ZDF WISO heute Abend Wucherkosten RWE+EnBW

Re: ZDF WISO heute Abend Wucherkosten RWE+EnBW

Beitragvon Karlsson » So 22. Feb 2015, 00:22

e-lectrified hat geschrieben:
Frag doch die Norweger, wie die das gemacht haben? Nichts ist unmöglich, nur das, was man nicht anpackt.

Ok, Du weißt es also nicht.

e-lectrified hat geschrieben:
Es gibt noch viel mehr Dinge, die nicht kostendeckend betrieben werden können, aber ich rechne mit einem ganz anderen Versorgungssystem - natürlich insbesondere gedeckt durch Erneuerbare. Evtl. kommt auch noch die Kernfusion dazu. Mal sehen. Es heißt ja nicht umsonst "I have a dream!"

Aaaaah ja :lol:

e-lectrified hat geschrieben:
Dein BMS kann nicht für dich denken. Es weiß ja nicht, wohin du willst.

Das BMS weiß schon, dass es nicht voll laden darf. Daher kommt ja der Brutto-Netto-Unterschied. Passt schon.

e-lectrified hat geschrieben:
Ich sage doch: meine Vorstellung ist 15-30 Euro im Jahr.

Das fällt dann immer noch unter "i have a dream"

e-lectrified hat geschrieben:
Evtl. wird auch mehr notwendig sein.

Lass mich kurz überlegen... JA!

e-lectrified hat geschrieben:
Frag die Norweger. Die können dir das sagen.

Rechnen kann ich selbst ganz gut, ich hab nur Defizite bei der Phantasie, um mir Deine nicht kostendeckenden Theorie vorzustellen. Dachte jetzt mehr daran, dass die Zahl bei Dir auch mal ankommt.
Also Du weißt es schon wieder nicht.

e-lectrified hat geschrieben:
Ca 45 Millionen Autos auf Deutschlands Straßen, die Strom brauchen werden. Die Überlegungen werden aber die nächsten Jahre gemacht werden, anders wird es gar nicht gehen.

"Die nächsten Jahre" ist halt ein dehnbarer Begriff.

e-lectrified hat geschrieben:

Dann besorge dir eine Photovoltaik-Anlage oder ein Blockheizkraftwerk, dann verstehst du, was ich meine...

PV gehört fest zu meinem Bauvorhaben.

e-lectrified hat geschrieben:
google mal in deiner Stadt und schau, auf wie vielen Dächern du schon Photovoltaik-Anlagen siehst. Und dann zähle 1 und 1 zusammen.

Als Hobbypilot kenne ich meine Stadt ganz gut von oben. Verstehe trotzdem noch nicht, warum der Strom ab morgen dann fast kostenlos ist.
Bestimmt soll ich wieder die Norweger fragen, richtig?

e-lectrified hat geschrieben:
Ich sehe sowohl das eine, als auch, was ich beschrieben habe. Fahr mal durch Karlsruhe. Das ist die reinste Baustelle. Schau dir mal die A8 zwischen Karlsruhe und Pforzheim an. Ich habe die Faxen dicke! Ich will wieder fahren und nicht an jeder Ecke in irgendeinem Stau stehen...

Das ist jetzt Dein subjektiver Eindruck, der mit dem Verfall unserer Infrastruktur wenig zu tun hat.

e-lectrified hat geschrieben:
Wenn viel Unterricht ausfällt, dann liegt das u.a. auch daran, dass viele Lehrer im Bildungssystem unterwegs sind, die ihren Job nicht gut machen und daran erkranken.

Es gibt auch einfach Schulen mit Unterversorgung schon bei 0% Krankenstand. Dann wird ein Fach halt mal ein Jahr nicht unterrichtet.
Hmmm, das Geld reicht für die Lehrer schon nicht...sollte man da staatlicherseits vielleicht vom Geld, was man nicht hat, noch Steckdosen an jeder Ecke errichten, damit man dort Strom abgeben kann, den keiner bezahlt?
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12783
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Anzeige

Re: ZDF WISO heute Abend Wucherkosten RWE+EnBW

Beitragvon Keepout » So 22. Feb 2015, 13:14

Deine letzten Argumente haben mich nachdenklich gemacht. Auf der einen Seite hast du Recht - wir haben weit größere Probleme als gratis Lademöglichkeiten. Jedoch sollten nicht alle Probleme separat betrachtet werden und auch unabhängig voneinander gelöst werden?
Keepout
 
Beiträge: 445
Registriert: Fr 10. Okt 2014, 12:45
Wohnort: Arlberg

Re: ZDF WISO heute Abend Wucherkosten RWE+EnBW

Beitragvon michaell » So 22. Feb 2015, 13:38

Keepout hat geschrieben:
Deine letzten Argumente haben mich nachdenklich gemacht. Auf der einen Seite hast du Recht - wir haben weit größere Probleme als gratis Lademöglichkeiten. Jedoch sollten nicht alle Probleme separat betrachtet werden und auch unabhängig voneinander gelöst werden?


ich versteh das auch nicht warum immer das Gratis laden so hoch bewertet wird ?

