

Beitragvon Alex1 » Fr 18. Mai 2018, 18:28

drilling hat geschrieben:
Ja wenn... soweit ich das verstanden habe, wird in HH der Verkehr aber nur in angrenzende Straßen umgeleitet somit werden die Abgase einfach nur in Straßen ohne Meßstationen verlagert.
Hast Du offensichtlich falsch verstanden. Und gleich eine Verschwörungstheorie gebastelt...

Natürlich ist es "nur" eine Verlagerung. Aber eben mit dem Ziel, dass kein Hamburger unter Luft mit Schadstoffbelastungen oberhalb der Grenzwerte leben muss. Ist das so schwer zu verstehen?

Diese "Argumentation" erinnert mich an Impfgegner, die eine FSME-Impfung allen Ernstes deshalb ablehnen, weil sie nicht gegen Borreliose schützt :wand:
Herzliche Grüße
Alex
Zoe Q210+R90 92.000 km
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Rest-CO2 kompensieren: www.atmosfair.de Goldstandard
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 10343
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Hamburg Diesel Fahrverbot

Beitragvon drilling » Fr 18. Mai 2018, 19:58

Alex1 hat geschrieben:
Natürlich ist es "nur" eine Verlagerung. Aber eben mit dem Ziel, dass kein Hamburger unter Luft mit Schadstoffbelastungen oberhalb der Grenzwerte leben muss.


Also habe ich es doch richtig verstanden, da werden Abgase nur verlagert. Wenn nicht auch gleichzeitig die Meßstation verlegt wird, an die Straßen wo der Verkehr hin-verlagert wird, dann ist es nur Beschiß.
Das du so etwas verteidigst erstaunt mich jetzt ziemlich, ich hatte dich für einen gehalten den es wirklich um die Sache geht, nicht nur um die Form.
Benutzeravatar
drilling
 
Beiträge: 4084
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 21:59

Re: Hamburg Diesel Fahrverbot

Beitragvon Rudi L » Fr 18. Mai 2018, 20:03

@drilling, dem xxxxxxxxx geht es um Ideologie nicht um die Sache.
Rudi L
 

Re: Hamburg Diesel Fahrverbot

Beitragvon AndreR » Fr 18. Mai 2018, 21:04

drilling hat geschrieben:
Wenn nicht auch gleichzeitig die Meßstation verlegt wird, an die Straßen wo der Verkehr hin-verlagert wird, dann ist es nur Beschiß.

Korrekterweise muss eine weitere Messstation aufgebaut werden. Wenn ich den Verkehr allerdings auf eine Straße auslagere, die bisher weit unter Grenzwert war, dann könnte es sich sogar ausgehen.
Hyundai i30 109 PS 1.4 Benziner (*09, 10–12); Smart Fortwo 71 PS 1 Benziner (11–12); Renault Mégane III Dynamique 106 PS 1.5 Diesel (*07, 12–16); Mégane 4 BOSE Edition EDC 110 PS 1.5 Diesel (*16, 16–17); Mégane 4 GT 165 PS 1.6 Diesel (*17, 17–)
AndreR
 
Beiträge: 623
Registriert: Fr 6. Apr 2018, 16:24
Wohnort: Crailsheim

Re: Hamburg Diesel Fahrverbot

Beitragvon Alex1 » Fr 18. Mai 2018, 21:09

Wie kommt Drilling überhaupt auf die seltsame Idee, woanders würden keine Messstationen stehen?

Irgendeinen Anhaltspunkt dafür, oder war das einfach mal so dahingeplappert, weil man Fahrverbote eh nicht mag und den Urhebern alles Schlechte unterstellt?

Die Kommentare von Rudi sind wieder auf dem bekannten Niveau... :lol:
Herzliche Grüße
Alex
Zoe Q210+R90 92.000 km
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Rest-CO2 kompensieren: www.atmosfair.de Goldstandard
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 10343
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Hamburg Diesel Fahrverbot

Beitragvon Super-E » Fr 18. Mai 2018, 22:41

Ich bin von Alex pragmatischer Sicht positiv überrascht. :o

@drilling: Man hat um die Gesundheit der Bürger zu schützen Grenzwerte definiert (die zudem immer weiter verschärft werden). Wenn die lokal überschritten werden, muss man eben was tun. München z.B. sagt, die Probleme sind flächendeckend, so dass sie mit einzelnen Maßnahmen nix erreichen. Bin gespannt was da passieren wird.

