Daimler wirft das Gelernte über den Haufen

Nette Gespräche - gerne über den Tellerrand hinaus

Re: Daimler wirft das Gelernte über den Haufen

Beitragvon spark-ed » Di 14. Jun 2016, 12:52

... noch schöner wäre eine am E-Auto installierte Flammendüse, der immer eine offene Flamme mit der Verlustleistung eines Verbrennerpendantes erzeugt.
Man müsste dann umschalten zwischen einer Simulation Diesel OM636 (Entwicklungsstand 1954, im mittleren Fahrbetrieb geschätzte 25% Wirkungsgrad) und Diesel OM654 (Entwicklungsstand 2016, geschätzte 33% Wirkungsgrad).

Da kann man den Quantensprung durch die neuesete Blue Efficiency Generation eindrucksvoll erleben
Bei 20kW Momentan-Leistungsbedarf würden da grob geschätzt nur noch 4Liter statt 5Liter Diesel/h unnütz abgefackelt. :lol:
SmartED - einfach, wie für mich gemacht
Benutzeravatar
spark-ed
 
Beiträge: 1406
Registriert: Sa 2. Aug 2014, 09:39
Wohnort: Sehnde

Anzeige

Re: Daimler wirft das Gelernte über den Haufen

Beitragvon Karlsson » Di 14. Jun 2016, 13:24

spark-ed hat geschrieben:
Karlsson, nimm deine Realistenrolle doch nicht immer so ernst Hast du dir das reisserische Video überhaupt angesehen?

Nur den Anfang....Werbegeschwätz :lol:
Aber die Entwicklung des Motors (siehe MTZ 03/2016) hab ich verfolgt. Es sind halt nicht nur Detailänderungen, sondern ist halt schon ein neuer Motor. Freilich hat auch der wieder Kolben und funktioniert grob irgendwie auch so wie die anderen zuvor, ein Fortschritt ist es trotzdem.

spark-ed hat geschrieben:
Ich bezweifele , ob man unter dem Eindruck der jetzigen öffentlichen Diskussionen über Diesel im Allgemeinen die hunderte Millionen verschlingende Entwicklung des OM654 seinerzeit überhaupt angeschoben hätte.

Vielleicht gerade deswegen. Weil beerdigen kann man den Diesel nicht so einfach wegen Flottenverbrauch und weiter in der alten Form verkaufen geht auch nicht wegen den zukünftigen Messverfahren. Also Mercedes brauchte da etwas moderneres für die letzten Jahre des Verbrenners.

Ein Umstieg auf Benziner ist zur Zeit keine Lösung. Vielleicht mit weiter entwickelten Benzinern (da tat sich in letzter Zeit ja einiges) und mit Wegfall des Diesel-Steuerprivilegs. Die gerade neuen PHEV Modelle sind kostentechnisch noch außer Reichweite für die Masse und auch keine gute Wahl für Langstreckenfahrer und die vollelektrischen Alternativen für C- und E-Klasse fehlen noch komplett.

eDEVIL hat geschrieben:
Daimler investiert doch kaum in die reine eMobility.

Aha? Hast Du da Zahlen?
Weil Daimler hat ja schon einiges im Rohr, auch rein elektrisch. Kommt halt erst 2019.
Zoe Intens Q210 seit 06/15
Ford Focus Titanium Kombi seit 06/18
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 14787
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Re: Daimler wirft das Gelernte über den Haufen

Beitragvon Alex1 » Di 14. Jun 2016, 13:42

Karlsson hat geschrieben:
Kommt halt erst 2019.
Eben. Dafür hat ja der Daimler (und viele Andere) auch viel investiert... :roll:
Herzliche Grüße
Alex
Zoe 101.000 km
Für die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Rest-CO2 kompensieren: http://www.atmosfair.de Goldstandard
Der neue Trend: Plogging
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 10826
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Daimler wirft das Gelernte über den Haufen

Beitragvon moxl » Sa 25. Jun 2016, 22:20

Also beim Daimler braucht ein Modell ca. 6 Jahre wenn man schnell ist. Daher dürften sie 2016 tatsächlich schon viel investiert haben wenn 2019 schon etwas am Markt ist. Die Geldsumme wird auch nicht klein gewesen sein, wenn man sich vor Augen hält was Daimler allein für einen neuen Dieselmotor ausgibt. Beim Elektroauto reden wir über Motor, Leistungsregler und Batterie. Das sit sicher mal die drei- bis vierfache Summe....
BEV 2020 - ik warte dir. Solange fahre ich jetzt Pedelec...

70-100 km Reichweite
ca. 0,5kWh/100km Verbrauch

10.10.2016 - 1000 km gefahren
moxl
 
Beiträge: 560
Registriert: Fr 28. Aug 2015, 12:18

Re: Daimler wirft das Gelernte über den Haufen

Beitragvon eve » Mo 21. Nov 2016, 20:10

Sorgen bei Mercedes-Mitarbeitern wegen Elektroautos

Die FAZ berichtet, dass bei Elektroautos nur noch ein Siebtel des Arbeitsumfangs im Vergleich zu Verbrennungsfahrzeugen nötig sei.

Im Video (Seite 1) kann man wirklich immer wieder gut sehen, wie überaus komplex so ein Verbennungsmotor ist.
Wie lange dauert es noch, bis Daimler den Diesel über den Haufen wirft? Wie weit in die Zukunft weist das neue Stufenmuldenbrennverfahren tatsächlich?

Ich denke mal Peter Lückert (Leiter Dieselmotoren Powertrain und Einspritzung), Dr. Torsten Eder (Leiter Kompetenzzentrum Motorn) und Bernhard Heil (Leiter Produktgruppe Antrieb PKW) sind noch nicht allzu besorgt. Und Herr Lückert hält es ohnehin für notwendig Grenzen zu überschreiten.

Und noch eine Zahl mit sieben:
Bei Daimler enthalten mittlerweile mehr als 72 Prozent aller in Europa verkauften Pkw einen Dieselmotor. (Quelle - 09/2015)
Дворец, на который запрещено смотреть - Der Palast, auf den man nicht schauen darf (03/2018-ru/en UT)
Он вам не Димон - Doku über korrupte Machenschaften des russ. Premier Minister Dimitri Medwedjev (03/2017-ru/en UT)
Benutzeravatar
eve
 
Beiträge: 902
Registriert: Do 7. Apr 2016, 11:24

Re: Daimler wirft das Gelernte über den Haufen

Beitragvon Fluencemobil » Mo 21. Nov 2016, 20:20

Alex1 hat geschrieben:
Karlsson hat geschrieben:
Kommt halt erst 2019.
Eben. Dafür hat ja der Daimler (und viele Andere) auch viel investiert... :roll:

Bei den Grünen hat er aber gesagt, das jetzt die Zeit gekommen ist Elektroautos zu entwickeln.
Das heißt für mich, da ist noch fast gar nichts da. :(
10% Rabatt für alle Elektroautofahrer auf Brillen und Kontaktlinsen bei http://www.optikanton.de/
Ich empfehle einen Batteriemietvertrag bei Renault mit einer Rechtsschutzversicherung zu kombinieren.
Benutzeravatar
Fluencemobil
 
Beiträge: 1991
Registriert: So 16. Mär 2014, 10:23
Wohnort: Erfurt

Re: Daimler wirft das Gelernte über den Haufen

Beitragvon Helfried » Mo 21. Nov 2016, 21:13

Hihi, diese alten Videos (Posting 1) wirken heute wie Kabarett. Mit den schönen, auf wichtig machenden Sprecherstimmen, kommt einem immer wieder erfolgreich das Schmunzeln.
YMMD
Helfried
 
Beiträge: 8209
Registriert: So 7. Aug 2016, 18:26

Re: Daimler wirft das Gelernte über den Haufen

Beitragvon tommy_z » Mo 21. Nov 2016, 22:35

Helfried hat geschrieben:
Hihi, diese alten Videos (Posting 1) wirken heute wie Kabarett.