Fahrt doch mal mit den Verbrenner zur Tanke und sagt ihr wollt Gratis tanken 8-)

Und bitte nicht wieder den Vergleich mit Norwegen, da werden die staatlichen Einnahmen
aus den Nordseeöl Verkauf kommen halt komplett in die Infrastruktur und sonstiges gesteckt und und

Diese Vergleiche mit Deutschland passen da einfach nicht, auch wenn man tausendmal was anderes will :lol:
ZOE intens seit 11/2014, IONIQ Style Orange seit 11/2017
Info (at) Solar-lamprecht.de
Ladestation Typ 2 mit 11 kW
Lademöglichkeit auf Anfrage
michaell
 
Beiträge: 1377
Registriert: Fr 28. Nov 2014, 16:26
Wohnort: 90765 Fürth

Re: ZDF WISO heute Abend Wucherkosten RWE+EnBW

Beitragvon MaxPaul » So 22. Feb 2015, 14:07

Dazu kommt noch, dass Norwegen sehr billig Strom bekommt durch Wasserkraftwerke... Eine konstante erneuerbare Energie, die grundlastfähig ist. Das ist volkswirtschaftlich ein Segen.
Glücklicher e-Golfer seit 10.02.2015
Benutzeravatar
MaxPaul
 
Beiträge: 396
Registriert: Mo 1. Sep 2014, 21:51

Re: ZDF WISO heute Abend Wucherkosten RWE+EnBW

Beitragvon Karlsson » So 22. Feb 2015, 14:15

Keepout hat geschrieben:
Deine letzten Argumente haben mich nachdenklich gemacht. Auf der einen Seite hast du Recht - wir haben weit größere Probleme als gratis Lademöglichkeiten. Jedoch sollten nicht alle Probleme separat betrachtet werden und auch unabhängig voneinander gelöst werden?

Da hast Du recht. Aber ich finde nicht, dass wir ein Problem mit hohen Stromkosten haben, sondern eher mit zu schlecht ausgebauter und nicht zuverlässiger Ladeinfrastruktur.

Dass man auf Langstrecken zuverlässig nachladen kann, ist doch viel wichtiger als die Frage, ob das nun etwas mehr oder weniger kostet.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12783
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: ZDF WISO heute Abend Wucherkosten RWE+EnBW

Beitragvon e-lectrified » So 22. Feb 2015, 14:42

Karlsson hat geschrieben:
Ok, Du weißt es also nicht.


Wenn ich alles wüsste, wäre ich sicher auch irgendwie an der Lösung der Probleme beteiligt. Einfach zu sagen: "Es geht nicht", ist immer der einfachste Weg.

Karlsson hat geschrieben:
Das BMS weiß schon, dass es nicht voll laden darf. Daher kommt ja der Brutto-Netto-Unterschied. Passt schon.


Das BMS weiß nur, dass es nicht voll laden darf, wenn du die Ladung auf 80% einstellst, sofern das bei deinem Fahrzeug möglich ist und/oder sofern es über einen DC-Anschluss verfügt, der die Ladung nach 80% beendet (was aber wiederum eine DC-Lademöglichkeit voraussetzt - eben diese wirst du an einem Supermarkt eher seltenst finden).

Karlsson hat geschrieben:
Lass mich kurz überlegen... JA!


Schau mal, Karlsson. Ich finde es ja toll, dass du Diplom Betriebswirt oder so was bist, aber wie du ja selbst in einigen Postings zeigst, geht es nicht immer darum, dass sich Dinge 1:1 rechnen, denn sonst würde unsere Gesellschaft überhaupt nicht funktionieren. Z.B.: was wären öffentliche Einrichtungen, wie das Theater, der öffentliche Nahverkehr, uvm., ohne dass eben genau diese öffentlich gefördert werden. Und genau dafür zahlen wir eben Steuern. Ich zahle auch gerne Steuern dafür, wenn ich mir nicht an jeder Ecke Gedanken darüber machen muss, ob ich jetzt Karte x, y, oder z, die App a, b oder c brauche, sondern, wenn ich einen Schlüssel habe, der zu allen Schuko-Dosen bzw. 7,4 kW Ladern in Deutschland passt (später möglicherweise sogar überall in Europa) und ich dann einfach nur einstöpsle und fertig.