Klar gilt bei solchen Werten - je weniger, desto besser, aber man sollte zu radikalen Maßnahmen nur greifen, wenn sie wirklich nötig sind. Sonst werden nämlich die EVs auch bald stehen dürfen. Eine zweite Gesundheitsgefahr ist ja der Feinstaub und zur Feinstaubbelastung tragen ja EVs - wenn auch nur durch aufwirbeln und Reifenabrieb auch bei.

Bei sehr vielen Leuten findet das keine Akzeptanz. Die Luft wird seit Jahren besser und wir haben das Jahrzehnte ertragen. Durch die immer schärferen Regeln, sowie die Elektrifizierung wird es sich auf absehbare Zeit weiter verbessern. Ich halte das auch für überzogene Hysterie. Wenn es immer schlimmer würde und keine Besserung in Sicht, würde ich das anders sehen, aber so?
Klar wäre es schön, wenn der Dreck von heute auf morgen weg ist, aber wir müssen uns halt noch ein paar Jahre gedulden...

Wenn natürlich diese Maßnahme tatsächlich nur dazu führt, dass in einer anderen Straße die Belastung nun über die Grenzwerte steigt wäre es hingegen wirklich Humbug. Das muss natürlich geprüft werden...

Irgenwie habe ich aber das Gefühl, dass es einigen gar nicht um die Gesundheit der Bürger geht, sondern um einen Grund Verbrenner zu verbieten...
Benutzeravatar
Super-E
 
Beiträge: 1578
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 16:06

Re: Hamburg Diesel Fahrverbot

Beitragvon AndreR » Sa 19. Mai 2018, 03:24

Auf die Idee, dass die so genannten Wechselprämien der Hersteller vorwiegend politisch motiviert und gewollt sind, ist aber noch keiner gekommen, oder? Letztlich ist das eine politische Maßnahme, die zwei Fliegen mit einer Klappe schlägt: Erstens landen die Problemverursacher (Diesel < Euro 6) in der Schrottpresse und zweitens wird auch noch Arbeit in der Autoindustrie geschaffen. Ich bin jedoch fest davon überzeugt, dass die Hersteller das nicht (ausschließlich) aus eigenem Antrieb machen. Da hat es im Hintergrund sicher Interventionen der Regierung gegeben.
Hyundai i30 109 PS 1.4 Benziner (*09, 10–12); Smart Fortwo 71 PS 1 Benziner (11–12); Renault Mégane III Dynamique 106 PS 1.5 Diesel (*07, 12–16); Mégane 4 BOSE Edition EDC 110 PS 1.5 Diesel (*16, 16–17); Mégane 4 GT 165 PS 1.6 Diesel (*17, 17–)
AndreR
 
Beiträge: 623
Registriert: Fr 6. Apr 2018, 16:24
Wohnort: Crailsheim

Re: Hamburg Diesel Fahrverbot

Beitragvon Rudi L » Sa 19. Mai 2018, 07:29

Super-E hat geschrieben:
Irgenwie habe ich aber das Gefühl, dass es einigen gar nicht um die Gesundheit der Bürger geht, sondern um einen Grund Verbrenner zu verbieten...


So ist es.

Dem Feinstaubproblem und dem aufwirbeln desselben begegnen andere Länder mit Sprengwagen. Warum nicht bei uns? Wasser haben wir genug, damit brauchen wir nicht sparen.
Rudi L
 

Re: Hamburg Diesel Fahrverbot

Beitragvon Wiese » Sa 19. Mai 2018, 08:15

Rudi L hat geschrieben:
Dem Feinstaubproblem und dem aufwirbeln desselben begegnen andere Länder mit Sprengwagen.


Gute Idee. Wenn die Löcher dann tief genug sind, kommt nicht mal ein SUV durch.
:D
Umweltrelevantes: ab 2007 5,76 kWp PV, ab 2008 Naturstromkunde, ab 2009 20m² Thermie, ab Mai 2006 Honda Civic Hybrid
Eine Frau, 2 Kinder, 3 Enkel, eine Katze :old:
Wiese
 
Beiträge: 620
Registriert: Di 14. Mär 2017, 19:01
Wohnort: Stutensee

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Off-Topic / Stammtisch

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste