Zu viel Strom im Netz

Re: Zu viel Strom im Netz

Beitragvon Jack76 » Di 31. Mär 2015, 20:18

Heute in der Eifel auf dem Weg Richtung Trier ein Windrad gesehen, bei dem hatte es die Spitze von einem Flügel vernichtet, hat ca. das letzte Viertel gefehlt. Hab leider kein Photo gemacht, war mit fahren beschäftigt... ;-). Sah aber schon heftig aus, bei dem Wind hier aber auch heute absolut kein Wunder....
Jack76
 
Beiträge: 2389
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 22:54
Wohnort: Rheingau-Taunus-Kreis

Anzeige

Re: Zu viel Strom im Netz

Beitragvon Zoelibat » Di 31. Mär 2015, 20:51

Also keine Drachen heute steigen lassen! ;)

Hab heute Auto geladen, brav Windstrom geladen.
250-Euro Gutschein für Renault-Neukäufer und Vorführwagen-Käufer!
Näheres hier: https://www.goingelectric.de/forum/renault-zoe-allgemeines/renault-aktion-bring-your-friends-t4960-140.html#p610816
Benutzeravatar
Zoelibat
 
Beiträge: 3372
Registriert: Mi 27. Aug 2014, 22:03
Wohnort: Zoe (Rückbank)

Re: Zu viel Strom im Netz

Beitragvon Jan » Di 31. Mär 2015, 21:14

Also die Windräder daran gehindert, noch schneller zu drehen, sehr schön. :)
Ja, die Dinger können sich natürlich bei diesen Bedingungen auch einmal überarbeiten und Federn lassen, aber besser ein Flügel, als ein sich überhitzender Brennstab, der aus dem Reaktor möchte.
Und man stelle sich nur einmal vor, deutschlandweit E- Autos in den Garagen. Was für ein toller Pufferspeicher das doch wäre.
Kommt bei Dir auch schon Strom vom Dach? :) https://www.youtube.com/watch?v=bBPRBxziQOI
Benutzeravatar
Jan
 
Beiträge: 1949
Registriert: Di 3. Jun 2014, 06:56

Re: Zu viel Strom im Netz

Beitragvon bm3 » Di 31. Mär 2015, 22:33

Jack76 hat geschrieben:
Heute in der Eifel auf dem Weg Richtung Trier ein Windrad gesehen, bei dem hatte es die Spitze von einem Flügel vernichtet, hat ca. das letzte Viertel gefehlt. Hab leider kein Photo gemacht, war mit fahren beschäftigt... ;-). Sah aber schon heftig aus, bei dem Wind hier aber auch heute absolut kein Wunder....


Der WEA-Hersteller wäre mal interessant, bei sowas kommt auch dann eine ziemlich Unwucht rein.
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5720
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Re: Zu viel Strom im Netz

Beitragvon eDEVIL » Di 31. Mär 2015, 22:56

bm3 hat geschrieben:
Bei 2,5 MW Nennleistung sind das ja immerhin fast 2%. :D
Aber schonmal bei richtig Wind direkt unten am Rad gestanden ? So richtig wohl fühle ich mich jedenfalls da dann nicht.

Da auf dem Acker kann man auch locker 10 Zoe pro Windrad verkabeln... :twisted:

Bei Richtig Wind war ich da noch nicht. Könnt eich ja mal morgen amchen, aber vorher noch ne LV abschließen... :twisted:
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11332
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Zu viel Strom im Netz

Beitragvon Jogi » Di 31. Mär 2015, 23:41

bm3 hat geschrieben:
Jack76 hat geschrieben:
Heute in der Eifel auf dem Weg Richtung Trier ein Windrad gesehen, bei dem hatte es die Spitze von einem Flügel vernichtet, hat ca. das letzte Viertel gefehlt. Hab leider kein Photo gemacht, war mit fahren beschäftigt... ;-). Sah aber schon heftig aus, bei dem Wind hier aber auch heute absolut kein Wunder....


Der WEA-Hersteller wäre mal interessant, bei sowas kommt auch dann eine ziemlich Unwucht rein.

Sollte sich die Anlage in einem solchen Fall nicht selbsttätig abschalten?
--> Rotorblätter aus dem Wind "pitchen", Bremse aktivieren.

So ein Blattschaden kann entweder durch einen Material- oder Betriebsfehler (Versagen der Drehzahlbegrenzung) oder durch einen "Treffer" entstehen, gerade bei Sturm fliegt allerhand durch die Gegend.

Wenn die Turbine trotz der auftretenden Unwucht weiterdreht, ist in der Folge ein Totalschaden der Anlage eigentlich so gut wie sicher, oder?
Wenn früher alles besser war,
hätte man's ja auch so lassen können.
Jogi
 
Beiträge: 3190
Registriert: Di 3. Apr 2012, 18:22

Re: Zu viel Strom im Netz

Beitragvon Leafler » Mi 1. Apr 2015, 08:20

eDEVIL hat geschrieben:
Wenn dei ne Typ2 Wallbox mit 43KW machen fahr ich gern mal 5min zum nächsten Winrad und mache in 36min Zoe wieder voll :mrgreen:


Die Idee mit den E-Säulen haben derzeit viele WKA Betreiber.
Ich habe 2 Enercon E-82 mit je 2,3 MW am Netz. Eine mit 108 m Turm, die andere 138m.
Das Problem ist die Realisierung. Bei vielen Anlagen, wie auch unserer 108er müsste dafür ein extra Modul installiert werden- Kostenpunkt zb. bei unserer Anlage 4.000 €. Einfach das Kabel von oben anzapfen ist nicht ;)
Unsere 138m Anlage hat aber glücklicherweise dieses Modul schon drin.
Wenn alles klappt startet in 2 Wochen ne Testphase meiner 43 kw AC Station bei mir am Hof.
Am Windrad werde ich das erst realisieren wenn ich eine alte ausgeräumte Trafostation umgesetzt habe. Habe große Probleme mit Streunern, die gerne Bilder malen und Kabel klauen... Hab ein dickes hässliches Grafitti an einer Anlage und musste n Kabelklau im Wert von 5.000€ erleiden...
Diese soll dann nahe des Windrads stehen- dort kommt die Box rein. Versehen mit Videoüberwachung im Innenraum, Zahlenschloss oder Türcode hier im Forum und anderen gängigen Verzeichnissen inseriert dann. Leider nötig :(

Standort wird bei Paderborn sein;) nahe der Bundesstraße 64. NOCH steht aber leider nichts... Es gibt noch andere Baustellen ;)
Leafler
 
Beiträge: 152
Registriert: Do 27. Nov 2014, 09:52

Re: Zu viel Strom im Netz

Beitragvon eDEVIL » Mi 1. Apr 2015, 08:35

Was für ein Modul ist das? Was komtm denn aus der WKA raus? Kenne mich nur mit PV aus.

Wie knntaktiert man WKA-Betreiber am besten. An der B5 sind ja bei uns allerhand und da würden mir einige gut geeignet Standorte für kurze zwischenaldungen einfallen...
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11332
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Zu viel Strom im Netz

Beitragvon squanto » Mi 1. Apr 2015, 13:23

Das würde mich auch interessieren. Ich kenne ebenfalls einen WKA-Betreiber, den ich gerne mal darauf ansprechen würde.
squanto
 
Beiträge: 46
Registriert: Fr 27. Dez 2013, 12:26
Wohnort: Nähe Trier

Re: Zu viel Strom im Netz

Beitragvon Jack76 » Mi 1. Apr 2015, 20:27

Jogi hat geschrieben:
bm3 hat geschrieben:
Jack76 hat geschrieben:
Heute in der Eifel auf dem Weg Richtung Trier ein Windrad gesehen, bei dem hatte es die Spitze von einem Flügel vernichtet, hat ca. das letzte Viertel gefehlt. Hab leider kein Photo gemacht, war mit fahren beschäftigt... ;-). Sah aber schon heftig aus, bei dem Wind hier aber auch heute absolut kein Wunder....


Der WEA-Hersteller wäre mal interessant, bei sowas kommt auch dann eine ziemlich Unwucht rein.

Sollte sich die Anlage in einem solchen Fall nicht selbsttätig abschalten?
--> Rotorblätter aus dem Wind "pitchen", Bremse aktivieren.

So ein Blattschaden kann entweder durch einen Material- oder Betriebsfehler (Versagen der Drehzahlbegrenzung) oder durch einen "Treffer" entstehen, gerade bei Sturm fliegt allerhand durch die Gegend.

Wenn die Turbine trotz der auftretenden Unwucht weiterdreht, ist in der Folge ein Totalschaden der Anlage eigentlich so gut wie sicher, oder?


Keine Sorge das Ding stand abgeschalten genau wie Du beschreibst, Flügel aus dem Wind etc.... Ob's ein Treffer oder was war, keine Ahnung, kann natürlich sein....
Jack76
 
Beiträge: 2389
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 22:54
Wohnort: Rheingau-Taunus-Kreis

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: ard, HA-MF_1909 und 4 Gäste