Karlsson hat geschrieben:
Rechnen kann ich selbst ganz gut,


Dann beruhige ich mal dein Gewissen und frage dich: nach deiner Aussage sind ja 130 Euro etwa ausreichend im Jahr. Würdest du diesen Betrag zahlen, wenn du wüsstest, dass du dann quasi an jeder Ecke (sprich vor allem an den wichtigsten: Arbeit/Wohort) tanken könntest, ohne dass du ein riesiges Arsenal an RFID-Karten, Apps, o.ä. zücken zu müssen? Wenn du die Frage mit "Ja" beantworten kannst, dann ist doch alles ok... wozu so ein großes Fass aufmachen? Dass wir in Deutschland aktuell damit nicht rechnen können, heißt nicht, dass es nicht mal möglich sein wird, wenn auch der letzte Verweigerer erkannt hat, dass die Elektromobilität nicht zu stoppen ist und, dass der Bedarf so groß sein wird, dass wir uns ein derartiges Ausmaß an Ausfällen, wie wir sie in Deutschland beobachten können (wie war das? Etwa 1/3 der Ladesäulen geht nicht? Ich bin sogar bereit zu wetten, dass bei der Hälfte es sich um Authentifizierungsprobleme handelt)...

Karlsson hat geschrieben:
"Die nächsten Jahre" ist halt ein dehnbarer Begriff.


Ja, aber auch der kühle Buchhalter sollte vorausdenken. Die Entwicklung ab 2016/2017 solltest du dir mehr als Exponentialkurve vorstellen und wir alle wissen, was das heißt. Dementsprechend rechne ich fest damit, dass wir hier nicht von Jahrzehnten sprechen, wie von manchen angenommen. Es mag Jahrzehnte dauern, bis ALLE Verbrenner von der Straße weg sind, aber allein 1 Mio. Elektrofahrzeuge machen schon einen drastischen Unterschied aus, geschweige denn jede Mio. mehr.

Karlsson hat geschrieben:
Als Hobbypilot kenne ich meine Stadt ganz gut von oben. Verstehe trotzdem noch nicht, warum der Strom ab morgen dann fast kostenlos ist.


Das ist genauso, wie mit dem Internet in deiner Sicht: einmal Photovoltaik (welches übrigens weiterhin im Preis stark sinkt und hoffentlich die Effizienz noch massiv steigern wird!) anschaffen und der Strom fließt kostenlos. Natürlich gehört dazu auch der passende Batteriespeicher, der auch noch im Laufe der Jahre kommen wird. Und diese Konkurrenz: private Anlage vs. Stromkonzernlobby wird dazu führen, dass die Preise auch dramatisch sinken, weil, wer will dann noch vom großen Elektroguru Strom, wenn der sich so teuer gestaltet?

Karlsson hat geschrieben:
Das ist jetzt Dein subjektiver Eindruck, der mit dem Verfall unserer Infrastruktur wenig zu tun hat.


Dann mache ich das mal so wie du: Sag mir doch mal bitte, wie der komplette Verfall, den du beobachtet hast, beseitigt werden soll. Auf einmal. So, dass jemand wie du, wieder durch die Straßen fährt und sagt: Yepp, passt. Wie soll das gehen? Sagen wir mal sogar (weil ich bin ja zum Glück kein Ökonom): du hättest das Geld. Wie machst dus so, dass nicht auf einmal alles kollabiert? Und denk daran: wenn du alles nach und nach machst, wird u.U. das, was du schon repariert hast, wieder marode...

Karlsson hat geschrieben:
Hmmm, das Geld reicht für die Lehrer schon nicht...sollte man da staatlicherseits vielleicht vom Geld, was man nicht hat, noch Steckdosen an jeder Ecke errichten, damit man dort Strom abgeben kann, den keiner bezahlt?


Klar, wir könnten uns jetzt lange im Kreis drehen und uns überhaupt mal fragen, wofür denn Steuergelder verwendet werden. Und da fällt mir gleich wieder SLAM ein. WAS wird da erforscht? NIX! Null! Nada. Wenn Steuergelder vernünftig genutzt würden, hätten wir genug für mehr Lehrer (DIE ABER ALLE HOCHQUALIFIZERT SEIN MÜSSTEN und wahrscheinlich auch nicht verbeamtet, sondern nach Leistung bezahlt!) UND für Steckdosen.