"Alte Videos"? Veröffentlicht am 03.06.2016 ...
Das ist Realsatire von heute, von deutschen Automobilmanagern, die es offensichtlich darauf anlegen, den Karren aber mal so richtig gegen die Wand zu fahren.

gestern: Mercedes Benz - kann sich keiner leisten, zu teuer.
morgen: Mercedes Benz - kann sich keiner leisten, zu dreckig.

Gute Nacht.
Beste Grüße, Thomas
****
Auto: Renault Zoe Intens, EZ 7/2013
Moped: InnoScooter RETRO-L
Pedelec: Kalkhoff Pro Connect
PV-Anlage Winaico / SMA 7,36 kWp; Elco Auron Röhrenkollektoren
****
Solarförderverein: 3 Schwerpunkte für die Energiewende
Benutzeravatar
tommy_z
 
Beiträge: 467
Registriert: Mo 20. Mai 2013, 18:00
Wohnort: 92237 Sulzbach-Rosenberg, Deutschland

Re: Daimler wirft das Gelernte über den Haufen

Beitragvon Karlsson » Mo 21. Nov 2016, 23:29

Da ist es wieder an der Zeit für die Standard Frage: wer macht es denn besser?
Zoe Intens Q210 seit 06/15
Ford Focus Titanium Kombi seit 06/18
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 14787
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Re: Daimler wirft das Gelernte über den Haufen

Beitragvon bassbacke » Di 22. Nov 2016, 17:03

Berechtigte Frage. Stand heute geht man da als Käufer eines Elektroautos immer Kompromisse ein.
Viele Hersteller haben bisher in der gleichen Reichweitenklasse produziert und da zieht keiner dem anderem die Wurst vom Brot. Tesla hingegen ist Stand heute preislich einfach noch so hoch, dass es noch keine breit angelegte "Revolution" anzetteln kann. Weder die ZOE mit 41 kWh noch der Opel Ampera-e fahren *heute* schon auf der Strasse und auch bei denen muss man Kompromisse machen. Das Model 3 kommt der Sache sehr viel näher, ist aber *heute* auch noch nicht da. 2018 hoffentlich.

Alles, was man heute oder in kürze bekommen kann, sind nette Autos, die einigen völlig reichen, aber den größten Teil der Autofahrer nur bedingt ansprechen. Insbesondere aufgrund der immer noch teilweise schlechten Ladeinfrastruktur.

So musste ich kürzlich zu einen Termin von Rödermark nach Wächstersbach (ca. 110 km bei Minusgraden). Wären sogar mehr gewesen wegen Baustellen. Man kann sich ja mal spasseshalber anschauen, was es da so an Ladestationen gibt. Da der Termin wichtig war und ich pünktlich sein musste, fuhr ich dann zähneknirschend mit dem Verbrenner meines Vaters.

Wäre mit einer 41 kWh Batterie problemlos gegangen, aber die ist eben noch nicht verfügbar und definitiv noch nicht bei mir eingebaut. Überall die leckeren Karotten, an die man aber (noch) nicht drankommt... (grummel)
Renault ZOE Zen Q210 EZ 10/2013 seit 2014-06 mit BMS-Update, KEBA KeContact P20 (22 kW), Tesla Model 3 reserviert am 2016-03-31 (Tesla time) während des Reveal.
Benutzeravatar
bassbacke
 
Beiträge: 163
Registriert: So 9. Mär 2014, 16:29
Wohnort: D-63322 Rödermark

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Off-Topic / Stammtisch

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: UweJohann und 7 Gäste