Da hast Du recht. Aber ich finde nicht, dass wir ein Problem mit hohen Stromkosten haben, sondern eher mit zu schlecht ausgebauter und nicht zuverlässiger Ladeinfrastruktur.


Dann frage ich dich mal als schlauen Ökonomen: Was ist billiger aufzustellen? Eine Schukodose oder eine Ladesäule? Was ist billiger in der Wartung? Was hat voraussichtlich weniger Probleme mit der Authentifizierung? Und warum in aller Hergottsnamen machen es die Norweger so, wie sie es machen? Doch nicht, weil sie sich gedacht haben: Ach, wo könnten wir jetzt am besten Geld verschwenden?! Warum wollen die Franzosen genau das jetzt nachmachen??? Weil sie gedacht haben: Och, uns ist langweilig, errichten wir mal Schuko-Dosen und 7,4 kW Ladepunkte in ganz Frankreich...
e-lectrified
 

Re: ZDF WISO heute Abend Wucherkosten RWE+EnBW

Beitragvon Karlsson » So 22. Feb 2015, 19:49

e-lectrified hat geschrieben:
Das BMS weiß nur, dass es nicht voll laden darf, wenn du die Ladung auf 80% einstellst,

Nein, das BMS lädt NIE voll. Wenn in Deinem Display 100% stehen, bezieht sich das auf die nutzbare Kapazität (das durch das BMS definierte Ladefenster) und nicht auf die Bruttokapazität.

e-lectrified hat geschrieben:
sofern das bei deinem Fahrzeug möglich ist und/oder sofern es über einen DC-Anschluss verfügt, der die Ladung nach 80% beendet (was aber wiederum eine DC-Lademöglichkeit voraussetzt - eben diese wirst du an einem Supermarkt eher seltenst finden).

Es hindert mich doch keiner, bei 80% die Ladung abzubrechen. Da die Ladung zum Ende eh langsam wird, ist das ein breites Zeitfenster.

e-lectrified hat geschrieben:
Ich finde es ja toll, dass du Diplom Betriebswirt oder so was bist,

Ganz dunkel :lol:

e-lectrified hat geschrieben:
geht es nicht immer darum, dass sich Dinge 1:1 rechnen, denn sonst würde unsere Gesellschaft überhaupt nicht funktionieren. Z.B.: was wären öffentliche Einrichtungen, wie das Theater, der öffentliche Nahverkehr, uvm., ohne dass eben genau diese öffentlich gefördert werden.

Es geht darum, dass ich Dich gefragt habe, wer den kostenlosen Strom bezahlen soll und Du nicht mit einer Antwort rüber kommst.

e-lectrified hat geschrieben:
Ich zahle auch gerne Steuern dafür,

Dann zahl doch gerne an TNM oder RWE oder wen auch immer. Aber dass ALLE für den Strom zahlen sollen, den Du Dir dann schnorren willst, finde ich ne dreiste Frechheit.

e-lectrified hat geschrieben:
nach deiner Aussage sind ja 130 Euro etwa ausreichend im Jahr.

Nun verdreh mir mal nicht die Worte. Meine Zahl lag über 800€ für meine Kilometer 2014. Andere fahren doppelt so viel.

e-lectrified hat geschrieben:
Würdest du diesen Betrag zahlen, wenn du wüsstest, dass du dann quasi an jeder Ecke (sprich vor allem an den wichtigsten: Arbeit/Wohort) tanken könntest, ohne dass du ein riesiges Arsenal an RFID-Karten, Apps, o.ä. zücken zu müssen? Wenn du die Frage mit "Ja" beantworten kannst, dann ist doch alles ok...

Aber sowas von ja! Welcher Anbieter gibt mir denn die Jahresflatrate für 140€?
Dass einer Geld zu verschenken hat, ist ja nicht mein Problem.

e-lectrified hat geschrieben:
Ja, aber auch der kühle Buchhalter sollte vorausdenken. Die Entwicklung ab 2016/2017 solltest du dir mehr als Exponentialkurve vorstellen und wir alle wissen, was das heißt. Dementsprechend rechne ich fest damit, dass wir hier nicht von Jahrzehnten sprechen, wie von manchen angenommen. Es mag Jahrzehnte dauern, bis ALLE Verbrenner von der Straße weg sind, aber allein 1 Mio. Elektrofahrzeuge machen schon einen drastischen Unterschied aus, geschweige denn jede Mio. mehr.

Meine Glaskugel sagt, dass auch in 2025 noch 50% der neu verkauften Autos einen Verbrennungsmotor haben werden. Und sei es als PHEV. Da bin ich aber schon Optimist.

e-lectrified hat geschrieben:
einmal Photovoltaik (welches übrigens weiterhin im Preis stark sinkt und hoffentlich die Effizienz noch massiv steigern wird!) anschaffen und der Strom fließt kostenlos.

Die Stromkosten ergeben sich aus [Anschaffungskosten + Wartungskosten]/[über die Lebensdauer erzeugte Strommenge]
Das ist billiger als aus der Dose, von kostenlos aber weit entfernt.
Dazu kommen Speicherkosten wenn man den selbst erzeugten Strom auch nachts nutzen will,

e-lectrified hat geschrieben:
weil, wer will dann noch vom großen Elektroguru Strom, wenn der sich so teuer gestaltet?

Wenn meine PV zwischen November und März zu wenig erzeugt, um die Wämepumpe zu speisen, hätte ich da gern was von.

e-lectrified hat geschrieben:
Wie soll das gehen? Sagen wir mal sogar (weil ich bin ja zum Glück kein Ökonom): du hättest das Geld. Wie machst dus so, dass nicht auf einmal alles kollabiert? Und denk daran: wenn du alles nach und nach machst, wird u.U. das, was du schon repariert hast, wieder marode...

Und Deine Lösung ist dann gar nichts machen und auf wundersame Weise wird alles gut?
Stell Dir vor, es gibt Leute, die ihr ganzes Leben nur die Golden Gate Bridge streichen. Und wenn sie hinten fertig sind, fangen sie vorne wieder an.
Würden sie es nicht tun, wäre das Ding schon in sich zusammen gefallen.

e-lectrified hat geschrieben:
Auf einmal. So, dass jemand wie du, wieder durch die Straßen fährt und sagt: Yepp, passt.

Ich habe da persönlich gar kein Problem mit dem Zustand, bin nicht aus Zucker. Die Brummifahrer, die bei Leverkusen gern über den Rhein fahren würden und weite Umwege fahren müssen, sehen das aber ganz anders.

e-lectrified hat geschrieben:
Und warum in aller Hergottsnamen machen es die Norweger so, wie sie es machen?

Die Antwort bist Du mir ja noch schuldig. Also bitte?
Ich wüsste gerne, WER soll das Deiner Meinung nach machen und von WELCHEM Geld soll das bezahlt werden?

Deine Rhetorik erinnert mich übrigens stark an den hier (nicht politisch gemein, nur die Rhetorik) :lol: :lol: :
http://www.youtube.com/watch?v=5Ohq6XmvyGw&t=0m46s
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12783
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: ZDF WISO heute Abend Wucherkosten RWE+EnBW

Beitragvon Karlsson » So 22. Feb 2015, 20:01

@e-lectrified
Vielleicht verstehst Du die Frage ja auch gesungen besser? :lol: :lol:
https://www.youtube.com/watch?v=uQQm7bKJskM&t=0m14s
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12783
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: ZDF WISO heute Abend Wucherkosten RWE+EnBW

Beitragvon Karlsson » So 22. Feb 2015, 20:05

Und falls es der Steuerzahler sein soll...

https://www.youtube.com/watch?v=B-dF-E97Czs&t=0m39s
:lol:
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12783
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: ZDF WISO heute Abend Wucherkosten RWE+EnBW

Beitragvon i_Peter » Sa 21. Mär 2015, 17:17

Es tut sich was, die Preise fangen an, sich marktüblich auszurichten, d.h. 0,26€/kWh; siehe neuer Frühlingsthread:
http://www.goingelectric.de/forum/infrastruktur/der-fruehling-kommt-die-preise-fallen-0-26euro-fuer-alle-t9748.html

Der ZDF WiSo-Beitrag und Janas Abstimmung http://www.goingelectric.de/forum/infrastruktur/zeitbasiert-vs-kwh-basiert-umfrage-t9239.html?hilit=wiso waren bestimmt nicht abträglich für die Verhandlungen, die VW mit den bisherigen Wucherern EnBW, RWE und Ladenetz geführt hat.

(Wucherer aus der Sicht von Kunden, die selten dort laden).
BMW i3 22kWh i3 best-selling Plug-In in D 2016
193 km = größte bisher erzielte Reichweite (gefahren + angezeigte Restreichweite)
"Gewicht ist der Feind, Luftwiderstand das Hindernis"
Felice Bianchi Anderloni 1952
Benutzeravatar
i_Peter
 
Beiträge: 248
Registriert: So 7. Jul 2013, 14:08
Wohnort: Tübingen

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste